PDA

Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen : Silikonscharnier



Manuel
18.11.2004, 15:15
Hallo Miteinander
bei meinem F3B Modell Champion habe ich bemerkt, dass sich die Wölbklappen und Querruder (Silikonscharnier) äusserst streng nach unten und oben bewegen lassen. Gibt es eine Möglichkeit z.B. durch Anschleiffen die Gängigkeit der Ruder zu verbessern?

Vielen Dank für Eure Hilfe.

Manuel

Herbert Ihm
18.11.2004, 21:12
Hallo Manuel,
schleifen kann man das Zeugs wohl nicht. Wenn die Ruder tatsächlich zu stramm gehen sollten, dann hilft nur Radikalkur: Silikonraupe mit scharfem Messer auftrennen, die Reste abrubbeln und mit weniger Material die Anlenkung neu machen. Es wäre natürlich noch die Möglichkeit, die Raupe nur teilweise zu entfernen und praktisch Stege stehen zu lassen. Ich würde dem allerdings nicht so recht trauen, wenn man weiss, wie leicht einmal angeritztes Silikon weiterreißt.
Herbert

rdeutsch
19.11.2004, 13:54
Hallo Manuel

Ein Bekannter von mir löst dieses Problem im einem Schnitz-Messer, welches ein V-förmige Klinge hat. Das sind die Messer, die beim Linolschnitt verwendet werden. Einfach ein wenig Silikonmateriel wegschneiden und schauen, ob's schon besser geht, ansonsten noch mehr wegschneiden. Geht sehr gut und ohne dass die Silikonraube verletzt wird.

Gruss Robert

Manuel
19.11.2004, 14:39
Hallo
Vielen Dank für Eure Antworten. Ich denke ich werde einmal vorsichtig mit dem Japanmesser versuchen, die Silikonraupe etwas "einzuschneiden/ritzen".

Manuel

kallefly
19.11.2004, 14:56
Hilfe!

Ich habe aufgrund der hier empfohlenen Lösungen diverse Versuche unternommen, ein solches Silikonscharnier herzustelen. Sowohl an Oracover-Flächen als auch an GFK-Flächen. der Erfolg ist einfach erschreckend:Absolut keineFlankenhaftung, geschweige denn Verklebung, die Silikonraupe ist mir nach dem Aushärten förmlich entgegegefallen!
Ich hab zwar normales Baumarkt-Silikon genommen, aber ein solches Ergebnis ist doch erschütternd.
Was mach ich falsch?

Jürgen N.
19.11.2004, 17:01
Und ich bin erschüttert, dass Baumarktzeugs für so etwas Wichtiges genommen wird... ;)
Ich nehme das von Multiplex (es gibt es auch in "Märkten" vom gleichen Hersteller und billiger, aber "mein" Fachhändler hat's eben im Regal)
Damit habe ich seit Jahren keine Probleme.
Gruss Jürgen

Claus Eckert
19.11.2004, 18:52
Hi,

Baumarktzeugs geht schon. Man muss nur das richtige nehmen. ;) Ich habe seit Jahren das "Knauf Aquadicht" für Aquarienbau an den Rudern meiner ASH 26. Weil ich die TF lackieren will, musste ich die Ruder wieder trennen. Eine Strafarbeit denn das Zeug hält wirklich.

kallefly
20.11.2004, 09:11
@ Jürgen: Du hast ja recht, sorry. Ich hatte auch n u r Versuche gemacht, um das handwerkliche Vorgehen zu erlernen. Selbstverständlich sollte das keine Lösung sein - ich hatte halt gerade nichts anderes zur Hand und war dann enttäuscht darüber, daß es gar nicht funktionierte. Also, ich eshe schon, es muß was "gutes" sein! Werde es besorgen und Euch berichten.

gruß kalle aus dem habichtswald

Voll GFK
20.11.2004, 13:51
...und man sollte auch dran denken, dass die Flächen vorbehandelt werden sollten ( absolut fettfrei, Trennfilmfrei ( z.B. von der Folienherstellung) und ggf. mit Haftprimer vorgestrichen.
Und: Keine Raupe machen, es muss ein Steg von etwa 2x2 mm Querschnitt werden, d.h. das Ruder muss auf Abstand gehalten werden. Und dann von der Sichtseite her Silikon einspritzen ( Fläche und Ruder z.B. mit Isolierband ( PVC, klebt schlecht) abkleben). Im Spalt ist z.B. ein Gegenklebeband u-förmig eingeklebt. Dann sofort mit einer Kunststoffspachtel oder Scheckkarte abziehen, PVC-Bänder links und rechts flach abziehen, mit Spülifinger nachglätten ( nur noch die Isolierbandstärke).
Mindestens 24 Stunden bei Zimmertemperatur aushärten lassen. Und Ruder beim Lösen des U-Klebebandes bitte nicht überknicken.
Ist der Steg zu breit, wird das Ruder schwammig, ist er zu hoch, sind die Rückstellkräfte des Scharniers sehr hoch, arbeiten ja gegen das Servo. Aufschneiden bringt nur was in eine Bewegungsrichtung, v-förmig ausschälen in beide! Ist aber eine Sauarbeit.
Haltbarkeit: Ich hab mal einen Flieger kpl. am Ruder aufgehängt. Hielt tagelang, bis ich ihn wieder abnahm.

elektroernie
20.11.2004, 14:33
Hi
warum tut man sich sowas an? Was ist eigentlich der Vorteil eines Silikonschaniers, außer dass es schwierig herzustellen und schwergängig ist? In den letzten 35 Jahren hab ich noch keins gebraucht und auch nicht vermisst.
Wer klärt mich auf :confused:
Cu
Ernie

Voll GFK
20.11.2004, 14:53
Original erstellt von Claus Eckert:
Hi,
Eine Strafarbeit denn das Zeug hält wirklich.Tja, Claus, theoretisch gehts ja gut, Ernie sagt mit Recht, warum braucht man es. Wenn Du lackieren jetzt willst werden Dir die Spuren Silikon überall die Hölle heiss machen.
Ich nehm es schon seit Jahren nicht mehr her, allerdings war es einfach schöner als ein Folienscharnier ( hab ich nie bauen können) oder das Nobel-Tesascharnier. Nobel deshalb, weil man da keine Billigware nehmen sollte, mind. das 19 mm breite, besser das 21 mm breite, nur gilbte das früher, und manche waren noch nicht wasserfest ( Tau, Nebel...).
Gruss

Claus Eckert
20.11.2004, 16:14
Hi Uli,

nach dem "abpellen" entfernt man die Reste mit Silikonentferner. Alles nur eine Frage der Geduld und Sorgfalt. Ist übrigens keine Theorie, sondern praktisch erprobt. ;)

Wesentlich zeitaufwändiger war das Entfernen der Scalefolie. Die Alubedampfung hat die fiese Eigenschaft auf der Tragfläche zu bleiben, wenn man die Folie abzieht. Aber das ist ein ganz anderes Thema....

Voll GFK
20.11.2004, 17:05
Claus, wusste ich nicht, dass der Silikonentferner auch für ausgehärtetes Silikon geht. Bisher hab ich damit nur mal mein Auto gewaschen. Danach kam Wasch-Primer drauf...
Prima ist aber auch der Primeur von heuer :D

Dieter Wiegandt
21.11.2004, 06:22
Hi,

Baumarktzeugs geht schon. Man muss nur das richtige nehmen. ;) Genau.
Wenn du das Knauf-Zeugs nicht bekommst:
Es gibt auch von SISTA (=Henkel) einen Haus-Boots-Fugendichter (=Silikon).
Qualitativ sehr hochwertig. Gibt´s bei Hela und kostet nur schlappe 7,95 Euronen.
(15 DM für ein bißchen Silikon, wo sind wir gelandet?)

HaGe
23.11.2004, 21:34
Hallo Leute,
ich habe nur die besten Erfahrungen mit Silikonscharnieren gemacht. Der 6m Nimbus 4d von Gleisner/Edelweiß hat alle Ruder mit Silikonscharnieren angebracht. Weil die auch so schwergängig waren, weil viel zu dick Silikon aufgetragen war, habe ich sie auf Anraten von Herrn Gleisner hochgeklappt und auf die Fläche abgelegt und mit Klebeband fixiert, damit sie nicht wieder runterfetzen und mit 300er Schleifpapier runtergeschliffen --und das ging hervorragend--bis sie mir leichtgängig genug waren. Sogar die Skale-Folie habe ich draufgebügelt ohne dass ein Wulst entstanden ist. Sieht aus wie "Elastoflaps".

Nur Mut, geht hervorragend, klebt wie der teufel

Herzliche Grüße
HaGe

michel21
24.11.2004, 22:44
es gibt besseres, als dises baumarkt-silikon. von wacker-chemie gibts "elastosil", ein wirklich gutes silikon. es gibt ein weißes tesa-band (10mm breit) das wirklich gar nicht mit dem silikon verklebt.
folgendes gilt für ruder, die unten angeschlagen werden:
Den Flügel auf die Unterseite legen. das ruder mit dem weißen tape im abstand von ca. einem millimeter an den flügel kleben und auf vollausschlag nach unten fixieren. silikonraupe drauf (wurst mit ca. 1.5-2 mm durchmesser). fertig.
hat bisher immer prima funktioniert. allerdings braucht man das weiße tesa-tape, weil andere immer noch ein bisschen vom silikon mitnehmen wenn man sie abzieht.

Giotto
25.12.2004, 11:54
Hier eine etwas späte Antwort zu dem Thema

Ruderscharniere aus Silikon

http://www.swiss-composite.ch/pdf/h-Silikon-Ruderscharniere.pdf

[ 25. Dezember 2004, 11:55: Beitrag editiert von: Giotto ]

Joe Matejka
02.02.2005, 15:52
Hi, nachdem ich diesen Thread gerade mal wieder gelesen habe, muss ich dochmal fragen ob jemand schonmal Silikonscharniere auf Oracover-Folie verklebt hat. Das würde einiges an Arbeit sparen
:D :D

Warum Silikon ??
-> Bei meiner Uralt ASW24 habe ich die Folie (Typ ??) an den Klebestellen entfernt, nachlackiert und das Scharnier erstellt. Auf diser Folie hat das Sili nicht direkt gehalten. Seither ist das Ruder dort wo es hingehört. Nicht wie bei Tesa- oder Folienscharnieren mit einer Kante (war vorher jedes Frühjahr so) :rolleyes: Scharnier hält schon 10 Jahre !! :p

Volker L
18.12.2006, 16:17
Hallo zusammen,

ich habe unlängst versucht, an einem Thermiksegler die WK und QR mit Silikon anzuscharnieren und bin kläglich gescheitert.
Meine Vorgehensweise:
- Silikon Wacker Elastosil E41 verwendet
- Folie ist Oracover-Light
- Folie mit Aceton gut gereinigt
- Ruder mit 19mm-Tesaband auf der Flächenoberseite durchgehend befestigt
- Raupe mit Querschnitt ca. 2x2mm mittels Spritze und gekürzter Kanüle eingebracht
- 3 Tage gewartet
Ich glaubte, alles richtig gemacht zu haben.
Doch leider ging beim Abziehen des Tesabandes an vielen einzelnen Stellen (ca. 60% der Fugenlänge) das Silikon mit dem Tesa zusammen ab, egal ob ich das Teas schnell oder langsam abgezogen habe.

Vielleicht kann mir jemand sagen, was ich falsch gemacht habe.

Gruss,
Volker

charly68
18.12.2006, 16:37
Also ich hab's bisher bei einem Segler versucht und habe damit kein Problem gehabt, allerdings habe ich meine Fläche nicht mit Oracover bespannt sondern mit 49er Glas + GFK überzogen. Danach eigentlich die Vorgehensweise, wie auf der R+G- Homepage (Downloadbereich) beschrieben. Klebeband (Scotch Magic) habe ich in 3 Lagen angebracht, und dann eine entsprechend dicke Silikonraupe mit einer Spritze aufgetragen. Ich glaube dann 3 Tage aushärten lassen (bei entsprechender Temperatur - 15 - 20°).

lg
Karl

kneubi
18.12.2006, 17:19
Für mich gibt es schon seit vielen Jahren nichts mehr anderes als Silikonscharniere. Sehr schnell gebaut, halten sehr gut und vor allem über Jahre.

Ausserdem werden bei Ruderflattern (kommt in den besten Familien mal vor ;-) Scharniere ausgerissen, Scharnierbänder abgerissen und Elasticflaps bringens fertig einen schönen Flügel ganz oder teilweise zu delaminieren. Beim Silikon bleibt alles heil solange die Flügelkonstruktion die Schwingungen mitmacht.

Das grösste Problem beim Bau ist immer, dass die Ruder zu schwergängig werden, da man es immer zu gut meint mit der Silikonmenge. Es braucht nur so wenig, dass Ruder und Flügel knapp miteinander "zusammenfliessen".

Wenn das Ruder zu schwergängig läuft, muss man das Silikon abtragen: Man falte eine Rasierklinge zu einem "V" und kann so die Silikondicke von der Ruderspalt-Innenseite her wieder abtragen. Wichtig: Die Rasierklinge lässt sich nur über einer Flamme "falten" (Feuerzeug und Zange geht ganz einfach) Ansonst bricht die Klinge mittig durch.

Uebrigens reichen zum "Aushärten" des Silikons 24 Std. wobei angeblich nicht die Raumtemperatur massgebend ist sondern Silikon reagiere mit der Luftfeuchtigkeit.

Meine Segler sind alle GFK beschichtet. Aus diesem Grund kann ich betr. Folienfinish nur ein einziges Modell herbeiziehen: Bei meinem Swisstrainer habe ich an den stirnseitigen Stellen (Ca. 2 mm breiter Streifen) an denen Silikon haften sollte (Höhen- und Querruder) mit einer scharfen Klinge die Folie wieder entfernt und das ganze vorsichtig mit 5 Min-Epoxi versiegelt. Die weitere Arbeit ging dann wie bei GFK-Modellen. Das Modell hat schon etliche Jahre auf dem Buckel und weder die Folie noch das Silikonscharnier gaben Anlass zur Besorgnis.

In unserem Verein baut jedoch ein Kollege alle Segler mit Folienfinish und geht dann immer direkt mit dem Silikon auf die Folie (war mir beim Schlepper zu unsicher ;-). Tricks, Kniffs sowie Art der Folie sind mir jedoch nicht bekannt, könnten aber abgeklärt werden.

Beste Grüüse aus der Schweiz
Sigi

StratosF3J
26.06.2007, 08:23
Hallo zusammen,

ich muss mal diesen Thread wieder hochholen ;) . Ich will an meiner Discus Fläche auch die QR mit einem Silikonscharnier versehen.

Die Technik und das Silikonmateriel habe ich verinnerlicht. Was mir beim Lesen so aufgefallen ist, dass das Material des Tesafilms wichtig ist. Stimmt das so?

Des Weiteren Frage ich mich wie ihr den Untergrund behandelt habt? Mit Aceton, Haftprimer usw.

Über ein paar Tipps bin ich sehr dankbar ;) .

Gruß
Thomas

kallefly
26.06.2007, 09:39
Hallo Thomas,

habe jüngst mein erstes Silikonscharnier hergestellt, Ergebnis: ganz gut ( 2 - )
Folgendes Vorgehen:

Fläche mit Oratex gebügelt und 2K lackiert. QR mit Scotch Magic auf Null-
stellung fixiert mit 1mm Spalt. E 41 mit der zugehörigen, nicht gekürzten
Dosierspitze ( ca 2mm ) eingebracht. Hier gilt wirklich: weniger ist mehr!
Nach 24 h Scotch Magic ganz flach unter 45° langsam abgezogen.
Konnte nicht verhindern, daß, bei aller Vorsicht, an einigen Stellen Silikon
wieder rausgezogen wurde. Ich habe an diesen Stellen nochmals nachgearbeitet, wie vor beschrieben. Habe weitere 2 Tage trocknen lassen. Das Scharnier hält bombig ! :)
Es war wie gesagt der erste Versuch - ich bin ganz zufrieden, das Scotch Magic ist allerdings noch nicht der Weisheit letzter Schluß, da muß es noch
besseres geben.
Kleiner Tip: es ist richtig, Silikon ist feuchtigkeitshärtend. Hierbei spielt die Temperatur sehr wohl eine Rolle, je höher die Temperatur je trockener die
Luft, ich führe dann bewußt Feuchtigkeit zu.

Gruß

onki
26.06.2007, 09:58
Hi Tom

Also beim Ventus und der Swift hab ich ja leidlich Erfahrung mit der Technik gesammelt.
Wichtig ist das E41 (gibt's bei R&G) zu nehmen, dann braucht man keinen Primer. Untergrund muß fettfrei sein, also mit Aceton bzw. Isopropanol reinigen. Ich nehme den ganz normalen Tesa (glasklar). Als Applikator verwende ich eine 3ml Einwegspritze. Bloß keine größere nehmen, sonst drückst du dir den Wolf. Ruder wird fixiert und der Spalt sollte etwa 1mm betragen. Dann dünn auftragen. Wenn die Sache zu dick wird bringt das nix sondern nur ein schwergängigeres Ruder. Im idealfall ist die Raupe etwa 0,5mm überstehend und konvex. Eine Abziehschablone ist ganz hilfreich das überschüssige Material abzuziehen.
Wichtig beim Auftragen ist keine Luftblasen in den Spalt zu bekommen daher hier langsam arbeiten und die Raupe nicht abreißen lassen.
Eine Alternative ist es die Dosierspitze direkt auf den Spalt aufzusetzen und die Mumpe in der Spalt zu drücken und dabei nachziehen. Dabei gibt es aber überquellende Reste, die man noch wegmachen sollte.
Trockenzeit ca 24h.
Danach ziehe ich das Tesa supervorsichtig und langsam im 180° Winkel, also extrem flach nach vorne ab.
Dann solltest du ein top-Silikonscharnier haben.

Gruß

Onki

StratosF3J
26.06.2007, 12:43
Hi Onki,

das hört sich doch ganz gut an. Des E41 Silikon habe ich schon Zuhause. Als Applikator habe ich eine spezielle Pistole, die mir Aussage von Franz, das Drücken erleichtern soll :D .

Mir kommt es nur seltsam vor, dass sich Silikon beim Abziehen des Tesafilms lösen kann. Wie soll dass denn passieren?

Irgendjemand hat hier schon von einem Produkt geschrieben, dass nicht am Silikon festklebt. Mal schauen, ob ich es finde.

@ Kallyfly,
danke für deine mentale Unterstützung. Ich hoffe, dass ich auch beim ersten Mal so ein gutes Ergebnis erziele :rolleyes:

Gruß
Thomas

onki
26.06.2007, 13:01
Hi nochmal

Also bei mir hat sich kein Silikon gelöst. Allerdings musste ich Lehrgeld zahlen.
Das mit der Pistole ist eine Gute Idee, da muß man nicht so drücken wie ein Ochse.
1. Das Tesa immer extrem flach und vorsichtig sprich langsam abziehen.
2. Mindestens 24h trocknen lassen. Jetzt im Sommer auf genügend Luftfeuchtigkeit achten.
3. Bei Luftblasen kann es zu Problemen kommen, da ich ja eine neue Anfangskante habe. In dem Fall extra vorsichtig zu Werke gehen.
4. Sauber sprich fettfrei arbeiten.

Gruß

Onki

MarkusN
26.06.2007, 14:42
Mir kommt es nur seltsam vor, dass sich Silikon beim Abziehen des Tesafilms lösen kann. Wie soll dass denn passieren?
Wenn das passiert, ist das Silikon nicht durchgehärtet. Dann ziehst du den noch weichen Teil mit dem Tesa wieder ab.


2. Mindestens 24h trocknen lassen. Jetzt im Sommer auf genügend Luftfeuchtigkeit achten.
Warum sollte das im Sommer ein grösseres Problem sein? IDR ist in Innenräumen die Luft im Summer deutlich feuchter (relativ). Es stimmt zwar, dass warme Luft trockener ist, aber nur, wenn sie von kalter aufgeheizt wurde. Deswegen ist es in der Heizperiode schwierig, physiologisch gesunde Feuchtigkeitwerte zu halten. Im Sommer ist eher das Gegenteil das Problem, dass je nach Klimaverhältnissen (kühle Mauern als Klimaspeicher) das Kondenswasser von den Wänden läuft.

StratosF3J
27.06.2007, 22:02
Hallo zusammen,

habe heute das Silikonscharnier für das HR der Swift fertiggestellt. Bin gespannt wie es hebt und wie die Rückstellkraft so ist. Vom Gefühl her habe ich wahrscheinlich zuviel Silikon eingespritzt.

Mein Bastellzimmer auf dem Dachboden habe ich extra noch mit dem Wassersprayer etwas eingesprüht. Hoffe damit die richtige Luftfeuchtigkeit zu haben.

Grüßle
Thomas

StratosF3J
29.06.2007, 22:39
Hallo zusammen,

heute war ein spannender Moment. Ich habe den Tesafilmstreifen nach ca. 40h vom HR meiner Swift entfernt. Dabei bin ich ganz vorsichtig vorgegangen. Leider lies es sich nicht ganz vermeiden, dass sich etwas Silikon mit dem Tesafilm entfernt hat. O.K. das war zwar nicht so schön, aber es hielt sich noch in Grenzen. Was viel schlimmer war, das Ruder lies sich nur sehr schwer bewegen. O.K. das habe ich ja fast vermutet. Also habe ich den Tipp des Tages ;) ausprobiert. Eine Rasierklinge zu einem V über einer Kerze geformt. Hier ein Bild dazu.
83440
Damit hat es wirklich sehr gut funktioniert und ich konnte mich langsam an die gewünschte Rückstellkraft herantasten oder besser gesagt heranschneiden :rolleyes: .
Hir ein Bild des HR.
83441
Was mir nicht so gut gefallen hat, ist, dass es einige Luftlöcher gibt. Kann mann da etwas dagegen machen? Ich habe versucht meinen Applikator nicht abzusetzen und einen gleichmäßigen Druch auszuüben. Hier ein Bild meines Applikators
83442

Das HR hebt wirklich bombenfest und ich bin darüber sehr erstaunt. Hätte dies nie gedacht ;) .

Ich habe hier auch irgendwo gelesen, dass es einen Tesafilm gibt, der keine Verbindung mit dem Silikon eingeht. Kann mir hier einer weiterhelfen. Denn ich will für meine D2c Flächen das optimale und schönste Ergebnis erzielen :D .

Ach noch eine Frage. Wenn ihr das Silikon aufbringt, wie weit öffnet ihr dabei das Ruder? Nur so, dass ihr mit der Kanüle reinkommt, oder klappt ihr es ganz auf?

Also bis dann.

Grüßle
Thomas

StratosF3J
03.07.2007, 08:08
Hallo zusammen,

kurze Info zum Thema Klarsichttesafilm. Ich habe mein Ruder der S1 Fläche nicht mit Klarsicht-Tesafilm angeschlagen. Frnz K. hat mir die Info gegeben es mit Tesa-Krebband zu machen. Es sollte dabei des heller und glattere Band sein, dass die Maler für gerade Kanten einsetzen. Was soll ich sagen, es hat super geklappt :D . Kein Silikon hat sich am Band festgesaugt :rolleyes: . Ich habe jedoch 2 streifen aufgebracht, damit das Ruder noch besser fixiert ist ;) .

Also ich muss sagen, ich glaube meine zukünftigen Flieger bekommen nur noch ein Silikonscharnier.

Wie lang hält sich denn das Silikon im Kühlschrank?

Grüßle
Thomas

Fränkie
14.03.2009, 08:57
Hi!

Ich habe mir auch Elastosil E41 besorgt und erst mal nen Versuch mit 2 2mm Balsabrett-Abfallstücken gemacht.

Ich habe ganz normales Paketband (Vorsicht Glas in orange, ist ziemlich dick, aber es ging hervorragend!) verwendet. Den Spalt auf ca 1-1,5mm gebracht, umgeknickt und mit einer Einwegspritze das Silikon auf die beiden Balsakanten gebracht.

Dann wieder in die für ein Ruderscharnier nötige Ausgangsstellung gebracht.

Jetzt kommt was für diejenigen, die sagen, Silikon braucht Luftfeuchtigkeit:

Ich habe die beiden kleinen Teile flach auf die Heizung gelegt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Silikon Luftfeuchtigkeit braucht, denn es ist ja zum ABDICHTEN gegen Feuchtigkeit gemacht...

Nach eineinhalb Stunden hab ich das Teil genommen, das Band nicht gerade pingelig entfernt. Die 2 hälften sind so, wie ich mir ein Scharnier vorstellen würde, lässt sich suuuuuper leicht umklappen und höchstens durch schneiden wieder voneinander trennen!

Noch ein kleiner Tip:
Ich habe gesehen, dass dieses E41 für knapp 20 € (Ebay) verkauft wird, also mit Versand um die 25.
Ich habe es für 11€ im Laden gekauft!!!

LG der Fränkie

hänschen
14.03.2009, 09:08
Hi!

Jetzt kommt was für diejenigen, die sagen, Silikon braucht Luftfeuchtigkeit:

Ich habe die beiden kleinen Teile flach auf die Heizung gelegt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Silikon Luftfeuchtigkeit braucht, denn es ist ja zum ABDICHTEN gegen Feuchtigkeit gemacht...


LG der Fränkie

hi,
das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun.

deine 2mm Balsastücke entsprechen wohl kaum deinem Einsatzzweck? In diesem Fall ist das sehr einfach, an einem echten Flügel/Ruder sieht das gaaaanz anders aus, sehr wichtig: Klebeflächen entfetten, sonst ist es evtl. schnell vorbei mit dem Vergnügen (eig.Erfahrung)

Wer das Zeug zu welchem Preis verkauft, ist jedem selbst überlassen, ich persönlich verwende "normales" Silikon für Dichtungsfugen/Glasversiegelung, was eben da ist.---> Handwerkerqualität, kein Baumarktzeugs.

Zeitweise
23.08.2009, 12:01
Nachdem ich bei einem grossen oesterreichischen Modellbau-Versand irrtuemlicherweise das E4 statt dem E43 erhalten habe, habe ich mich ueber die Unterschiede der verschiedenen Produkte der E Serie schlau gemacht und festgestellt, dass von Viskositaet und der Beschaffenheit nur das E41 gut geeignet ist, um von einem ungeuebten Modellbauer wie mich erfolgreich verwendet zu werden.

Durch die geringe Viskositaet kann ich mit der mitgelieferten vorne beschnittenen Kappe einen ca. 2mm breite Raupe ziehen, die sich in der ersten Minute wunderbar selbst nivelliert aber danach an Festigkeit zunimmt, so dass rasches Arbeiten noetig ist. Dieses duennfluessige Silikon ermoeglicht es auch sehr duenne Verbindungen zu erstellen. Hierzu streife ich mit dem Finger vorsichtig ueber die noch unterschiedlichen bzw. ausgelassenen Stellen und erzeuge so einen einheitlich dicken "Film".

Nach Aushaertung von ca. 2 Tagen ist das Schanier sehr leichtgaengig und voll funktionsfaehig. Anfaenglich habe ich Malerabdseckband verwendet, musste aber feststellen das eine "scharfe" Abgrenzung zu den Kanten notwendig ist, um ein schoenes Schanier zu erhalten. Aber man sollte ein Klebeband verwenden, dass keine zu grosse Klebekraft hat, sonst hebt man auch das vollends ausgehaertete Silikon noch von der Kannte. Ein leichtes Anheben des Silikons beim Abloesen ist aber scheinbar unbedenklich. Bisher hatte ich noch keine Probleme.

E41 ist im Fachhandel erhaeltlich, aber leider nur in groesseren Mengen (ab 10 Tuben, bzw. ab 25 Tuben).

LG
Alexander

mutley
23.08.2009, 18:26
Hallo Silikonfreunde

bin auch gerade dabei mit E41 rumzubasteln. Welches Klebeband genau verwendet ihr denn?
Habe verschiedes probiert: Krepp (das feine), Tesa Klassik, Scotch Magic.
Ausser Krepp zieht das Silikon bei mir auch nach 3 Tagen wieder aus der Fuge.
Und bei Krepp gibts halt keine sooo tolle Oberfläche.

Gruß
Tobi

Matsches
23.08.2009, 19:02
Also die Fläche an der ich mal Ruder mit Silikon rangeklebt habe war eine CFK-Schalbauweise.
Einfach das Ruder mit 1mm Abstand zur Fläche mit normalem Tesa von aussen rangeklebt, dann mit Silikon transparent vom Würth den Spalt aufgefüllt und klattgestrichen.
1 Woche gewarten und siehe da es funktioniert, kann sogar die Wölbklappen 90grad runterbiegen ohne dass was reisst.
Allerdings lasse ich das Klebeband drauf, andere nahmhafte Hersteller machen das ja auch so.

Ich kann nur positives Berichten.

Gruss

Zeitweise
23.08.2009, 23:10
Hallo Tobi,

das Klebeband im rechten Winkel zur Fuge abziehen, dann sollte es funktionieren.

Aber nicht alle Folien sind für das Silikonschanier geeignet. Gegebenfalls vorher die Teile entfetten.

LG
Alexander

Gast_5351
29.08.2009, 10:29
Servus

Suche auch nach passendem Silikon. Bekam immer nur das E43 angezeigt bei R&G. Geht das auch?

Muss ich die Reste des alten Scharniers komplett mit Silikonentferner oder Aceton entfernen?
Will endlich wieder meine Europhia fliegen, aber nur mit Tesa als "Übergangsscharnier" trau ich mich nicht so recht..

MfG Jan

blubblub
29.08.2009, 11:38
Hallo ,
schaut doch mal in den Dokumentationen von R&G nach.
Dokumentationen -Silikonscharniere
http://www.swiss-composite.ch/
Gruß Michu

Muckla
30.08.2009, 08:32
Hallo Zusammen,
ich habe bisher immer normales Tesa verwendet, als Silikon immer Elastosil E41 (bekomme ich als Einzeltube in einem technischen Großhandel, auch als Privatkunde http://www.kahmann-ellerbrock.de/de/produkte/wacker/). Das Tesa ziehe ich nach ca. 48 h ab, wobei ich quasi im 180°-Winkel, ziehe. Zum Einbringen verwende ich eine Spritze mit einer gekürzten und verrundeten 2 mm Kanüle. Zur Mitnahme des Trilerons verbinde ich auch das Querruder mit dem Trileron mit Silikon. Funktioniert einwandfrei.
http://www.sw-fly.de/modell/segler/corona/elastosil.jpg
http://www.sw-fly.de/modell/segler/corona/corona_11.jpg

Zeitweise
30.08.2009, 19:17
Servus

Suche auch nach passendem Silikon. Bekam immer nur das E43 angezeigt bei R&G. Geht das auch?

Muss ich die Reste des alten Scharniers komplett mit Silikonentferner oder Aceton entfernen?

MfG Jan

Hallo Yan,

R&G bietet das E41 wohl nicht mehr an, weil es Tulol enthaelt und somit unter das Gefahrengut faellt. Der Mehraufwand der damit verbundenen Dokumentationspflicht und Transportvorschriften etc. sind nicht unerheblich...

DEr Vorteil des E-41 ist, dass es sehhhhr duennfluessig ist. Zumindest in der ersten Minute. Das bedeutet, Du kannst sehr genau damit arbeiten und sehhr duenne Scharniere herstellen. Nach ein paar Versuchen hast du dann die gewuenschte Staerke gefunden.

Und: Natuerlich musst Du die Klebeflaechen vollstaendig reinigen. Aber nur dort wo das Silikon auf die Flache kommt.

Gruss
Alexander

RC-Wildflug
07.09.2009, 18:00
...und ich hätte auch noch einige Tuben E41 privat abzugeben....

StratosF3J
25.01.2010, 15:36
Hi zusammen,

jetzt will ich hier auch meine neusten Erfahrungen einbringen :). Gerade komme ich aus meinem Bastell-Keller hoch und ich muss auch SAgen, dass das E41 auf Oracover nicht hebt. Nach dem ich es vor einigen Jahren bereits an einer Swift Fläche brobiert habe und es damals nicht geklappt hat, habe ich es jetzt an meinem kleine D2 wieder probiert. Leider wieder erfolglos. D.h. genauer gesagt hat sich das Silikon nach ein paar mechanischen Tests, sprich QR 60 Grad nach oben und unten, von der Folie gelöst:(. Die Folie wurde vorher mit Nitroverdünnung gereinigt.

Ich habe das E41 sehr erfolgreich an meinen GfK beschichteten Flächen eingesetzt und bisher auch keine Ablöseerscheinung entdeck.

Einige von Euch haben hier von einem gleichen Phänomen berichtet, dass die Kombination aus Oracover und E41 nicht funktioniert :eek:

Jetzt will ich mal schauen, ob ein anderes Silikon mit Oracover funktioniert ;).

Gruß
Thomas

Zeitweise
25.01.2010, 16:23
Das Problem wurde schon angesprochen:


http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=93893



LG

StratosF3J
25.01.2010, 20:50
Hi Alexander,

vielen Dank für den Link. Ich hatte zwar auch nach Silikonscharnier gesucht, dabei so viele Einträge gefunden, dass ich diesen übersehen habe ;).

Habe jetzt die Folie mit einem 800er Schleifpapier bearbeitet. Ich werde berichten, ob es geklappt hat.

Gruß
Thomas

onki
26.01.2010, 11:27
Hi!
Jetzt kommt was für diejenigen, die sagen, Silikon braucht Luftfeuchtigkeit:

Ich habe die beiden kleinen Teile flach auf die Heizung gelegt, denn ich kann mir nicht vorstellen, dass Silikon Luftfeuchtigkeit braucht, denn es ist ja zum ABDICHTEN gegen Feuchtigkeit gemacht...


Hallo

Was meinst du denn was warme luft mehr speichert als kalte - Luftfeuchtigkeit. Deshalb beschlagen warme Scheiben in der Kälte bzw. anders herum.
Was du da behauptest ist großer Quatsch und sollte so nicht stehenbleiben. Sonst glaubt es womöglch noch jemand.

Hier mal ein Auszug aus der Beschreibung des Elastosil:
"ELASTOSIL® E41 is a flowable,
one-component silicone rubber with very good mechanical properties,
which cures at room temperature under the influence of atmospheric moisture."

Noch Fragen?

Gruß

Onki

kallefly
26.01.2010, 12:50
Hallo Onki,
auch wenn Du recht hast - und das hast Du - nicht gleich so drauf hauen! Ein korrekter Hinweis ist doch der elegantere Weg,
und führt eher dazu, daß der Schreiber zukünftig zweimal überlegt, bevor er so etwas schreibt.

Übrigens: Ich habe auch schon so manches Silikon-Scharnier hergestellt, alle mit E41.
Ich habe dabei viele Tesa, Krepp und was ich nicht noch welche Klebebänder genommen, ein wirklich gutes Ergebnis habe ich noch nie erzielt - vereinzelte Reste Silikon wurden immer mit rausgezogen- die Funktion wurde dadurch allerdings nicht beeinträchtigt.

Sniping-Jack
26.01.2010, 15:07
Hi Alexander,

vielen Dank für den Link. Ich hatte zwar auch nach Silikonscharnier gesucht, dabei so viele Einträge gefunden, dass ich diesen übersehen habe ;).

Habe jetzt die Folie mit einem 800er Schleifpapier bearbeitet. Ich werde berichten, ob es geklappt hat.

Gruß
Thomas


Ja bitte, auf mich kommt das Scharnierthema auch wieder zu nach länbgerer Zeit. Hatte bisher immer entweder direkt beim bebügeln oder mit Scharnierband angeschlagen. Für 1-2 Saison ist das ok, aber auf Dauer eher wenig befriedigend. Deswegen will ich auch mal mit Silikon versuchen.

KaiK
26.01.2010, 15:42
ich werde in naher Zukunft auch einmal das Silikonscharnier austesten. Bin am Restaurieren meiner DG 800s und da waren seither nur Scharnierbänder drauf. Die waren zum Ende hin nicht mehr weiß sondern gelb. Ich erhoffe mir mal, dass das mit den Silikonscharnieren so funktioniert, wie ich will.
Ich werde dann berichten.

haak
26.01.2010, 15:59
silikon ist ein weitläufiger begriff , elastosil e 41 ist ein silikonklebstoff.
das vom baumarkt ist weniger geeignet zu kleben. ich verwende es seit jahren, auch für fahrweks- und triebwerksklappen. das tolle ist die rückstellung selbstständig in ausgangsposition.
kanns empfehlen
gruß haak

kallefly
26.01.2010, 17:45
Das Problem ist auch nicht das E41, das funzt in aller Regel gut. Problematisch ist das Klebeband, da hab ich noch nichts wirklich gutes gefunden. Es werden zwar viele Produkte genannt und ausgelobt, aber das funktioniert alles nicht so, wie es sollte. Beim Abziehen bleiben immer wieder Reste hängen, egal ob nach 2 Std. oder 4 Tagen, oder einer Woche. Und egal ob 180° abgezogen, oder 45° zur Seite, optimal ist das alles nicht.

F.Kö.
26.01.2010, 18:47
Nach 2 Tage Wartezeit:Klebeband mit einem Föhn leicht anwärmen und flach
abziehen.
Vorsicht ist geboten bei Schalenflächen.Gewebe zeichnet bei stärkerer Erwärmung schnell ab!!

Dirk Böhle
26.01.2010, 18:51
Hi, ich würde einfach in der Mitte der Klebefläche einen 2mm Streifen Tesa(vorher gewachst) aufkleben.
Nun das Ganze in der Mitte über dem Scharnier aufkleben und man kann es superglatt abziehen.
Alles klar!
Gruß Dirk

schottgunt
26.01.2010, 20:41
Ich habe schon erfolgreich Silikonkleber vom Baumarkt verwendet. Nicht Silikon sondern Silikonkleber. Ist zwar dickflüssiger als das Elastosil, eignet sich aber auch gut und klebt hervorragend, direkt auf Holz und auch auf Folie. Das Problem mit dem Klebeband hatte ich auch. Ich verwende jetzt Frischhaltefolie aus der Küche als Trennmedium. Daran hält kein Silikon. Man kann auch irgendein Material das vorher eingefettet oder eingeölt wurde verwenden.

Schaafschuetze
26.01.2010, 21:27
Dachte beim durchlesen auch gerade daran einfach einen dünnen Tesastreifen auf einen breiteren zu kleben, also Klebefläche an Klebefläche. Diesen Zusammengeklebten Streifen dann so positionieren das die Tesaoberseite des dünnen Streifens den Ruderspalt abdeckt. Der große dient dann lediglich zum fixieren des Ruders an der Fläche. Somit hätte man auch eine glatte Fläche und es sollte sich leichter ohne Rückstände abziehen lassen...

Merlin
26.01.2010, 22:01
Wenn man mit einem Fön das Tesa resp. den Kleber vom Tesa anwärmt, geht´s ganz einfach. Vorsichtig, wie schon beschrieben 180grd umklappen und flach wegziehen.

Bernd

kallefly
26.01.2010, 22:06
Wie Ihr schon merkt: viele Theorien, Spekulationen, Konjungtiva! Aber eine exakte Verarbeitungsanweisung
scheint es nicht zu geben - jeder hat da so sein eigenes Erfolgserlebnis - heißt, weiter versuchen.

Merlin
26.01.2010, 23:12
Das kann man so überhaupt nicht sagen!

http://www.swiss-composite.ch/pdf/a-Silikon-Ruderscharniere.pdf

Bernd

kallefly
26.01.2010, 23:44
Das kann man nicht nur - das muß man sogar so sagen! Auch die Schweitzer sprechen immer nur von "Klebeband" - und dahinter versteckt sich nämlich alles und nichts. Kein Hinweis darauf welches Klebeband und von welchem Hersteller, insofern ist man da als Verbraucher völlig allein gelassen. Und selbst hier im Forum unter den Usern hat jeder sein eigenes - aber keiner das "allgemein richtige" Klebeband - es sei denn, ich habe hier etwas vergessen oder überlesen - und dann lasse ich mich gern korrigieren.

Giotto
27.01.2010, 14:25
Lieber Kallefly.

Die präzise Angabe wie "Tesaband" wäre ja auch nicht gerade hilfreich, von Tesa gibt es nämlich hunderte verschiedener Bänder.

Nun, ich glaube aber, dass das Klebeband (betreffend Haftung) keine grosse Rolle spielt. Ich habe Versuche mit den verschiedensten Bändern gemacht und keinen wesentlichen Unterschied festgestellt. Massgebend ist immer der richtige Silikon-Kleber, möglichst lange warten und dann ganz flach, ganz langsam und schräg abziehen. Dabei die Silikon-Naht gut beobachten; man sieht nämlich, wenn Silikon herausgerissen zu werden droht. Dann etwas warten bis sich das Silikon vom Klebeband löst und mit Geduld weiterziehen.
Ich verwende normalerweise ein Klebeband, das möglichst nicht flexibel ist (die alten PVC-Bänder wie das Tesa 104 eignen sich dafür ganz gut) damit sich das Ruder gegenüber der Fläche möglichst nicht verschiebt. Dann das Band sehr sehr gut andrücken, an den Kanten mit dem Fingernagel, dann nochmals 1-2 Lagen zur Versteifung obendrauf.

Möglichst lange warten ist aus zwei Gründen wichtig: Einerseits vernetzt Silikon von der Luftseite her. Auf der "luftdichten" Klebebandseite also wahrscheinlich zuletzt. Zudem dauert die endgültige Vernetzung halt wesentlich länger, als man das von Auge feststellen kann und es im Prospekt steht.
Das ist ähnlich wie bei Epoxydharzen oder 2-K Farben. Die sind auch nach ca. 8-12 Std. hart, aber endgültig durchgehärtet, je nach Temperatur, erst nach etwa einer Woche.

kallefly
27.01.2010, 17:50
Hallo Giotto,

da habe ich ganz andere Erfahrung gemacht, wie bereits beschrieben. Es kommt - zumindest bei mir gerade auf das Klebeband an!!!
Meine Versuche alle mit E 41, liefen mit unterschiedlichen Klebebändern, und k e i n Versuch war zufriedenstellend!!! Egal ob Tesa, Scotch,
3M, Krepp oder was auch immer. Abgezogen zwischen einigen Stunden und mehreren Tagen - und wir waren zu dritt.

Merlin
27.01.2010, 18:46
Kalle, wenn ".....und wir waren zu dritt." ihr zu Dritt am Tesa zieht, dann wird das nie was!
Du heulst nur rum, sagt aber nichts genaues über Deine Versuche. Welcher Untergrund, welche Bänder, wie abgezogen usw. So dauert der Thread noch fünft Seiten.
Und zu dem "Verbraucher völlig alleingelassen": Verkauft irgendjemand "Silikonscharniere"? Niemand! Wir nehmen das Silikon als Modellbauer und versuchen damit Scharniere herzustellen.... aber per trial&error, ohne systematische Versuche - Bastler eben.

Bernd

kallefly
27.01.2010, 22:19
...lies Dir den gesamten Thread durch, bevor Du hier geistigen Dünnsch.. von dir gibst. Ich habe expliziet geschrieben, welche Klebebänder, wie abgezogen, und mit welchem Silikon gearbeitet wurde. Und wenn Du daraus schließt, daß wir zu dritt am Klebeband gezogen haben, dann bist Du hier irgendwie im falschen Forum.

StratosF3J
28.01.2010, 09:59
Hallo zusammen,

mein zweiter Versuch war jetzt erfolgreich ;). Es liegt halt doch zu 95% am user selbst :rolleyes:.

Ich habe den Tipp von Onki und auch anderen befolgt und habe die oracover Folie mit 800er Schleifpapiert bearbeitet. Jetzt hebt endlich das Silikon E41 drauf :D.

Zum Thema welches Tesaband das richtige ist, kann ich "nur" sagen, dass ich bisher mit Tesa Krepband gearbeitet habe und bisher ist mir kein Silikon am Krepband hängen geblieben :cool:.

hier meine Vorgehensweise.

1. Oracover Folie mit 800er Schleifpapier bearbeiten
2. Mit Alkerhol reinigen
3. Spalt von 1mm mit alter Kredikarte einstellen
4. 3 Lagen Krepband aufbringen
5. Mit Spritze ganz wenig Silikon E41 einbringen, dabei Ruder um ca. 40 Grad anheben
6. 2 Tage die Sache ruhen lassen
7. Das Krepband ganz vorsichtig (180°) abziehen

Fertig ist ein einwandfreies Silikonschrnier :D

Gruß
Thomas

blubblub
28.01.2010, 18:33
Hallo Thomas,
weises Kreppband ,meinst Du das weiße Papierband ?
Ich mach mal ein Versuchsobjekt mit dem gelben Papier-''Kreppband''.
Mein Projekt ist die Discus CS von Köttermann welche Du ja auch kennst,
und die will ich mit Klebefolie bespannen da ich schlecht die Möglichkeit habe mir eine Glasbeschichtung aufzubringen
401598
Ich hoffe man kann den Anhang öffnen.
was meinst Du zu dieser Variante?
Gruß Michu

StratosF3J
28.01.2010, 20:44
Hi Michu,

nein, es ist das leicht gelbe bzw. ocker. Es ist das rauhe.

Ja den Discus CS von Franz kenne ich auch ;). Eine tolle Maschine.

Dein Anhang kann ich öffnen. Gute Lösung. So ähnlich habe ich es auch an meinem D2c gemacht.

Gruß
Thomas

etech
29.01.2010, 08:24
Hallo zusammen,
ich habe den gleichen Versuch wie StratosF3J im Post #63 beschrieben hat, im letzten Jahr gemacht, jedoch mit Elastosil E43 und anstelle von Kreppband ein Band verwendet, das die Maler zum abkleben von z. B. Türen verwenden. Das Band hat den Vorteil, dass man dieses Band auch noch nach längerer Zeit problemlos vom Untergrund ablösen kann. Das Abziehen des Bandes erfolgt wie StratosF3J schon beschrieben hat. Das Band ist ein Kunststoffband ähnlich Isolierband. Beim Siliconscharnier muß man da auch nur eine Lage kleben. Ich habe damit meiner Circe (5,4m Spannweite) alles anscharniert, ca. 1,2m QR und 1,4m WK pro Flächenhälfte, das Ergebnis ist prima.

Gruß und viel Spass beim Bauen

Günther

Merlin
29.01.2010, 09:37
Liebe Kollegen,

ich habe gerade mal bei Tesa nach Tesakrepp gesucht: 35 Treffer!!
http://www.tesa.de/industry/products/produktsuche,808454,1-result.html?q=tesakrepp&assortment=&applicationfield=&application=&suchen=Suche

Gebt doch bitte die Produktnummer des Tesakrepps an.

Danke!
Bernd

StratosF3J
29.01.2010, 21:09
Hallo Bernd,

ich habe noch die Verpackung aus dem Papiermüll herausgezogen ;). Da steht Maler-Krepp Classic 05282-00011. Vielleicht hilft die das weiter.

Grüßle
Thomas

Merlin
29.01.2010, 22:21
Hallo Thomas,

ich hab´s: http://www.tesa.de/consumer/products/tesa(r)_malerkrepp_classic.html

Merci,
Bernd

etech
30.01.2010, 12:13
Hallo Bernd,
ich habe auch noch einmal nachgesehen und hab auch was gefunden:
Barnier-Klebeband 50 mm x 33 m, orange

Aufgrund der Breite, klebe ich das Band auf ein Metall- Lineal mit der benötigten Länge und Teile dies dann mit einem Cutmesser, so habe ich dann gleich das für die andere Fläche.
Die Rolle kostet ca. 6 €

Link Technisches Merkblatt: www.pewe-weidlich.de/KL-Barnier-Klebeband.PDF

Gruß Günther

Sniping-Jack
30.01.2010, 19:44
Noch'n Tip:

Je breiter das Scharnier, desto ungünstiger gestaltet sich das Abziehen.
Je schmäler, desto unkritischer wird es. Eventuell reicht ja auch nur ein Spalt von 0.5mm?

Ich muss mir da selber erst mal ein Bild machen, aber an dieser Stelle würde ich ansetzen.

Arno888
30.01.2010, 20:29
Hallo

Habe in die letzte Tage mein erster Versuch gemacht mit Silikonscharniere. Als Klebeband habe Ich genommen Coroplast PVC Band, PTT - 0.15 mm Dicke. Silikonenmasse das Elastosil E 41. Spaltbreidte 2 mm, Länge 870 mm. Kann nur sagen das da ein Topscharnier bei herausgekommen ist und das Klebeband konnte problemlos entfernt werden.
Anfängerglück ???

StratosF3J
30.01.2010, 20:34
Hi Guido,

also ich würde nicht unter 1mm Spaltbreite gehen. Du brauchst Silikonmaterial als Bewegungselement. Je kleiner der Spalt ist, desteo weniger hast Du davon.

Gruß
Thomas

PIK 20
31.01.2010, 09:48
Silikone und Polyurethane haben in der Regel eine Mindest-Dauerdehnfestigkeit von 25%. Daraus ergibt sich zwingend, dass man die Scharnierbreite von 1mm auf keinem Fall unterschreiten sollte.
Das Material löst sich sonst früher oder später wegen Überbelastung ab.

Heinz

Zeitweise
17.02.2010, 11:31
Ich versuche sogar nicht unter 1,5mm zu gehen. Bei ca. 2mm erreicht das E41 erst die gewünschte Leichtgängigkeit.

Da meine Höhenruder konisch zur Klebefläche verlaufen, erscheint von oben gesehen der Spalt größer, als von der anderen Seite betrachtet. Nicht selten war das Ruder nicht leichtgängig genug, so dass ich es noch einmal machen konnte...
:mad:

Zeitweise
21.02.2010, 16:32
:cry:
Wenn das Klebeband die Silikonraupe mit aus der Fuge zieht, dann ist das ein Haftungsproblem.

Ich fertige 2mm breite Silikonschaniere und verwende ein Malerabdeckband von T***. Ich bevorzuge diese Papierbänder, da das Silikon langsam durch das Klebeband atmen kann. Am 2. Tag läßt sich das Abdeckband lösen. ohne dass die Kleberaupe herausgezogen wird. Ein leichtes Abheben kommt vor, doch ist es dem Dehnfaktor des Silikon angemessen und daher unproblematisch.

Durch die Breite von 2 mm und das dünne Auftragen kann es sein, dass das E-41 nicht immer die 2mm überbrückt. Dann warte ich bis es aushärtet, entferne die Klebebänder und fülle von der anderen Seite mit einem schlanken Balsamesser (als Spachtel) Silikon in die Lücken. Befestige ein Abdeckband darüber wende den Flügel und niviliere von der Unterseite her nochmals das Silikon. Nach ein paar Stunden kann das Klebeband entfernt werden.

Übrigens ich verwende keine Injektionsnadel. Das mitgelieferte Plastikteil an der Spitze aufgeschnitten, so dass eine 2mm Kanüle entsteht reicht völlig!

;)

Superkleber
02.07.2010, 19:07
Ich bin auch gerade am Silikonscharniere machen mit E-41. Ich habe gemerkt, dass man das Tesaband (19mm transparent) durchaus dranlassen kann, wenn man keine allzu großen Ausschläge benötigt. Ich fixiere die QR zum Trocknen ein paar Grad nach oben ausgeschlagen, da man in diese Richtung ja in der Regel mehr Ausschlag braucht. Nach unten ist aufgrund der Geometrie dieses Tesa-Silikon-Scharniers sowieso kein Problem, bei den Wölbklappen gehen auch 70° oder mehr. Falls jemand sich fragt was das Tesaband bringt, es macht das Scharnier steifer, sowohl in Flugrichtung als auch vertikal.
Ein reines Silikonscharnier mit ca. 2x2 mm Querschnitt hat bei meinem Hotliner zu ziemlich viel Ruderspiel geführt, so dass sich die Investition in die teuren Servos gar nicht so richtig gelohnt hätte. Nur bei sehr großen Ausschlägen nach oben (Klebeband an der Flügelunterseite) funktioniert das nicht mehr, und das steife Tesa hebelt das Silikon aus der Ritze.

Gruß Nicolas