ZDZ 80 RV-J Springt schlecht an

Hallo

Motor Springt schlecht an so bin ich es nicht gewohnt:(

Hat eine ein paar Tipps was ich Vielleicht Falsch mache:confused:

Wenn er Läuft ist alles Topp und satt Leistung:)

MFG Rasenmaeher
 
Rasenmaeher schrieb:
Hallo

Motor Springt schlecht an so bin ich es nicht gewohnt:(

Hat eine ein paar Tipps was ich Vielleicht Falsch mache:confused:

Wenn er Läuft ist alles Topp und satt Leistung:)

MFG Rasenmaeher
Hallo Rasenmaeher,

das hatte meiner auch. Kritisch war vor allem die richtige Stellung der Drosselklappe. Ein bischen zu weit auf und schon sprang er nicht an. Bei mir musste/durfte die Gasstellung nur etwas über Leerlaufdrehzahl sein (1-2 Zacken bei der Trimmung). Ich habe den Choke geschlossen und mit eingeschalteter Zündung angeworfen bis er einmal ansprang. Danach Choke auf und weiter angeworfen nach 5-10 Versuchen lief er dann. Aber man hört immer wieder das er etwas kritisch beim anspringen ist.

Gruß -Stephan-
 
Stevie-1 schrieb:
Hallo Rasenmaeher,

das hatte meiner auch. Kritisch war vor allem die richtige Stellung der Drosselklappe. Ein bischen zu weit auf und schon sprang er nicht an. Bei mir musste/durfte die Gasstellung nur etwas über Leerlaufdrehzahl sein (1-2 Zacken bei der Trimmung). Ich habe den Choke geschlossen und mit eingeschalteter Zündung angeworfen bis er einmal ansprang. Danach Choke auf und weiter angeworfen nach 5-10 Versuchen lief er dann. Aber man hört immer wieder das er etwas kritisch beim anspringen ist.

Gruß -Stephan-
Hallo

Das gleiche mache ich auch nur das ich dann wenn er gezündet hat die Drosselklappe halb zu mache und ihn dann versuche an zu werfen
Mein Gefühl ist es das er beim ansaugen zu wenig Sprit bekommt
Wenn er dann mal anspringt dauert es immer eine weile bis er auf Vollgas kommt Auch seltsam
Vielleicht gibt es ja noch mehr Leute die hier ihre Erfahrungen Preis geben würden

MFG Rasenmaeher
 

CH

User
Frage..

Frage..

Hallo,
hast Du ein Choke-Servo??? Wenn der Motor läuft, den Choke nur ein Stück öffnen... (nicht ganz) dann Gas geben und dabei den Choke ganz öffnen...

Bei meinem 80RV mit Resorohr hatte das geholfen... meine beiden DA-150 springen genau so an...

Das hat mir mal jemand bei 3W verraten... und funktioniert !

Vielleicht hilft es Dir weiter !!

Gruß CH
 
Choke-Servo

Choke-Servo

Hallo CH

Habe kein Choke-Servo
Mache es jetzt immer noch mit der Hand
Werde wohl ein servo einbauen Müssen
Aber damit ist ein problem gelöst aber das mit dem anspringen ist ja immer noch so eine sache :confused: Das war bei dem 80 RV nicht so
Danke für die infos und hoffe noch auf weitere infos

Danke

MFG Rasenmaeher
 
Auch Probleme ZDZ 80 RV-J

Auch Probleme ZDZ 80 RV-J

Hallo zusammen,

auch ich habe seit dem Wochenende Probleme meinen ZDZ 80 RV-J zum laufen zu bringen. Es handelt sich um die ältere Variante (grauer Zylinderkopf dürfte BJ 2005/2006 sein)

Bisher hat er sich zwar beim ersten anlassen immer etwas schwer getan aber sobald er einmal warm war gings mit einem Schlag auch wieder an....also soweit alles bestens.

Der Motor wurde vom Vorbesitzer auf Bosch Kerzenstecker umgebaut.
Beim 4 oder 5 Schlepp am Samstag blieb im Steigflug plötzlich die Motorleistung weg...also Segler sofort raus die Kiste umgedreht und es gerade noch zurück auf den Platz geschafft... der Motor drehte sogar noch mit einer sehr sehr sehr geringen Drehzahl. Also Motor aus und überprüft was Sache ist.

Auf der Zündkerze ist dieser Alunippel geschraubt welcher den Kerzenstecker verklemmt und genau dieses Aluteil hat sich losvirbiert und langsam abgeschraubt somit war nur noch sporadisch Kontakt vorhanden. Also das Teil wieder festgeschraubt und mit einem Tröpfchen Sekundenkleber am inneren Rand gesichert. Danach nochmal auf Funken etc überprüft und für gut befunden. Nur leider springt er seither nicht mehr wirklich an...
Choke rein 2-3 x leiern und er springt kurz an.... danach ist dann Feierabend ohne Choke geht nichts mehr nur das eine oder andere kleine Rauchwölkchen kommt aus dem Dämpfer. Das Tanksystem habe ich schon komplett gewechselt und Sprit saugt er auch problemlos an... kann man ja testen wenn die Kerze draussen ist. Vergaser habe ich auch schon überprüft und sieht soweit ebenfalls gut aus. Werde mir jetzt nochmal eine neue Zündkerze holen und es damit noch einmal testen.

Dichtungen Akku etc sind alle OK... hatt ja auch schon Probleme mit dem ZDZ 40 RE von daher weiss ich mittlerweile was so die Knackpunkte sind die man überprüfen sollte :-)

Meine Theorie ist ja noch das diese winzige Menge Sekundenkleber die Kerze vielleicht teilweise unter dem Alunippel isoliert haben könnte... auch wenn ich das für recht unwahrscheinlich halte da zum einen der Funke sichtbar ist und er ja mit Choke auch kurz mal läuft... halt immer nur die angesaugte Menge Sprit.


Hat sonst noch Jemand eine Idee was es sein könnte?

Grüße

Jochen
 

heizer

User
Hallo,
es würde mich mal Intressieren, ob dies die Werkseinstellung ist?
Wenn es die Werkseinstellung ist, dann ist das Standgas zu mager eingestellt.
Ist es ein Bing, oder Walbro Vergaser???
Ich habe ein Rv 80( noch der Graue), hatte auch noch einen schwarzen, die liefen einwandfrei, auch was das Starten betrifft.
Also von der Werkseinstellung, Standgasnadel ca.1/8-1/4 Umdrehung herausdrehen, Drosselklappe zum starten in jedemfall weiter öffnen, es sollte ein erhöhtes Standgas dadurch erreicht werden.
So sollte es eigentlich gehen, danach natürlich den Motor noch fein einstellen, hauptsächlich noch die Vollgasnadel.
Das Problem ist, wenn der Motor im Standgas zu Mager eingestellt ist, saugt er sehr schlecht an.

Gruß
Georg
 
Rasenmaeher schrieb:
Hallo

Motor Springt schlecht an so bin ich es nicht gewohnt:(

Hat eine ein paar Tipps was ich Vielleicht Falsch mache:confused:

Wenn er Läuft ist alles Topp und satt Leistung:)

MFG Rasenmaeher
Hallo Rasenmaeher (Schaf wollte ich nicht schreiben *g)

Ich selber hatte bisher noch keinen Benziner für ein Flugmodell. Allerdings dürfte das wenig bedeutsam sein.

Man denke doch einfach mal an KFZ Motoren (ja genau... diese dicken Metallklötze vorne unter der Motorhaube beim Auto). Früher (vor 25 Jahren und noch weiter zurück) war es üblich, daß man links oder rechts am Armaturenbrett einen kleinen Griff hatte, wo vielleicht auch "Choke" dran bzw drauf stand.

Welchen Sinn hatte diese Erfindung nun? Ein kalter Motor ( ~20°C) kann nur sehr schlecht das Benzin-Luftgemisch entzünden. Daher hat man sich zunutze gemacht, einen Treibstoffüberschuss herbei zu führen, damit die Zündwilligkeit erhöht wird. Man merkte es daran, daß bei nicht gezogenem Choke der Motor nur sehr unwillig oder gar nicht ansprang und auch nur sehr schlecht Gas annahm. Ergo: Standgasdrehzahl plus Überfettung des Gemisches, damit der Motor die ersten Sekunden überhaupt laufen konnte.



Übertragen auf einen Modellmotor gibt es da keinen Unterschied. Ist der Motor also kalt, ergibt sich halt in den seltensten Fällen ein brauchbares Gemisch zum starten. Bei noch nicht eingelaufenen/eingestellten Motoren wirkt sich das nicht so gravierend aus, da sie generell mit fettem Gemisch betrieben werden - was dann eben dem Kaltstart entgegen kommt.

Von daher ist es auch normal, daß selber bei nur leicht geöffneter Drosselklappe der Motor nur extrem unwillig zünden will. Evtl. hat man Glück, daß durch das Ansaugen ein Kaltstartfähiges Gemisch vorhanden ist... doch eine Garantie ist es eben nicht. Darum würde ich doch glatt behaupten, daß sich die Probleme bei der von den meisten geschilderten Anwerftaktik zwangsläufig ergeben müssen. (Man lese nur einmal quer durch sämtliche Beschreibungen, *wie* die Motoren gestartet werden: Ansaugen, bis es schmatzt... ergo: überfettetes Gemisch wie in der guten alten Zeit auch manuell geschehen)

Nun gut... moderne Motoren besitzen im KFZ entsprechende Regelelektronik. Aber die macht auch nichts anderes, als das Gemisch in der Warmlaufphase anzureichern, um einen stabilen Lauf des Motors zu garantieren. (Beachte doch mal das Verhalten eines kalten Motors: Erhöhte Leerlaufdrehzahl, die nach wenigen Sekunden schon wieder abfällt - im Winter natürlich etwas später).

Diese Regelelektronik gibt es beim Modellmotor nicht (Lambdasonde usw). Also was bleibt zu tun? Choke schließen, ansaugen und anwerfen. Mit geschlossenem Choke ein bisschen Temperatur aufbauen lassen und den Choke langsam öffnen. Man müsste es auch bei der Gasannahme merken, wie der Motor darauf reagiert. Solange er zu kalt ist und der Choke zu weit (im Verhältnis) geöffnet, möchte der Motor wieder absterben oder kommt nur unwillig auf Touren. Ist er aber zu fett (MIschungsverhältnis passt also nicht mehr durch gestiegene Temperatur), spotzt er eher und wird wahrscheinlich mehr qualmen.

Ach ja... diesen Effekt konnte ich auch schon bei meinem Mofa beobachten, daß ein kalter Motor nur extrem widerwillig Gas annahm. Darum gab es je nach Hersteller auch unterschiedliche Lösungen (Beim Bing Vergaser war es z.B. ein schwarzer langer Stift, den man eindrücken konnte und somit die Luftzufuhr drosselte um eine Überfettung zu erreichen).

Da ein Mofa-Motor ja auch in der beliebten Klasse mit 50cm³ zu finden ist, sollte erkennbar sein, daß es eben keinen Unterschied beim anwerfen und warmlaufen lassen gibt. Verbrennung ist in jedem Fall gleich.

So das waren meine unbedeutenden 5cent dazu.

MfG
Rainer


PS: evtl. Vertipper können in der Bucht versteigert werden. Wir machen dann 50/50 :D
 

Rolf Germes

User gesperrt
Welchen Sinn hatte diese Erfindung nun? Ein kalter Motor ( ~20°C) kann nur sehr schlecht das Benzin-Luftgemisch entzünden. Daher hat man sich zunutze gemacht, einen Treibstoffüberschuss herbei zu führen, damit die Zündwilligkeit erhöht wird.
Hüstel , räusper . ;)
 
Ich weiss nicht ob man bei dem Geschreibsel hier noch etwas dazu schreiben soll!...............................................................................
Also ich versuchs mal:
Bei allen meinen ZDZ (sind einige Einzylinder,Boxer und Reihen)
läuft das starten gleich ab:
1.Das Loch in der Chokeklappe zulöten -mit Weichlot und gutem
Lötkolben 2min Arbeit.Chokeklappe dazu nie ausbauen!!!

2.Servo auf den Choke setzen
Zum Anlassen Choken und bis zur ersten Zündung anwerfen.
Dann Choke halb öffnen ,erhöhter Leerlauf und anwerfen.Motor warmlaufen
lassen! Erst jetzt Choke ganz öffnen und langsam Gas geben.

3.Kerzen mit den Original Steckern langsam von Hand eindrehen und auf
guten Sitz des Bechers achten.Anschließend bei warmem Motor!!!!!
fest anziehen.

4.Die Kerze nicht dauernd herausdrehen
Bei den meinen meisten Motoren habe ich die Kerzen schon seit Jahren nicht
rausgedreht.

5. Nie, nie, nie die Funktion der Zündung bei ausgebauter Kerze prüfen!
Ein Modellbenziner ist kein Moped, man kann die Funktion der Zündung nicht
am Zündfunken überprüfen.Das einzige was passiert ist,dass man sich die Spulen in der Zündung zerschiesst.Dadurch wird die Leistung der Zündung immer schlechter.Eine echte Prüfung der Zündung ist nur auf einem Prüfstand
auf dem die Höchstdrehzahl und der Verbrennungsdruck erzeugt wird möglich!

@Der Kollege in dem Thread mit der verbastelten Zündung mit Boschstecker:
Passt die neue Kerze überhaupt in den Dichtsitz (Kegel) des Kopfes?
Normalerweise hält der Alu oder Messingadapter an den Normalen Kerzen ohne weitere Befestigung da er durch den Kerzenstecker festgehalten wird.
Dein Kerzenstecker sitzt also nicht richtig, dadurch kannst du dicke
Störungen bekommen und die Zündung beschädigen (Spule siehe oben)
Befestigung mit Sek.kleber geht schon gar nicht - was meinst du wie heiß
eine Kerze am Sockel wird!Außerdem isoliert der Kleber.
Säubere den Adapter und das Gewinde und sorge für einen festen Sitz des
Steckers auf der Kerze.Wenn er dann nicht läuft ist wahrscheinlich die
Zündung defekt.

Raymund
 

Doc

User
Hallo!
War auch mal am überlegen mir einen ZDZ zu holen, hab mich aber dann für einen 3W entschieden! Hab diesen Kauf nie bereut, läuft jetzt die 3. Saison, ohne Mucken, ca. 20 Liter durch! Immer im Schleppbetrieb!

Gruß
Holger
 
Tolle Hilfe???????

Tolle Hilfe???????

Doc schrieb:
Hallo!
War auch mal am überlegen mir einen ZDZ zu holen, hab mich aber dann für einen 3W entschieden! Hab diesen Kauf nie bereut, läuft jetzt die 3. Saison, ohne Mucken, ca. 20 Liter durch! Immer im Schleppbetrieb!

Gruß
Holger

Hallo Doc

Das Hilft einem ja richtig weiter !!!!!!!!!
Tipps wie Mann ihn gut zum Anspringen Bringt währe Besser angebracht!!!!!!

MFG
 

Doc

User
Würde sagen, das mal probieren, was die anderen hier an Tips geben, wenns net funzt, nen 3W oder sogar ne DA :eek:
Bin dann morgen am Platz, da hauen we wieder druff auf die Latte! :D

Gruß
Holger
 

Rolf Germes

User gesperrt
Moin Rainer !

sondern knall es mir um die Ohren.
Ne ne , das muss man sich verdienen ! :cool:

Welchen Sinn hatte diese Erfindung nun? Ein kalter Motor ( ~20°C) kann nur sehr schlecht das Benzin-Luftgemisch entzünden. Daher hat man sich zunutze gemacht, einen Treibstoffüberschuss herbei zu führen, damit die Zündwilligkeit erhöht wird.
Etwas ausführlicher bitte , damit es auch der Laie versteht , so kann es missverstanden werden . ;)
 
Ja das sitzt soweit alles bestens. Hab gestern eine neue Kerze eingebaut aber auch hier gibt es keine Besserung. Choke rein dann saugt er brav ab Zündet...verbrennt den angesaugten Sprit und geht aus. Dann Choke auf und er springt nicht mehr an. Saugt man Sprit mit geschlossenem Choke an OHNE Zündung nimmt den Choke raus Zündung an dann läuft er auch halt nur kurz mit der angesaugten Menge... somit sieht das für mich eher nach einem Ansaugproblem aus wenn kein Choke drinne ist und nicht nach einem Zündungsproblem... sonst würde er ja garnicht oder nur sehr schwer anspringen.

Der Kerzenstecker wurde vom Vorgänger geändert und das hat er sehr gut gemacht... noch dazu lief ja alles bis zur Notlandung...wohlgemerkt auf dem Platz :D
 
Hallo!

Ich hatte bei meinen ZDZs teilweise ähnliche Symptome. Dreh mal die LL-Nadel etwas fetter. Bei sehr magerer Einstellung saugt der Motor im Leerlauf schlecht an. Mit Choke geht´s, ohne nur schlecht, deswegen läuft der Motor auch nur solange der "gechokte" Sprit verbrannt wird...
Hab bei meinen ZDZ eine relativ "knappe" LL-Einstellung. Start ist etwas schwieriger wegen dem beschriebenen Saugverhalten, dafür glänzen die Motoren in betriebswarmem Zustand mit sehr agiler Gasannahme und niedrigem Leerlauf.

Marko
Gruß
Marko
 

heizer

User
Hallo,
habe ich doch schon auf der ersten Seite geschrieben, die Leerlaufnadel fetter stellen, und logischerweise den Choke schließen.:cry:
Ich habe einfach das gefühl, einige können nicht lesen.:mad:
Auf Seite 1 habe ich alles geschildert, und so sollte der Motor laufen.

Nochmal zur Wiederholung: Leerlauf zu Mager, da saugt der Motor schlecht an.
Es gibt selten Motoren, an denen man nach dem einbau ins Modell nichts mehr einstellen muß,(Tanklage, Luftzufuhr, usw.)dies kann auf dem Prüfstand alles funktionieren, und im Modell, dann eben nicht.:confused:

Gruß
Georg
 
Oben Unten