2-Takter Huber 3D tauglich

Penzi

User
Hi Leute,
ich hab keine Ahnung von Verbrenner-Hubis,
hab aber einen E-Huber jahrelang geflogen und möchte jetzt einen zuverlässigen 3-D Verbrenner Hubi mit Zünder haben.
Gibt es so was???
Bis denne,
Penzi
 

Stefan Küster

User †
Hallo Penzi,
wenn du mit "Zünder" 2-Takt Benziner meinst wird es schwierig einen vernünftigen 3-D Heli zu finden. Bist jetzt habe ich noch keinen mit einem Benziner 3-D fliegen gesehen.
 

Penzi

User
Jo, genau das mein ich.
Aber wo liegt denn das Problem bei den Benzinern? :confused: :confused:
Ich hab mir halt gedacht, das es mittlerweile vielleicht schon gut funktionierende Kleinbenziner gibt, die einen 10ccm Methanoler in den Standard-Mechaniken ersetzen können.
Gibt es so was noch nicht? :( :(
Ich möchte nicht mit Methanolern fliegen, weil ich mir vom Benziner eigentlich nur Vorteile( billiger Spritt; leiseres Laufgeräusch...) erhofft habe und den dann auch ohne Ärger auf unserer E-Flug Wiese fliegen könnte.
Bis denne,
Penzi
 
Hallo Penzi,

inzwischen sind die Methanoler leiser zu machen als die Benziner. Diese sind in der Regel minimum 1 kg schwerer, also kaum unter 5 kg zu bekommen. Damit darfst Du auf keinen Fall auf einer "E-Wiese" fliegen. Ein aktueller Hubschrauber mit einem 15-ccm-Motor und etwas moderater Drehzahl ist schon ausgesprochen leise.

Gruß Meinrad
 

Stefan Küster

User †
Hallo Penzi,
es gibt genügend Anbieter für Benzinhelis, z.B. Robbe, SSM, Vario u.s.w. Diese Systeme stützen sich alle auf den ZG 22/23.Es ist wie Meinrad schon sagte unter anderem ein Gewichtsproblem.Wenn du 1 Kg mehr mitschleppen mußt, das macht sich schon sehr bemerkbar. Systeme wie z.B Henseleits NT mit 15ccm sind bei moderaten Drehzahlen von ca. 1300 U/min am Kopf 3D tauglich und leiser als ein Benziner. Und du liegst mit ca. 4500gr unter der 5Kg-Grenze.

[ 16. November 2002, 14:36: Beitrag editiert von: Stefan Küster ]
 

Penzi

User
Hi Leute,
das sind ja schlechte Nachrichten.
Ich dachte son Benziner klingt halt wie ne Motorsäge und fällt deshalb bei uns auf´m Land nicht so auf.
Wie ist das denn mit der Zuverlässigkeit und der Schüttelei bei den Benzinern?
Wenn das alles nämlich so kompliziert ist, kann ich mir auch wieder einen größeren E-Hubi zulegen.
Ich wollte halt den Spritt an der Tankstelle und nicht im 50km entfernten Modellgeschäft kaufen. Außerdem dachte ich, daß so ein Benzin Hubi nicht so pflegeintensiv ist wie die E-Huber. Bei denen muß man um jede gewonnene Sekunde Flugzeit, durch Gewichtserparniss oder noch gepuschtere Akkus, dankbar sein. Und da hab ich halt keine Lust drauf.
Ich will den Hubschrauber zuverlässig fliegen können, ohne mich ständig um das Aggregat kümmern zu müssen.
Bis denne,
Penzi
 

Stefan Küster

User †
Hallo Penzi,
zuverläßig sind die Benzinmotoren, das ist keine Frage. Nur schütteln tun sie natürlich mehr wie ein Methanoler.
 
Und du liegst mit ca. 4500gr unter der 5Kg-Grenze.
...und den darfst Du dann trotzdem nicht auf ner Wiese ohne Aufstiegsgenehmigung starten, weil die Kiste nen Verbrennungsmotor hat.

Schon mal über nen Logo 20 oder gar einen Joker nachgedacht? Gehen beide unter 5kg und sind elektrisch befeuert, d.h. kein Zwang für eine Aufstiegserlaubnis!

Gruß

Thomas
 
Solange er mehr als 1,5km von der nächsten Siedlung entfernt ist und die Erlaubnis vom Grundstücksbesitzer hat (und natürlich unter 5kg wiegt) darf er auch auf der Wiese fliegen. Ein generelles Aufstiegsverbot, nur weil ein Verbrenner eingebaut ist, gibt es nicht.

[ 18. November 2002, 13:49: Beitrag editiert von: Dennis Schulte Renger ]
 

Penzi

User
Ja ja,
das mit der 5kg Grenze ist schon ein zwingender Aspekt noch mal gründlich über das Thema nachzudenken.
Ich denke das es wohl doch wieder ein E-Hubi werden muß, da ich nicht im Verein fliege und das auch nicht wegen der Hubifliegerei ändern werde.
Danke für die Antworten,
bis denne,
Penzi
 
Oben Unten