Reichen 2A BEC bei Elektrosegler mit 4 Servos?

danialf schrieb:
Reichen 2A BEC bei meinem Regler für 4 9 Gramm Servos aus?

Kommt auf die Servos an:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=148974&

Wobei gerade beim Segler nicht nur die 2A Maximalstrom entscheidend sind, sondern vor allem die maximale Verlustleistung. Bei höheren Spannungen wird diese wesentlich schneller überschritten als der Maximalstrom.

Auf der Seite von Schulze Elektronik findest Du weitere Informationen:

http://www.schulze-elektronik-gmbh.de/tips_d.htm

:) Jürgen
 
Hallo,
das kommt auf die Servos und die Art des BEC an. Nicht jedes BEC hält auch wirklich was es verspricht. Handelt es sich um ein normales BEC, dann ist wie Jürgen schon schreibt die Verlustleistung interessant.
Damit verbunden ist natürlich dann auch die Eingangsspannung interessant.
Bei einem 3S Lipo hast Du am Anfang knapp 12,6V (nehmen wir für die Rechnung hier 12V) bei einer BEC-Spannung von 5 ergibt sich eine Differenzspannung von 7V. Diese Spannung mal den Stromverbrauch der Servos (bei 5V) ergibt die Verlustleistung die Dein BEC abkönnen muss.
Unschwer zu erkennen ,dass Servos mit hohem Stromverbrauch (wie die neuen DES), anzahl der Servos und Zellenzahl kritische Faktoren sind.
Bei getakteten BEC (SBEC) wird die Spannung umgewandelt, d.h. die Akkuspannung spielt dann keine Rolle mehr)
Trotzdem haben auch diese Systeme nur eine begrenzte Leistung.
Bei meinen F3B habe ich einen durchschnittlichen Stroomverbrauch von ca 400-800mA je nach Flugstil und Bedingungen. Da würde also im normalfall das BEC reichen, allerdings kommt es zum Beispiel im Landeanflug bei gezogenem Butterfly zu deutlich höheren Strömen, auch das muß ein BEC dann eben noch liefern.
Gruß
Thommy
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten