Space Pro 3,35 m mit Kreuzleitwerk - Seglerversion elektrifizieren

Status
Für weitere Antworten geschlossen.

TitusO

User
Liebe Space Pro - Kollegen,

ich fliege den Space Pro jetzt schon viele Jahre (seit 2006) in der Seglerversion. (Also mit dem schmalen Rumpf von JASA Model.) Das Modell gleitet toll und nimmt die Thermik am Hang gut mit. In der Regel fliege ich auf ca. 600 m ü. NN in der Eifel. Die Erlebnisse in den Alpen sind dagegen natürlich unvergleichlich, nur leider aus dem Westen nicht jedes Wochenende erreichbar. Nachdem ich nun sechs Jahre ausschließlich Segler geflogen bin, möchte ich mir einen Elektrorumpf für den Space Pro bauen. Ich kann mich daran erinnern, dass mir HKM damals erzählt hat, dass man die E-Komponenten auch in den schmalen Seglerrumpf bekommt und somit der breite E-Rumpf nicht notwendig ist.

Ich habe also Herrn Kraus von CHK angerufen und ihn gebeten, mir einen weiteren Rumpf fertigen zu lassen. Dieser ist inzwischen eingetroffen und es war genug Zeit um ein Antriebskonzept zu entwickeln. Dieses möchte ich jetzt zu Diskussion stellen:

Motor: Hacker - B40 10L + MAXON 4,4:1 Keramik
Regler: Hacker - Master Eco 40
Mittelstück: Reisenauer - Mittelstück - 32/4 mm
Spinner: Reisenauer - Turbo Spinner - 29,5mm
Klapp-Luftschrauben: Aeronaut - CAM Carbon 14x9
SLW und HLW-Servos: Hitec - HS-5125 MG digital

Meine konktrete Frage richtet sich an all die, die den schmalen Rumpf umgerüstet haben:
# Wo muss der Rumpf abgesägt werden?
# Aus welchem Material habt ihr den Motorspant gefertigt?
# Welche Stärke hat das Material?
# Welchen Struz wähle ich?
# Welchen Seitenzug stelle ich am Spant ein?
# Muss ich beim Einharzen etwas beachten? (Trennmittel am Rumpf etc.)
# Hat jemand noch alte Aufzeichungen für mich?

Ich bin für alle Tipps dankbar. Natürlich auch von Leuten, die einfach Erfahrung mit dem Einbau von E-Motoren haben und nicht konkret den Space umgebaut haben.

Viele Grüße,
Titus
:)

P.S.: Habe den Thread auch um Elektroforum aufgemacht, aber viele passionierte Segelflieger sind eben Segelflieger und schauen da nicht rein. Der Beitrag ist ja quasi ein Schnittstellenbeitrag.
 

Eckart Müller

Moderator
Teammitglied
[...] P.S.: Habe den Thread auch um Elektroforum aufgemacht, aber viele passionierte Segelflieger sind eben Segelflieger und schauen da nicht rein. Der Beitrag ist ja quasi ein Schnittstellenbeitrag.
Das ist nicht gerade geschickt, weil es nämlich da die :rcn:-Nutzungsregel (NuR) 1.4 gibt...
1.4 Keine Beiträge zum selben Thema mehrfach in verschiedenen Rubriken oder Threads platzieren (Spam)!
Ich drücke jetzt mal alle Augen zu, schließlich bist Du noch ziemlich neu hier. Aber bitte in Zukunft die NuR etwas ernster nehmen, schließlich hast Du mit Deiner Registrierung diese Spielregeln akzeptiert...;)
 

TitusO

User
Deswegen habe ich es ja grade erklärt. Damit sich keiner von euch beschwert. Es gibt nicht mehr viele Leute, die den Space fliegen und als F3B-Modell werden die Meisten wohl im Seglerforum sein. Allerdings habe ich die Frage im Elektroforum gestellt, weil das ja die korrekte Einordnung ist, musste aber feststellen, das dort kaum Feedback gekommen ist. Ich kann ja Bescheid geben, wenn die Dinge geklärt sind und dann können wir aus den zwei Threads einen machen. Im Moment wäre ich aber sehr dankbar, wenn ich noch ein paar Gleichgesinnte finden würde.
 
Hi Titus

Das Rumpf absägen ist doch durch deinen Spinner vorgegeben.
Motorspant selbst machen aus GFK oder CFK oder mal schauen gib es auch zu kaufen. Stärke 2- 3 mm.
Zug und Sturz braucht man beim Segler eigentlich nicht, denn du willst ja nur nach Oben.
Zum Einharzen des Motorspantes Motor am Spant fest schrauben in den Rumpf einführen wenn alles passt
Mittelstück und Spinner drauf und Motorspannt verleimen. Rumpf zum trocknen senkrecht stellen ,so bekommst du einen sauberen Abschluss.



Gruß,Herbert
 

TitusO

User
Hi Titus

Das Rumpf absägen ist doch durch deinen Spinner vorgegeben.
Motorspant selbst machen aus GFK oder CFK oder mal schauen gib es auch zu kaufen. Stärke 2- 3 mm.
Zug und Sturz braucht man beim Segler eigentlich nicht, denn du willst ja nur nach Oben.
Zum Einharzen des Motorspantes Motor am Spant fest schrauben in den Rumpf einführen wenn alles passt
Mittelstück und Spinner drauf und Motorspannt verleimen. Rumpf zum trocknen senkrecht stellen ,so bekommst du einen sauberen Abschluss.



Gruß,Herbert

Supervielen Dank.
Bei 2-3 mm hatte ich eigentlich die Sorge, dass ich nicht genug Auflagefläche bekomme und der Spant nachher ausreißt. Die im Internet zu findenden Spanten haben aber alle diese Stärke.
 
Supervielen Dank.
Bei 2-3 mm hatte ich eigentlich die Sorge, dass ich nicht genug Auflagefläche bekomme und der Spant nachher ausreißt. Die im Internet zu findenden Spanten haben aber alle diese Stärke.
Hi
da reißt nichts aus.
Ich lasse den Spant nicht Plan mit dem Rumpf abschließen sondern 1-3 mm dahinter , da kann der Spant nicht nach vorne raus sollte er sich doch mal lösen, was mir aber noch nie passiert ist.

Gruß,Herbert
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten