Super tigre 6,5ccm klinisch tot?

Moin Leute,

ich habe in meiner se2000 einen sehr alten Super tigre 6,5ccm der leider vom Vorbesitzer immer nur mit der Anwurfsmaschine vergewaltigt wurde. Dadurch hat der Motor kaum noch Kompression und läuft auch nicht mehr sehr sauber muss bei einem Flug von 10min mindestens 3mal landen um den Motor nach zu stellen. ( Vergasernadel ist fest). Ist dem Motor noch zu helfen oder lieber in den Schrank stellen?

-Rolf-
 
Kaffeesatzleserei

Kaffeesatzleserei

Hallo Rolf,

Lade doch bitte mal 2-3 Fotos hoch. Daraus können wir schon soviel herauslesen, dass man 80% ausschließen kann.
Es gibt mindestens 15 verschiedene alte 40er Supertigres, dazu noch 20 St-Vergaser, vielleicht ist aber sogar ein falscher drauf.

Entweder deine Düsennadel verstellt sich im Flug, was man aber an der Abkröpfstellung sehen kann. Dann ist sie nicht fest.
... oder dein Auspuff macht nicht genug Druck im Tank, wodurch sich durch Spritverbrauch die Druckverhältnisse im Spritsystem zum Vergaser ändern.

Man muss schon sehr blöd sein, um einen Motor mit dem E-Starter zu ruinieren. Wenn er noch läuft ist noch Hoffnung.
Alte Tiger gehören in die Luft!
Ich habe jetzt einen 53 Jahre alten ST56 in meiner SE2000. Mit der 10x10 APC geht die wie die Pest....

Lass es endlich wärmer werden.
Andreas
 
Hallo Andreas,

ich bin leider die Woche nie zuhause, daher kann ich dir nur diese Fotos schicken.

IMG_20170809_100708.jpg

IMG_20170815_145815.jpg

-Rolf-
 
Und die Vergasernadel ist bombenfest die verdreht sich nicht im flug
 
Das ist gut, es ist ein ABC Motor ohne Nasenkolben. Da kann ich bei gelegenheit eine Anleitung zum Reanimieren geben.

Grüße !

P.S.: Gerade gesehen, ist vermutlich doch ein Ringmotor -> Da ist es normal, dass die Kompri beim Durchdrehen von hand sich etwas mau anfühlt. Müsste mit etwas Öl oder wenn man schnell durchdreht besser werden.
 
ich sehe du hast Druckanschluß, nimmst also Druck aus dem Schalldämpfer, ist das Loch in dem Anschlußnippel am Schalldämpfer noch frei oder vielleicht doch schon zugebacken?
 
... in der Ruhe liegt die Kraft!

... in der Ruhe liegt die Kraft!

Liebe Tigerscheucher,

lasst uns doch das Problem in Ruhe analysieren und dann lösen.

Zunächst können wir festhalten: der Motor ist nicht URalt. Er ist aus der letzten Generation.
Ob er eine ABC- oder Ring-Garnitur hat, erschließt sich am besten mit einem Blick durch den Auslass auf den Kolben.
Der Kopf mit der kleinen Fläche rings um die Kerze reicht mir nicht als Indikator.

Hier mal 2 Bilder zur Orientierung:

4ST40_52.jpg

4ST40_51.jpg

3x40er, 2 x Ring - links oben und unten, 1x ABC rechts unten, 1x51 oben rechts - Ringgarnitur

Welche der dieser Gehäusevarianten hast du denn?

Zu deinem Problem: was genau macht denn der Motor im Flug? Warum musst du zwischenlanden und was verstellst du dann?

Ich kenne keinen Motor, der sich bei zu wenig Kompression durch Nachstellen wieder im Lauf verbessern lässt. Ist er ausgelutscht, springt er schlecht an und läuft dann unrund, schlapp und unzuverlässig.

Bei dir hört sich das eher nach einem Tank- oder Temperaturproblem an.
Tank: Dichtigkeit, Durchgang Druckschlauch, Nebenluft Spritschlauch, Pendel abgefallen, Schaumbildung, Sprit alt und verwässert, falsches Öl, zuwenig/zuviel Nitro,etc.
Temp: Kerze, Chimms, Auspuff, zuwenig/zuviel Nitro, Vergaser zu mager, Gehäusenebenluft, etc.

Wäre doch gelacht, wenn wir den nicht wieder hinkriegen...
Andreas
 
Links oben

Links oben

Mein Motor ist der Links oben. Er springt eigentlich gut an wenn ich ihn ordentlich voll gesaugt habe. Im flug zeigt sich das er bei vollgas verfettet und dann immer schlechter gas annimmt und nicht mehr auf touren kommt. Dann landen etwas magerer und wieder in die Luft und dann nach 3 -4 min das selbe von vorne
 
Sprit ist ein jahr alt gewesen und mit 5% nitro so fliege ich alle motoren. Tankinhalt ist komplett neu. Neue schleuche Pendel usw. Luftschraube ist ne 11x7 apc. Kerze eine Os max 5
 
Die Dinge fallen mir spontan auf :
  • Kerze ist evtl zu kalt für Die Drehzahl und das wenige Nitro
  • Bist du dir sicher, dass der Motor zu Fett wird ? Machst du gezielt diie Nadel ein paar clicks zu oder Suchen in beide Richtungen, bis es passt

Grüße !
 
Abgewürgt

Abgewürgt

Hallo Rolf,

Das sind doch mal fundierte Angaben! Damit kann man doch arbeiten.

Das mit der Kerze kann sein, muss aber nicht! Mehr Nitro darf, muss aber auch nicht. (Im Vertrauen: Sebastian hat ein Suchtproblem: der will immer noch mehr Nitro, egal wieviel du ihm gibst:D)

Mir fallen da 2 ganz andere Dinge auf:

11x7 APC – sagtest du nicht, es ist ein 40er und kein 60er?
Der Löffel ist viel zu groß!
Falls du Torquen willst geht 11x4, aber zum Herumfliegen darf es nicht größer als 10x6 sein. Damit macht er gesunde Drehzahlen. Wenn du schneller werden willst, nimm 9x7 oder 9x8. Mehr wird der 40er in dem Flieger nicht schaffen. Wenn die Kompression schlapp ist, wird er höchstens noch mit einer 9x6 ordentlich laufen, lässt sich dann aber schlecht drosseln.

Das ist das erste, was du testen musst. Erst wenn das nicht fruchtet, probierst du das 2. aus:

Der Auspuff sollte einen Ø von 40mm haben. Hat er 45mm ist er auch falsch, nämlich vom 61er.
Es sieht auf dem Foto so aus als wenn er ganz auf das Krümmerrohr draufgeschoben ist. Das kann zu Überhitzung führen. Dieser Auspuff hat durchaus Resoeigenschaften. Die Verschiebbarkeit ist nicht zum Einstellen der Bodenfreiheit, sondern zum Abstimmen der Resonanzfrequenz.
Weiter abziehen für niedrigere Drehzahlen, dichter dran für höhere.
Spektakulärer Effekt: wenn du beim Anstechen die kritische Resonanzdrehzahl erreichst, nimmt schlagartig Drehzahl, Geschwindigkeit und Sound zu.
Aber dazu kommen wir später.

Hier noch 2 Bilder zur Erläuterung:
Miss R.J. ST 40, wie deiner, oben links auf meiner Sammlung.

ST40MsRJ.jpg

Diese 8x10 ist übrigens auch zu groß! Auch beim Anstechen dreht er nicht richtig frei. Für diese Latte bräuchte es gern noch ein halbes PS mehr.
Leider hatte ich noch keine 8x9 zum Probieren zur Hand.

So, und hier noch der Antrieb von meiner SE 2000. Ein komplett anderes Konzept.

ST56SE2000.jpg

Diese ST 56er sind über 50 Jahre alt. Die sind extrem leicht, drehen aber auch mit Tuning nur unwillig über 12000. Bei 9-11000 haben sie aber ein gigantisches Drehmoment. Deshalb sind sie auch bei den Fesselfliegern so beliebt. Die SE 2000 ist damit richtig schnell, hat aber einen tiefen sonoren Klang.

Auf geht's
Andreas
 
Hey Andreas ob nun wirklich eine 11x7 drauf ist kann ich nicht genau sagen, wie gesagt bin nicht zu hause. Aber ich werde mal Freitag Abend nochmal genau gucken. Das mit dem Auspuff wäre ein Versuch wert ich glaube ich habe ihn fast komplett drauf geschoben gehabt weil es so optisch besser aus sah. Ich werde mal am We Berichten was genau an Luftschraube drauf ist und wie weit der auspuff drauf geschoben ist.

-Rolf-
 
Moin Andreas,

bin jetzt zu hause also als Luftschraube ist eine 10,5x6 drauf.

Hier mal wie weit der Auspuff rausgezogen ist.
IMG_20180224_134041[1].jpg

Und von der Seite.
IMG_20180224_134051[1].jpg

-Rolf-
 
Hallo Rolf,

das sieht eigentlich alles ganz o.k. aus. 10,5 x 6 ist Obergrenze aber nicht falsch.
Du kannst den Dämpfer ja mal 5mm weiter abziehen. Bei der Gelegenheit kannst du ihn mal durchpusten. Auch mal den Auslass zuhalten, und prüfen ob der Druckanschluss durchgängig ist. Ein Blick auf den Kolben zeigt ob er riefenfrei ist und ob er ABC- oder Ring hat.

Was genau passiert denn nach 2 Minuten im Flug? Nur die Wahrnehmung - keine Schlussfolgerung.
Geht die Drehzahl von selbst herunter?
Vielleicht ist der Drosselhebel auf den Küken lose. Wenn er warm wird dreht es sich im Hebel langsam zu. Zum Landen drosselst du und bringst es damit wieder in Ausgangsstellung.
Vielleicht dauert es auch 2 Minuten bis ordentlich Druck im Tank ist, dann würde er tatsächlich langsam fetter werden.

Probier erst mal das oben beschriebene und berichte...

Bis bald
Andreas
 
Ja ich versuch es mal, auch mal ne 9x6 Luftschraube vielleicht ist die 10,5 wirklich bisschen zu fett für den "Opi", ein bisschen speed würde der Se auch nicht schaden im Kunstflug fehlt ab und zu so ein bisschen power ^^. Aber erstmal muss ich wieder Sprit beim Fleischmann bestellen und warten bis unser Platz von Wasserflug auf Landflug umbaut :D momentan stehen da bestimmt an die 10cm Wasser.

Gruß Rolf
 
Oh. Ein ST Thread, den ich als 6,5ccm Supertigre-Fan jetzt erst entdecke.

Soweit ich weiß gab es von den 6,5ccm mit dem gegossenen Zylinderkopf, Seitenauslass und Schnürle-Spülung drei Varianten.

G40
Der Klassiker mit Stahl-Ringgarnitur. Sehr stark und nicht kaputtzukriegen außer mit zu wenig Öl (18% sollten es schon sein und Rizinus schadet nicht). Auf dem S2000 10x6 oder 9x7. Ich habe schon verschiedene Laufbuchsen mit unterschiedlichem Portdesign und wohl auch etwas unterschiedlichen Steuerzeiten gesehen. Ich fliege meinen seit Sommer 2004 in einer Robbe Cobra 500 nur Vollgas. Meine Ersatzmotoren brauche ich wahrscheinlich nie.

G500
Quickie 500 Variante mit ABC Garnitur und speziellem Auspuff. Sollte am Boden 18500 - 19500 U/min machen. Gehäuse gleich wie G40 mit "G500"

Sport 40
Gleitgelagert mit ABC Garnitur. Habe ich selber noch nicht besessen und auch noch nicht laufen lassen. Wurde nicht sehr zahlreich verkauft und hat, laut englischen Forenberichten, weniger Leistung als der normale G40. 10x6 sollte der sauber drehen aber nicht besonders kraftvoll.

