UniLog, Brushless Drehzalmesser, Masse-Anschluss

campa

User
Hallo Leutz,

Kennt Sich jemand mit dem UniLog Brushless Drehzahlmesser aus? Hab den angeschlossen und für meinen AXI 2814/10 mit 14 Polen und Getriebe 1,0 :1 konfiguriert.
Messungen ergeben jedoch immer bis 55'000 U/Min.
Masse hab ich einerseits via Empfängerkabel über das BEC und andererseits über den V/A 40A Messer direkt vom Akku.
Braucht's da noch ein zusätzliches Kabel?
Werd aus der Anleitung nicht richtig schlau.
Was mach ich da falsch?:confused:

Gruss Campa
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,

wichtig dabei - das UL muss vom Flugakku gespeist werden und nicht "nur" von
der BEC des Empfängers (besoders wichtig bei Controllern mit Opto).
... also, einen Shunt solltest Du mit angeschlossen haben!
(ich setze voraus, dass der richtige Eingang gewählt wurde und das Messkabel mit einer Motorphase Kontakt hat);)
 

campa

User
@ Gerd

@ Gerd

Hallo Gerd,
Da ich von Elektrik keine grosse Ahnung habe, bin ich mir nicht sicher, ob ich so einen Shunt habe. Ich habe den Spannung / Ampere Messer angeschlossen und der ist ja zwischen Akku und dem BEC. Zusätzlich ist das Kabel mit dem UL und dem Empfänger angeschlossen.
Reicht das so? Ich sehe keine zusätzliche Möglichkeit den UL am Akku anzuschliessen. Oder gibt's da was, was ich nicht gesehen habe?

Gruss Campa
 

Wimh

User
campa schrieb:
Hallo Leutz,

Kennt Sich jemand mit dem UniLog Brushless Drehzahlmesser aus? Hab den angeschlossen und für meinen AXI 2814/10 mit 14 Polen und Getriebe 1,0 :1 konfiguriert.
Messungen ergeben jedoch immer bis 55'000 U/Min.
Masse hab ich einerseits via Empfängerkabel über das BEC und andererseits über den V/A 40A Messer direkt vom Akku.
Braucht's da noch ein zusätzliches Kabel?
Werd aus der Anleitung nicht richtig schlau.
Was mach ich da falsch?:confused:

Gruss Campa
Ist ein Fehler im Exel Spreadsheet. Setz mal dein Getriebe auf 1.1:1 und dann wieder zuruck, soll dann gehen (nicht vergessen 2* zu saven). S. Merz weiß davon , wird korrigiert. Er gab mir den "Trick" ( mit Unidisplay sieht man was passiert, Getriebe steht auf 5:1)
 

campa

User
@Wim

@Wim

Danke für den Tip.:cool: Werd ich heut abend gleich ausprobieren. Ist gleichzeitig die Feuer-(Luft) Taufe des UL.
Bin gespannt.:)

Gruss Campa
 

campa

User
@Wim

@Wim

Super Tip!

Jetzt geht's. Wird alles perfekt aufgezeichnet. Max. Drehzahl liegt jetzt bei 10700 U/Min.:D

Dank Dir nochmals Wim für den schnellen und kompetenten Tip.;)

Schade dass der Hersteller bei so einem Bananenprodukt (reift beim Kunden) nicht darauf hinweist, wenn der Fehler schon bekannt ist. Nicht mal auf der Homepage von SM-Modellbau wird darauf hingewiesen.:mad:

Auf jeden Fall tut's jetzt und das freut.:cool:

Gruss Campa
 

steve

User
Hallo Campa,
der bl-rpm-Sensor ist so eine Sache für sich. Die groben Fehler fallen ja auf, die feinen Abweichungen führen dich aber in die Irre. Deshalb bin ich jetzt auf die optischen rpm-Sensoren von SM umgestiegen.

Ich sehe das mit der Nachreifung auch so wie du, allerdings ist das ganze System ausgesprochen günstig und bietet ein umfangreiches Sensor-System.

Noch ein Tipp: Bei den Shunts lösten sich bei mir immer wieder mal die Kabel an den Steckern oder am Shunt, da die Kabel recht steif sind (und ich seeehr fleissig geloggt habe). Dieser störrische Kabelbaum ist kein Vergleich zu den geschmeidigen Kabeln der anderen Sensoren mit JR-System-Stecker. Am besten mit einem Tropfen Harz um die Lötstelle/Stecker fixieren, dann hast Du lange Freude daran. Ausreichend tixotropieren, damit der Stecker nicht vollläuft. Es geht ja im Grunde nur um eine einfache Zugentlastung.

Alles in allen ein super Tool auf das ich nicht mehr verzichten möchte.

Grüsse
 
Zuletzt bearbeitet:

campa

User
Hallo Steve,

harzen,... zugentlasten,... alles klar, aber Du imprägnierst mir mächtig mit Deinen Fremdwörtern.

...tixotrop..wieviel? Gibts das auch auf ne andere Sprache?

Ich geh aber einig mit Dir, dass es alles in allem eine günstige Aufzeichnungs-Variante ist. Desshalb hab ich sie auch gekauft. Mal sehen, wie die Investition sich bewährt.

Was meinst Du denn mit feinen Abweichungen? Ich habe angenommen, dass die digitale Datenübername direkt vom Brushless Kabel die genaueste Variante ist. Ist dem etwa nicht so? Und wenn nein, mit welcher Fehlertolleranz muss da gerechnet werden und wieso?

Gruss Campa
 

RSO

User
Hallo Wim

mein Excelprogramm vom Unilog hat auch den Fehler der Drehzahlangabe.
Ich fliege ein Reisenauer Getriebe 1:5. Wie muß ich den Unilog initialisieren?

Erst 1.1:1 und speichern
danach 5:1 und speichern?

Damit korrekte Drehzahlen angezeigt werden.

Grüsse, Raimund
 

campa

User
@Gerd

@Gerd

Hallo Gerd,

Super Tip mit dem LogView Tool.

Hab's gleich mal ausprobiert und sieht soweit wirklich gut aus.
Jedoch zeigt auch das LogView die Falsche Drehzahl an. Ich vermute, das Unilog muss einfach zuerst mal mit dem richtigen Wert programmiert werden.
Und da liegt der Hund begraben.
Wenn am Anfang nur das Excell File zur Verfügung steht, dann wird auch mit dem Excell File das Unilog programmiert.
Da dieses File den Fehler mit der 5:1 Uebersetzung hat, muss der Vorgang wie von Wim beschrieben durchgeführt werden.
Sobald das Unilog dann erstmal richtig programmiert ist, sollten die nachfolgenden Aufzeichnungen dann stimmen.
Hoffe das beim Löschen des vollen Speichers diese Informationen nicht auch verloren gehen.
Werd ich am Samstag mal ausprobieren.
Auf jeden Fall muss das Unilog vor der Aufzeichnung wissen, was es aufzeichnen soll. Ansonsten gibt's den Fehler.

Gruss Campa
 

Wimh

User
RSO schrieb:
Hallo Wim

mein Excelprogramm vom Unilog hat auch den Fehler der Drehzahlangabe.
Ich fliege ein Reisenauer Getriebe 1:5. Wie muß ich den Unilog initialisieren?

Erst 1.1:1 und speichern
danach 5:1 und speichern?

Damit korrekte Drehzahlen angezeigt werden.

Grüsse, Raimund
Genau so....
 
Oben Unten