Open60 - Kingfisher

jbr

User
Moin Moin von der Küste,

also ich war am Sonntag mit nem Open60 segeln. Hört sich gut an? - Wars auch! Also gestern war der erste Segeltest für die Kingfisher und trotz etwas Wasser im Boot gings recht gut. Bei 4er Böen ging es gut zur Sache und das Rig ohne Achterstag zeigte keine Schwächen, dafür kann man auf den Wanten Gitarre spielen. Zu den Segeleigenschaften: gewöhnungsbedürftig - es geht recht schwer durch die Wende (staucht hart in der Welle und wird zu langsam?) Schmetterling ist durch die gespreizten Salinge schwierig. Da die Böen doch mit dem grossen Gross recht stark waren (starkes Anluven), habe ich nach 20 min auf das Sturmgross gewechselt. Damit gings dann in den Böen gut - nur brauch ich noch ne entsprechende Fock.
Zu den Segeln kann gesagt werden, dass die Presentationsfolien mit normalen beidseitigem Klebeband funktionieren (waren nur schlecht zu sehen - durchsichtig!). Auch das Windensystem ohne Umlaufschot funktionierte reibungslos. Auffallend waren die langen Windenreaktionszeiten, bedingt durch die kleine Trommel und dem langen Weg (keine Servobegrenzung am der Steuerung :-(
Hier noch einige Bilder.



Achja, im Sturm wurde die Kingfisher auf die Klippen vor Rostock getrieben und wurde dann per Kran ans Land gerettet. :)


MfG Jan

ps.: zum Wasser im Boot: wie können die Schotdurchführungen gedichtet werden? Ich habe 1,5mm Innendurchmesser Messingröhrchen und eben ein dünnere Schot.

[ 27. Oktober 2003, 09:17: Beitrag editiert von: jbr ]
 
Hallo Jan,
eigentlich bedarf es keinerlei gesonderter Abdichtung ! Vermutlich hast Du aber einen von zwei möglichen Fehlern gemacht:

1. Das Führungsrohr hat, wenn es zum Bug gerichtet ist, einen zu großen Innendurchmesser. Dieser sollte möglichst nur bis max. 0,5mm größer sein als die darin laufende Schot.

2. Das Führungsrohr ist, bei außenliegender Montage, zum Bug gerichtet. Diese Rohre, wenn irgendmöglich zum Heck zeigen lassen. Die Schot wird dann mit einem Block zum Bug umgelenkt. Hier ist der Innendurchmeser dann völlig unkritisch, und kann, gegenüber der Schot, + 1mm betragen.

Viele Grüße
Joachim
 

jbr

User
Hallo,
mal wieder was von der Kingfisher: sie wird lackiert (naja eher gemalert :)
Sieht doch gut aus, oder?



MfG Jan
 
sieht echt toll aus :D :D
ist das die orginal lackierung?
ich dachte das waren hellere farben. :confused: :p
ich bin ganz zufällig auf deine seite gestoßen.schön gemacht.als ich gelesen habe "basic jolle" hab ich mich gleich gefreut und da die alte bekannte basic aus dem blumentopf gefunden.deine basic kannte ich schon aus der basic gallerie der rodenkirchner.

[ 05. November 2003, 18:51: Beitrag editiert von: lenz ]
 

jbr

User
Hallo,

also die Farben sind so ungefähr, da die Bilder aus dem WWW vom Original auch sehr unterschiedlich wirken. Ich hab sowohl welche mit gelben als auch mit orangen Bug. Daher siehts jetzt vielleicht etwas dunkel aus.
Tja die Basic, also eigentlich war der Blumentopf ein Prototyp und meine jetzige ist aus einem alten Regenfass (auch PVC). Nach der Verlängerung des Heckes sieht sie auch besser aus und fährt auch schöner. Die Kingfisher ist baulich ja das volle Gegenteil: sehr breit und flach. Leider hab ich nur eine Fernsteuerung - ein Rennen wäre echt interessamt!

MfG Jan
 
Ich finde die Farben toll, so wie sie jetzt beim Jan sind. Schön kräftig. Das Design ist viel schöner als das neue Design der Kingfisher, bzw. Skandia oder Team Coves.


Sie liegt übrigens grade im jacques-vabre weit vor Ihrer ehemaligen Skipperin Ellen, die mit der Fonica, einem Tri, hinterhersegelt.

