Welchen Empfängerakku für Hotliner ??

oetzi9

User
Hallo

Verwénde in meinem V-Max Evo 4x 800mAH Eneloop, sowie in diverse anderen Modelle auch. Seit neustem auch in meiner MC24 bin wirklich zufrieden mit den Zellen.

Gruß
Chris
 
Wow, da habt ihr ja richtige Kraftwerke eingebaut... bei mir sind es nur jämmerliche KAN350 (4Zellen) :(

allerdings im Eisvogel, nicht im Evo3, sollte aber ähnlich kommen.
 

hubbse

User
Hallo Marcel,

hab ich bisher auch gedacht... Stimmt natürlich auch. Bisher nur gute Erfahrungen mit den GP. Allerdings hat sich bei mir folgendes erreignet...

Eine Zelle hat definitiv einen Schuß.

Die Zelle hatte danach noch Spannung leider deutlich zu wenig. Pack wurde dann versucht erneut zu formieren (letzte Formierung erst vor kurzem, noch alles ok). In der Zwischenzeit paar mal im Gebrauch...)

Die Zelle wies dann nach "Formierungsende" Als einzige Überspannung nach dem Laden auf. Nach Ruhen über Nacht wieder deutlicher Spannungsverlust...

Sowas ist mir zum ersten mal vorgekommen...

Jetzt muss ich erst mal einen neuen Pack org...

Glück gehabt...

Gruß
Hubert


attachment.php
 

Anhänge

  • GP_1A_310308.jpg
    GP_1A_310308.jpg
    192,9 KB · Aufrufe: 103

Gast_8666

User gesperrt
Kann man den in den F5B-Modellen einen Lipo als Stromversorgung bedenkenlos verwenden? Welchen Spannungsregler empfehlt ihr da und welche Kapazität muss der Lipo haben? Wird das im Wettbewerb auch verwendet?

Fragen über Fragen.
 

Ulli01

User
Hallo Falk,

Lipo´s gehen im F5B hervorragend. Ich selbst bin im F5F bis jetzt 800er Eneloops geflogen-völlig problemlos-und werd jetzt langsam alles auf Lipo umstellen. Hab in der Avionik einen 350er 12C 2s Lipo an einem Emcotec DPSI Spannungsregler. Das funktioniert sehr gut, ist allerdings recht teuer. Ich kann damit 3 Wettbewerbsflüge (mit FASST) machen und muss etwa 220 mAh nachladen.
Im Wettberwerb werden auch kleinere Lipos (um 200mAh) mit 3 Dioden verwendet. Das ist für 1-2 Flüge auch ausreichend und sehr leicht.


Grüße Ulli
 

Gast_8666

User gesperrt
Okay, danke. Hab nur noch Lipos und möchte nich mehr mit NiXX anfangen. Hab zwei FP 300 2s. Brauch nur noch einen Spannungsregler. Vieviel A muss er denn abkönnen? wie geht das mit den Dioden?
 
Hallo,
wir verwenden in unserem Zeze zwei AHA200. Die Spannung wird über drei 5A Silizium Dioden um ca. 1,8V reduziert. Die Dioden werden einfach in Reihe geschaltet und entweder in die Plus- oder Minus-Leitung geschaltet. Zwei separate Leitungen direkt am Akku ermöglichen dann die Ladung.
Die Spannung am Empfänger liegt dann zwischen 6V und 4,5V. Da die Spannung gegenüber einem 4 Zellen NiMH höher ist, benötigt man auch weniger Kapazität. Nach einem F5F Durchgang laden wir ca 40mAh nach!! und bei uns laufen bei jeder Knüppelbewegung immer alle vier Servos.

siehe http://www.franz-josef-ney-online.de/Empfaengerakku_07.htm
Gruß F.J.
 

Gast_8666

User gesperrt
AHA; na wenn das so einfach und zudem auch günstig, werd ich das mal so versuchen. Einfach herrlich so ein Forum.

Wenn ich aber von 8,4V, 1,8V abziehe bin ich über 6V?
 

hubbse

User
Hy Prohazka,

so kann es z.B. dann fertig aussehen. Hier am Beispiel für meine Avionik F5F.

- SMC 14s und Anschlußkabel (25 g)
- dünne Gfk Trägerplatte zur Aufnahme aller Komponenten.
- Kippschalter
- 3x5A Dioden auf Platine gelötet..
- 200 mAh 2S

Gewicht alles zusammen so wie auf dem Bild: 47,3g.

Empfänger und Anschlußkabel alleine wiegen 25,0 g, das heißt der Rest schlägt nur mit 22,3g zu Buche..

Das ganze wird dann komplett in die Rumpfröhre gesteckt und nur über die Kontermutter des Kippschalters gehalten...

Gruß
Hubert
 

Anhänge

  • Empfaenger_Avionik_F5F_1.jpg
    Empfaenger_Avionik_F5F_1.jpg
    63,6 KB · Aufrufe: 50
  • Empfaenger_Avionik_F5F_2.jpg
    Empfaenger_Avionik_F5F_2.jpg
    74,4 KB · Aufrufe: 39
  • Empfaenger_Avionik_F5F_3.jpg
    Empfaenger_Avionik_F5F_3.jpg
    73,1 KB · Aufrufe: 45
  • Empfaenger_Avionik_F5F_4.jpg
    Empfaenger_Avionik_F5F_4.jpg
    68 KB · Aufrufe: 45

Gast_8666

User gesperrt
Hallo,

danke für deine Darstellung. Der Kippschalter schaut aus dem Rumpf heraus nehme ich an, sodas du bei aufgeschraubten Flächen die Stromversorgung anschalten kannst?

Die Dioden sind die in Reihe geschaltet. kannst du davon eventuell noch eine nähere Ansicht machen?

Danke und Grüße...
 
hubbse schrieb:
Hallo Marcel,

hab ich bisher auch gedacht... Stimmt natürlich auch. Bisher nur gute Erfahrungen mit den GP. Allerdings hat sich bei mir folgendes erreignet...

Eine Zelle hat definitiv einen Schuß.

Die Zelle hatte danach noch Spannung leider deutlich zu wenig. Pack wurde dann versucht erneut zu formieren (letzte Formierung erst vor kurzem, noch alles ok). In der Zwischenzeit paar mal im Gebrauch...)

Die Zelle wies dann nach "Formierungsende" Als einzige Überspannung nach dem Laden auf. Nach Ruhen über Nacht wieder deutlicher Spannungsverlust...

Sowas ist mir zum ersten mal vorgekommen...

Jetzt muss ich erst mal einen neuen Pack org...

Glück gehabt...

Gruß
Hubert

Kann ich mich nur anschliessen, hab gar keine guten Erfahrungen mit den GP 1300 gemacht.2 Packs haben sich bei mir als Empfängerakku verabschiedet. Hatte zum Glück noch BEC ann Bord, sodaß ich es merkte, als ich landete. Einer nagelneu, einer halbes Jahr alt.

Dagegen die GP1100, mit denen hatte ich nie Ärger und trotz dem Alter recht hohen Alter von 3 Jahren fast 95% Anfangsleistung.

Gruß Manfred
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten