Wohnraumtauglicher Kleber für Depron

Hallo !

Was gibt es denn aktuell für Kleber, mit denen man Depron kleben kann, die nicht riechen, rel. schnell abbinden/aushärten und leicht sind ?

Ich hatte früher(tm) Belizell benutzt. Uhu Por auch, das ist den empfindlichen Nasen in meinem Haushalt aber zu Geruchsintensiv.
Mit Styroporsekundenkleber hatte ich bisher kein Glück.. Aktivator will ich im Wohnraum auch nicht benutzen.

Also ganz klares Anforderungsprofil :)

Was benutzt ihr denn so ?

Viele Grüße und Dank im Voraus,
Sebastian
 
Uhu LT110. Low Temperatur Heisskleber. Ich benutze aber alle anderen Kleber auch. 2K-Epoxidharz riecht eigentlich auch recht wenig. Und Ponal halt noch.
Generell hilft Lüften ungemein.
 
Hallo Sebastian,

auf der Seite von FlugModell gibt es ein Video von Hilmar Lange zum Kleben von Depron mit Weißleim. Ich habe das auch schon einmal angewandt und dabei die Oberfläche des Depron an den Klebestellen leicht abgeschliffen, damit es besser hält. Für großflächige Verklebungen wie bei der KF-Profil-Aufdoppelung habe ich jedoch mit Waschbenzin verdünntes Uhu-Por verwendet (das riecht dann noch mal stärker, aber dafür bin ich dann auf den Balkon gegangen 😉).

Viel Erfolg!

Gerald
 
Ponal oder Heißkleber. Für die Flächendopplung habe ich Ponal 1:1 mit Wasser verdünnt. Muss man aber sparsam anwenden, sonst geht es durch die 6 mm Fläche sogar durch. Für mich aber ein Zeichen, dass der Kleber einzieht, was für die Haltbarkeit spricht.
 
Danke für die Tipps !

Ok, Weißleim ist wieder im Rennen - damit hatte ich auch schon geklebt, die Flächenverklebungen waren aber ewig nicht fest - das anschleifen und verdünnen ist verm. der Trick. Vom Gewicht her war ich auch nicht so begeistert, aber, wat solls. Vermutlich auch alles ne Frage der Konsistenz.

Wie lange braucht so eine KF-Aufdopplung denn zum durchtrocknen ?
Habt ihr auch mal den Schnelltrocknenden Ponal oder Aliphatic Resin probiert ?

p.S.: Hier das Video vom Hilmar - ist ziemlich aufschlußreich..

 
Zuletzt bearbeitet:
Vinyl-Kleber. Patex Express oder ähnliches. Härtet praktisch transparent aus und hält auf Depron eingentlich sehr gut. 0 Geruchsbelästigung da auf Wasserbasis.
 
  • Like
Reaktionen: JHO
Das eine oder andere hier im thread geschriebene kann ich spontan nicht so recht nachvollziehen.

KF-Aufdoppelungen mit Weißleim kleben? Da dürfte der Kleber innen auch nach Wochen noch feucht sein.
Mit Wasser verdünntes Ponal, das Depron angreift? Ist mir neu.
Pattex hingegen löst bei mir Depron auf. Eventuell gibt es da ja eine lösemittelfreie Variante?
Heißkleber? Viel zu schwer. Nur bei Combatmodellen zur Schnellreparatur in der Hitze des Gefechts.

Es bleibt Uhu-Por und Sekundenkleber in der lösemittelfreien Variante. Beide finde ich vom Geruch her nicht so schlimm, aber das ist natürlich subjektiv.
Weißleim funktioniert gut bei nichtflächigen Verklebungen, also bsp. Spanten auf Beplankung oder ähnlich. Da kann das Wasser gut wegtrocknen.

Gruß
Stephan
 
Nicht lachen aber ich habe zu Depron Zeiten auch Silikon genutzt.
Kostet nichts und wenn man angebrauchte Silkonkartuschen in den Gefrierschrank schmeißt, halten die ewig.
 
ich nehme dafür gerne diesen, der quillt auch leicht auf und riecht nicht ganz so stark
soudal.png
 
Hi !

Ja, den PU hab ich auch. Ist aber auch immer etwas Sauerei -
Ich probier mal, wie weit ich mit dem Weißleim komme.
Die Flächenverklebungen kann ich ja mal mit Sprühkleber draußen machen - Das muss dann mal so..
Den Rumpf etc. dann gemütlich drinnen mit Weißleim ist dann schon OK.
Ist vielleicht ein guter kompromiß.
Ich finde interessant, dass andere das Uhu Por für Flächen auch schwer finden, ich dachte das lag bisher an meiner Anwendungstechnik..

Danke nochmals, ich Probier mal etwas rum..
 
Der Preis von Uhu Por in DE ist inzwischen inakzeptabel. Daher kaufe ich meins nicht mehr in Deutschland, sondern im Osten der EU. Das Zeug wird in der Tube auch nicht schlecht, da lege ich mir 10 Stück ins Regal und dann schlagen die Versandkosten quasi nicht mehr zu Buche.

PUR-Kleber geht bei Depron auch, da verwende ich gerne Ponal HV860 in der 420 Gramm Kartusche. Die kann man nach dem Öffnen circa ein Jahr verwenden, danach hat das Zeug zu viel Wasser gezogen und wird zäh.

Gruß
Stephan
 
Zu mit Wasser verdünntem Ponal für die Aufdopplung: Mit "geht durch" meinte ich nicht, dass das Depron aufgelöst wird, sondern nur, dass der verdünnte Kleber durch die 6 mm Depron durchdiffundiert ist. Depron ist halt porös. Wenn der Kleber in die Poren zieht, erhöht es die Festigkeit.
Nachteil bei der Flächendopplung: Ja, es hat im Bereich Tage gedauert, bis es trocken war. In der Zeit kann man ja den Rumpf bauen.
 
Moin

Den Prospekt zu diesem Kleber habe ich gerade in der Tischlerzeitschrift gefunden.

Klebt Holz, Glas, Metall, Kunststoffe und Hartschaum.

Er härtet durch Luftfeuchtigkeit aus.

Vom Datenblatt her ist es der ideale Modellbaukleber.

Ausprobiert habe ich ihn noch nicht.

 

Anhänge

  • dbd6051_KCH.pdf
    67,9 KB · Aufrufe: 82
Zu mit Wasser verdünntem Ponal für die Aufdopplung: Mit "geht durch" meinte ich nicht, dass das Depron aufgelöst wird, sondern nur, dass der verdünnte Kleber durch die 6 mm Depron durchdiffundiert ist. Depron ist halt porös. Wenn der Kleber in die Poren zieht, erhöht es die Festigkeit.
Nachteil bei der Flächendopplung: Ja, es hat im Bereich Tage gedauert, bis es trocken war. In der Zeit kann man ja den Rumpf bauen.
Hatte mich schon gewundert. ;)
Eventuell ist das Verdünnen mit Wasser der Trick. Bei mir war ein mit Weißleim verklebter KfM-Flügel nach paar Jahren innen noch schmierig weich. Der Kleber ist nie ganz getrocknet.
Depron-Feuchtigkeit.JPG

Tabelle gilt für Depron und Wasser; Spalten für 3mm, 6mm, 9mm usw.
Eventuell ist jemand hier, der bei der Einordnung der Werte helfen kann.

Gruß
Stephan
 
Zitat Datenblatt KLEIBERIT 1K-STP Klebstoff 605.1.20

Der reaktive Einkomponenten-Klebstoff auf Basis Silan terminierter Polymere (STP) schäumt nicht auf und lässt sich mit Spachtel, Pinsel, Rolle oder direkt aus der Flasche auftragen.


STP- und SMP-Klebstoffe (Silantemperierte sowie Silanmodifizierte Polymerklebstoffe) sind einkomponentig und durch Luft- sowie Materialfeuchtigkeit aushärtend. Etwas Wärme mögen die dabei auch ganz gern.
Polymerklebstoffe werden auch zum Abdichten als Alternative zu Silikon verwendet. Dann sind sie besonders flexibel und elastisch eingestellt.

Mein klarer Lieblingsklebstoff aus dieser Gruppe ist Pattex Repair Extreme. In kleinen Blechtuben sündhaft teuer, aber ich ersetze damit aufgrund der Elastizität und Haftkraft super gerne jene Verklebungen, wo ich früher 5-Minuten-Epoxi genommen habe.
Repair Extreme haftet hervorragend auch an Depron und ist emissionsfrei. Somit erfüllt er im Prinzip die Themenfrage nach einem wohnraumtauglichen Klebstoff.

Wie sich der Kleiberit 605.1.20 in der Praxis bei Depron schlägt, müsste man mal testen. Allerdings stellt sich die Frage, wie lange eine einmal geöffnete 0,75 kg Flasche hält, weil der Klebstoff ja mit Luftfeuchtigkeit reagiert. Dann nützt nämlich auch der vergleichsweise günstige Kilopreis nichts.

Ich habe bei Polymerklebern aus größeren Gebinden (Kartuschen) auch schon festgestellt, dass die Haftkraft extrem geringer ausfiel als bei Pattex Repair Extreme. Da gibt es offenbar von Produkt zu Produkt große Unterschiede, so dass man auf jeden Fall vorher Tests machen sollte - oder expliziten Empfehlungen folgen.




Bei größeren Flächen wie z.B. KF-Aufdopplern ist Sprühkleber mein Favorit. Als wohnzimmertaugliche Alternative kommt ein dicker Klebestift in Betracht, beidseitig aufgetragen.

Herzlichst
Hilmar.
 
Die vielen untereinander sehr ähnlichen Kleber von Pattex sind etwas verwirrend.
Das hier ist der Repair Extreme:

1697783489589.png


dieser Klebstoff ist mein absoluter Favorit. Er ist sehr hochviskos (zähflüssig) eingestellt und läuft an senkrechten Wänden nicht ab. Die Klebkraft ist wirklich hervorragend. Auch an Problemstellen wie eloxiertem Aluminium, also beispielsweise ein Fahrwerksbügel. Die Aushärtung erfolgt in brauchbarer Zeit, je nach Schichtdicke zwischen einer halben Stunde und zwei bis vier Stunden.


Im Vergleich dazu Pattex 100%.
Er hat eine deutlich verringerte Haftkraft und ist niedrigviskoser (dünnflüssiger) eingestellt. Die Reaktionszeit ist in der Tat länger als beim Extreme. Die relativ große Plastiktube habe ich oft nicht leer bekommen bevor sie austrocknete und unbrauchbar war.
1697783919543.png


Aktuell scheint die Verpackung geändert worden zu sein. Ich habe den in der neuen Flasche allerdings gar nicht erst ausprobiert und kann daher nicht mit Gewissheit sagen ob es sich um exakt denselben Inhalt handelt.

1697784088962.png


Repair Extreme bildet sehr schnell eine Haut und lässt sich dann nicht mehr sauber verstreichen. Das passiert beim 100% nicht ganz so ausgeprägt. Noch was Interessantes: weil der 100%-Kleber etwas läuft, kann man damit prima 3D-Aufkleber herstellen. Also kleine Sticker auf selbstklebender Vinylfolie ausdrucken, ausschneiden und dann den Klebstoff darauf bis zum Rand fließen lassen.


Leider geht's noch weiter mit dem Pattex-Verwirrspiel. "Kleben statt Bohren", "One for all", "Montage Power" und und und...
Das klammere ich hier aber einfach alles mal aus.

Herzlichst
Hilmar.
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten