Schwerpunktproblematik F16

Hallo wertes Profikollegium,

nach rund neun Monaten Vorbereitung hatte ich vor ein paar Tagen den lang ersehnten, ersten Ausflug mit meiner F16 von Graupner - es war herrlichst.

Dennoch gibt es da eine Sache, über die mich Eure Meinung, bzw. Anregungen der Abhilfe interessieren.

Werft doch bitte mal einen Blick auf dieses Foto :
http://weinfundus-auktionen.de/bilder/diverses/f16-1.jpg

Die weisse Linie markiert den von Graupner vorgegebenen Schwerpunkt. Die grüne Linie markiert den derzeitig tatsächlichen Schwerpunkt, liegt also deutlich vor dem vorgegebenem Schwerpunkt. Wenn man den von Graupner angegeben Schwerpunkt als richtig erachtet, müsste die F16 also momentan mächtig kopflastig sein, im Flugbetrieb präsentiert sie sich aber genau umgekehrt.

Nach dem Start bemerkte ich das die F16 direkt nach oben gierte und ich musste deutlich ( ca. 5 Grad wie ich nach der Landung sah ) Höhe nach unten trimmen um bei Halbgas einen Geradeausflug zu erhalten. Wenn ich das Gas wegnahm, blieb dies ebenso bestehen, so dass eine falsche Schubachse hier wohl nicht verantwortlich sein kann.

Bei der Landung, kurz vor dem aufsetzen sackte das Heck nach hinten weg, was meine Vermutung der Hecklastigkeit nur noch verstärkte.

Turbinenakku, Empfängerakku, also alles was wiegt, sowie ca. 200 Gramm Blei zusätzlich wurden vom Vorbesitzer bereits ganz vorn im Bug des Fliegers positioniert, dennoch bestehen diese auf Hecklastigkeit hindeutenden Symptome.

1.) Macht mich diese Situation natürlich stutzig

2.) wüsste ich auch nicht wie ich hinten noch Gewicht wegbekommen soll - und

3.) möchte ich vorne nicht noch weiter aufbleien, da diese F16 mit 10,5 Kilo Trockengewicht bei 1,38 Meter Spannweite nicht gerade ein Leichtgewicht ist

Habt Ihr da irgendwelche Vorschläge parat, wie ich hier weiter vorgehen kann ?

Besten Dank und Grüße

Golo
 
Hallo Golo,
schön, dass du mit dem Flieger geflogen bist und soweit alles geklappt hat.

Was du beschreibst, deutet in der Tat auf einen SWP hin, der noch weiter nach vorne müsste.

Ich selber habe jedoch keine F16 Erfahrung, daher kann ich dir zum speziellen Flieger nichts aus eigener Erfahrung sagen.

Aber, in 40 Jahren Modellfliegerei waren die SWP -Herstellerangaben mehr falsch als richtig.
Regelmäßig werden Oberflächlich berechnete
SWPs in Plänen und Bed Anl. angegeben.
Der erflogene SWP bei dem zB dann der Rumpfeinfluss mit berücksichtigt ist, findet sich leider eher selten.
Was regelmäßig zu Probs bei Erstflügen führt.
Bei mir hat das letztlich mal dazu geführt, dass ich nur noch Eigenkonstruktionen fliege.

Gerade bei der F 16 mit ihrem stark tragenden Rumpfvorderteil und der t 1/4 Lage des SWP am Flügelstummel, nach Augenmaß des Fotos halt, scheint mir da der Rumpfanteil in der SWP-Berechnung zu fehlen.

Das macht bei derartigen Fliegern mit großem breiten Rumpfvorderteil und kurzen Achsenverhältnissen regelmäßig auch einen derartig großen Unterschied aus.

Um noch auf deine Beschreibung einzugehen, beim Gas wegnehmen, sollte der Flieger so wie er langsamer wird die Nase runter nehmen. Bleibt der Flieger lang mit der Nase oben, deutet das schon auf eine SWP Rücklage hin.

Das abkippen des Hecks (ohne Gas), kann ich mir auch nur durch eine SWP Rücklage erklären.

Alles in allem ist die Erfahrung, trau dem selbst erflogenen SWPs mehr als den H.- Angaben.

Schaun wir mal, vermutlich gibts hier einige die zur F 16 eigene Erfahrungen berichten können

Gruß
Eberhard
 
Eberhard Mauk schrieb:
Alles in allem ist die Erfahrung, trau dem selbst erflogenen SWPs mehr als den H.- Angaben.

Schaun wir mal, vermutlich gibts hier einige die zur F 16 eigene Erfahrungen berichten können

Gruß
Eberhard
Hallo Eberhard,

danke für Deine Hinweise. Für mich es schon beruhigend wenn ich von einem derart erfahrenen Modellflieger diesbezüglich Rückendeckung bekomme.

Wenn ich nun hinten beim besten Willen kein Gewicht mehr nach vorn bekomme - bleibt mir dann tatsächlich nur das aufbleien gaaaanz vorn im Bug?

Ich hatte sogar schon einmal daran gedacht eine 10 - 15 cm. längere Nase zu laminieren, um durch den längeren Gewichtshebel der Akkus ein weiteres aufbleien zu verhindern. Wäre dann das F16-Sondermodell "Pinocchio", wegen der verlängerten Nase :D :D :D

Spaß beiseite - noch irgend eine Idee am Start ?

Turbinenanlasser sitzt bereits direkt hinter der Aufnahme des Steckungsrohres, die kriege ich auch nicht weiter nach vorn....
 
Hallo,
Tank weiter vor, der liegt dann immer noch hinter dem SWP
Kr. Pumpe weiter vor, Saugleitung 6 mm Druckleitung 4 mm. Hattest du nicht einen Zierring im Heck an der Nossel zwischen Zelle und Schubrohr, den einfach weglassen. Leichtere Räder am HFW.
Sonst weis ich zu wenig von deinem Flieger..

Gruß
Eberhard
 
cg

cg

meine fliegt bei einer Wurzeltiefe von 52 cm mit einem cg von der Flügelhinterkante gemessen bei 34 cm.
 
JAY-BEE schrieb:
meine fliegt bei einer Wurzeltiefe von 52 cm mit einem cg von der Flügelhinterkante gemessen bei 34 cm.
"Meine" : Meine bedeutet was ? Modell, Maßstab, Hersteller ?
"Wurzeltiefe von 52 cm" : bedeutet was ?
"cg " :bedeutet was ?

sorry für meine Nachfrage - ich ahne das mir Dein Hinweis vielleicht helfen könnte, aber dafür muss ich ihn zunächst einmal verstehen. :rolleyes:

Kurze Info wäre sehr nett.

Danke

Golo
 
CG

CG

...bei meiner liegt der SWP 38 cm von der Hinterkante gemessen, bei 52 cm Flächentiefe.
Ich kenne verschiedenste F-16 (1:8 und 1:6) und bei allen liegt der SWP (%-tual zur Flächentiefe) irgendwo anders. Hierbei tauchen (je nach Profil) teilweise bis zu 8 cm Differenzen auf :confused:
Am weitesten vorne liegt er bei den Skymasterkisten (siehe oben). Was Golo da erflogen hat ist schon extrem weit vorne. :confused:
Gruß Otto
 

josch

User
Hallo Golo,
natürlich erst einmal,
Gratulation zum Erstflug :D .

Das der Sp so weit vorne sein soll überrascht mich doch etwas :confused: .
Aus der Ferne und von Schilderungen ist das natürlich schlecht zu beurteilen.

Falls das weiße Rohr (Schubachse) an der Oberseite des Schubrohres anliegt,
hat sich hier vermutlich ein Messfehler bezüglich der Schubachse eingeschlichen.
Da normalerweise das Schubrohr am Auslass einen geringeren Durchmesser besitzt.

Mein Sp liegt bei 35% an der Wurzelrippe (367 mm von der Endleiste bei Gesamt 565 mm,
mit Restmenge Kerosin und dabei hängt die Nase nur leicht nach unten).
Die F-16 reagiert sensibel auf Schubachse und SP.
Zumindest meine F-16 verändert schon deutlich ihre Flugeigenschaften mit 10 gr. Bleizugabe in der Nase.
Eine veränderung der Schubachse am Auslass um 1,5 mm ist auch ganz deutlich erkennbar.
Daten meiner F-16 im Beitrag "Unterdruck im Flugzeugrumpf".

Bei niedriger Geschwindigkeit und zu hohen Anstellwinkel neigen viele F-16 zu einen Pitch Up (Aufbäumen).

Fragen:
Wie reagiert denn deine F-16 im Rückenflug, insbesondere Wirkung HR, starkes Drücken erforderlich?
Möchte das Modell in Kurven nach unten in Richtung Erde?
Stimmt die Schubachse tatsächlich?
dazu ist ein längerer Leerlauf der Turbine bei geringer Geschwindigkeit des Modells erforderlich.
Erfolgte das "sackte das Heck nach hinten weg" evtl. bei einer Schubänderung?
Wie groß sind die HR Ausschläge (Expo verwendet)?

Ich denke diese Tests durchzuführen erfordert doch einige Flüge.

Und die Frage an Mitleser:
Gibt es denn speziell von der Graupner F-16 keine Erfahrungen??


Wünsche Dir viele gute Landungen, dran bleiben und viel mit der F-16 fliegen/üben.
 
Hallo Josch,

danke für Deine Infos

Zu einzelnen Punkten :

" Wie reagiert denn deine F-16 im Rückenflug, insbesondere Wirkung HR, starkes Drücken erforderlich?"

Noch nicht ermittelt.

"Möchte das Modell in Kurven nach unten in Richtung Erde?"

Nein, ich würde sagen auch hier wie an der Schnur gezogen, allerdings mit dem erwähnten Tiefenruderanteil.

"Stimmt die Schubachse tatsächlich?
dazu ist ein längerer Leerlauf der Turbine bei geringer Geschwindigkeit des Modells erforderlich."

Habe ich gemacht - bei Schubwegnahme ist keine Gier nach oben oder unten spürbar, von daher denke ich die stimmt..


"Erfolgte das "sackte das Heck nach hinten weg" evtl. bei einer Schubänderung?"

Nein direkt beim Landeanflug, ganz kurz vorm aufsetzen, also unterster Geschwindigkeitsbereich bei dem Bock, geschätzte 25 Meter/Sekunde.
Das von Dir erwähnte Pitch Up (Aufbäumen) war hier deutlich spürbar...

Wie groß sind die HR Ausschläge (Expo verwendet)?

ca. 25 Grad nach oben wie unten - bei gleichzeitiger Betätigung des QR (Taileron) sind bis zu 40 Grad drin.. Expo ja ( ich liebe Expo ), -40% auf Höhe, steuert sich damit wie ich meine feinfühlig und gut..
 
Ergänzung

Ergänzung

Meine ist eine Gleichauf mit 130N Turbine.
CG ist der center of gravity oder auch auf deutsch Schwerpunkt
Wurzellänge ist die Profillänge am Flügelstoss zum Rumpf (Das nennt man typischerweise Wurzelrippe).

meine 34cm von hinten bei 52 cm Profiltiefe sind genau auch 35% von vorne gemessen und damit identisch mit den Werten der F16 oben mit 56cm Flügeltiefe....


Ich glaube ganz ehrlich nicht dass bei einigermassen F16 ähnlichem Aussehen des Fliegers, der Schwerpunkt deutlich weiter vorne oder hinten zu liegen kommt....
 
Hallo Männer,
eine falsche Schubachse würde ich hier ausschließen..
Wäre diese auf Hoch bei gleichzeitigem Tief Trimmen wie hier, sollte bei Gaswegnahme ein deutliches Nase runter bemerkbar sein. Da wirkt das Ruder stark tief und das aufrichtende Schubmoment ist weg, gibt also Nase runter.

Das ist aber nicht der Fall, damit scheidet eine falsche Schubachse eher aus. Eine Schubachse auf tief, würde wiederum bei der SWP "vor"Lage beim V Min kein aufbäumen bewirken.
Dann bleibt eigentlich nur ein Geometrieunterschied bei den verschiedenen F 16 Versionen. Irgend wie ist ist das ziemlich suspekt.
Golo, hast du den SWP getankt oder leer ermittelt, der soll vollgetankt stimmen, denn mit leerem Tank ist sie leichter, da der Tankmittelp. hinter dem SWP liegt, bewirkt das leichter werden durch den Verbrauch ein leichtes ab-Moment was gut ist damit wird ein umtrimmen auf Höhe voll-> leer vermieden.
Ansonsten geh ich mal davon aus, dass Golo die Messungen richtig gemacht hat.
Ich würde da noch einige Flüge machen vieleicht ergeben sich neue Erkenntnisse.
Ansonsten nur langsam das Gewicht in der Nase erhöhen.

Schau dir auch mal das hintere Ende vom Schubrohr an, ein leichter 5 mm Knick im Blech, unten oder oben am Schubrohende bewirkt schon einen Effekt wie ne Vektorsteuerung bzw falsche Schubachse, bei Last wirkt das stark, bei Gaswegnahme so gut wie nicht mehr.

Dann fällt mir eigentlich nur noch ein, bei hohem Anstellwinkel, wieder etwas Gas rein, damit die nicht irgend wann mal aus 1 m Höhe eine Heckrolle rückwärts macht.... und auf dem Heck landen will...
Nicht dass ich Angst ums Heck hätte, sowas endet aber letztlich immer mit gestauchter Nase im Boden und die mag das nicht...:) :cry:

Gruß
Eberhard

PS: Komischer Flieger, bin gespannt, wie sich das noch entwickelt.. Ähm Golo,
ich glaub du lernst mit dem Vogel mehr als mit 10 "einfachen" Jets...
 
JAY-BEE schrieb:
meine 34cm von hinten bei 52 cm Profiltiefe sind genau auch 35% von vorne gemessen und damit identisch mit den Werten der F16 oben mit 56cm Flügeltiefe....Ich glaube ganz ehrlich nicht dass bei einigermassen F16 ähnlichem Aussehen des Fliegers, der Schwerpunkt deutlich weiter vorne oder hinten zu liegen kommt....
Doch ! Wenn ich bei den Skymasterkisten nachrechne (1/6 und 1/8) komme ich auf 23 % und das ist schon ne Ecke anders als 35 %. Mein Vereinskollege fliegt eine von Yellow, da ist der SP extrem weit hinten, ich meine ich hätte da schon mal was von 38% ausgerechnet, ebenso bei der Kiste vom Thorsten.
Hab heute meine mal mit 2 cm zurückverlegtem SWP geflogen, keine Änderung im Flugverhalten...als ob nix gewesen wäre. Werde jetzt bei nächster Gelegenheit den SWP noch weiter zurückverlegen, um evtl. bis auf JB`s Angaben zu kommen. Der Grund für meine Tests: Ich muss die Tailerons ziemlich stark auf "Hoch" trimmen.
Grüße Otto
 
Hallo,

bei meiner Gleichauf F16 lag der Schwerpunkt 32.5cm von der Hinterkante gemessen, das hat eigentlich funktioniert. Naja, jetzt fliegt sie nicht mehr aber das ist eine andere Geschichte.

Gruß
Gunnar
 
Wie fliegt den eine F 16 Schwanzlastig??????????

Wie fliegt den eine F 16 Schwanzlastig??????????

Hallo,

habe selber rumgesucht. Vor Monaten schon hier im Forum angefragt usw.
Meine F 16 hat bei einer Wurzelrippe von 52,5 laut Hersteller den Schwerpunkt bei 14-15 cm von Vorne.
Ich messe von hinten und hatte Sonntag den Schwerpunkt bei 35,5 und bin jetzt auf 34,5 gegangen.

Beim Einfliegen in Ahlhorn, war der SP bei 14 cm von vorne und der Flieger
kam reingeschossen.

Kann mir jemand, der den Schwerpunkt weiter hinten hat, oder hatte berichten, wie sich die Flugeigenschaften verhalten bzw ändern?

Danke

Thomas
 
F-16 schwanzlastig

F-16 schwanzlastig

Hi Thomas,
hab`nur einmal ne schwanzlastige F-16 gesehen. Im Flug ging das noch, richtig eklig wurde dann die Landung. Da die Kiste eh etwas zu Druckpunktwanderungen neigt (Aufbäumen bei entsprechndem HR-Ausschlag) war dieser Effekt verstärkt zu beobachten. Also ist bei allzu weit hinten liegendem SP Vorsicht geboten.
Ich teste momentan die Geschichte bei meiner SM F-16 und bin jetzt bei 16 cm von vorne, respektive 36 cm von hinten. Bin zwar am vergangenen Wochenende nur einmal mit dieser Einstellung geflogen, das scheint aber halbwegs zu passen und wäre die "Goldene Mitte" zwischen den Angaben von Gleichauf und SM.
Gruß Otto
 
SWP F-16

SWP F-16

So, heute geflogen (extrem bockiger Wind) und genau das erlebt, was ich im letzten Post geschrieben hatte. War heilfroh als ich die Kiste wieder an einem Stück unten hatte. Der Schwerpunkt wird wieder vorverlegt und zwar so dass sich ergibt: 1 cm hinter den Angaben von SM, das war overall am besten.
Also: F-16 in 1/8 von Skymaster, Flyeaglejets, etc. Tanks leer, Fahrwerk ausgefahren, Schwerpunkt bei 15 cm von Vorderkante (an der Profilanformung gemessen).
Gruß Otto
 

eug

User
...und gibt es Neuigkeiten?

...und gibt es Neuigkeiten?

Hallo miteinander

Ich konnte heute eine Graupner F-16 günstig erwerben und werde meine VT-80 einbauen.

Fliegen eure Graupner F-16s noch?
Wie löste sich die Schwerpunktgeschichte, bzw. wo war der definitiv beste Schwerpunkt?

Danke und Gruss,

Christof
 
Hi,
also meine gibt's noch! Hab ne Gbooster 80 Plus drin. Schwerpunkt mess ich dir nach.
Stell mal Fotos ein! Die Graupner F16 sieht man ja nicht sehr oft.

Gruß
Rücki
 

eug

User
Danke....

Danke....

Hi,
also meine gibt's noch! Hab ne Gbooster 80 Plus drin. Schwerpunkt mess ich dir nach.
Stell mal Fotos ein! Die Graupner F16 sieht man ja nicht sehr oft.

Gruß
Rücki

Zuerst muss ich die bauen...
Aber 600euro inkl fahrwerk komplett und schubrohr, da konnte ich nicht nein sagen...

Christof
 
Oben Unten