Simprop SE 300

Tag zusammen! Würdet ihr das Segelflugmodell SE 300 von Simprop als Anfängersegler weiterempfehlen (für jemand der schon ein wenig mit Lehrer-Schüler geflogen ist). Das Modell ist ja bis auf wenige Details identisch mit dem Mini Excel, jedoch deutlich langsamer zu fliegen und QR können ja leicht nachgerüstet werden.

Grüsse,
Christian
 
Hi Christian,...

So schnittig die SE300 aussieht,... so ist sie auch. Und der Unterschied zum MiniExcel besteht lediglich in der doppelten V-Form der Flächen. Ansonsten ist alles gleich, auch das Profil,... also nix mit "langsamer" als MiniExcel zu fliegen,...

Die SE 300 kann leider sehr schnell werden,... zu schnell für einen Einsteiger. Und Steuerfehler werden auch nicht verziehen.
Da ich die Meinung vertrete, dass QR-Modelle (oder Modelle die sich mit SR wie QR verhalten,.. EasyStar etc) leichter für Anfänger zu fliegen sind und die SE 300 ohne Querruder eher sich an den Forgeschrittenen richtet (sicheres Fliegen von EasyStar oder Twinstar), rate ich davon ab. Die Wirkung des Seitenruders bei diesem Modell ist spät und dafür aber heftig. Die Nachrüstung der Querruder ist m.E. obligatorisch,.... oder gleich den MiniExcel kaufen,....

Das Gerät ist definitiv nix für Anfänger und teile hiermit auch meinen Unmut über diese Fehlinformation seitens Simprop mit.
 
Danke für die Info. Tja stimmt, Simprop macht damit ja gross Werbung wie toll das Modell doch für Einsteiger sei, zudem gibts ja noch die ganze Werbung für das Modell vom DMVB.

Was würdest du den für ein Modell halten? Mich würde das Modell von der Bauqualität sehr ansprechen (Sandwich Fläche, GFK Rumpf) - von den Schaumwaffeln halte ich persönlich gar nichts! So gut sie auch sein mögen, ich mag lieber einen Segler in etwas klassischer Bauweise.

Bis jetzt bin ich in Lehrer-Schüler auch mit einem E-Segler geflogen, der dem Segler SE 300 sehr ähnlich ist (Proportionen, Antrieb, Bauweise, ...), auch das Profil (sehr schnell) war das gleiche. Würde sagen das ich nach ein paar Runden schon den Bogen raushatte, der Gleitwinkel ist halt ziemlich enorm und das Geschwindigkeitsspektrum auch (man muss halt vorsichtig mit den Ruderausschlägen sein)
 
Was würdest du den für ein Modell halten? Mich würde das Modell von der Bauqualität sehr ansprechen (Sandwich Fläche, GFK Rumpf) - von den Schaumwaffeln halte ich persönlich gar nichts! So gut sie auch sein mögen, ich mag lieber einen Segler in etwas klassischer Bauweise.
Deine Vorbehalte seitens Schaumwaffeln sind unbegründet. Ich selber bevorzuge auch Gfk und Cfk, werkseitig tolle Sandwichflächen (like Tangent ;-)),etc, schöne Scale-Maschine nach Schempp-Hirth oder Schleicher..... aaaaber,.... das ist der 2. Step oder gar der erst dritte.

Der EasyStar mag je nach Begabung, Ambition und L/S-Erfahrung evtl. ein wenig zu doof sein,... aber was ist gegen einen Easyglider, Cularis o.ä. zu sagen? Die Einsteiger-/Aufsteigerfraktion sollte Dankbar um die Existenz solcher Modelle sein. Und peinlich sind solche Modelle sicherlich nicht.
Bei High-Class-Fliegern tut jede unsaubere Landung weh, im schlimmsten Fall sowohl im Geldbeutel als auch Mental,... ne Druckstelle im Voll-Gfk-Flügel,... so viel kannste nicht essen wie du kotzen willst,... oder bei dem von Dir gennanten Simprop-Heizeisen, wo der Rumpf in der Mitte einbricht, wenn zu schnell landest und der Flieger sich beim Einhaken in einer Grasnabe wie ein Kreisel dreht,...

Sorry ,... aber das ist ein gutgemeinter Tipp, um evtl entstehenden Frust vorzubeugen,....ne Schaumwaffel halte ich für genau das Richtige für Dich in Deinem jetzigen Entwicklungsprozess (selbstständiges, sicheres Fliegen und Landen), um auch nachhaltig Freude an dem Hobby zu haben.
 
danke NeCoMuk, du bist mir mit meiner korrigierten Antwort gerade zuvorgekommen. Werde morgen beim Händler vor Ort einen einfachen und billigen EasyStar kaufen. Wenn ich den sicher behersche, schaffe ich mir dann den Mini Excel an (QR Version von SE 300), denke so gehts am besten ;)

naja ehrlich gesagt wars mir anfangs auch ein wenig peinlich mit so einer Schaumwaffel (welches dazu noch wie ein "Kindermodell" aussieht) herumzudüsen, denke das legt sich gleich mit dem Spass an den ersten selbstständigen Platzrunden.

danke nochmals für die Infos!
 
Ich denke auch, dass das eine gute Entscheidung ist. Wenn Du beim L/S-Betrieb mit einem SE300-ähnlichen Modell gut zurechtgekommen bist und Du am Platz Beistand von einem erfahrenen Modellflieger hast, würde ich sogar eher zum EasyGlider raten (Seitenruder und Querruder).

Peinlich sind die Elapor-Flieger in keinster Weise,... lass Dir das bloss nicht einreden,..... bei uns gehen die Leute mit dem breitesten Grinsen vom Platz, die nen schönen Flug und eine noch schönere Landung gemacht haben,.... da kann ich noch soviel Ampere durch meine F5B-Maschine gedrückt haben,...kriegt keine Sau mit,... ;-))
 
Hallo,

...ich muß was zur SE300 sagen...;)
Aber zuerst mal denke ich dass ein Easy Glider eine gute (und für den Anfang bessere)Entscheidung ist!

Eine SE 300 mit nachgerüsteten Querrudern hatte ich lange Zeit als "Immer-dabei-Modell" und war sehr zufrieden damit. Ich fand das Modell eigentlich eher langsam und sehr gutmütig. Ein Abkippen über die Fläche konnte ich nicht provozieren. Allerdings hatte ich den Anstellwinkel etwas vergrößert.
Für den Anfang geeignet, wenn man einen Fluglehrer für die ersten Flüge hat. Im Vergleich zum Mini Excel kreist die Se300 wegen der doppelten V-Form besser bzw. einfacher.

Also vielleicht als nächstes Projekt ein Thema. Mit dem EG bist Du sicher auf dem richtigen Weg. Ich finde es immer wieder erstaunlich was in diesem Modell steckt...:)

Grüße
Walter
 
Anfängermodell

Anfängermodell

Hallo,
der Anfangsgeitrag ist zwar schon eine weile her, aber vielleicht helfe ich dem ein oder anderen noch.
Ich habe mir mal einen Easy Star zugelegt und gleich auf QR und Brushlessmotor umgerüstet.
Der ES flog sich mit 3S 1700mAh Akku sagenhaft , aber für den Anfang war ein 2S Akku ausreichend.
Ich würde mir nicht mehr die Mühe machen einen Es umzubauen geschweige denn kaufen.
Siehe Anhang Auflistung ES in Euro .
Habe bei FPV-Flieger.de Bauberichte vom Easy Star / Vox / DG 1000 / Flamingo 2001 / Parkzone Me 109 ... unter Schwabenpfeil drin.
Es gibt von Hype den Fox als ARF Modell für 89 € und der hat von Werk aus alles drin und ist sehr gut Motorisiert.
Einzigster Nachteil ist zu Enge Kurven mit wenig Geschwindigkeit mag er gar nicht und mit aufgestellten QR kommt er auch langsam genug rein.
Hoffe das ich weiter geholfen habe.
Gruß Michael
 

Anhänge

Hallo zusammen,

ich wollte mir gerade auch eine SE 300 kaufen, da sie im Simpropkatalog als qualitativ hochwertiges Anfängermodell beschrieben wird. Die Möglichkeit des späteren Nachrüsten auf Querruder gefiel mir. Nun hab ich aber diesen Thread gelesen...
Seit April flieg ich oft eine Alula-Evo (kleiner Schaum-Nuri), meistens am Hang in den Bergen und komme sehr gut zurecht. Was wäre denn der nächste Schritt? Welches Modell wäre denn passend für den Hang in den Bergen?

Diese Modelle würden mir gefallen, aber ob sie auch für mich geeignet sind?

ASW 28 auch von Simprop
ASW 15 von Robbe
DG 1000 von Hype

Gruß Andi
 
Oben Unten