Regler für Strecker 330/30 ??? Jeti Spin ?

Hallo,
gestern ist mir mein JETI ADVANCE 77HS OPTO im Flug abgeraucht.:cry:
War wie mit einer gezündeten Rauchpatrone. Landung mit meinem Discus hat aber noch gut geklappt. Haube auf, Feuer in der Rumpfnase, Flammen ausgeblasen, Lipos raus und gut wars.

Warum das wahrscheinlich passiert ist, schreibe ich mal lieber nicht :o

So, nun meine Frage: Ich brauche jetzt natürlich einen neuen Regler, ich würde gern einen JETI SPIN 99 OPTO kaufen, bin mir aber nicht sicher ob er den 14 Poligen Strecker ordentlich regeln kann.

Der Motor Strecker Außenläufer 330/30 14 Pole ca 1000 U/Volt an 10s Lipo

Oder geht nur der "alte" JETI ADVANCE 90HS high speed OPTO plus?

Ich blicke da nicht durch, was max Feldrehzahl usw. angeht.

Für Hilfe wäre ich sehr dankbar.

Gruß Torsten
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,

die Strecker-Motoren laufen perfekt mit den YGE-Stellern zusammen, gerade wenn es um hohe Drehzahlen geht:
http://www.yge.de/

Hier der Zusammenhang: Drehzahl(max) = Felddrehzahl / Polzahl/2
34.285rpm = 240.000 / 14/2

Bist Du dir sicher, dass es sich beim 330/30 um einen 14Poler und nicht 10Poler (Hubi-Motor, den gibts glaube ich
nur als solchen) handelt? ... ist doch sicher eine Getriebekombi - ala Reisenauer?
Es gibt Grenzen, die an einer 330/30'ziger Glocke und 14Poler, wo Drehzahlen um die 38.000rpm einfach NICHT
sinnvoll sind (Annahme: 3,8V/Z Last - ich kenne auch noch keinen Steller der diese Felddrehzahlen schafft)!
... anders beim 10Poler - kannst aber selbst nachrechnen.

Ich weiß ja nicht wie Deine Kombi ausgelegt ist weil der "77" abgeraucht ist (der hätte eigentlich genug Reserve haben müssen
da es sich "nur" um einen 1500W Motor handelt(!), aber dieser > klick < sollte passen (wie Du vorgeschlagen hast).
 
Zuletzt bearbeitet:
ich habe einen Strecker mit 5:1 Getriebe vom Andi Reisenauer. Dazu wurde mir ein Jeti Spin empfohlen, der die hohen Drehzahlen problemlos mitmacht.

Gemäss Andi Reisenauer gehen die Jeti Spin und die Jeti Advance HS vergleichbar.

Gruss André
 

Gast_12327

User gesperrt
Hallo Thorsten,

Hatte genau das gleiche Problem

Bin seither mit den YGE Stellern unterwegs und wirklich sehr zufrieden damit. Brauchst nicht auf die Idee kommen und die "phänomenalen" Fernost 120A Regler für 12S ausprobieren, dass haben wir schon gemacht -> brennen nicht so gut wie ein Jeti, rauchen und fauchen auch ganz schön bei den hohen Drehzahlen.

lg Ferdl
 

gast_15994

User gesperrt
Gerd Giese schrieb:
Moin,
Es gibt Grenzen, die an einer 330/30'ziger Glocke und 14Poler, wo Drehzahlen um die 38.000rpm einfach NICHT
sinnvoll sind (Annahme: 3,8V/Z Last - ich kenne auch noch keinen Steller der diese Felddrehzahlen schafft)!
... anders beim 10Poler - kannst aber selbst nachrechnen.

der 330/30 ist imho definitiv ein 10P motor.

gerd,
3,8V unter last: bist recht optimistisch ;)

steller: 38.000 *7 = 266.000
der avionik (nur die variante direkt vom sergey) schafft zwar nur 8s aber echte 280.000frpm.
selbst getestet wurden 33000 rpm am 18N16P = 264.000frpm.
das musste ich sogar über n_s hochrechnen, weil der drehzahlsensor bei 31.000 "dicht" macht.

ob diese drehzahlen am ironcore aussenläufer mit nachgeschaltetem getriebe wirklich sinn machen, sein mal dahingestellt. ich persönlich halte das für eine krücke.
der im vergleich schlechtere grundwirkungsgrad des ironcore- aussenläuferdesigns wird zusätzlich mit dem getriebe belastet.
wenn schon getriebeverluste ins spiel kommen, ist ein ironless design mit sehr hoher wahrscheinlichkeit die bessere variante.

