NiMh-Akkus

mach3

User
Hallo Leute,

ich lese immer wieder, dass die NiMh-Akkus die hohen Stromspitzen der Digitalservos nicht abkönnen. Jetzt soll ja Ende des Jahres mit NiCd Schluß sein...

Ich habe nun auf der Seite von Robbe diesen Akku gefungen, der mit 4A Dauerstrom angegeben wird.
http://data.robbe-online.net/robbe_pic/P1001_1-4552.jpg

Was haltet Ihr denn davon, solche Akkus in einem 2m-Modell einzusetzen?
Die dünnen Käbelchen sehen irgendwie nicht nach 4A aus, oder?

Für die 18,90€ könnte man ja glatt zwei davon verbauen.

Gruß
Rolf
 
Hi,

mit NiCd ist nicht wirklich schluss für uns.
Sie dürfen -so habe ich zumindest gelesen- nur nichtmehr in geräten verkauft werden.

Also wird die Akkubohrmaschiene und die Fernsteuerung nicht mehr mit NiCd ausgeliefert, sondern z.B. leer.
Den NiCd Akku kann man nachher immernoch dazukaufen.

Grüße, Andi
 
Hallo zusammen,

leider gibt es die Akkubohrmaschine weiter mit NC-Akku. Diese Geräte, zusammen mit den elektrischen Zahnbürsten, haben dafür gesorgt, dass NC-Akkus in großen Mengen in den Hausmüll geraten sind, und dafür haben wir nun diese doofe Einschränkung. Trotzdem haben die Hersteller der Akkubohrer eine Ausnahme bekommen und die dürfen weiterhin NC-Akkus in Geräten verkaufen. :confused:

Ansonsten wird es die NC-Zellen einzeln noch weiterhin geben, weil als Ersatzteile für Altgeräte werden sie weiter zugelassen sein. Ich fürchte nur, dass sie teuer werden, aufgrund der dann geringeren Stückzahlen.

Pike
 
mach3 schrieb:
Hallo Leute,

ich lese immer wieder, dass die NiMh-Akkus die hohen Stromspitzen der Digitalservos nicht abkönnen.

Es gibt eine sehr breite Palette von NiMH-Zellen - eine solche Pauschal-Aussage ist daher völlig unsinnig. Wenn dem so wäre, daß NiMH als Akku-Technologie ein paar Ampere Servostrom nicht liefern könnten, wären sie für Antriebszwecke im E-Flug völlig ungeeignet! Und nun guckt euch mal an, welche Zellen bei den Wettbewerben die guten alten NiCd-Sub-C Zellen völlig verdrängt haben!
Und wer sucht, findet bestimmt auch ungeeignete NiCd-Zellen, die bei Digitalservos in die Knie gehen...

Gruß,

Otti
 
Was wäre denn von dem Robbe-Akku zu halten? Welcher Zellenhersteller dahintersteckt, wird uns ja leider nicht verraten.
Ich meine, 4A dauerend wäre ja schon was.

Gruß
Rolf
 
Hallo Rolf,

keine Ahnung, was unter dem Schrumpfschlauch des Robbe-Akkus steckt. Selbst würde ich vermutlich GP1100 (2/3 AA, kosten so ca. 2€/Zelle) für den Empfängerakku nehmen. Wenn's mehr Kapazität sein soll, evtl. die GP2200.
Typisch für NiMH-Akkus ist, daß sie bei tiefen Temperaturen unter Last stärker einbrechen, als NiCd. Die angegeben GP-Zellen haben aber sicher genug Reserven, daß man auch im Winter fliegen kann. Da könnte es bei Zellen, die z.B. unter "Normalbedingungen" grade mal 4 A schaffen, bei Minusgraden knapp werden...

Gruß,

Otti
 
Hallo Otti,

gibt es den schon fertig konfektionierte Packs mit den GP-Zellen?
Wenn ich die löte, ist das auch ein Sicherheitsrisko :)

Gruß
Rolf
 
Viele Akku-Zellen Shops bieten auch einen Lötservice an, z.B. beim hopf-shop.de für 1,50/Zelle, Fraundorfer (elektrofly.com) nur -,50, dafür kosten die Zellen da ein paar Cent mehr. Bei 4-5 Zellen fällt das aber nicht so ins Gewicht...
Muß es ein 5-Zeller sein? Beim Hopf hab ich einen 4-Zeller GP2200 für 18 Euro gesehen. Den passenden Stecker wirst Du aber vermutlich noch selbst dranbasteln müssen. Mußt halt mal schauen, wegen Gewicht und möglichen Einbaumaßen für Dein Modell.

Gruß,

Otti
 
Hallo Liste,

jetzt fällt mir auch noch was ein. Bei Digitalservos sind die NiMh-Akkus aufgrund ihrer Kapazität ohnehin die bessere Wahl. Die Stromspitzen sind bei Digitaservos nicht höher als bei den Analogen, allerdings werkelt der Servomotor in den Digitalservos mehr, weshalb mehr Kapazität, nicht jedoch mehr Spitzenstrom nötig ist.

Tschüß,
Pike
 
Hallo Andreas, selbiges habe ich heute beim Indoormarathon in Aldingen von meinem Kollegen aus der Industrie gehört. das Thema war eigendlich das Lötzinn. Es scheint hier darum zu gehen in Geräten eingebaute Materialien nicht mehr entsorgen zu können(dürfen).
Und gemessen am Weltmarkt sind wir im Augenblick nur "kleine Fische".
In Sachen Lötzinn werde ich mich in jedemfalle noch in FN eindecken. Mein Schwiegersohn hat einen Reifenhandel und die grössten Problem mit dem neuen Material die Reifen auszuwuchten, nicht wegen des Gewichtes, aber wegen der Grösse bei manchen Felgen. Habe schon mal einen Kübel mit Bleigewichten geordert wegen der
"Trimmerei".
Gruss René
 
hohentwiel schrieb:
Habe schon mal einen Kübel mit Bleigewichten geordert wegen der
"Trimmerei".
Tja, das hat nur nötig, wer nicht mit dicken Elektroflugakkus trimmen kann.
Die Diskussion ums Lötzinn find ich genauso wie damals mit dem DDT, noch schnell bunkern, dann hamma was für die Not... Oder mit dem Tri, oder oder oder. So sieht aktiver Umweltschutz aus.
 
Da gab es noch mehr:

Da gab es noch mehr:

Bremsbeläge ohne Asbest, die Autoindustrie behauptete, Asbest sei durch nichts zu ersetzen
Benzin bleifrei, kein alter Motor sollte da überleben, meine Gummikuh lebt immer noch, trotz 50.000 km bleifrei
Und noch so einiges


Gruß
funduz
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten