3 Lipos als 8Zellen Senderakkuersatz?

Hallo,

hat schon jemand Erfahrungen ob man 3 Lipos als Ersatz für einen 8 Zelligen Senderakku nehmen kann?

Die Spannung der vollen Zellen wäre vermutlich das größte Problem, oder?

Die Abschaltspannung der Lipos wäre ja das kleinere Problem, da die unter den NiCd oder NiMH Pendanten liegt.

Bis zu welcher Spannung arbeitet eine MC24 lt. Spezifikation, weiss das einer?

Gruß
Klaus
 

nofri

User
bei 12,0V hatte ich die MC 20 schon in Betrieb.
Sollte 12,63 auch noch können....
Ich weiß, ist sicher für Dich keine ganz verlässliche Auskunft...
Aber es werden sicher auch 5V mit Linearregler
intern erzeugt, und von daher ist das nicht so der kritische Punkt, da höhere Eingangs-Spannungen dafür möglich. Stellt sich die Frage, ob das Sendemodul das dauerhaft erträgt. Das hängt direkt an der Versorgungsspannung.
Vielleicht weiß das aber jemand noch genauer..

Gruß
Norbert
 
Hatte ich in letzter Zeit problemlos in meiner MC20 im Einsatz. Genial ist, wie leicht der Sender plötzlich ist. Daß der Sender irgendwelche Mucken gemacht hätte, hab ich nichts bemerkt. Langzeiterfahrung ist das allerdings auch nicht wirklich.
Der riesen Nachteil ist allerdings, daß die Spannung der Lipos bei der geringen Belastung über lange Zeit sehr weit oben ( um die 11 V ) bleibt, dann aber ziemlich schlagartig auf unter 9 V ( laut Anzeige ) einbricht. Ist vielleicht nich soo ganz von Vorteil, wenn das im Flug eintritt... ;)
Außerdem hab ich's natürlich mal wieder geschafft, den Sender eingeschaltet liegenzulassen ( im Auto ), und hab am Akku ne gewisse Volumenvergrößerung festgestellt... :rolleyes: :( :D
Naja.

Mein resumée: Kann man machen, muß man aber nich ! :D Den Vorteil des superleichten Senders mit klasse Tragekomfort ( klingt wie ne Schuhwerbung, oder ? ;) :D ) erkauft man sich mit einem höheren "Wartungsaufwand" bzw. erhöhter Sorgfaltspflicht, oder nem gewissen Risiko.

Gruß,

Alex

[ 03. August 2004, 14:31: Beitrag editiert von: AAAB507 ]
 
Wenns nur ums Gewicht geht, empfehle ich den Einsatz von 8xTwicells (AA Größe) anstelle der SubC. Schön leicht und schön billig.
Ich hab 1600er in meiner MC24 und über 3h Laufzeit.
Mittlerweile sind auch höhere Kapazitäten verfügbar.

Das reicht für jeden Flugtag.

Lipos im Sender wären mir zu riskant und zu teuer.
 

Armageddon

Vereinsmitglied
Hallo,

ob es zuverlässig funktioniert oder nicht, darüber kann ich nichts sagen. Ich bin mir allerdings sicher, daß durch die Verwendung von 3 Lipolys die Zulassung des Senders erlischt. Jetzt mag der eine oder andere sagen: "Was kümmert mich die Zulassung?" Ich vermute mal, ne Versicherung im Schadensfall wird das kümmern.

Solche Experimente können übrigens auch die Modelle der Kollegen gefährden. Je nach HF-Teil könnte die Endstufe ihren regulären Arbeitspunkt verlassen und damit ordentlich Nachbarkanalstörungen und Oberwellen produzieren.

Mit anderen Worten: Ich würde, wie vom Jürgen vorgeschlagen, auf leichtere NICD´s bzw. NiMH´s umsteigen. Ein Betrieb mit 3xLipolys liegt einfach extrem weit außerhalb der Spezifikationen und ist damit ein verdammt heißes Eisen.

Gruß Kai

[ 03. August 2004, 16:22: Beitrag editiert von: Armageddon ]
 

Claus Eckert

Moderator
Teammitglied
Hallo,

grundsätzlich sind Lipo´s im Sender nicht riskanter als herkömmliche Zellen. An anderer Stelle ist zu lesen, dass ich seit dieser Saison in meinem MPX-Sender Lipo´s zur vollsten Zufriedenheit verwende.
Die Gefahr liegt eher zwischen den Ohren. D. h. man muss darauf achten, das richtige Ladeverfahren einzustellen.

Zur Ausgangsfrage:
Wer in 8 Zellen-Sendern Lipo´s verwenden will, muss sich ernsthaft Gedanken darüber machen, ob es sinnvoll ist durch zusätzliche Bauteile in der Stromversorgung des Senders, die Spannung auf das gewünschte Maß zu senken.
Wer mit Murphy keine Probleme hat, der kann es wagen. Die Gefahr, dass eine in Reihe geschaltete Diode ausfällt, ist einfach nicht zu unterschätzen.

Mal ehrlich, was bringt es denn wirklich für Vorteile? Außer höherer Kapazität habe ich keinen Vorteil festgestellt. Das Gewicht spielt auch nur beim Hangfliegen eine Rolle. Ich habe das gemacht, weil ich für die Lipo´s gerade keine Verwendung hatte und die alten Senderzellen nicht mehr so toll waren.

Zum Trost für alle Graupner-Sender-Besitzer:
Ich vermute ganz stark, bald kommt der Tag an dem Graupner einen Senderakku in Lipo-Technik, als "Meilenstein der Fernsteuertechnik" präsentiert. ;)
Und wenn es dann ein geschlossenes System ist, wie bei einem Handy, dann wäre das gar keine Übertreibung :)

[ 03. August 2004, 16:27: Beitrag editiert von: Claus Eckert ]
 
Die Gefahr liegt eher zwischen den Ohren. D. h. man muss darauf achten, das richtige Ladeverfahren einzustellen.
Und je nach Lader den richtigen Strom und die richtige Zellenzahl, und Tiefstentladung durch Sender anlassen soll einigen Zellen ja auch nicht bekommen.

Aber wie Klaus richtig bemerkt, sind die Zellen selbst natürlich nicht Schuld wenn was passiert.

So remember: It's not the bullet that kills you, it's the whole :D
 
Lipos im Sender leichter...so, da wären sie wieder, meine 3 Wünsche: Einer davon ist die Akkuweiche auch im Sender ( nachdem mir meine 3810 mal im Looping ausgeschaltet hat, war eine blitzsaubere 9 daraus geworden, dank weichem Acker war aber nur eine neue Latte nötig). Dann muss man aber mehr umstellen zum Laden, am besten das konstruieren die Hersteller gleich rein: Eigene Ladeintelligenz, nur anstecken, das balanziert sich selbst aus zwischen den beiden Akkus.
Na, wie wäre es ?
 
Oben Unten