verzwickter E-Motor-Einbau im Seglerrumpf

Hi,

ich habe schon einige Motoren in einige Segler eingebaut, aber im vorliegenden Fall fällt mir nix gescheites ein. Hier geht es um einen Riser 100. Der Rumpf ist aus Sperrholz, die Rumpfkontur lässt sich daher nicht auf einen halbwegs passenden Spinner anpassen wie z.B. bei Balsa. Verbaut werden soll der Flyware mit einer Wellenverlängerung. Wenn ich den Motor an einen entspr. Spant schraube und einklebe, komme ich später nie wieder dran. Also muss die Motorbefestigung irgendwie lösbar sein - aber wie ? Die spätere Position entspricht in etwa der auf dem Bild. Von oben kommt ein Balsadeckel drauf (im Hintergrund). Über dem Motor könnte man den Deckel abnehmbar gestalten. Aber ich kann keine Motorbefestigungsschrauben im 90 Gradwinkel lösen. Ausserdem sind da immer noch die 2 kleinen Inbusschrauben der Wellenverlägnerung. Hat irgendjemand irgendeine Idee, wie man diesen Motor in diesen Rumpf einbaut ?

Gruß,
Peter
 

Anhänge

jmoors

Vereinsmitglied
- Dreikantleisten in die Rumpfecken längs zur Flugrichtung kleben.

- Bugspant rausschneiden

- Dort Motorspant einkleben

- Motor ohne Verlängerung montieren

- Alles schön rund schleifen - Dafür brauchst Du jetzt die Dreikantleisten! Die Ecken des Rumpfes fallen bis zum Übergang von Rund auf Eckig - wo immer Du den machen willst - weg.


Eine andere Möglichkeit sehe ich nicht, es sei denn, Du findest einen viereckigen Spinner :D :D :D


Gruß, Jürgen
 
Hallo,

man kann bestimmt um die Wellenverlängerung ein Rohr oder einen Klotz mit zwei Anschraubflächen bauen. An die eine Fläche kommt der Motor, mit der anderen wird die ganze Einheit vorne am Spant mit Schrauben von vorne angeschraubt. Löcher im Rohr zum Anziehen der Madenschrauben runden die Geschichte ab.

Gernot
 
Tja, dann danke ich mal für eure Vorschläge. Auf der Seite von Hr. König kenne ich mich gut aus, allerdings kann man einen Aussenläufer nicht per Kabelbinder befestigen, da ja das Gehäuse rotiert. Und die ganze Sache als Einheit in ein Rohr zu integrieren und dann am Frontspant anzuschrauben hat doch grosse, nicht abgestützte Massen zur Folge, die allein von den Schrauben am Frontspant gehalten werden müssen- ansonsten ist die Idee aber interessant. Ich habe mich entschieden, Jürgens Vorschlag und lemmy´s Beispiel zu folgen (sieht wirklich schön aus !), und baue Dreikantleisten ein sowie Motor direkt an den Spant.

Danke,

Peter
 
Oben Unten