Planeprint L39 Albatros

Hallo
ich habe ja die einstellungen der planeprint Profile genommen.

ansonsten drucke ich immer PLA und da ist bisher alles gut

Gruß Uwe
Wenn bei dir Flow überall 100% steht, dann hast du die Werte für Profil P5 nicht korrekt übernommen. Flow soll da etwa 60%, Temp 230-240 grad.
Kontrolliere sicherheitshalber nochmal genau die Einstellungen.
 
ich war jetzt beim profil p3 mit welchem ich gedruckt habe
Profil P5 ist das entsprechende für PLA-Lw.
Die Teile die du als Testdruck gedruckt hast, im Profil P3, sind für PLA. Also Filament auf PLA wechseln.

Wenn du Teile die für PLA vorgesehen sind, mit PLA-Lw drucken willst, dann musst du in dem jeweiligen Profil (für das Teil) die Werte die Filamentspezifisch sind an PLA-Lw anpassen.
 
Bin sie heute zum ersten Mal ein paar Flüge geflogen. Gewicht 2337 Gramm, wobei ich nicht weiß warum leichter als im Plan angegeben. Freewing 80mm Motor aus der Hawk. 6s, 3600 SLS Cube Lipo. Außentemperatur 1 Grad Celsius.

Startet auf (nicht dem besten) Rasen nach ca. 12-15 Metern. Sehr gutmütig und fliegt wie auf Schienen. Sehr stabil, nicht zickig. Schwerpunkt wie angegeben. Rollen sauber zu fliegen, große Loopings sehr schön. Beim Trudeln braucht sie doch einiges an Höhe um wieder sauber abgefangen zu werden. Bei zu viel Höhe ziehen, nach dem Trudeln, kippeln die Flächen. Also unbedingt bei größerer Höhe erstmals probieren. Gerissene Rollen nach oben weg klappen sehr gut.

Abrissverhalten ist sehr gutmütig. Kein plötzliches Abreißen und wegkippen auf einer Seite. Ist erstaunlich langsam zu fliegen. Auch ein bisschen High-Alpha möglich, was bei einer L-39 aber nicht wirklich gut aussieht weil der Hintern halt runter hängt. Sound sehr angenehm, sehr leise wenn ohne Motor am vorbeisegeln. Lädt ein um mit etwa Halbgas zu fliegen. Rückenflug geht auch sehr gut. Man muss aber schon etwas drücken. Sie fliegt wie ein deutlich größerer Flieger. Die Akkugröße ist limitiert um den Schwerpunkt auch einhalten zu können, weil der Akku schon recht weit hinten ist. Sie wäre auch schwerer gut zu fliegen.

Sehr angenehm und einfach zu landen. Ohne Klappen oder Klappen auf halb wie beim Start. Mit vollen Klappen auf jeden Fall mit gut Schleppgas landen. Sie sackt sonst recht zügig durch wenn man zu langsam wird beim aushungern. (Machen andere Modelle auch.) Ich hab sie einmal richtig hart aufgesetzt als ich doch zu viel aushungern riskiert habe - Fahrwerk nix gebrochen.

Wie hart man sie in der Luft rannehmen kann, kann ich noch nicht abschätzen. Ich denke sie verträgt einiges. Anlenkungen sind alle sehr spielfrei.

Nach der dritten Landung wollte das eine Haupt-Fahrwerk nicht einklappen. Der gedruckte Teil war durch die Landungen etwas weiter am Fahrwerksverbindungsstift runter gerutscht und hat das Einklappen mechanisch verhindert. Da gehören ein paar Unterlegscheiben unter den gedruckten Teil, damit das nicht wieder passiert. War etwas besorgt, ob das Fahrwerk bei der Kälte hält oder bricht - kein Problem. Habe nur zwei Drähte als Federung im Hauptfahrwerk. Fahrwerk habe ich aus Greentec PLA gedruckt.

Fliegt sehr angenehm. Die Havoc von Eflite und F-35 von Freewing fliegen nicht mal annähernd so gutmütig. Sie ist gutmütiger als die Avanti von Freewing, die ja extrem angenehm und gutmütig fliegt. Subjektiv gesehen sogar noch einfacher zu landen als die Avanti. Und DAS heißt was! Hatte kalte Finger und keine Handschuhe bei 1 Grad. Planeprint hat hier die Meßlatte für gedruckte Flieger richtig nach oben geschoben.

Der Flieger lädt auf jeden Fall ein noch größer gedruckt zu werden. Dabei ist der Hauptverbinder ausschlaggebend für die Druckgröße. Das kleinere Carbonrohr lässt sich ja einfach im Rumpf einkleben. Bzw. aufdicken. Denke ein 30% - 50% Vergrößerung sollte kein Problem sein. 30% müsste für einen 90er Impeller passen. 70mm +30% = 91mm und 13mm Verbinder. Dann passt das auch etwas mit dem Auslass und 8mm Rohr müsste im Rumpf mit etwas anschleifen passen. Allerdings müssten es bei 50% Vergrößerung wahrscheinlich ein 90 - 105mm Impeller mit 8s sein. (Ob das Projekt für Vollgas taugt?) Evtl mit extra Rohr hinten innen um den Auslass anzupassen. Bei 50% Vergrößerung gefällt mir dann die lange Drahtanlenkung nach hinten nicht so sehr. Man könnte das auf zwei Servos verteilen. Würde dann auch ein passendes Alu-Fahrwerk von Freewing verbauen. Wer also nur einen 80 oder 90mm Impeller rumliegen hat, sollte sich überlegen sie gleich größer zu drucken. Das ist dann halt auch eine Frage der eigenen Druckerfahrung. Halt erst rumrechnen und schauen ob Carbon in den geeigneten Längen und Durchmesser zu kaufen ist. 15mm und 150cm Länge ist halt Sondermaß. Ich habe mal das Rumpfsegment 4 mit 5% Infill, 58% Flow bei 238 Grad, 50mm/s mit Colorfabb gedruckt. Anycubic Kobra 2. Sehr stabil und fest das Segment. Ich würde beim Drucken nächsten Mal bei der Vergrößerung auf ca. 65-70% Flow beim Infill gehen, um auch eine schöne gyroid Infill Haftung zur den Perimetern zu bekommen. Evtl dann auch nur mit 4% Infill. Die typischen LW-PLA Fäden beim Drucken gar nicht vorhanden! Nur bei einem Teil etwas, weiß aber nicht mal mehr welches. Also typisches LW-PLA reinigen nicht vorhanden bei diesem Projekt.

Hab schon einige Jets gedruckt und geflogen. Dies ist bisher der beste gedruckte Jet was das gesamte Flugverhalten betrifft. Die Lynxman L-39 mit knapp 9 Kilo, 12S ist doch etwas viel für Plastikflächen in die das Fahrwerk verbaut ist. Sie fliegt zwar sehr schön aber ist halt schwer. Die OWL-L39 (Tipp von Hommeln) fliegt sehr gut, aber da fehlt halt ein Fahrwerk und LW-PLA mit Bauchlandung ist halt nichts wenn man keinen perfekten Rasen hat. Und den habe ich nun mal nicht.

Mir hätte gefallen wenn das Höhenruder demontierbar wäre und zwei Servos in der Dämpfungsflosse verbaut wären. Aber der Gedanke nur, weil Gedanke sie größer zu drucken, vorhanden ist. Mit 70mm Impeller aber perfekt wie jetzt. Canopy passt wie angegossen mit Magneten. Die fliegt selbst bei heftigsten gerissenen Rollen nicht ab, denke ich mal.


