2K-Lack... welchen?

Gast_39573

User gesperrt
Hallo noch einmal,

nachdem ich nun die Erfahrung gemacht habe, dass der gegen synthetisches Öl beständige Lack von Paletti eben NICHT beständig ist, oder zumindest nur in Verbindung mit einem 2K-Lack oben drauf, darf ich jetzt trotzdem erst einmal den ganzen Flieger neu bespannen, weil mir das alles zumindest auf der Auspuffseite zu sehr aufgeweicht ist und ich den Lack inzwischen schon mit dem Lappen runterreiben kann.

Nun mal ganz simpel gefragt: welchen 2K-Lack nehmt Ihr denn nun? Was ist zu empfehlen? Klar gibt es was im Autohandel oder sonst wo zu kaufen, aber vielleicht hat ja jemand einen konkreten Tip, wo er bestellt.

Und was mich noch so interessiert:
- setzt Ihr Weichmacher zu?
- hat schon mal jemand DD-2K-Klarack verwendet, um einen darunter liegenden Lack (Kunstharz) gegen Öl zu schützen?

Und damit niemand in die Versuchung kommt, es mit vorzuschlagen: nein, ich möchte keine bunte Bügelfolie nehmen.

Danke für jeden Tip,
Stefan
 

Gast_39573

User gesperrt
Ich möchte diesen Thread ganz gerne noch einmal anschubsen. Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass hier niemand eine Idee bzgl. 2K-Lack hat.

Extron hat mir noch einmal neuen Farblack geschickt und dazu auch 250ml 2K-Klarlack, aber ich bin doch ein wenig skeptisch. Zum Glück ist ja noch lange nicht Hauptsaison..

Auf die Frage an Extron, ob es nicht angemessen wäre, bei einem Lack, der mit "resistent gegen synthetische Öle" deklariert wird, zumindest doch einmal einen Hinweis darauf hinzuzufügen, dass diese Resistenz sehr eingeschränkt ist bzw. gleich auf den 2K-Lack zu verweisen, blieb unbeantwortet.

Hinzu kommt, dass die ich finde, dass die Deckkraft des Farblacks (RAL 3003) viel zu niedrig ist. Ich habe auf einer Tragflächenhälfte meiner Somethin Extra eine ganze Dose leer gemacht und ich sehe immer noch Bleistiftstriche, die ich auf dem Koverall vergessen hatte.

Dann kann ich auch die üblichen Baumarktfarben nehmen und nachher mit einem nochwertigen 2K-Klarlack versiegeln. Wie gesagt: ich bin gespannt, wie der Lack von Extron sich macht. Letztendlich ist mir der aber auch zu teuer.

Nach wie vor freue ich mich also über jeden sachdienlichen Hinweis!

Stefan
 

chip

User
Klar kannst Du in einer Lackiererei Lack kaufen, der ist aber nicht ganz billig.
Außerdem kann es sein das Du vom Hersteller Glasurit etwas bekommst. Hier ist das Problem das Du verdammt aufpassen musst beim lackieren sonst hast Du Kocher.

Die meisten kaufen bei Autolack21 ein. Dort bekommst Du eigentlich alles auch an Zubehör.

Weichmacher braucht man nicht. Das war mal ein Hirngespinnst von der Lackindustrie.
Die Lacke sind heute alle elastischer als früher.

Die DD-Lacke werden eigentlich nur in der Möbelindustrie eingestzt.
Da ist nichts mit Öl-Benzin resitenz. Außerdem ist es auch fraglich vom Kunstharzlack angegriffen zu werden.

PS:

Wegen deinem Kunstharzlack.
Deine Oberfläche kannste eh vergessen wenn es so gemacht wird.
Darüber darf kein anderer Lack insbesondere 2k-Lack darüber lackiert werden.
Deine Oberflächenspanne wird vergrößert. das heißt angegriffen und Du erhälst einen Reißlackeffekt.
Das ganze muss dann komplett neu aufgebaut werden.


Also es sollte am besten ein 2k-Acryl-Lack verwendet werden.
 

Gast_39573

User gesperrt
Also ich habe mal bei Autolack21 nachgeschaut und einen Klarlack (40 200 10 01) gefunden. Meinst Du so etwas?
Wenn ja: mit welchen Farblacken wäre der denn zu kombinieren?

Die Frage ist doch auch, was für Lack das von Extron überhaupt ist. Am Telefon konnten die mir nichts konkretes sagen. Aber die kochen ja auch nur mit Wasser. Fakt ist eben nur, dass mir der halt zu schlecht deckt und ich den deshalb wohl auch nicht wieder nehmen werde.

Wenn mir jemand vielleicht mal ein konkretes Beispiel geben könnte im Sinne von: Farblack blabla und obendrauf 2K-Klarlack blabla und hält synthetischen Sprit langfristig aus (ja/nein), wäre das prima.

Und: der Extron Lack ist laut Dose auch ein Kunstharzlack und drüber kommt dann deren 2K-Lack. Also kann man wohl offensichtlich doch nicht verallgemeinern, dass 2K auf Kunstharz nicht geht, wenn ich das richtig sehe.

>>Also es sollte am besten ein 2k-Acryl-Lack verwendet werden.

Meinst Du einen 2K-Acryl-Farblack oder einen Klarlack als Decklack?

Stefan
 

chip

User
Von den Brühen lasse ich eh die Finger davon.
Da die Burschen am Telefon nichts dazu sagen können sagt doch schon alles. Normalerweise sollte da mehr kommen.
Wenn die meinen man kann da noch einen Klarlack drüber rotzen, dann mache es oder lass es sein.
Mit deiner Deckungskraft hat das was mit den Pikmenten zu tun.
Rot und Gelb decken sowieso immer schlecht. Da muss man eine eingefärbte Grundierung nehmen.


Zu deinem Klarlack sollte ich mal einen Link haben.
 

chip

User
Du weißt schon das zunächst ein WB-Lack vor dem Klarlack drauf kommt?
Zu deiner Kunstharzbrühe habe ich oben etwas geschrieben.

Dir würde ich einen 2k-Lack, sprich Farbe+Härter+Verdünnung, empfehlen.
Müsste es alles in dem Shop geben.
Und, er ist Spritfest.
 

Gast_39573

User gesperrt
"Wissen" ist jetzt übertrieben. Ich bin mit so einer Behauptung immer vorsichtig. Aber Du meinst, dass ich mit einem wasserbasierten Autolack (Hersteller-Farbe oder RAL) plus einem 2K-Klarlack aus deren Sortiment gut bedient wäre, wenn ich das richtig verstehe.

Hast Du den Farblack denn mit der Airbrush aufgetragen, oder wie?
 

chip

User
Nochmal zum Verständniss:

Entweder ein WB-Lack+2k-Acryl-Klarlack

oder

gleich einen 2k-Acryl-Lack nehmen was wohl für dich besser geeignet zu scheint.

Ich benutze eine Minijet von SATA.
Airbrush ist nur für Designe gedacht, nicht für Fläche.
 

Gast_39573

User gesperrt
OK, das ist für mich schon mal ein Anfang. Mir wird das ganze langsam entwas klarer, je mehr ich lese.

Und Du hast die Erfahrung gemacht, dass so ein 2K-Acyllack auch bei intensiven Zudonnern mit Synth-Öl nicht weich/klebrig wird? Oder ist das auch nur eine Frage dessen, wie lang die Einwirkzeit ist?

Gruss & vielen Dank erst einmal,
Stefan
 
Oben Unten