PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Wem ist schon mal ein Lipo hoch gegangen?



mänje
27.06.2009, 08:02
Ich bin nach 5 jähriger Pause in Sachen Modellfliegen wieder dabei und wollte mal die Frage in den Raum stellen wer schon mal unangenehme Erfahrungen im Umgang mit Lipo's gemacht hat.
Es ist immer wieder zu lesen daß die Lipo's u.U. sogar gefährlich sein können in der Form daß sie explodieren oder sonst wie dem Modellflieger der Gar ausmachen wollen.
Es gibt Lipo-Transportkoffer, spezielle FortNox Einrichtungen um sich vor dem gemeingefährichen Lipo zu schützen usw.

Ist das alles Panikmache oder ist der Umgang wirklich bedenklich.

Also - wer hat schon mal negative Erfahrungen mit Lipo's gemacht.

Aber bitte nicht von Hörensagen berichten sondern von eigenen Erfahrungen.

Wendy Both
27.06.2009, 09:13
Hallo Dieter,

noch gar nich lange her, da hatten wir das Thema hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1399608#post1399608

und dieses: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1399058#post1399058

weiter geführt.

fliegerassel
27.06.2009, 09:25
Mein "schlimmstes" Erlebnis mit einem Lipo war mal, dass sich eine Zelle über einen Zeitraum von mehreren Wochen langsam aufgebläht hat, nachdem sie beim Wasserfliegen tauchen war. Ich habe sie dann einfach ausgelötet und zum Akkufritzen gebracht, dass der sie entsorgt.
Is aber nicht sooo spektakulär. Was?

Gruß Mirko

Engelbert Hanisch
27.06.2009, 10:11
Ich habe vor zwei Jahren einmal den Lipo-Akku im Cularis versehentlich mit dem Automatik-Ladeprogramm für NmH geladen. Ging anstandslos, aber nach etwa 20 Minuten wurde der Akku (unbemerkt) so heiß, dass der Cularis abfackelte. Konnte ihn gerade noch aus dem Auto ziehen und mit dem Handlöscher ablöschen. - Und das im Campingurlaub.

mänje
27.06.2009, 13:45
Hallo Dieter,

noch gar nich lange her, da hatten wir das Thema hier:

http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1399608#post1399608

und dieses: http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?p=1399058#post1399058

weiter geführt.

Du hast doch sicher schon selbst bemerkt daß man wenn man einen Begriff in der Suchfunktion eingibt, meistens unzählige Treffer erhält die oftmals so gut wie garnichts mit dem zu tun haben was man eigentlich gesucht hat.
Du hast ein sehr gutes Beispiel dafür verlinkt.
Es ist doch sicherlich eine Zumutung sich einen Tread rein zu ziehen der über 200 Wortmeldungen hat um dann bei der 130sten mal was zu lesen was Einen interessiert.
Oftmals liegt das auch daran daß die Überschrift eines Tread's nicht unbedingt informativ/ aussagekräftig ist - z.B. "Lipo-Akku" oder "brauche Hilfe" usw.

Außerdem bin ich nicht der Meinung daß die von Dir verlinkten Tread's meine Frage behandeln geschweige denn beantworten.

Mir geht es nur darum mir einen Eindruck davon zu verschaffen ob diese Lipo's wirklich so bedenklich sind oder nur die Pferde scheu gemacht werden.
Deshalb frage ich auch ganz geziehlt nach eigenen Erfahrungen und nicht nach Hören-Sagen.

Ich denke daß dies auch für viele andere Modeller interessant ist die mit Lipo's handtieren oder sich Gedanken machen wie Sie Lipo's transportieren sollen usw.

Also bitte nicht den Tread abwürden nur weil woanders mal zwei Sätze geschrieben wurden die von Problemen mit Lipo's berichten.

Martin Greiner
27.06.2009, 14:12
Es ist doch sicherlich eine Zumutung sich einen Tread rein zu ziehen der über 200 Wortmeldungen hat um dann bei der 130sten mal was zu lesen was Einen interessiert.

Kann ich verstehen...hab gerade auch einen Beitrag gelesen, der mich nicht wirklich interessiert. (z.B. wenn jemand um eine gebratene Gans im Mund nicht nur bettelt sondern diese schon regelrecht fordert.)

Sorry, ich finde deinen Beitrag regelrecht frech!

Voll GFK
27.06.2009, 15:56
Ich hatte bislang 2 dick gewordene kleinere Lipos, und einen ausm Organizer. Hab ich alle rechtzeitiger getötet ( Wassertopf im Freien , so ähnlich macht es auch ein mir gut bekannter Importeur), bevor was passiert ist.
Ich muss allerdings zugeben daß ich bislang mehr Folgeschäden durch NiCds hatte, die im Gerät ausgelaufen sind....allerdings will ich nicht gerne einen Liposchaden im Haus haben, daher haben meine Räume zumindest mal Rauchmelder installiert.
Gerade letzte Woche ist hier in der Stadt ein Dach abgebrannt, Ursache : eine defekte Unterhaltungselektronik... Schaden: U.a. ein etwa 150-GästeplätzeRestaurant mit 10 Uhr bis 24 Uhr Betrieb, und wir haben jetzt 4 Wochen Tourihochbetrieb.
Also, einfach nicht fragen, wer schon einen Schaden erlebt hat, sondern vorsehen, daß eben ein möglicher Schadensfall nur geringe Folgen hat. Und dazu geben die von Dir geschmähten Threads doch einiges her. Wer allerdings die Gans im Mund erwartet...hat es sich auch so ausgesucht.

Maistaucher
27.06.2009, 16:34
Mir ist nicht so ganz klar, was diese Umfrage wirklich bringen soll.
Im Großen und Ganzen wird nichts passieren, wenn...
...ja wenn du dich sowohl an die Lade- als auch Entlade-Vorschriften des Herstellers hältst.
Und genau das sind vermutlich die Erfahrungen von weit über 90% der Nutzer
(Zahl mal so hinfantasiert, wird aber die Größenordnung treffen).
Und vereinzelte Ausnahmefälle, tja, die gibt es natürlich überall.

Insofern ist es - ja huch - verständlich, dass dieses Forum nicht bereits platzt vor lauter Lipo-Horror-Meldungen.

Ich selber bin übrigens seit Anbeginn der Lipo-Nutzung (4..5 Jahre) diesbezüglich unfallfrei. ;)

Julez
27.06.2009, 16:49
Wenn ein Space Shuttle abstürzen kann, dann kann auch ein Lipo hochgehen.
Auch wenn man selber alles richtig macht, kanns trotzdem daneben gehen.
Ich würde mein Haus oder Auto nicht darauf verwetten, dass die chinesische Lipofabrik immer perfekte Ware macht, dass der von hochmotivierten, chinesischen Akkord- Billiglohnarbeitern zusammengelötete Lipolader immer perfekt funktioniert, und dass die Ladersoftware 100% bugfrei ist.

Maistaucher
27.06.2009, 16:51
Tja, genau da haben wir sie, die genannten Ausnahmefälle.

Konsequenz daraus?

egge
27.06.2009, 17:19
Man sollte damit nicht abstürzen ! Kurzschließen auch nicht ! Soviel ist klar.
Bei mir hat sich mal ein Lipo beim Senkrechtcrash um den Motor geschlungen.
Dann hats kurz pffft gemacht, das Ding wurde heiß und dick, und nach 3 std. wieder kalt.

Ansonsten halte ich die Dinger für genauso ausfallgefährdet wie das genannte Space Shuttle oder die Concorde.
Deshalb einen Bunker zu bauen, oder einen Castor-Behälter anzuschaffen halte ich für paranoid !
Und falls doch mal der Keller renoviert werden muß, dann lieber wegen nem Lipo als wegen Überschwemmung. Könnte ja innerhalb 10 Jahren auch einmal vorkommen.

Ich denke bei solchen Brand/Explosions-Meldungen aus heiterm Himmel immer an die "millionen" Leute die beim Mäcki ein Hühnerauge im ChickenMcNugget finden :D
Irgendein Kumpel vom Kumpel seinem Schwager seinem Arbeitskollegen hat doch immer eins gefunden.;)

martinmanuel
27.06.2009, 17:36
An mänje,

wenn du dich durch den Beitrag LiPo abgebrannt duchgelesen hättest, dann wäre Dir aufgefallen, dass Wendy direkt betroffen war (Post 169).
Damit Du auch meine negativen Erfahrungen mitbekommst:
Mir ist ein Akku untergekommen, der sich etwas aufgebläht hat...
Mehr bisher nicht. Die Fälle, in denen die Brennen sind meist nicht mit Kellerrenovierung abgeschlossen, da ist das Ruß im ganzen Haus fein verteilt.
Und entschuldige, das ist nicht meine Erfahrung...zum Glück.

Martin

mänje
27.06.2009, 17:43
Kann ich verstehen...hab gerade auch einen Beitrag gelesen, der mich nicht wirklich interessiert. (z.B. wenn jemand um eine gebratene Gans im Mund nicht nur bettelt sondern diese schon regelrecht fordert.)

Sorry, ich finde deinen Beitrag regelrecht frech!

Tut mir leid ich kann Dir nicht folgen.
Ich hab nicht den blassesten Schimmer wie Du darauf kommst daß meine Antwort frech war.:confused:

...ist aber auch wurscht, muß ja nicht alles und Jeden verstehn:D

mänje
27.06.2009, 17:58
Man sollte damit nicht abstürzen ! Kurzschließen auch nicht ! Soviel ist klar.
Bei mir hat sich mal ein Lipo beim Senkrechtcrash um den Motor geschlungen.
Dann hats kurz pffft gemacht, das Ding wurde heiß und dick, und nach 3 std. wieder kalt.

Ansonsten halte ich die Dinger für genauso ausfallgefährdet wie das genannte Space Shuttle oder die Concorde.
Deshalb einen Bunker zu bauen, oder einen Castor-Behälter anzuschaffen halte ich für paranoid !
Und falls doch mal der Keller renoviert werden muß, dann lieber wegen nem Lipo als wegen Überschwemmung. Könnte ja innerhalb 10 Jahren auch einmal vorkommen.

Ich denke bei solchen Brand/Explosions-Meldungen aus heiterm Himmel immer an die "millionen" Leute die beim Mäcki ein Hühnerauge im ChickenMcNugget finden :D
Irgendein Kumpel vom Kumpel seinem Schwager seinem Arbeitskollegen hat doch immer eins gefunden.;)

Ich neige dazu das genauso zu sehen wie Du das hier sehr schön geschrieben hast.
Genau deshalb habe ich diesen Tread geschrieben, um mal unmittelbar danach zu fragen wer denn nun tatsächlich schon mal üble Erfahrungen gemacht hat.

Ich wollte übrigens nicht irgend einen Tread schlecht machen, in der Hinsicht habe ich mich wohl nicht eindeutig ausgedrückt - sorry!!!!

Ich wollte nur sagen daß ich es ermüdend finde mir Megatread's rein zu ziehn um eine Info zu erhalten.

Im Übrigen bin ich der Meinung daß Ihr etwas zu fest und zu schnell drauf haut (mit Gans und so), ich kann nicht erkennen was ich getan haben soll was so nen Schrieb rechtfertigt.

Also bitte haut nicht gleich drauf, ich bin bestimmt nicht hier unterwegs um Zank zu haben.

Also nochmals - sollte ich Jemandem auf die Füsse getreten haben, entschuldige ich mich dafür.

Martin Greiner
27.06.2009, 22:24
Zum Lipo Thema...
Sicher kann es sehr lange sehr gut gehen wenn man die wichtigsten Fehlbedienungen vermeidet.
Dennoch ist in unserem Verein 2x mit Lipos ein Problem aufgetreten, beide Male waren es falsche Ladeprogramme. 1x gerade noch rechtzeitig den Akku aus dem Haus werfen können, der zweite hatte weniger Glück, der Keller des Mehrfamilienhauses brannte aus...mal abgesehen von dem Verlust des gesamten Modellbauinventars hat der Kollege auch nicht mehr unbedingt viele Freunde im Haus - Rauchvergiftungen wegen des "Spielzeugs", so sehen das die Mitbewohner!

Nun waren das reine Hobbypiloten und da könnte man auf den Gedanken kommen dass das Profis nicht passiert. Hier in der Nähe gibt es auch einen bekannten und sehr guten Showpiloten dessen Modellwerkstatt gut gebrannt hat und, soweit bekannt, eben auch durch Fehlbedienung.

Ganz ehrlich, ich hab auch schon einige NIxx Zellen Ploppen sehen - da war aber nie ein Raum oder gar ein Haus gefährdet.
Der schlimmste mir bekannte Fall war ein Empfänger Nicd den es in einem Holzmodell "auseinandersprengte". Da gingen 2 der Zellen durch den Holzrumpf ins Freie - und wir wissen bis Heute nicht warum. War auch der einzige Fall...

Trotzdem ist das Risiko mit einem Lipo ein Problem zu bekommen deutlich höher als bei früheren Akkutechniken.
Sicher kann man nie sein, wenn man nicht selbst dabei war, aber auffällig sich für mich die Häufung mit dieser Akkutechnik.

Ich setze derzeit auf LiFe und Liion FC. Lipos habe ich nur noch in meinen Hallenmodellen, da sind die momentan einfach (noch) nicht ersetzbar.

WAWB
27.06.2009, 23:32
Hallo Dieter,

mir ist noch kein LiPo hochgegangen, aber nach Karies im Höhenruderservo habe ich eine heftige Landung in ca. 300m Entfernung auf dem Acker hingelegt. 3 schöne Steigflüge mit anschließendem Segeln gingen voraus.
Es war also noch etwas drin im Akku.
Motor, Regler heil, Akku (Dymond 3s 4300 mAh) gestaucht und verbogen und das nach 8 Flügen!!!.
Fläche, Rumpf - s. meine Signatur.

Danach wollte ich es wissen:
Ich hab' am schrottreifen Akku den MPX-Stecker abgeschnitten, die Kabel etwas abisoliert und den Akku auf eine Sandfläche gelegt.
Feuerlöscher habe ich immer im Auto, den hab' ich für alle Fälle daneben gestellt und dann habe ich die Akkuanschlüsse mit einem langen Ast zusammengedrückt.
Es hat mächtig gefunkt und das wars!
Keine dicken Backen, kein Feuer.
Fotos habe ich nicht, aber der Akku existiert noch (unter einem Haufen trockenem Sand).

Bevor jetzt eine neue Diskussion einsetzt:
Ich transportiere meine LiPos immer im Safety Bag und geladen wird immer auf einer feuerfesten Unterlage.

Mir sind aber auch schon NC-Akkus um die Ohren geflogen, weil ich einen Denkfehler zwischen meinen Ohren hatte.
Bei uns auf dem Platz ist neulich ein zehnzelliger NC-Akku hochgegangen, weil die neue Schraube zur Flächenbefestigung 3 mm zu lang war....

Mit einem LiPo wäre das sicher auch passiert.

Ich denke, mit genügend Umsicht und bei vernünftigem Einsatz sind LiPos genauso gefährlich oder ungefährlich wie jeder andere Akku.


Grüße von der Ostsee

Wolfgang

mänje
28.06.2009, 00:22
Danke schon mal an Diejenigen die bisher berichtet haben:) - nur weiter so.
Es scheit sich langsam aber sicher heraus zu stellen daß ich mit meiner Vermutung ganz gut liege, nämlich daß Lipo's eigentlich nicht gefährlicher sind als alle anderen Akku's auch.
Klar, wenn man sie falsch behandelt oder lädt, kann's Probleme geben, aber das trifft genauso gut auf alle anderen Akkutypen zu.

So wird es wohl auch nicht unbedingt nötig sein irgend welche besonderen Behältnisse anzuschaffen.

tanni60
28.06.2009, 07:20
mein Nachbar hat einen beim Zusammenlöten platzen lassen, im Wohnzimmer.

Er mußte einen Teil der Decke neu streichen ........

Peter Maissinger
28.06.2009, 09:34
Hi
Ich live gesehen wie ein E-Combat kurz nach dem Start aus ca 20m senkrecht eingefahren und dabei der Lipo aufgeplatzt ist. Das Modell (bzw die Reste) sind völlig ausgebrannt.

mänje
28.06.2009, 10:22
Hi
Ich live gesehen wie ein E-Combat kurz nach dem Start aus ca 20m senkrecht eingefahren und dabei der Lipo aufgeplatzt ist. Das Modell (bzw die Reste) sind völlig ausgebrannt.

Ist doch praktisch, muß man nicht mehr so viel aufsammeln:D

Martin Greiner
28.06.2009, 10:34
Bei uns auf dem Platz ist neulich ein zehnzelliger NC-Akku hochgegangen, weil die neue Schraube zur Flächenbefestigung 3 mm zu lang war....

Ist zwar OT, aber interessiert mich: ist der nur geploppt oder hat es gebrannt? Falls ja, der Akku oder andere Materialien am Modell?

Dass Lipos ungefährlich sind ind dem Maße wie Nixx...also ich kenne brennende Keller eigentlich erst seit es Lipos gibt.
Mag sein, dass früher auch mal ein Hobbykeller abgeraucht ist, dann aber eher weil man vergessen hatte den Lötkolben auszustecken.

Dennoch - jeder wie er mag, will es keinem vermiesen, nur, bitte sachlich bleiben...;)

Julez
28.06.2009, 10:52
http://bruessow.de/index_1.htm

Links auf Hausbrand klicken.
Mir wäre die Renovierung nach einer Überschwemmung lieber.

An der Taumelscheibe ist schön zu sehen, wie korrosiv Lipobrandgase wirken.

Stein Elektronik
28.06.2009, 12:20
Hi !

Von der Statistik her passiert relativ wenig mit Lipos, aber wenn dann passiert, sind meist heftige Schäden zu beklagen.

Bei über 40% der Brandfälle würde ich mal auf Fehlbehandlung tippen, beim Rest brennen die Dinger einfach. Wenns brennt, dann führt nicht unbedingt die Feuerentwicklung sondern eher die Rauchentwicklung zu den schlimmsten Schäden. Alles, womit der Rauch Kontakt hatte, muß entsorgt oder aufwändig gereinigt werden.

Somit lade ich die Dinger nicht mehr im Haus sondern nur auf dem Platz oder auf der Terasse im Garten. Lagerung und Transport in umgebauten Munitionskisten - sicher ist sicher. Bisher ist noch nichts passiert, aber dahin muß es auch nicht kommen.

Ich bin mal gespannt, wann die erste Versicherung im Schadensfall Probleme macht, weil Sie die Dinger als zu unsicher oder gefährlich einstuft.

LiFepos halte ich für besser, aber aufgrund der Gewichts/Leistungsbilanz nicht immer einsetzbar.

Gruss
Hans-Willi

Julez
28.06.2009, 19:32
Richtig.
Was nutzt es mir, wenn nur eine von 10.000 Zellen abbrennt, und ich der 10.000. bin?

Michael Brakhage
28.06.2009, 19:48
@julian

nenne es schicksal ! ganz einfach. natürliche auslese :-)

Baloo
28.06.2009, 19:56
Meinen ersten Lipo 3S habe ich gleich beim ersten Versuch, die Einzelzellen zu laden, durch eigenes Verschulden mit falschem Ladekabel kurzgeschlossen (damals gab es die Balancer-Anschlüsse noch nicht). Ladegerät angeschaltet und in Sekundenbruchteilen gab es eine ca. 50 cm hohe Stichflamme. Der ganze Spuk war schnell vorbei - außer dem Lipo gab es keinen Schaden. Gut, der Keller hatte für einige Wochen einen sonderbaren Geruch.

Vergangenen Woche auf dem Flugplatz: Frisch geladener SLS ZX 5S 4000mAh von Stefans Lipo Shop in die Sundowner50 eingebaut. Nebenher noch mit einem Kollegen über das tolle Modell gesprochen - und dabei den Stecker vom Schulze-Regler mit dem Stecker vom Lipo verwechselt. Ich habe mich noch gewundert, warum es blitzt, denn der fut-val-Regler hat einen Anti-Blitz-Schutz eingebaut. Als es an den Fingern heiß wurde war mir klar, welchen Fehler ich gerade begangen hatte und wollte die Verbindung wieder trennen. Erst beim dritten Versuch riss der Gold-Stecker an der Lötstelle ab; Stecker und Buchse konnten nicht mehr getrennt werden. Keine Explosion, keine Stichflamme, kein Aufblähen.
Außer dem Lipo kein weiterer Schaden. Aber man sieht hier den Fortschritt in der Lipo-Technik. Nicht auszudenken, es hätte wieder eine Stichflamme gegeben - ich hatte mich bei der Montage von vorne etwas über das Modell gebeugt .....

Ansonsten hatte ich beim Laden oder im Flug mit Lipos noch keine Probleme und hoffe, dass das auch so bleibt.

Gruss Bernhard

mänje
28.06.2009, 20:03
Es ist sicherlich ne Überlegung wert, denn wenn man die A-Karte gezogen hat wird's wahrscheinlich ziemlich teuer bzw. ärgerlich.
Andererseits könnte man dann nur noch durch die Gegend rennen und sich Gedanken machen was so alles passieren könnte wenn man Pech hat.

Ich werde wahrscheinlich bei der Lagerung Zuhause zusehn daß ich die Lipo's an einen Platz verfrachte an dem nicht gleich die Ganze Hütte in Mitleidenschaft gezogen wird wenn was schief geht.
Laden werde ich aber Zuhause unter Aufsicht, dauert ja keine Ewigkeit bis das Ding voll ist.
Sollte dann was schief gehn lernt der Lipo fliegen, aber ohne Modell.
Dann bekommt er einen Freiflug aus'm Fenster bevor er das ganze Haus verpestet.

Weiter werde ich aber nicht gehn.
Ich denke daß Isolierstöpsel auf den Anschlüssen zum Transport ausreichen sollten.

Baloo
28.06.2009, 20:55
Zum Transport meiner Lipos habe ich einen Werkzeugkoffer für eine Bohrmaschine umgebaut. In eine Dämmplatte (4 cm) aus dem Baumarkt entsprechende Aussparungen geschnitten, Löcher zum Einstecken für die Kabel (Stecker ist selbstverständlich mit -blauem- Schrumpfschlauch geschützt), und im Deckel eine zweite Platte, damit die Lipos nach oben nicht herausrutschen können.

302456

Unter der Dämmplatte mit den Ausschnitten liegt eine zweite, durchgehende Platte mit 2 cm Dicke. So dürfte gewährleistet sein, dass kein Kurzschluss beim Lagern oder Transport entstehen kann.

Gruss Bernhard

mänje
28.06.2009, 21:07
Sieht gut aus - Bernhard:)

Sowas in der Art könnte ich mir auch vorstellen - danke für das Bild

Maistaucher
28.06.2009, 21:29
...Was nutzt es mir, wenn nur eine von 10.000 Zellen abbrennt, und ich der 10.000. bin?...
Genau das meinte ich mit meiner Frage nach der Konsequenz.
Endweder gehe ich das Risiko ein, oder ich lasse es.
Dann muss ich mir einen anderen Zellentyp auswählen.
Diese Erkenntnis bekomme ich aber auch ohne große Umfrage.... ;)

gruni
28.06.2009, 21:32
Hallo mänje,

was mich immer wundert ist der Umgang der Händler/Versender mit den Akkus.
Beim Händler liegen die Teile wochen und monatelang schön brav nebeneinander in rauen Mengen friedlich nebeneinander in der Auslage. Der Versender vertraut die propere Handhabung der Post und deren Konkurrenten an. Also, ich habe schon ziemlich angekratzte Pakete und Päckchen erhalten.
Mal schaun, wann das erste Logistikzentrum ab-lipot...

Ich lagere die geladenen Akkus im Keller im Koffer, allerdings alle zusammen (5 Stück kleinerer Kapazität). Vielleicht vermehren die sich ja, gemütlich und kuschelig isses...

Einer der älteren ist nach ein paar Einsätzen aufgebläht und verharrt seitdem in diesem Stadium (ca 1Jahr). Ist mal so eine Langzeitstudium.

Grüsse, Gruni

mänje
28.06.2009, 21:38
Genau das meinte ich mit meiner Frage nach der Konsequenz.
Endweder gehe ich das Risiko ein, oder ich lasse es.
Dann muss ich mir einen anderen Zellentyp auswählen.
Diese Erkenntnis bekomme ich aber auch ohne große Umfrage.... ;)

Wäre schön wenn Du Deine kleinen Stänkereien gegen diesen Tread unterlassen könntest - braucht kein Mensch:mad:
Wie Du siehst wird Er durchaus gut besucht und sich zu Wort gemeldet.

Scheinst ein ziemlicher ####### zu sein

##### Forenregel 1.1 beachten! #####

mänje
28.06.2009, 21:53
Hallo mänje,

was mich immer wundert ist der Umgang der Händler/Versender mit den Akkus.
Beim Händler liegen die Teile wochen und monatelang schön brav nebeneinander in rauen Mengen friedlich nebeneinander in der Auslage. Der Versender vertraut die propere Handhabung der Post und deren Konkurrenten an. Also, ich habe schon ziemlich angekratzte Pakete und Päckchen erhalten.
Mal schaun, wann das erste Logistikzentrum ab-lipot...

Ich lagere die geladenen Akkus im Keller im Koffer, allerdings alle zusammen (5 Stück kleinerer Kapazität). Vielleicht vermehren die sich ja, gemütlich und kuschelig isses...

Einer der älteren ist nach ein paar Einsätzen aufgebläht und verharrt seitdem in diesem Stadium (ca 1Jahr). Ist mal so eine Langzeitstudium.

Grüsse, Gruni

Das wär was, wenn die sich bei entsprechend kuschelliger Unterbringung vermehren würden - ob die dabei wirgedwelche Ausgasungen von sich geben?:D

Wie man hier lesen kann wird überwiegend berichtet daß es keine Probleme gibt.

Wie ich schon sage, mir kommt es schon ein wenig so vor als wenn Panik um fast nichts gemacht wird.

Das einzige was mich nachdenklich macht sind die Ausgasungen die es wirklich in sich haben.
Angst vor nem Brand oder gar Explosionen hab ich persönlich dagegen weniger.
Sollte natürlich selbstverständlich sein daß man beim Laden entsprechende Sorgfalt an den Tag legt.

Ich habe z.B. den Graupner Ultra Duo Plus 50 Lader.
Der hat Balancer und Temp-Überwachung sodaß dadurch schon eine gute Sicherheit vorherscht.
Zudem würde ich keinesfalls den Ladevorgang unbeaufsichtigt sich selbst überlassen.

wplaner
29.06.2009, 11:11
Auf die schnelle fallen mir folgende Fehlerquellen / Brandursachen ein:
- Kurzschluß an den Anschlüssen
- Allgemeine Überladung (falsches Ladeprogramm)
- Überladung einzelner Zellen durch fehlenden Equalizer / Balancer
- Interner Kurzschluß (bei ansonsten unversehrtem Akku)
- Mechanische Beschädigung
- Überhitzung durch Sonneneinstrahlung, Aufbewahrung im Auto etc.
- Überhitzung durch Überlast

In den meisten Fällen passiert dann wenig bis garnichts. Allerdings sind einige Fälle bekannt, wo es zu großen Schäden gekommen ist; unangenehmerweise auch einige, wo keine der oben genannten Ursachen (bis auf den internen Kurzschluß) zutreffen kann. Übrigens ist auch keine klare Tendenz bei den Schadensfällen zu speziellen Typen (z.B. Billig-Lipos aus China) zu erkennen.

Julez
30.06.2009, 10:46
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=154902

Wenn man sieht, wie es selbst in Markenelektronik zugeht, bewundere ich das Vertrauen von Leuten darauf, dass es unmöglich ist, dass in ihrem Ladegerät ein kritisches Bauteil Lötfehler hat.

elektroniktommi
30.06.2009, 13:37
http://bruessow.de/index_1.htm

Links auf Hausbrand klicken.
Mir wäre die Renovierung nach einer Überschwemmung lieber.

An der Taumelscheibe ist schön zu sehen, wie korrosiv Lipobrandgase wirken.

20.11.2001....gab es da schon Lipos?

Ansonsten Tippe ich auf verbranntes PVC.
Lipos erzeugen Fluorwasserstoff, das (bekannt als Flusssäure) schon sehr aggressiv ist, PVC Brände erzeugen HC (bekannt als Salzsäure), das ebenso wirken kann.
Einem Vereinskollegen ist nur eine PVC Leitung im Auto verschmort, mit dem gleichen Ergebnis an allen Stahlteilen.

Ich streite nicht ab, das es von Lipos kommt, doch damals waren die Zellen noch sehr neu.
Auf der HP steht keine Angabe zu der Brandursache, doch entstehen bei Wohnungsbränden viele chemische Verbindungen.
Ein brennender Trockner im Haus meiner Schwiegereltern in spe sorgte auch für eine gewisse Korrosion von Metallteilen, dabei ist der Brand durch ein danebenstehendes und durch die Brandhitze geplatztes 200l Aquarium sehr günstig ausgegangen.

mänje
30.06.2009, 16:54
Ich möchte Niemandem vor den Kopp stoßen, bitte nicht falsch verstehn, aber so langsam gehts dann doch in die Richtung - der Schwager von nem Freund seiner Freundin hatte da mal....

Wenn man sich zu Gemüte führt wer nun hier in dem Tread SELBST schon mal schlechte Erfahrungen gemacht hat ist das doch sehr wenig.

Also ich denke daß das alles nicht so wild ist mit den Lipos.

egge
30.06.2009, 17:51
ja Ihr Schwagers, und bloß nicht die Hühneraugen/füße in den Nuggets vergessen :D !!

rkopka
01.07.2009, 10:47
Ich habe vor zwei Jahren einmal den Lipo-Akku im Cularis versehentlich mit dem Automatik-Ladeprogramm für NmH geladen. Ging anstandslos, aber nach etwa 20 Minuten wurde der Akku (unbemerkt) so heiß, dass der Cularis abfackelte. Konnte ihn gerade noch aus dem Auto ziehen und mit dem Handlöscher ablöschen. - Und das im Campingurlaub.
Habe ich einmal so ähnlich gemacht, allerdings in der Wohnung. Aber ich hatte Glück und die Spannungsänderung am Lipo hat offensichtlich das Nixx Programm abschalten lassen. Der Akku war natürlich dick und unbrauchbar.

RK

Martin Greiner
01.07.2009, 11:06
Wenn man sich zu Gemüte führt wer nun hier in dem Tread SELBST schon mal schlechte Erfahrungen gemacht hat ist das doch sehr wenig.

Nun ja, tut mir leid, dass nicht mein Keller statt der des Kollegen abgefackelt ist.
Aber Du suchst auch eher nur Argumente in eine Richtung, von da her macht das keinen Sinn. Mein Kollege wird sich nicht melden, da er nicht online ist und zum 2. den Modellbau nach dem Vorfall aufgegeben hat - weil eh nichts mehr da ist!

Vielleicht zündelst Du Dir selbst (ich wills nicht hoffen) deinen Keller an, dann kannst Du Dir ja selbst schreiben.:D

Im übrigen wollen viele einfach selbst nichts dazu schreiben, sei es, weil sie die teils dümmlichen Kommentare in einem Forum nicht wollen oder aber sie fürchten ein Problem mit der Versicherung. Die wenigsten werden darüber berichten.

egge
01.07.2009, 12:02
also wenn mir "einfach so" ein Lipo hochgehen würde, dann würde ich das erst recht in Foren schreiben. Sonst glaubt die Versicherung sowieso das ich falsch geladen hab :D

Ist doch okay nur in eine Richtung zu fragen: Wem (unter den Forenusern) ist selbst schonmal "einfach so" ein Lipo hochgegangen ?
Kein Offline-Nachbar, kein Schwager von der Freundin... nur Forenuser (Sonst würde er ja auf den Plätzen fragen).

plastikmann
01.07.2009, 12:24
Mal von der anderen Seite aus betrachtet wundert mich vielmehr, dass mir letztlich ein Akku nicht (!) hochging..... klar, Dämlichkeit, kurzgeschlossen, Stecker verschweisst.

Kurz gefunkt, dann war der schwächste Ableiter verdampft. Interessanterweise der Akku an sich fit.... schon erstaunlich, was die Kleinen an Impulsleistung bereithalten.

Spontan hochgegangen im Sinne von Funke und Feuer hatte ich noch keinen, jedoach spontan gebläht, wobei auch der Grund schnell ausfindig gemacht wurde - die Tüte war direkt neben einem Ableiter defekt und somit undicht... roch halt schön nach Hubba Bubba ;)

Jasmir
01.07.2009, 12:57
Mit selbst ist bereits ein LiPo durch Fehlbedienung abgebrannt:

Ich wollte einen nicht mehr leergeflogenen Akku auf 50% entladen, dazu hatte ich damals nur ein IntelliControl V3. Entladen ging da nur im NiCd/MH-Programm. Hab mir (wie immer) ne Uhr gestellt, nur sie diesmal überhört. Das Ding hat den armen Akku erstmal tiefentladen und danach mit (den noch eingestellen) 5A im NiCd-Programm geladen. Als es irgendwann angefangen hat zu stinken, bin ich drauf aufmerksam geworden. Der Akku war mächtig aufgebläht, gut heiss und hat schön gedampft. Ich hab den sofort auf den Balkon zum Abkühlen geparkt. Nach ca. 10min wurde es plötzlich hell draussen, weil das Ding angefangen hat zu brennen -> Sand drüber. Der Qualm war echt heftig fett schwarz, zum Glück brannte das Ding erst draussen auf dem Balkon.

Drei Dinge hab ich draus gelernt:
- Angemessene Ladeelektronik verwenden, manuell nötige Eingriffe vergisst man garantiert irgendwann.
- Sobald die Dinger an irgendwas angeschlossen sind, immer in Riech- und Hörweite sein.
- Man möchte keinen brennenden LiPo im Haus haben. Wirklich nicht.

Julez
01.07.2009, 13:46
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=120479

Wendy Both
01.07.2009, 13:58
Mit selbst ist bereits ein LiPo durch Fehlbedienung abgebrannt:

< >

Der Qualm war echt heftig fett schwarz, zum Glück brannte das Ding erst draussen auf dem Balkon.




Willkommen bei :rcn: Jasmir ;)

..und willkommen im Verein der Lipo :p geschädigten..

http://www.rc-network.de/forum/showpost.php?p=1399058&postcount=169

UweHD
21.11.2013, 15:58
Sorry für die Leichenfledderei, aber diese Frage interessiert mich nun doch: Wem ist denn tatsächlich mal ein LiPo "einfach so" hochgegangen? Also nicht während des Ladevorgangs, aufgrund von Kurzschluß oder Beschädigung? Also einfach nur so & spontan bei der Lagerung?

DieterH
22.11.2013, 10:22
Sorry für die Leichenfledderei, aber diese Frage interessiert mich nun doch: Wem ist denn tatsächlich mal ein LiPo "einfach so" hochgegangen? Also nicht während des Ladevorgangs, aufgrund von Kurzschluß oder Beschädigung? Also einfach nur so & spontan bei der Lagerung?

Ja . . . mir ! :mad:
http://www.rc-network.de/forum/showthread.php/315390-LiPo-Lagerung-bei-Frost

Ich sag's nochmal:
Die LiPos lagen etwa 2 Wochen unbenützt und leichtsinnigerweise auf einem Holzregal !
Außerdem bilde ich mir ein, die LiPos auch vorher schon richtig behandelt zu haben.
Gruß
Dieter

khi
24.11.2013, 12:19
Hallo,

Auch wenn das wichtigste alles schon gesagt wurde:
Ich hatte bisher 2 geblähte Akkus zu beklagen.
Nr.1 wurde ca. 6 Monate voll gelagert, damals noch mangels besserem Wissen.
Nr. 2 war ein lifepo im Sender, der hat mir fast durch das dicker werden das Sendergehäuse gesprengt.
Auch hier natürlich mit Lagerung in annähernd vollem Zustand über längere Zeiträume.
Meine Konsequenzen:
- Im Sender nur noch Eneloops.
- Wenn Lifepo, dann nur noch a123
- Lipos werden noch genutzt, bis sie hinüber sind und dann durch Fair p-Ion ersetzt. Bis dahin Lagerung in Liposäcken auf ca. 3,6v / Zelle entladen

Klar, Lipos haben die beste Leistung, aber das (wenn auch geringe) Restrisiko will ich nicht mehr eingehen, weil meine Werkstatt unterm Dach ist und somit wohl die ganze Hütte abbrennen würde.

Gruß, Karl-Heinz.

wernerhetzel
24.11.2013, 20:18
Mir ist zwar beim Lagern der Lipos noch keiner hochgegangen , aber ich lagere meine Lipos in einem alten Tresor im Keller .
Ich glaube kaum , das die Lipos , sollten sie im Tresor zu brennen beginnen Schaden anrichten können , da das Behältnis ja Feuergeschützt ist.
mfg
werner

Küstenschwalbe
25.11.2013, 21:01
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das ein LiPo Akku einfach während der Lagerung, ohne äußere Einwirkung, zu brennen beginnt.
Da muss immer irgendetwas blödes zusätzlich passiert sein.

Ich sehe aber eine große Schwachstelle bei den Balancerkabeln und den Balacersteckern.
Bereits bei geringem Verschleiß steigt hier die Möglichkeit eines Kurzschlußes stark an.
Ich kontrolliere regelmäßig alle Akku-Kabel unter der Lupenleuchte auf Schwachstellen in der Isolierung.

Ich lade und lager meine Lipo Akkus auf einer feuerfesten Glasplatte.
Geladen wird mit max. 1C. Ich benutze meinen Lader ausschließlich für LiPo's. Die Ladeprogramme und eingestellten Werte werden mehrmals kontrolliert. Ich lade nur wenn ich auch zu Hause und wach bin. Wenn die Ladung läuft, gehe ich bestimmt 3 bis 4 mal hin und kontrolliere die Werte und Temperatur des Akkus. Ich kontrolliere jede Akkuladung ob sie in einem sinnvollen Verhältniss zur vorher im Modell stattgefundenen Entladung steht.

Meine Akkus werden bei Belastung nie unter eine Zellenspannung von 3,3V entladen (Leerlaufspannung dann min. 3,5V).
Ich dimensioniere die Akkus so, dass die Strombelastung max. 80% der Angaben von Marken-Lipos entspricht.
Bei billigen "China-Akkus" bin ich deutlich vorsichtiger, max. mit 50% der Angaben.
Von den ganz günstigen Akkus, lasse ich jetzt aber wieder ab (Die Kabel und Lötungen sind mir einfach zu schlecht ausgeführt).


Einmal war nach einer Bruchlandung ein Lipo gestaucht und eine Zelle hatte sich aufgebläht, mehr nicht.
Dann haben wir aus Neugier mit einer Dachlatte mit Nagel, 2m Sicherheitsabstand und Rückenwind auf den armen Lipo eingeschlagen. Hat gezischt, ordentlich gequalmt und zum Schluß war auch für ein paar Sekunden eine 10cm lange Flamme zu sehen.
(Das war ein kleiner 3s mit 1600mAh)

Ich hoffe, ich entdecke Schwachstellen immer rechtzeitig.

Gruß Jens

rkopka
26.11.2013, 12:38
Ich kann mir beim besten Willen nicht vorstellen, das ein LiPo Akku einfach während der Lagerung, ohne äußere Einwirkung, zu brennen beginnt.
Da muss immer irgendetwas blödes zusätzlich passiert sein.
Nur kann man das halt von außen nur schwer erkennen. Vielleicht hat er schon eine Fabrikationsfehler, der erst nach ein paar harten Landungen und entsprechenden Strömen und Erwärmungen akut wird und sich dann irgendwann eine Isolation auflöst.
Möglich ist vieles. Aber die Wahrscheinlichkeit ist doch sehr gering, wenn man so die Zahlen anschaut. Keine Ahnung ob jemand exakte hat, aber wenn man von 100.000 Modellbauern (in D) ausgeht und jeder zumindest 10 Lipos hat (alles sehr vorsichtig geschätzt), dann sind das 1Million Lipos in Verwendung und viele mehr, die schon weggeschmissen wurden. Und wieviel Fälle gibt es, wo es tatsächlich bei der Lagerung solche Probleme gab ? Vorzugsweise bewiesene ! Ist sicher im unteren 2stelligen Bereich. Bei Ladevorgängen sind es wohl mehr, da ist aber auch das Risiko von Fehlbedienung und schadhaften Ladern viel größer.

Wenn ich dann andererseits die Kollektion von wild zerknautschten Absturzakkus sehe, die noch nach Jahren nicht abgebrannt sind, habe ich doch etwas Vertrauen in die Wahrscheinlichkeit.


Ich sehe aber eine große Schwachstelle bei den Balancerkabeln und den Balacersteckern.
Bereits bei geringem Verschleiß steigt hier die Möglichkeit eines Kurzschlußes stark an.
Ich kontrolliere regelmäßig alle Akku-Kabel unter der Lupenleuchte auf Schwachstellen in der Isolierung.
Die sichtbare Isolierung würde mich weniger sorgen als das, was unter dem Schrumpfschlauch bei den Lötstellen am Akku oder der Platine passiert. Mindestens einen Beitrag gibt es, wo ein Hauptkabel am Schrumpfschlauch aufgeschnitten wurde. Ich hatte auch schon mehrfach ein Balancerkabel, das sich gelöst hatte. Wenn sowas nun unbemerkt passiert und sich das durch Vorspannung langsam über die Platine bewegt, kann durchaus nach einiger Zeit ein Kurzschluß auftreten.

RK