ralph

www.powercroco.de
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... danke Ralph, aber im Einschaltmoment bei vollen Akkus sind die Spannungen derart hoch!
... und es geht um 10s, drum meine Aussage!;) Wichtiger für eine Analyse:
Ich weiß ja nicht wie Deine Kombi ausgelegt ist weil der "77" abgeraucht ist (der hätte eigentlich genug Reserve
haben müssen da es sich "nur" um einen 1500W Motor handelt(!), ...
 

gast_15994

User gesperrt
Gerd Giese schrieb:
... danke Ralph, aber im Einschaltmoment bei vollen Akkus sind die Spannungen derart hoch!
... und es geht um 10s, drum meine Aussage!;)
schon klar.

was die analyse angeht:

ein getriebe ist am hochpoler eine üble last (unstet!) für den steller, der es ja ohnehin schon schwer hat, die signale (back-emk)richtig auszuwerten.
je mehr pole, desto schwieriger!

wir haben übrigens beim einschalten unter last schon strompeaks bis 400A (auch ohne getriebe dran) geloggt.
das kann fast jeden steller schon mal killen wenn alles "passt".
 
Hallo und danke schon einmal für die schnellen Antworten.

Also, beim Motor blicke ich nicht wirklich durch. Gekauft habe ich ihn im Modell als 330/30 (der Discus stammt ursprünglich vom Thermike)
Auf dem Motor steht mit dünnem Filzstift 330/25 10.
Wenn ich die Pole zähle komme ich auf 12 (5x gezählt :rolleyes: )

Am Motor ist ein Reisenauergetriebe 6:1 Luftschraube 23/12 an 10 s Lipo Watt waren zwischen 2500 und 3000 :eek: :eek: gemessen mit seagull eagle tree Logger. Motorlaufzeit betrug immer nur max 10sec der 12,5kg Discus stieg damit fast 10m/s. Letztes jahr hatte ich auch einmal eine Motorabschaltung wegen überhitztem Regler, keine Themik da musste der Motor öfter mal ran, deswegen habe ich ihm einen Kühlkörper spendiert.
Laut Logger hatte der Regler vorm Abrauchen auch nur 50C°.
Also, das Abrauchen ist ganz sicher nicht passiert weil der Regler die Motordrehzahlen nicht konnte. Das hat immer einwandfrei funktioniert.

Die ganze Sache ist wahrscheinlich passiert, weil ich beim Motorspant einkleben geschludert habe( 5min.R&G Epoxy) Beim Motorausbau hatte ich jedenfalls den Motorspant mit in der Hand. Der Spinner weist an der Kante Schleifspuren auf. Ich denke das sich der Spant gelöst hat, dadurch ein Motorkabel vom Regler ging und damit nahm wohl das Unheil seinen lauf. :o :cry:

Und. Wieder was gelernt!

Wenn schon einen neuen Regler, dann wenn möglich einen "modernen" und der Spin gefällt mir da schon. Wenn er meinen Motor regeln kann, dann ist er mir willkommen;)

Sicher ist halt der JETI ADVANCE 90-10 HS

Gruß Torsten
 

gast_15994

User gesperrt
du hast die slots gezählt.
zähl bitte mal die magnete in der glocke!

dann ist das also ein 330/25 = 25 statt 30mm statorpakethöhe.
und 10 (magnet)pole, evtl aus 20magneten zusammengesetzt.
kann durchaus sein, dass so ein kürzeres teil im gleichen gehäuse sitzt wie der /30.

guck bitte mal unten auf den statorträger, da sollte bei einem strecker auch noch der wicklungscode eingemeisselt sein.
kann aber sein, dass das jetzt unter dem getriebespant sitzt.

steller altern übrigens auch, wie jede hochbelastete elektronik.
irgendwann ist dann schluss, und wenn der erste fet aufgibt, sagen die anderen: okay, dann rauch ich eben auch ab (lawineneffekt)
dazu muss er garnicht warm werden- der extrem kurze peak wie oben beschrieben reicht.
und den kriegt man nur mal mit, wenn man mit sehr hoher samplerate misst, sonst geht sowas wegen der kürze im üblichen logger regelmäßig unter.

btw: an deine causlkette glaub ich nicht.
einen motorspant reisst es bei einem ruck, z.b. im getriebe schon mal los- da wirken unglaubliche kräfte!
zudem sollten sich dann die stellerkabel bestens verdrillt haben bzw. sogar abgerissen sein!
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin Torsten,

als "Pole" wird die Anzahl der Magnete in der Glocke bezeichnet.
Ich vermute, Du hast die Statornuten "N" gezählt, davon hat er zwölf.

Die genannten Jetis kannst mit gutem Gewissen kaufen.

Oh - Ralph war schneller ...
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
... etwas Ot ...
:rolleyes:
powercroco schrieb:
wir haben übrigens beim einschalten unter last schon strompeaks bis 400A (auch ohne getriebe dran) geloggt.
das kann fast jeden steller schon mal killen wenn alles "passt".
http://www.elektromodellflug.de/Projekte/contr-vergl.htm
... drum plädiere ich ja auch IMMER die Anlaufgeschwindigkeit mindestens auf "soft" einstellen - hier mal Messungen
dazu zwischen 0,5s bis runter zu 0,1s beim Kleinstantrieb (mit Berechnungsbeispiel der Beschleunigungsleistung!):
(Die Prop-Masse - hier nur 6g - ergibt eine rein theoretische Beschleunigungsleistung von 183W bei 0,2s vom Stillstand bis 10.000/Umin.
Rechne das nur mal durch bei den riesen Löfeln von denen wir hier reden ... :rolleyes:
 
Ich habe den Motor auf der Motordrossel, beim einschalten habe ich immer schön laaangsam den Knüppel nach vorn geschoben.

Der Anfangsstrom lag immer bei ca.78-80 Ah ging dann aber nach den ersten 2 Sec auf relativ konstante 73 Ah runter.

Magnete zähle ich heute Abend, bin jetzt an der Arbeit, Motor liegt Zuhause.

Gruß und einen sonnigen Tag mit frühem Feierabend wünscht euch Torsten
 
Mittagspause

Mittagspause

Die Magnete zählen geht nicht, weil sie nicht sichtbar sind.
Wenn ich die Glocke drehe, spüre ich bei 360° 12 "Rastungen" ob das aber nun 12 oder 14 Magnete sind. k.A.
Gruß Torsten
 

gast_15994

User gesperrt
auch wenns rein akademisch ist und dir nicht weiterhilft:

12nuten und 12magnete dazu geht gar nicht - da wurde sich der motor nicht drehen, weil stets ein magnet und ein hammerkopf übereinander stehen würden ;)

12 rastungen = 10P.


ralph
www.powercroco.de
 
Ok, dann weiß ich jetzt jedenfalls genau, dass ich nicht weiß was für einen Motor ich habe.

Gewicht mit Getriebefrontplatte und Zahnrad 244gr
Durchmesser 41,5mm
Von den Maßen her müsste es ja dann ein 330/25 sein von den Leistungswerten eher ein 330/30

Gut, wenn meiner 10 Pole hat, ist er ja nicht so hochdrehend wie ein 14 Poler, richtig?

Ganz im Grunde genommen ist es ja auch egal was es für ein Motor ist.

Wichtig für mich ist eigentlich nur, das er mit dem JETI SPIN 99 OPTO mit Datalogger funktioniert.

Kann der JETI SPIN 99 OPTO mit Datalogger genau so hohe Drehzahlen regeln wie der JETI ADVANCE 90-10 HS

Gruß Torsten
 

gast_15994

User gesperrt
stimmt, ist egal für dein problem.

dennoch für die stillen mitleser - hier gilt:weniger pole = mehr drehzahl.
auch wenn es nicht ganz stimmt, ganz grob kann man behaupten 10P = 5 polpaare, = elektrische untersetzung 1:5 bzw. 14P = 7PP = 1:7 untersetzt gemessen am 2poler.

vg, ralph

www.powercroco.de
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
TSchulz566 schrieb:
Wichtig für mich ist eigentlich nur, das er mit dem JETI SPIN 99 OPTO mit Datalogger funktioniert.

Kann der JETI SPIN 99 OPTO mit Datalogger genau so hohe Drehzahlen regeln wie der JETI ADVANCE 90-10 HS

Gruß Torsten
Nein, drum ja "HS", der "normale" Spin kann bis zu garantierten 185.000 Feldumdrehungen.
Macht beim 10Poler 37.000rpm:6 = 6166rpm - sollte aber "grenzwertig" werden bei deinem
2,5KW Antrieb und 6:1.
Motor ist ein Reisenauergetriebe 6:1 Luftschraube 23/12 an 10 s Lipo Watt waren zwischen
2500 und 3000 gemessen mit seagull eagle tree Logger.
... deshalb: ich würde in Deinem Fall zum "HS" greifen und auf den (eher) ungenauen "Spin"-Logger verzichten!!
 
Danke für die Hilfe, ich bin jetzt ne ecke schlauer.

Kaufen werde ich den Jeti HS Regler.

Gruß und schöne Flüge

Torsten
 
Oben Unten