@Jan
Wie segelt das Modell den jetzt so, im vergleich zur Saphier, Libera Ocean oder Basic. Lohnt sich der Nachbau?
 

jbr

User
Hallo,

danke fürs Lob. Ich habe zum Lackieren das ganze Boot wieder demontiert, daher hatte ich ja erst eine Probefahrt. Vergleiche zu anderen Booten kann ich nicht geben, da die Kingfisher mein zweites Boot ist (bin erst seit 8 Monaten Modellbauer) und die Basic (zwar verlängert) ist doch 20cm kürzer und damit insgesamt kleiner. Ansonsten gefällt mir das Modell sehr gut, durch den fehlenden Achterstag und die runden Deckskanten ist es doch recht anders und da ein kompletter Selbstbau in der Form wohl nicht zweimal auf dem Wasser.
Ich habe gerade das Rig und das Unterwasserschiff lackiert und werde nun noch einen anderen Satz Segel bauen.

MfG Jan
 

jbr

User
Achja,

ich glaube das die Multis im Rennen hinten liegen, ist durch die andere und längere Streceknführung bedingt.

Jan
 
Wie du hast das Rigg lackiert? Coole Idee. Bei der begrenzten Farbauswahl an Segeltuch. ;)

Das die Multis hintenliegen liegt wohl auch an der mangelnden Standfestigkeit. Die haben sich alle auf Madeira zum Basteln getroffen. Ich denke auch das sie die Monos einholen werden. Dir Regatta ist noch lang.
 

jbr

User
Hi,

also mit Rig lackiert meinte ich eigentlich nur das Rig und nicht die Segel. (auch wenns ne coole Idee ist) Also mein Alumast ist jetzt schwarz. Die Foliensegel sind bedruckt (einfach im Kopierer mit Schwarz). Mit der "Rig" - "Rigg" Schreibweise war ich eben verwirrt. "Rig" im englischen und "Rigg" im deutschen. :)
Ich denke es sollte aber möglich sein, Spituch mit verdünnter Nitrofarbe zu bemalen, da die Farbe in das Tuch einzieht und dann auch nicht brechen und abblättern sollte. Bei Gelegenheit mach ich mal nen Test.

Jan
 
Wo hast du eigentlich die Pläne her. Sind die für ein Modell oder für das Orginal. (Nur das ich weiß ob ich eine Halle anmieten muß :) )
 

jbr

User
Hi,

also auf meiner Webseite sind die Pläne ja als jpg Dateien zu sehen. Diese habe ich aus dem Forum erhalten und sie auch schon auf diversen Webseiten gefunden. Die Beschriftung besagt, dass die Pläne für ein 1:20 Modell sind. Daher habe ich nichts weiter skaliert, sondern einfach in der richtigen Grösse ausgedruckt.

Webseite

mfg Jan
 
Die Pläne habe ich auch. Nach den Plänen mit der Auflösung hast du gebaut?

Dann wird mir jetzt einiges klar... (Ein Witz, nur ein Witz)

Nun, dann gebe ich mich mal daran die Spanten auseinanderzuklamüsern.
 

jbr

User
Hi Eric,

also da ich dich aus dem Forum "kenne", habe ich die Pläne irgendwie doch aus dem Forum. Is ja auch egal, jedenfalls danke nochmals.
@flatline: toller witz, da freut man sich einen leidlich schicken Rumpf (übrigens erst mein zweites Modellboot überhaupt und so perfekt wie Yetis ACC Form ist er nicht nicht mal annähernd) komplet allein gebaut zu haben und dann solche Scherze.
Ich geb zu, die Spanten auseinander klamüsiern ist nicht einfach, vielleicht habe ich bei einigen nicht ganz die richtgen Linien getroffen, aber trotzdem weist der Rumpf keine Spantenbedingten Dellen auf.
Achja, ich habe mal versucht die Folien und das dünne Segeltuch anzumalen, geht super! Das Tuch saugt sich etwas voll und die Farbe ist beidseitig zu sehen, die Folien sind etwas durchscheinend aber schick, es blättert auch nix ab. Gewichtsfantiker werden sicher über schwerere Segel klagen, aber was solls.

MfG Jan
 
@jan
Ich wollte deinen Rumpf nicht im geringsten kritisieren. Ich finde das ganze ding sieht echt sehr gut aus. Und das für das 2-te Modell. Alle Achtung. Nach der Basic wird die kingfisher auch mein 2tes Selbstgebautes Modell und ich wünschte ich wäre schon so weit wie du. Werde es aber vorraussichtlich aus balsa beplanken. Dachte zuerst auch an einen schaumkern, aber die Sauerei ist mir zu groß.

Wann is se denn fertig. Mehr Bilder.
 

jbr

User
hi,

schön das du auch einen open60 baust, das sind ja doch ziemlich extreme schiffchen (zumindest im original) na jedenfalls hab ich momentan wenig zeit (ich hab seit montag eine tochter :) und daher sind nur einige wenige details mehr am schiff. sonst gibts news immer auf der webseite.



web page

jan
 
Herzliche Glückwunsch. Zu beidem natürlich :)

Sieht echt toll aus. Woraus haste den Radardome gebaut? Tichtennisball?
 
Oben Unten