PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Modell fliegt starke Linkskurve



Sebi2
17.02.2010, 13:00
Hallo zusammen,

lese seit einiger Zeit bei euch mit und habe mir viele Tipps geholt. (dafür schon mal danke)
Bin vor ca. 20 Jahren schon mal Segler geflogen, Start mit Gummizug.
Habe jetzt mit meinem Sohn (15 Jahre) ein Comeback gestartet. Mein Sohn fliegt einen Twinstar und ich habe einen alten Elektrosegler (Robbe Ranger Styropor) von einem Kollegen abgestaubt.
Habe nun das Problem wenn ich unter Motor fliege das dann das Modell sehr stark nach links fliegt so das ich kaum gegensteuern kann.
Wenn der Motor aus ist fliegt das Modell super.
Den Motor habe ich vor kurzem getauscht, da der alte defekt war. Es war ein 600er Motor verbaut der gegen einen 600er getauscht wurde. Der neue hat etwas mehr Leistung. ( Graupner Speed 600 Race) Habe etwas nachgelesen das ganze hat wohl etwas mit Zug und Sturz zu tun. Ich kann aber weder Zug noch Sturz einstellen, da der Motorhalter eine feste Position im Rumpf hat. Die ich auch nicht verändert habe. Was kann ich tun ???

Meyerflyer
17.02.2010, 13:05
Hi,
wenn der Motorträger nicht veränderbar ist, kannst Du Unterlegscheiben zwischen Motorträger und Motor tun, um den korrekten Zug einzustellen. Wenn der Flieger stark nach links geht, dann denn Motor auf der linken Seite unterlegen. Aber immer Schritt für Schritt, nicht zu viel auf einmal. :)

Sky Walker
17.02.2010, 13:05
unbedingt Motorzug nach rechts, und geht nicht gibt's nicht

mikesch
17.02.2010, 13:09
Hi Sebi,

Dein neuer Race-Motor hat vermutlich eine höhere Drehzahl als Dein alter 600er. Somit entsteht mehr Drall (das ist eine spiralförmige Strömung rund um den Rumpf nach hinten, der dann einseitig auf das Seitenruder trifft und den unerwünschten Seitenzug des Modells erzeugt.) Dieser Drall muß mit Seitenzug des Motors in die andere Richtung ausgeglichen werden. Dazu kannst Du einfach die Befestigung Deines Motors einseitig (z.B. mit Unterlegscheiben oder Holzkeil) unterlegen.

Die Pfuschervariante "Zumischung von Seitenruder zum Gashebel" wüde ich Dir nicht empfehlen.

Gruß Mikesch

Sebi2
17.02.2010, 13:13
Hallo,

mein Gott seid ihr schnell. Werde es mal mit den Unterlegscheiben versuchen und dann berichten. Danke für die Antworten.

B. de Keyser
17.02.2010, 13:34
Hallo,

Zitat von Julian:
Wenn der Flieger stark nach links geht, dann denn Motor auf der linken Seite unterlegen Achtung, das hängt von der Motorbefestigung ab: ein Speed 600 wird wahrscheinlich von hinten mit dem Kopf an den Motorspant geschraubt. In dem Fall gehören, um Zug nach rechts zu erzeugen, die Unterlegscheiben auf die rechte Schraube zwischen Spant und Motor!

Zitat von Mikesch:
Die Pfuschervariante "Zumischung von Seitenruder zum Gashebel" wüde ich Dir nicht empfehlen Die Nichtempfehlung ist sicherlich ok, funktioniert aber. Und "Pfuschervariante" würde ich das nicht unbedingt nennen, bereits die gute alte Tante Ju hatte das Seitenruder fix leicht "schief" eingebaut, um den Seitenzug auszugleichen. ;)

Gruß Bernd

H.F
17.02.2010, 17:10
hi bernd

klaro, nicht nur die ju 52, aber wohl kein manntragendes flugzeug hat das seitenruder auf dem gashebel kombiniert.. das meinte mikesch wohl.

mfg

hugo

Jochen K.
17.02.2010, 17:25
Die Nichtempfehlung ist sicherlich ok, funktioniert aber.
Den Motor irgendwo reinzumischen kann ins Auge gehen, wenn der Akku platt ist und der Regler drosselt oder gleich ganz abschaltet. Dann mischt es munter weiter, auch wenn es gar nichts mehr gibt, das man ausgleichen müßte.

B. de Keyser
17.02.2010, 18:30
@Hugo: bei den Manntragenden steckt der Mischer in der Hand und den Füssen ;)

@Jochen: das muß nicht unbedingt schlimm sein. Habe selbst eine Me109G, ursprünglich ein Parkflieger, c. 1m Spw., fliegt aber durch GFK-Bespannung (höheres Gewicht) und echtem Profil wie ein normaler Flieger. Gesteuert wird über Höhe/Quer. Das Seitenruder steht konstruktionsgemäß fest immer 2° rechts (nicht gemischt). Trotzdem ist zwischen Voll-, Halbgas und Motor aus praktisch kein Unterschied im Geradeausflug zu merken.

Ich denke, daß es ziemlich auf die Modellart ankommt - und hier geht's ja um einen
alten Elektrosegler (Robbe Ranger Styropor)

Gruß Bernd

amigofly
18.02.2010, 01:51
Hallo zusammen,

lese seit einiger Zeit bei euch mit und habe mir viele Tipps geholt. (dafür schon mal danke)
Bin vor ca. 20 Jahren schon mal Segler geflogen, Start mit Gummizug.
Habe jetzt mit meinem Sohn (15 Jahre) ein Comeback gestartet. Mein Sohn fliegt einen Twinstar und ich habe einen alten Elektrosegler (Robbe Ranger Styropor) von einem Kollegen abgestaubt.
Habe nun das Problem wenn ich unter Motor fliege das dann das Modell sehr stark nach links fliegt so das ich kaum gegensteuern kann.
Wenn der Motor aus ist fliegt das Modell super.
Den Motor habe ich vor kurzem getauscht, da der alte defekt war. Es war ein 600er Motor verbaut der gegen einen 600er getauscht wurde. Der neue hat etwas mehr Leistung. ( Graupner Speed 600 Race) Habe etwas nachgelesen das ganze hat wohl etwas mit Zug und Sturz zu tun. Ich kann aber weder Zug noch Sturz einstellen, da der Motorhalter eine feste Position im Rumpf hat. Die ich auch nicht verändert habe. Was kann ich tun ???

Sorry aber ich würde mich schämen ene solche Frage zu stellen.
das sind Grundlagen ......

H.F
18.02.2010, 08:00
nanana....

du hast in selber zitiert "bin vor ca 20 jahren schon mal SEGLER geflogen..."
der braucht weder sturz noch zug.

das der sich mit mehrleistung auch verändert muss nicht unbedingt gleich für einen einsteiger logisch sein.

meine persöhnliche meinung - wenn sich da wer schämen sollte, dann.. ja wer jetzt wohl? ;)

mit freundlichem grusse

hugo

shoggun
18.02.2010, 08:12
Den Motor irgendwo reinzumischen kann ins Auge gehen, wenn der Akku platt ist und der Regler drosselt oder gleich ganz abschaltet. Dann mischt es munter weiter, auch wenn es gar nichts mehr gibt, das man ausgleichen müßte.

@ Sebi: falls du den Ranger schon mit der neuen Lipo technik befeuerst solltest du es nicht so wie jochen machen und fliegen bis die Motorleistung nachgibt! Lipos sind da viel heikler als NICD und quittieren eine tiefentladung mit schlechter spannungslage und verminderter zyklenzahl - eine komplett leergesogene zelle kann auch schlagartig zu sondermüll werden! ;)
also immer max 75% der kapazität entnehmen, dann hast du lange freude an den lipos - falls du denn schon umgerüstet hast.

Gruss Mathias

Sebi2
01.03.2010, 15:31
Sorry aber ich würde mich schämen ene solche Frage zu stellen.
das sind Grundlagen ......

Hallo zusammen,

nachdem ich mich nun längere Zeit ordentlich über meine Dummheit geschämt habe. Möchte ich mich bei FAST allen für ihre Hilfe bedanken. Habe den Zug nach rechts durch Unterlegscheiben geändert und das Modell fliegt nun wesentlich besser.
Danke auch für die anderen Anmerkungen, bin halt noch in der Lernphase.

Bei Amigofly möchte ich mich in aller Form untertänigst entschuldigen das ich seine große Weisheit so beleidigt habe.

Ich werde auch weiterhin meine dummen Fragen stellen in der Hoffnung dass sie beantwortet werden. Denn gegen Unwissenheit kann man etwas tun (wer nicht fragt bleibt dumm) .
Bei Arroganz wird das schon schwieriger.

Zu solchen Kommentaren fällt mir nur ein. Menschlich gesehen kann man da nur Mitleid haben. :cry:

Grüße aus Dortmund
Andreas