ZG20 Gasannahme und Laufverhalten

JetEXE

User
Hallo,

habe mal eine allgemeine frage zum ZG20. habe diesen neu in meiner cap232 verbaut. springt tadellos an und läuft solange das modell am boden ist astrein. sobald ich fliege beginnt er bei vollgas zu stottern! was glaubt ihr an was könnte das liegen? kann das was mit dem ansaugtrichter der ja im flug von luft umströmt wird zusammenhängen?

danke für eure tipps
lg jetexe
 
Hallo,

kannst Du mal ein Bild einstellen, wie der Motor unter der Haube sitzt?

Gruss
Diedemah
 
Hatte mein ZG20 auch, verbaut in einer YAK.

Das Venturi schaute aus der Haube raus. Die Referenzdruckmessung fand jedoch noch in der Haube statt. Alles einstellen half nichts...
Am Boden perfekt, in der luft jedoch dieses "viertaktern" bei abwärtspassagen. Sehr unsicher im Leerlauf (mehrere Absteller).

Lösung 1: Messingrohr auflöten, damit der Druck in der Nähe der Einlassöffnung des Venturis gemessen wird. (war mir jedoch zu kompliziert)

Lösung 2 (unkompliziert und wesentlch schneller): Venturi abnehmen und mal ohne fliegen. meiner läuft jetzt wie ein uhrwerk, keine Absteller, bissige Gasanahme. kein Absteller bei gerissenen und wilden figuren, selsbt bei niedrigem leerlauf. kein merklicher unterschied im Benzinverbrauch und das schönste: kein Nebel aus dem Vergaser, der das Modell einsaut (wohlgemerkt: OHNE Venturi)

Grüße

Dirk

ps: und vielleicht wohl das wichtigste: kein Drehzahlverlust ohne Venturi (das hatte ich eigentlich befürchtet)
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Referenzdruck

Referenzdruck

Hallo

Noch etwas zum Motor. Ein Klollege von uns hat den Motor auf einem Calmato 60. Er hatte den Vergaser so gedreht das die Referenzdruck Öffnung in Flugrichtung nach vorne zeigte.Der Motor war ohne Haube verbaut schon der Staudruck beim normalen fliegen reichte aus um den Motor zu beeinflussen.
Herr Reinsch hat den Tipp gegeben Röhrchen auflöten und zur Seite biegen
danach lief der Motor einwandfrei.

Gruß Bernd
 
Oben Unten