Was fuer ein DLG nach KIS midi?

Hallo zusammen,

habe gestern meinen KIS midi (1.2m Spannweite, V Fluegel, Quer+Hoehe, keine Seite) geschrottet. Ich vermute es war ein elektrisches Problem, auf einmal ging nichts mehr und der Flieger ist ungespitzt in den Hang. Hat sogar ein schoenes kleines Einschlagsloch gegeben.

Ich will auf jeden Fall wieder einen DLG. Es war zuletzt mein meistgeflogener Flieger -- sowohl an der Wiese als auch am Hang bei schwachen Bedingungen. Aber welches Modell sollte ich waehlen? Hier sind mal meine Ueberlegungen:

Ich bin kein Anfaenger aber auch kein Profi im Bereich DLG. Der KIS midi war mein 2. DLG, davor hatte ich noch einen kleinen Funny Fast Birdy. Mit dem KIS midi kam ich an einem sonnigen Nachmittag an der Wiese auf ca 40-45 sec Abgleitzeit. Meine Wurfhoehe kenne ich mangels Logger nicht. An der Wiese Lande ich den Flieger meistens in die Hand, am Hang eher selten.

Was ich gerne moechte:
  • Volle DLG Spannweite (1.5m)
  • Query + Hoehe + Seite. Mein KIS midi hatte keine Seite, was mir subjektiv beim kreisen schon abgegangen ist.
  • Einsatzbereich sowohl Wiese als auch Hang.
  • Abnehmbares Hoehenleitwerk waere schön -- damit man mit dem Ding auch mal verreisen kann.
  • Robust. Am Hang lande ich den Flieger eher selten in die Hand.
  • Gute Wurf- und Gleitleistung. Ich bin kein Wettbewerbspilot, mag aber trotzdem eher laenger als kurz oben bleiben.

Ich wohne in der Schweiz und habe folgedessen mal nach Modellen gesucht die man hier leicht beziehen kann:


vielen Dank fuer Eurer Feedback im voraus,
Andreas
 
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank Werner fuer Deine Antwort,

auch vielen Dank fuer den jetzt leider kaputten KIS. War ein toller Flieger! Auf Deinen Rat hin hab ich jetzt mal den Longshot 2 naeher recherchiert. Scheint ein guter Flieger im mittleren Preissegment zu sein. Ich denke das wuerde gut passen. In einigen Threads (find sie jetzt nicht mehr, glaub es war in einem amerkanischem Forum) wurde der Blaster 2 dem LongShot 2 vorgezogen. Der Preisunterschied ist nicht sehr gross (<50 EUR). Wuerdet Ihr sagen dass der LongShot 2 dem Blaster 2 ebenbuertig ist, oder dass der Blaster besser ist, aber nicht so viel als dass es die 50 EUR rechtfertigen wuerde? Ich bin auch kein besonders begabter Bastler; habe gesehen dass beim LongShot 2 doch so einiges zu tun ist, aber ich denke da werden sich die anderen Flieger in diesem Segment nicht wahnsinnig unterscheiden, oder?


vielen Dank im voraus,
Andreas
 

skaan1

User
Hallo aleitner
Habe mir vor ca. 2 Monaten den Long Shot 2 gekauft, würde sagen genau das richtige um weiterzufahren nach dem KIS, sehr robust einfach zu bauen und gute Flugeigenschaften, bin sehr zufrieden damit.
Gruss Andy
 
Hallo zusammen,

vielen Dank Andy, ich glaub jetzt bin ich endgueltig ueberzeugt und werde mir den LongShot 2 holen. Welche Servos wuerdet Ihr mir fuer Hoehe, Seite und Quer empfehlen? Ich hab hier noch 2 Stueck Futaba S3110 rumliegen. Ich nehme an fuer H+S sollten sie ohne weiteres verwendbar sein. Aber taugen sie auch was fuer Quer? Habe gelesen dass die Graupner DS281 super fuer Quer sein sollten. Sind aber nicht gerade billig. Werner, Du hast doch mal beim Long Shot 2 die Querruder in den Rumpf statt in die Flaeche eingelassen, wuerdest Du das wieder tun, bzw mir empfehlen?

Gibts sonst noch was beim Bau zu beachten? H+S Seite Anlenkung Pull-Pull, Feder+Gegenzug oder Schubstange? Wurfstift anstelle Wurfblade?

vielen Dank im voraus,
Andreas
 

Peer

User
LS2 = gute Wahl, ABER:

Bei den Leitwerken würde ich zu einem Selbstbau raten,
denn die beiligenden sind nicht sooo klasse.......
Da kann man Gewicht sparen und Stabilität gewinnen.

Ein "richtiges" Wurfblade kann mann z.B. bei LE-Composites
bestellen, das ist sehr brauchbar.
http://www.le-composites.de/Zubehoer.htm

Servo-Empfehlung: D60 ca. 18 cm vom Rumpf in die Fläche bauen,
und zwar vor dem Holmgurt Anlenkung über Kreuz,
die original Löcher sind unbrauchbar !

Für die LW sind D47 völlig ausreichend.

Eine Pull-Pull Anlenkung ist sehr robust, aber etwas
aufwendiger in der Herstellung.

Es gab auch schon mal Themen hier im Forum zum LS2.

Gruß
Peer
 
Hallo Peer,

vielen Dank fuer Deine Antwort. Ich bin uebers Wochenende schon die ganzen Forumsberichte zum LS2 durchgegangen, ich denke ich hab auch schon einiges daraus gelernt. Klarerweise gibts nicht immer Konsens und deswegen auch noch Unklarheite bei mir (;

Ad Wurfblade) Ich habe gelesen dass das original Wurfblade sich durch die Kräfte die beim Werfen auftreten gerne löst. Als Lösung wurde ein Wurfpin vorgeschlagen. Ist das Problem mit dem von Dir verlinkten behoben?

Ad Leitwerke) Hui, gibts da wo eine gute Anleitung wie man das macht. Ich vermute mal wenn ich dass einfach so mache, werden die nicht besser oder leichter als die Originalteile. Sollte ich sie aus Balsa machen? Bespannt oder mit Glas? Gleich gross wie die Originalteile?

Ad Servoloecher) Ich dachte beim LS2 wurden die eh schon verschoben (gegenueber LS1). Bloede Frage: Was mache ich mit den alten Loechern? Einfach mit Klebeband zudecken? Neues Loch vor dem Holmgurt = naeher beim Querruder, oder? Überkreuzanlenkung wie hier oder? (http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63151). Was genau bringt das eigentlich? Wenn jemand noch eine genauere Beschreibung fuer Überkreuzanlenkung hat wär ich sehr froh. Habs noch nie gemacht.

vielen Dank und sorry fuers "Löcher in den Bauch Fragen",
Andreas
 

Peer

User
Hallo Andreas,

das Blade ist nicht das Problem.....

Einige werden ihren Flügel wahrscheinlich nicht
belastungsgemäß verstärkt haben......

Ich empfehle eine großzügige 93er Kohleverstärkung
abgestuft in 2 Lagen, jeweils auf Ober- u. Unterseite des
Flügels - und nicht diese Mini Kohleflicken,
die dem Bausatz beiliegen. Und das Blade wird dann mit
Laminierharz oder Endfest 300 eingeklebt - und nicht
mit 5-min Epoxy !

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=63870&page=2&highlight=LongShot
Da gibt es vielleicht auch noch Nützliches.....

Die alten QR-Servo-Löcher werden mit Folie abgeklebt.

Leitwerke müssen anfangs eher stabil als leicht sein, wenn
Du welche in 3 mm (leichtem) Balsa mit 25er Glas beschichtest,
halten sie für alle Tage und wiegen auch nicht mehr als 18 gr.
zusammen.
Leitwerke aus Styrodur mit Glasbeschichtung sollten nicht mehr
als 15 gr. wiegen.
Knapp darunter sind nackte Balsa-Leitwerke mit dünner
Folie anzusiedeln.
Depron ist für den Anfang ungeeignet ! (Meine Meinung)

Schick mir mal eine Leer-Mail, dann sende ich Dir Grundrisse für die Leitwerke.
Peer
 

wstark

User
aleitner schrieb:
Werner, Du hast doch mal beim Long Shot 2 die Querruder in den Rumpf statt in die Flaeche eingelassen, wuerdest Du das wieder tun, bzw mir empfehlen?
Ja, man hat weniger Probleme mit dem Schwerpunkt und weniger "Gefummle" bei der Demontage der Tragfläche.

aleitner schrieb:
Feder+Gegenzug oder Schubstange?
Aus Gewichtsgründen: Feder+Gegenzug
aleitner schrieb:
Wurfstift anstelle Wurfblade?
Wie Du es gewohnt bist.Eher Wurfblade....
 
Hallo Werner,

vielen Dank fuer Deine Antwort. Kann ich mir die Querruderanlenkung dann so vorstellen wie im KIS? Wenn die Querruderservos im Rumpf sind, sind die Ruderhoerner sicher mittiger. Ich nehme an das erhoeht das Risiko dass die Ruder beim start flattern. War das in der Praxis nie ein Problem?

vielen Dank im voraus,
Andreas
 
Hab heute meinen LongShot 2 per Post bekommen. Die Teile scheinen sehr gut verarbeitet zu sein. Der Rumpf geht passgenau auf den Tailboom. Werd heute abend zu hause die Teile einmal wiegen und schauen wie es mit dem Schwerpunkt so steht.

Andreas
 

marcm

User
Hallo zusammen
Will mich hier auch mal einklinken.

Andreas, was hat bei der Entscheidung gegen die anderen Varianten gesprochen? (Higlide, Blaster, etc-)

Gruss aus Zürich

Marc
 
Hallo Marc,

gegen die anderen hat fast nichts gesprochen. Aber fuer den LongShot 2 hat gesprochen, dass er mir hier angeraten wurde. Peer hat ihn schon gebaut und auch davon berichtet, also nehm ich an er versteht was davon. Werner hat ihn auch schon gebaut, hat meinen letzten DLG gebaut (den KIS) und ist (soweit ich das beurteilen kann) sowas wie eine Korifee auf dem gebit DLG.

Du wohnst in Zuerich, oder? Wenn Du magst kannst Ihn Dir ja mal ansehen kommen. Ist zwar noch nicht fertig aber zumindest die Einzelteile siehst Du schon mal.

Btw, hab gestern die Fluegel zusammen geklebt und mein 20 min Epoxy ist mir schon nach 5 min hart geworden. Dabei hab ich extra nicht zu viel angeruehrt (nur so ca 4g). Weiss jemand woran das liegen kann?

Andreas
 
Aja, da haette ich noch eine Frage zum Bau, vielleicht kann mir ja jemand helfen. Ich werde (aus Faulheit) die beiliegenden Leitwerke nehmen und mit Schnur und Gegenzugfeder anlenken. Wie dick und lang sollte denn die Feder sein? Haellt die Feder in dem Hoehenleitwerk aus Schaumstoff oder wird die ausreissen?

vielen Dank im voraus,
Andreas
 

wstark

User
aleitner schrieb:
Aja, da haette ich noch eine Frage zum Bau, vielleicht kann mir ja jemand helfen. Ich werde (aus Faulheit) die beiliegenden Leitwerke nehmen und mit Schnur und Gegenzugfeder anlenken. Wie dick und lang sollte denn die Feder sein? Haellt die Feder in dem Hoehenleitwerk aus Schaumstoff oder wird die ausreissen?
Habe soeben von Ivan einen kompletten LS-2 und eine Ersatztragfläche bekommen.
Werde für beide Leitwerke aus 4 mm Balsa ( das Original ist mir mit 19 Gramm zu schwer) bauen und mit einer "standard"
Rückstellfeder (0,3 mm, 15x30x15 mm) versehen.
Beim Original würde ich die Feder mit 5Min.Epoxi "sichern"...
 
Vielen Dank fuer die Angaben Werner! Wie funktioniert das sichern genau? Einfach die Enden der Feder (die in den Schaum gesteckt werden) vorher mit Epoxy benetzen?

Andreas
 

wstark

User
aleitner schrieb:
Vielen Dank fuer die Angaben Werner! Wie funktioniert das sichern genau? Einfach die Enden der Feder (die in den Schaum gesteckt werden) vorher mit Epoxy benetzen?
Ja, reicht.
Besser: Schaum "auskratzen" und mit Balsastücken "auffüllen"......
 
Oben Unten