Ich würde mir wünschen das bald mal eine Viper von Planeprint kommt. ;):)

Hoffe es hilft dem ein oder anderen Hobbydrucker das nächste Projekt auszusuchen. Denkt dran, die Dateien wollen gekauft werden, an Kumpels verschenken ist unsportlich - Entwicklungsarbeit muss auch finanziert werden - so dass es immer wieder neue Modelle gibt!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dein Bericht lässt auf sehr viel Spaß in der neuen Saison mit der L39 hoffen 👍

Falls noch Interesse an dem ein oder anderen Detail besteht, poste ich noch ein paar Fotos.

Der Einbau des Höhenruderservos…einfach lässig:
IMG_3490.jpeg
 
Na dann…..😂

Ähnlich gut verhält es sich mit dem Einbau vom Seitenruder-Servo. Ein Halterahmen wird in die Aussparung geklebt -passt perfekt-, das Servo wird auf den Deckel geklebt und eingesetzt. Hier ist eine Kabelverlängerung -logisch- erforderlich. Es ist ein Kabelschacht vorbereitet, der so gut dimensioniert ist, dass ein Zugdraht mit geknotetem Servokabel leichtes Spiel hat.
IMG_3496.jpeg

IMG_3497.jpeg
IMG_3498.jpeg

Auch diese Lösung gefällt.
 
Es wäre verwunderlich wenn von den Tragflächenservos etwas anderes zu berichten wäre als: klappt ebenfalls super.
Das Kabel vom Pichler-Fahrwerk ist leider zu kurz um direkt für den Tragflächenstecker verlötet zu werden, das muss erst verlängert werden.
IMG_3503.jpeg

IMG_3504.jpeg
IMG_3506.jpeg
 
Integriert ist auch eine Tragflächensteckerlösung mittels Multiplexstecker. Die MPX-Stecker werden in eine Halterung geklebt, die wiederum verschraubt wird mit einer Halterung in Fläche/Rumpf. Es bleibt einfach eine saubere Lösung.
IMG_3517.jpeg

IMG_3516.jpeg
IMG_3520.jpeg
 
Wie heißt es noch quer durch alle Branchen, wenn das wichtigste Teil hinzugefügt wird? Hoooooochzeit 😳🍻
Ich hasse es 😂😂😂😂

Impeller sitzt.
IMG_3523.jpeg
Ein rumbaumelnder Regler gefällt mir nicht. Nach ein paar Probepositionen habe ich mich für die Befestigung am Seitenruderservosteg entschieden. Wenn er da bleibt, wird er noch mit nem Kabelbinder gegen verrutschen gesichert.
IMG_3526.jpeg
Jetzt heißt es erstmal Kabelsalat sortieren. Melde mich…….
 
Nein, kein Hosenrohr. Aber Cheaterholes in den Fahrwerksschächten und die Einläufe sitzen auch ganz gut positioniert.
 
Ich nehme die Variante TipTank. Aber man kann hier gegen die Reno-Randbögen austauschen. Kann man innerhalb ner Minute wechseln.
 
Hat doch geklappt. Hier die Profile. Aus .txt eine .zip machen. Dann sollte es klappen.
 

Anhänge

  • Profile.txt
    3,3 KB · Aufrufe: 23

Ralf35

User
Hallo Tom.
Vielen Dank,es hat geklappt.
Das probiere ich mit meinem Rest LW PLA später aus. Wenn es nun besser wird,steht der L 39 und der Chipmunk nichts mehr im Weg.
Gruß Ralf
 
Söderle. Kabelsalat muss noch ein wenig gerichtet werden, das kombiniere ich mit dem SP-auswiegen.
IMG_3567.jpeg
Fertig ist die Kiste.
IMG_3568.jpeg
Ich wünsche euch ein frohes Fest. Das nächste Bild meiner L-39 ist dann hoffentlich mit fertigem Design. Bei mir ist jetzt erstmal Baupause 🍻….obwohl ich schon an die Bronco denke 😳🙄
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten