Wie richtig Senken

MX 22

User
Hallo Männer,

ich habe folgendes Problem: So gut wie alle Senkungen für Senkkopfschrauben sind nicht ordentlich hinzubekommen. Die Senkungen fransen aus und sind eher vieleckig als rund. Ich spreche hier von Senkungen in Holz. Auch verschieden Holzarten machen keinen wirklichen Unterschied. Klar, in Balsa geht das sowieso nicht, es sei denn das Holz ist Marke super Hart. Aber Multiplexholz, normales Sperrholz, Pappel oder Buche, das muss doch möglich sein. Ich habe schon mehrere Sachen probiert: verschiedene Drehzahl, viel/wenig Anpressdruck, Industriesenker (ich glaube 2 Schneiden) Holzsenker mit 5 Schneiden, Säulenbohrmaschine, Akkuschrauber. Wer hat einen Tipp, wie ich reproduzierbare, ordentliche Senkungen. Es ist ziemlich ärgerlich, wenn man sich bemüht hat, was ordentliches zu Bauen und bei den letzten Schritten versaut es einem das Bauteil.:mad:

Wie wichtig ist die Größe des Senkers? Oder der Schneidenwinkel?

Vielleicht brauchts ja nur den genialen Senker.

Über ein paar Tipps wäre ich echt dankbar.

Gruß
Gerd
 
Hallo Gerd !
Natürlich gibt es einen Trick.Zuallererst musst Du das
Werkstück fixieren ;festspannen.Dann wird bei der Säulen-
Bohrmaschine die Spindel leicht geklemmt.Dann kannst Du
die schönsten Senkungen erzeugen und auch mit wenig
Druck runde Bohrungen in dünne Bleche zaubern.
Gruß Lutz
PS.In Balsa geht das auch,nur musst Du dünnes Sperrholz
draufspannen und angebremst bohren.
 

MX 22

User
Danke Lutz,

aber wenn ich die Spindel nur leicht klemme, rutscht der Senker doch durch. Es sei denn, ich habe eine 6 Kant Aufnahme. Oder soll das so sein, damit der Senker besser ins Bohrloch wandert?
Ok. festspannen wenn möglich. Leider geht das aber bei vielen Bauteilen nicht. Nicht mal die Säulenbohrmaschine geht, weil man nicht richtig ran kommt.

Ich glaube, die Anschaffung von ein paar neuen Querlochsenkern würde sich auch lohnen, was meint ihr?

Gerd
 

MX 22

User
Ach ja, beim Orgelbauer habe ich gesehen, das die Löcher in denen die Pfeifen stehen zuerst gesenkt werden und dann mit einem anderen Kegel so nachbearbeitet werden, daß die Senkung anbrennt und schwarz wird. Dadurch wird die Oberfläche wesentlich härter und die Pfeifen sitzen besser/lassen sich dicht aufsetzen. Natürlich muss die Senkung hier auch ganz ordentlich sein. Ist mir nur grad eingefallen.
 
Hallo Gerd!
Du hast mich nicht richtig verstanden.Den Senker sollst Du
schon vernünftig einspannen.Die Spindel der Bohrmaschine
sollst Du leicht klemmen und dann mit leichtem Druck
senken. Hilfreich sind für vernünftige Senkungen Zapfen-
Senker.Aber auch da ist leichtes Klemmen der Spindel
angesagt.Jetzt verstanden?
Gruss Lutz
 

MX 22

User
Hallo Lutz,

ich habs leider noch nicht ganz verstanden. Meine Säulenbohrmaschine hat ein Bohrfutter das wiederum auf einem Kegel steckt. Ich wüsste nicht, wo ich den leicht klemmen kann. Entweder er sitzt fest in der Maschine, oder das Teil fällt mit samt dem Bohrfutter raus. Ich senke fast ausschließlich in Holz. Vielleicht meinst du ja einen Senker, der ohne Bohrfutter in der Maschine befestigt wird. So massive Teile brauche ich aber nicht. Sicher ist meine Maschine (optimum von Quantum) qualitativ nicht das tollste.

Gerd
 

MX 22

User
Ich habe mal kurz gegoogelt. Ich brauche auf jeden Fall einen Kegelsenker für Senkkopfschrauben. Zapfensenker sind wohl nur für Sacklöcher geeignet. Berichtigt mich, wenn ich da falsch liege.

Gerd
 
Hallo Gerd!
Das Teil,wo Du Dein Bohrfutter mit dem Morsekegel
reinsteckst,nennt man Spindel.Diese kann bei guten
Bohrmaschinen geklemmt werden.Du hast dann etwas
Wiederstand beim bohren und der Senker oder Bohrer
kann sich nicht ins Material ziehen.
Jetzt verstanden?
Gruss Lutz
PS.gerade bei Kegelsenkern ist klemmen wichtig!
 

MX 22

User
So, habe mal einen Blick auf das Maschinchen geworfen. Unterhalb des Hebels kommt auf der linken Seite ein Stück Gewinde mit aufgesetzter Mutter aus der Maschine. Da kann man wohl einstellen, wie stramm sich die Spindel bewegt. Das werde ich mal versuchen.

Gerd
 
Na?
Haut es jetzt hin?Ach ja,Drehzahl runter, dann rattert er
nicht!Wenn Du bei erreichter Tiefe kurz wartest, wird die
Senkung gut.Geht mit Balsa und Opferplatte drüber auch!
Gruß Lutz
 

FamZim

User
Hi

Bei Problemmaterial würde ich zu Querloch Senkern raten !
Die haben eine Rundumfürung, und nur eine Schneide, da wird NIE etwas rattern.
Senker sollten !! mit allen Maschinen benutzbar sein, nicht nur in schweren verklemmten tonnenschweren --.
Mal eben mit Akkubohrschrauber und ähnlichem ist ein muß !
Sonst schneidet er ohne wirksame Führung durch die Fläche hinter den Schneiden, und rattert !

Gruß Aloys.
 

Julez

User
Hi!

Mit Schneidewerkzeugen wird das nie besonders toll werden, aufgrund der Faserstruktur des Holzes.
Was du brauchst, ist ein passender Schleifkopf. Von Permagrit gibt es da eine reiche Auswahl. Dann mit hoher Drehzahl arbeiten, fertig.

fc8.jpg
 

Anhänge

  • fc2.jpg
    fc2.jpg
    5,2 KB · Aufrufe: 100

MX 22

User
Mit so was habe ich die ausgerattertern Senkungen nachgearbeitet. Nur war die Senkung dann schon zu groß.

Ich habe noch einen Satz neue Senker gefunden. Das ging deutlich besser, aber nicht immer. Da meine Maschine ein Riemengetriebe hat, bin ich es einfach leid, für jeden anderen Durchmesser die Übersetzung zu wechseln. Deshalb mach ich das ab und an auch mal mit dem Akkuschrauber.
Ordentliche Querlochsenker werde ich mir mal anschaffen. Nicht billig, aber gutes Werkzeug hat halt seinen Preis.
Gibts denn eine erschwingliche Tischbohrmaschine mit Varioantrieb? Letztens habe ich eine im Baumarkt gesehen für 249 €. Das kann aber wahrscheinlich nichts richtiges sein, da meine auch noch käuflich ist und über 300 € kostet.

Gerd
 

MX 22

User
Ich habe auch das Gefühl, das meine Maschine (Quantum 16) nicht mehr wirklich sauber rund läuft, da sie so leicht knisternde Geräusche von sich gibt. Das könne von einem Lager kommen. Die werden allerdings nicht so leicht zu wechseln sein.

Gerd
 

Andreas Maier

Moderator
Teammitglied
Hi!

Mit Schneidewerkzeugen wird das nie besonders toll werden, aufgrund der Faserstruktur des Holzes.

Dann macht die Industrie etwas falsch !

---------------

@-Gerd:

Gerd schau mal hier die Senker sind ganz OK.

oder hier auf der Seite ist auch Brauchbares abgebildet.

--

Bei Balsa, bzw. weichem Holz senke ich nicht !

Sinniger finde ich, 1x eine Schraube eindrehen,
das Holz in Form pressen und dann bei entfernter Schraube,
das Holz mit einem Tropfen dünnem Sekundenkleber verfestigen.


Hallo Gerd,

hier kannst du meine Erfahrung bezüglich Vario-Bohrmaschine lesen (letzter Beitrag auf der ersten Seite) und noch einiges mehr: http://www.werkzeug-news.de/Forum/ftopic12357.html

Mir wahr ebenfalls eine stufenlose Drehzahlreglung wichtig und würde nie mehr etwas anderes haben wollen :)


ich nutze eine Art Dimmer für 220V Elektromotoren.
- dann habe ich Beides, mechanische und elektronische Regelung. ;)






Gruß
Andreas
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten