• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

1M DLG Eigenbau - Unter Zuhilfenahme eines 3D-Druckers

Hallo Dodo,

ich lese gespannt mit, wie du baust, bitte berichte so weiter ..

Meine Heissdraht Cnc nach Hans23 kommt allerdings bei kleinen Bauteilen wie z.b Leitwerken für F3k an Toleranzgrenzen, die immer ein ordentliches Mass an Schmirgelarbeit mt sich bringen; will heißen, jede Nasenleiste ist individuell, also immer Mod%wunschprofil% und jeder Kern quasi ein Unikum.
Langfristig geht zumindest für mich kein Weg an einem System vorbei, dass die Kernrohlinge perfekt vorbereitet wie z.b.
MPCNC oder andere Konstrukte um damit passende Rohlinge zu erstellen und diese dann beim Laminieren in einer Form zu verpressen.
An dieser Stelle vielen Dank für die Tips zum Thema 3D-Druck !

Gruß,
Christian
 

dodo

User
Hey Christian,

Eine CNC Fräse ist schon seit meiner frühen Jugend ein Traum. Da diese aber teuer, sperrig und laut sind kam das aber bisher für mich nicht in Frage. Der 3D Drucker ist ein super Einstieg in die CNC Welt, und damit lässt sich vor allem im Modellbau schon eine Menge anstellen. Oftmals auch mehr als man denkt, wenn man etwas kreativ wird.

Der Styroschneider wird jetzt mein erster Gehversuch in Sachen CNC Eigenbau, da sich das ganze günstig realisieren lässt. Mein Ziel ist eine Portalmaschine all inclusive für 122,50€. Die letzten Teile treffen denke ich morgen ein, ob das klappt wird eine andere Geschichte :D

Wenns richtig gut werden soll wird es wohl auf gefräste Formen und Kerne hinauslaufen
Damit sich das lohnt muss ich mich wohl erst noch etwas mit Aerodynamik beschäftigen. Zu meinem Glück ist ein Kumpel gerade dabei sich eine Portalfräse mit 2000mm Verfahrensweg zu holen. Dauert also vielleicht garnicht mehr so lange bis sich die Möglichkeit auftut entsprechend zu fertigen.
 
Moin Dominik,

Ich kann dich nur bestärken weiterzumachen! Ich finde dein Projekt sehr interessant und echt geil umgesetzt. Mich würde dein Bau des Kernschneiders sehr interessieren.

Zum Thema Farbe reißt beim Abkleben:
Nutzt du ein Trennmittel für die Folien? Ansonsten ist vielleicht der Lackauftrag etwas zu dick?

Viele Grüße, Stefan
 

dodo

User
Zum Thema Farbe reißt beim Abkleben:
Nutzt du ein Trennmittel für die Folien? Ansonsten ist vielleicht der Lackauftrag etwas zu dick?

Viele Grüße, Stefan
Ich habe wieder das "wässrige Hochglanztrennmittel" von HP verwendet. Ich denke die Lackschicht war in der Tat etwas dick, ich wollte super sicher gehen dass es deckt.
 
Moin Dominik,

Ich habe leider keine Erfahrung mit Trennmitteln aber es macht ja schließlich genau das was es soll. Sicher ist , dass man die Farbe möglichst dünn aufträgt. Ein Kontrast kommt dennoch zustande.

Ich hör mich mal um, ob ich nicht noch ein paar Infos für dich bekomme. Aber sicher hat irgendjemand hier eine Antwort für dich. Wenn ich kleinere Teile in Folie laminiere, verwende ich gar kein Trennmittel uns es löst sich problemlos. (Das betrifft aber nur Kleinteile und keine Flächen) Ansonsten schau dir mal die Videos ‚eine F3K-Baureihe‘ von Jan Henning auf YouTube an. Sofern du es nicht schon getan hast. Vielleicht findest du ja dort noch Infos zur Vorbereitung. Farben nutzt er jedoch nicht.

Grüße und frohes Basteln!

Stefan
 
Formfüllung

Formfüllung

Hallo Dodo,
Deine Idee is großartig und die Umsetzung spricht für sich.
Mit einem Freund zusammen starten wir grad was ganz ähnliches und drucken grad schon fleißig Probestückchen für eine Rumpfform.
Was ließ dich vom ursprünglichen Plan abweichen, die Form von hinten mit (billigem) Estrich oder was auch immer sonst vorhanden is zu füllen?
Klar, es soll n bissl stabil sein, aber die größten Kräfte treten doch beim Aufblasen auf. Für den Fall übernehmen dann ja Bretter und Schraubzwingen oder ähnliches die meisten Kräfte.
Tempern müssten wir vom Harz her nicht zwangsläufig. Die Temperatur von knapp 50 Grad sollte aber auch nicht das Problem sein. Höher würd ich wegen des PLA auch nicht heizen.
Wir erwarten auch nicht unbedingt, dass da viel mehr als ne Hand voll Rümpfe rauskommen.
Was spricht für Quarz und Harz (5:1 und 10:1 hab ich hier im Forum gefunden) und was gegen Gips, Estrich oder Betonfix?
 

dodo

User
Hallo,

Ich hatte es ja ursprünglich mit Gips versucht, dieser haftete allerdings nicht am PLA und ist quasi rausgefallen (und dabei zerbrochen). Man könnte ihn aber dann einfach mit etwas Harz fixieren und dann sollte das auch funktionieren. Hauptgrund für die Harz/Sand Mischung war eher Ungeduld, ich hatte beim ersten Versuch mit Gips einfach viel zu kurz gewartet. Nachdem ich in Halbritters Thread die Sand Variante entdeckt hatte habe ich das dann als nächstes ausprobiert. (Erfolgreich)
 
Danke Dominik für die schnelle Antwort.
Man kann die Form ja so drucken, dass sie sich nach hinten verjüngt, also die "Füllung" nich rausrutschen kann. Ich werd das mal ausprobieren und berichten.
Beste Grüße
 

v.p.

User
Man sollte bei solchen füllungen immer die schrumpfung im hinterkopf behalten....
Die ist bei so einem fetten harzklotz nicht ohne.....
Dazu kommt noch die temperatur beim aushärten...
PLA mit druck und Temperaturen über 40º ist schwierig, uns hat es ne propform zerlegt.... die lag mit zwei schraubzwingen auf dem dachboden (45º).... die sah danach ziemlich zerflosseen aus ;-)

Grüße
Max v.P.
 

dodo

User
In freier Wildbahn:

In freier Wildbahn:

DSC05399.jpg

Das Tesa-Blei-Geschwür an der Rumpfspitze kommt natürlich noch weg!




DSC05422.jpg

DSC05426.jpg

DSC05428.jpg


Abfluggewicht #2 : 142g

Wenn die CNC Heissdrahtschneide läuft gibt es vielleicht einen Nachfolger in Carboweave mit schönerer Oberfläche. Aber jetzt wird erstmal geflogen!
 

dodo

User
Mach's nicht so spannend!
Wie fliegt er ? :)
Das kann ich immer schwer beurteilen, ich habe ja noch nie einen aktuellen gekauften in der Hand gehabt/fliegen sehen. Er fliegt so wie ich mir das erhofft hatte. Gegenüber meinem rcn09 Panzer ist er super Agil und man merkt ihm deutlich die geringere Flächenbelastung an. Aktuell ist er mMn. Noch etwas Hecklastig, da muss noch ein bisschen experimentiert werden. Geflogen bin ich auch erst 2x kurz vor Sonnenuntergang, mal sehen wie er sich in der Thermik schlägt. Vielleicht kann ich ja mal jemandem die Kamera in die Hand drücken.

Und die Form sieht ja schick aus!
 
Ja wenn ich darf berichte ich dann hier vom Bau. Hatte vor die auch mit laminierharz und Sand aufzufüllen. Ich hoffe das klappt.
Oder gibt es noch bessere Alternativen?

Wenn du sagst das er besser als der rcn09 fliegt, ist das doch super!
Der flog ja nun auch nicht so schlecht. :)
 

dodo

User
Ja wenn ich darf berichte ich dann hier vom Bau. Hatte vor die auch mit laminierharz und Sand aufzufüllen. Ich hoffe das klappt.
Oder gibt es noch bessere Alternativen?
Ja, bitte dokumentieren. Vielleicht sammeln sich so weiter Erkenntnisse zur Bauweise bzw. dem Modell sodass wir es noch verbessern können.

Ich glaube die Harz/Sand Methode ist am unkompliziertesten und solidesten, ausserdem günstig. Laminierharz braucht man ja sowieso zum Bau, und Sand kostet ja wenig bis nichts.
 
Wurfpeg

Wurfpeg

Hey Dodo,

die Idee mit der Form für den Wurfpeg find ich dufte. hat das gut geklappt? würdest Du was anders machen?
Gibst Du die STL Dateienb raus? Würde mir das gerne sparen selbst was rumzuprobieren.
Ich würde, wenn möglich die Form verbreitern, sodass man gleich mehrere Pegs nebeneinander in einem Rutsch laminieren kann und die nur nachträglich "vom laufenden Meter" abschneiden kann.
Wieviele Lagen haste da genommen?

Grüße
Atzepeng
 

dodo

User
Hey Dodo,

die Idee mit der Form für den Wurfpeg find ich dufte. hat das gut geklappt? würdest Du was anders machen?
Gibst Du die STL Dateienb raus? Würde mir das gerne sparen selbst was rumzuprobieren.
Ich würde, wenn möglich die Form verbreitern, sodass man gleich mehrere Pegs nebeneinander in einem Rutsch laminieren kann und die nur nachträglich "vom laufenden Meter" abschneiden kann.
Wieviele Lagen haste da genommen?

Grüße
Atzepeng
Hab die stl. im RcGroups Thread im ersten Post eingefügt in 500mm Länge, dann kannst du es dir in Wunschlänge ausdrucken. Die Lagen beim Peg waren immer aus verschiedenen Resten zusammengeschustert, deshalb weiss ichs selber nicht so genau. Habe auch zwei weggeworfen weil eines zu dünn, eines zu dick war. Beim letzen habe ich mal vorher gewogen, da hatte ich glaube ich 1,6g Fasern. ( In Formgröße) Das Ganze reichlich getränkt und dann mit etwas PET Folie/Mylar an der Aussenseite, und Abreissgewebe (für eine Griffige Oberfläche ) an der Innenseite verpresst.

Bis auf die Dosierung der Fasern klappt das super, und ich finde er liegt auch gut in der Hand. (bzw den Fingern)
 

dodo

User
Servoempfehlung

Servoempfehlung

Hallo,

Da wir mit den Blue Arrow Servos schon ein Paar Probleme hatten ( jeweils 1/4 hat den Geist aufgegeben, und beim Kollegen jetzt nochmal ein Getriebeschaden) bin ich auf der Suche nach neuen Servos für die 1m Maschinen. Preislich hatte ich mit etwas um die 10€ erhofft. Ich bin auf die Kingmax CLS 511H (MG) gestoßen, hat jemand Erfahrungen oder eine bessere Alternative?
 
Sieht super aus!

Sieht super aus!

Hallo Dominik,

leider habe ich mit den Servos keine Erfahrung aber ich wollte mal kurz sagen, dass ich von dem Projekt echt angetan bin! Ich denke, dass ich bald auch mal die Formen drucken werde.
Ich freue mich über weitere Beiträge und wünsche weiterhin noch viel Erfolg!

MfG
Moritz
 
Oben Unten