Stromquelle für Empfänger (und angeschlossene Servos)

Quaxx

User
Stromquelle für Empfänger (und angeschlossene Servos)

Ich habe gelesen, dass die Steckverbindung JR max. einen Stromfluß von 1 Ampere zulässt. Abhilfe wird durch Verwenden eines zweiten Steckers in der Steckerbuchsen-Leiste des Empfängers empfohlen.

Aber wo und wie? …und vor allem wie gepolt? (Graupner 16-Kanal-FM-Schmalbandempfänger C 16 FMsss 35 S 35 MHz Best.-Nr.: 3867)

Was mache ich, wenn ich keinen Servo-Steck-Platz mehr frei habe? Macht es Sinn den Empfänger zu öffnen und an der Stelle der Stromzufuhrbuchse eine bezüglich der Stromstärke belastbarere Verbindung anzulöten und mit anderem als JR Stecksystem Stecker zu versehen?

Sollte diese Maßnahme Erfolg haben, wo liegt eigentlich die Belastungsgrenze meines Empfängers (Graupner 16-Kanal-FM-Schmalbandempfänger C 16 FMsss 35 S 35 MHz Best.-Nr.: 3867)? Ist dieser Engpaß von einem Ampere vielleicht schon eine Art Sicherung, bei deren Umgehung mir dann einige Schaltkreise im Empfänger durchglimmen können?

PS: An Extern-Adapter zur getrennten Stromversorgung von einigen Servos habe ich schon gedacht. ;)

Liebe Grüße und schonmal Danke
 
Hallo Quax,

Ich habe Heute ein bisschen gelötet und habe
an einen SMC19DS 9 Servoverlängerungskabel
angelötet.
An diesen Velängerungskabel habe ich die Roten und die
Schwarzen Drähte geschnitten und einen abgriff
mit 2,5mm² hergestellt wo direkt eine Akkuweiche
oder Ein Akku angeschlossen werden kann. Somit
fließt nur der Strom zum Empfänger den er auch
selber brauch und nicht der Strom für die Servos.

Wenn du nicht selber Löten magst schau mal
bei Emotec nach http://www.rc-electronic.com/html/deutsch/unten/dpsi/dpsi.html

MfG Nici

Senkrecht ist nicht genug :D
 
Oben Unten