Spinnerkonfiguration Pylon

adi_N

User
Hallo zusammen
bin gerade am fertigstellen meines Pylons. Ein Problem habe ich noch. Die Motorwelle hat einen Durchmesser von 3.2mm und der Spinner 38mm. Ich setze einen Graupner Präzisionspinner mit einer 5.5 * 4.3 Luftschraube ein.
Damit die Luftschraube auf den Spinner passt, müsste ich jetzt aber deren Loch in der Mitte um 3mm vergrössern, sprich von 5mm auf 8mm.

Setze ich einen falschen Spinner ein, oder ist dies normal?

Gruss Adi
 
38mm kommt mir ungewöhnlich groß vor.
Es gibt kleinere Präzisionsspinner die passende Welle für die CamSPeedProps haben.
Es gab auch mal CSPs mit 8mm Bohrung, allerdings weiß ich nicht ob es die noch gibt.

Mit einer Reibahle sollte das aufdrehen aber auch keinn Problem sein. Je nachdem mit welcher Drehzahl du fliegst, solltest du allerdings hinterher noch mal wuchten :D
 

F5D

User
Hallo Adi!

Meine Fox Zeit ist zwar schon einige Zeit vorbei, aber der 5,5/5,5 (auf 4,3 zurückdrehen) Camprop, 6/5 und 6,5/6,5 Speedprop passen meiner Erinnerung nach genau auf den Spinner.

Bei deiner 5,5/4,3 Variante passt auch die Grundplatte deines Spinners nicht. Du musst daher nicht nur die Bohrung ändern, sondern auch die Auflagerfläche. Die neuen Luftschrauben sind wie Jürgen richtig bemerkte für die kleinen Spinner optimiert.

Viele Grüße
Peter
 

adi_N

User
Hoi mitenand

danke für Eure Anworten. Kaufe mir jetzt heute einige 5.5 mal 5.5 Luftschrauben und werde die Steigung hinausdrehen. Werde es mal mit dem Heissluftföhn versuchen.

Übrigens, mir wäre es auch lieber, wenn meine Fox - Zeit vorbei wäre. Jedoch konnte ich keinen anderen und besseren Pylon käuflich erwerben :)

adi
 

adi_N

User
Ich verwende den Hacker FAI Motor für 7 Zellen und betreibe ihn mit 7 2,4 Ah Zellen von GMVIS. Generell wurde mir für diesen Flieger vom Hacker FAI Motor abgeraten. Leider erst nachdem ich den Motor bestellt habe. Werde es aber jetzt trotzdem versuchen. Nun warte ich noch auf die Zellen von Hoellein. In der Schweiz erfuhr ich nach 3-Wöchigem warten auf die Zellen, dass die mindestbestellmenge von Graupner 500 Zellen beträgt und sich dies ein Modellbaugeschäfft in der Schweiz nicht leisten kann, da die Nachfrage zu klein ist.
 
WAAAHHH!

Prüfe dein Abfluggewicht.

Achte drauf, daß die Anlenkungen absolut spielfrei und rückstellgenau sind!

Kauf andere Zellen!

Bis jetzt weiß ich vom HH (= mein Lieblings- Versender !) daß er keine gepushten Zellen verkauft. Diese sind für diesen Antrieb aber zwingend. Hopf (www.hopf-modelltechnik.de) sollte doch auch in die Schweiz versenden, da kriegst du was du brauchst.

Da Peter ja den Fox selbst geflogen hat und auch nicht ganz unbedarft ist was FAI-Antriebe angeht ( :D ) kann er dir sicher noch ein paar weitere Hinweise zu dieser Kombination geben.
 

adi_N

User
Die Zellen sind von GM-Racing (gepushed und selektiert), welche ich von Hoellein bestellt habe.

Die Ruder sind spielfrei. Vom fliegen her habe ich auch keine bedenken. Das Einzige was ein Problem werden könnte ist anscheinend der zu starke Antrieb, oder? Aus diesem Grund entschied ich mich für die "verjährte" 7 Zellen Variante, anstatt 9 Zellen.
Danke übrigens für deine Infos Jürgen!

gruss Adi
 

F5D

User
tja Adi,

von der 9 Zellenvariante würde ich dir dringend abraten, da der Fox dafür einfach zu groß und zu schwer ist. Auch bei den 7 Zellen muss du die Steigung aus Sicherheitsgründen sehr stark zurückdrehen, da der FAI Antrieb für kleinere und leichtere Modelle gebaut worden ist. Durch die größere Masse steigt der Strom sonst sehr schnell in den kritischen Bereich.

Viele Spaß beim Fliegen - es gibt nichts schöneres als einen Pylon zu fliegen :))

Gruß
Peter

PS: weitere Pyloninfos unter http://f5d.seite.ms
 

adi_N

User
OK, habe den Flieger jetzt mal gewogen. Er wiegt ungefähr 1 Kilo. Habe mir noch überlegt ob ich anstatt den 2.4 Ah Zellen 7 CP1700er einsetzen soll. Würde dabei 116g Gewicht einsparen. Jedoch würde dann die Flugzeit auch sehr kurz sein. Was meint Ihr Dazu?
 

F5D

User
Hallo Adi,

ich bin mir gar nicht so sicher ob die Flugzeit extrem kurz wird, da du die 1700er Zellen nicht so belasten kannst als die 2400er. Es steht halt weniger Energie zur Verfügung.

Ein Versuch ist es sicher wert!

Gruß
Peter
 
Die CP1700 sind zwar ganz nett für Wettbewerbspiloten die sich das leisten müssen :D aber für den "Alltag" sind sie auf die Dauer zu teuer, wenn man sie mit wettbewerbsähnlicher Belastung fliegt.

Die beiden 8er Packs die ich in diesem Sommer geflogen bin sind jedenfalls reif für den Sondermüll bzw. ich werde versuchen noch einen 8er für "schwachstrom"anwendung draus zu stückeln.

Den nächsten Langzeittest werde ich mit den 1900er Industriezellen von Hopf machen. Die sind robust und billig und ich will mal sehen ob man mit 7 Zellen auch noch einigermaßen flott unterwegs ist ;)
 
Oben Unten