Wenn es der G40 mit Ringgarnitur ist, sollte er eine 10x6 APC je nach Sprit mit 13000 plus-x drehen und oben noch deutlich aufmachen. Wenn er schlecht läuft, reicht es, ihn zu reinigen, neue Lager rein und der geht wieder für 20 Jahre.
Ich habe aber auch schon solche Ringmotoren gebraucht gekauft, bei denen der Kolbenring durch falsche Montage gebrochen war und der wurde dann mit einer fehlenden Ecke wieder eingebaut. Es gibt bei ST Ringe, die eine Aussparung im Ring haben, die über dem Stift im Ringschlitz platziert sein muss. Also nicht der Ringspalt über dem Stift.

Ich habe hier zwei Videos von 6,5ccm ST online:

G40 Stahl-Ring (erster Testlauf, neue Lager):

G500 ABC
(nicht der originale Dämpfer, sondern ein Jett Sprt Muffler mit peak rpm um 19-20000 also einige tausend unterhalb des ST Magicmufflers):

Der G40 ist ein super Motor. Übertrifft manchen OS FX46 in der Leistung.
 
Ja ST und OS MAX sind meine Motoren. Ich liebe sie und sammle sie auch.

Gruß Rolf
 
Sehr stark und nicht kaputtzukriegen außer mit zu wenig Öl (18% sollten es schon sein und Rizinus schadet nicht).

Wow, 18%...das ist ja fast schon "in Öl eingelegt".:D
Im Ernst, wir haben noch keinem Motor (Webra/OS/Suppentigre/MVVS/ASP/TT/MDS/ROSSI/Picco/...) bislang geschadet, mit "nur" 13%.
Davon auch ettliche Jahre Heli mit 8-10% Ölanteil. Dabei Nitroanteile von 0-10%.
Rizinus kann helfen, tut es aber nicht unter allen Umständen und kann durchaus auch mal von Nachteil sein.;)
 
Wow, 18%...das ist ja fast schon "in Öl eingelegt".:D
Im Ernst, wir haben noch keinem Motor (Webra/OS/Suppentigre/MVVS/ASP/TT/MDS/ROSSI/Picco/...) bislang geschadet, mit "nur" 13%.
Davon auch ettliche Jahre Heli mit 8-10% Ölanteil. Dabei Nitroanteile von 0-10%.
Rizinus kann helfen, tut es aber nicht unter allen Umständen und kann durchaus auch mal von Nachteil sein.;)

Da kann ich leider nicht zustimmen und muss eine klare Warnung aussprechen. Vor allem an Jene, die sich hier als Neueinsteiger informieren wollen.
Es hat sich, meiner Erfahrung und Beobachtung nach, bei vielen Motoren herausgestellt, dass die Einstellbarkeit, Langlebigkeit und Zuverlässigkeit sehr positiv beeinflusst werden, wenn man sich an die Vorgaben der Hersteller hält.
Die ST Empfehlung für die kleinen Zweitakter lautet 18%. Rizinus hat auch Nachteile aber für mich überwiegen die Vorteile.

Unzufriedene Methanol-Verbrenneraussteiger haben leider nur allzu oft Parolen geglaubt, wie du sie hier verbreitest. Man neigt dazu, die meist verbreitete Meinung in Internetforen zu glauben. Forengeschreibsel ist oft nicht brauchbar, repliziert sich jedoch umgekehrt exponentiell zum Wahrheitsgehalt.
Ich darf mich dann um die Einstellung und Reparatur der Motoren auf meinem Platz kümmern.
You cannot beat the first Geschichtenerzähler.

*Ich bin dann mal wieder weg hier. Muss mich ums Modellfliegen kümmern.*
 
Ich fliege auch nur 12% Öl Anteil und das seit 18 Jahren und bis jetzt hatte ich noch keine probleme mit meinen motoren ausser mit gebrauchten weil die vorbesitzer meistens unfähig waren die motoren sauber einlaufen zu lassen oder eben mit der anwurfmaschine vvergewaltigt haben.

Gruß Rolf
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten