• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass im August 2020 alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

Anfänger benötigt Hilfe!

panti666

User
Guten Abend Allerseits!

Ich komme mehr aus dem Flugzeugbereich und eigentlich konnte sich meine Begeisterung in Richtung "Helikopter" nie so wirkich durchdringen. Bis auf letzte Woche! Ich habe mir einen T-Rex 250 PLUS gekauft. Der Verkäufer hat mir nicht gerade viele Tipps geben können, aber irgendwie habe ich es geschafft, das Teil in die Luft zu bringen. Ich verwende eine Futaba T18 SZ... dort stehen auch jede Menge Programme für Helikopter bereit. Mein Programm passt jetzt... allerdings musste ich das Gas auf einen Schalter legen (Ich hoffe, das ist richtig). Der Schalter hängt noch an einen Drehregler, damit ich die Umdrehungen besser regulieren kann. Dann musste ich mir erstmal durchlesen, wie so ein Heli überhaupt funktioniert. Vorab: Ich fliege Helis im Simulator schon seit mehr als 10 Jahren, deswegen war das fliegen für mich recht vertraut. Der Heli fliegt.. und ich bin ganz glücklich, dass ich das alles erstmal soweit geschafft habe.

Aber: Der Heli macht komische Bewegungen zwischendurch. Der Verkäufer meinte, dass der Gyro vielleicht zu empfindlich eingestelt ist. Ja ..ähm.. welcher Gyro? Wo ist der? Wo kann ich den einstellen? Oder meinte er den Kreisel, welchen ich in der Funke einstellen kann? Wo kann ich das Modell eigentlich trimmen? Wenn ich an der Funkte die Trimmregler nutze, passiert nichts.. erst ab -35 bewegt sich die Taumelscheibe bis zum Endpunkt, aber das ist ja falsch,..das möchte ich ja nicht!
Es gibt hier noch vieles, was ich nicht weiß, aber gerne wissen möchte. Ich fand die Programmierung über die Funke schon wirklich mehr als kompliziert, aber vielleicht gibt es für alles eine einfache Erklärung oder ein Buch, was man mir empfehlen kann.

PS: Heli fliegen scheint mir richtig Spaß zu machen... Der T-Rex ist für den Anfang finde ich mehr als genial und ich bleibe auch erstmal dabei.
 
Hallo,
du wirst wahrscheinlich im 250 Plus das GPro Flybarless System verbaut haben, wenn er keinen Paddelkopf mehr hat.

Dazu würde ich mal die Anleitung runterladen, um herauszufinden ob die Achsen einzeln in der Empfindlichkeit der Taumelscheibe, im Align GPro einzustellen sind.
Einen Heckkreisel (Gyro) nur für eine Achse, für das Heck, hätte er nur wenn er einen Paddelkopf hätte.
An meinem Beast Plus habe ich eine kleine Potischraube um die Empfindlichkeit anzupassen.
Auf welcher Achse vibriert er denn?
Über Nick, Roll oder Gierachse?
Was macht er genau für seltsame Bewegungen, wohin?
Heckempfindlichkeit (%) kannst du über einen eigenen Kanal am Sender justieren?
Und Vorsicht mit der Trimmung, ein Flybarless System wird nicht über den Sender getrimmt!
Das wird alles selbst im Flybarless System getrimmt.
Du hast ab jetzt keinen Servoweg mehr, sondern Drehraten die du dem System über den Stick vorgibst und wenn du nur einen Hauch Trimmung gibst, versteht es das System mit (z. B. 3% Drehrate) und er wird die ganze Zeit versuchen, mit 3%,in die Richtung zu laufen.
Es gibt nur ein Flybarless System was man über den Sender trimmen darf, glaube das hieß Align 3GX,wenn es das nicht ist,
am besten alle Trimmschalter am Sender deaktivieren, das man auch nicht beim Sendertragen, dort mal aus Versehen, dran kommt.

Habe mal gehört das der Govenor im Regler, der verbaut ist ,
(für stabile Drehzahl), nicht so gut sein soll, und man bekommt damit nie ein stabiles Heck hin.
Hält er die Drehzahl nicht konstant, probiert das Flybarless System mit dem Heckrotor dieses Problem auszugleichen, und fängt an zu schwänzeln.
Vielleicht steht ja was auf dem Regler drauf welcher genau verbaut ist?
Ist es vielleicht der RCE-BL15P Brushless Regler?
Den vielleicht in den Stellermode programmieren, und ein normale Pitchkurve auf die Gaskurve legen.
Z. B. Gas dann : 75-60-40-60-75
Ich muß mal gucken, das Setup vom Align 250 müsste ich noch in meinem T6 Sender haben, da ich den kleinen irgendwann auch mal anschaffen wollte, ist aber der etwas größere Goblin 380 geworden. 😊
 
Zuletzt bearbeitet:

panti666

User
Danke für die Antwort! Ja es ist ein Align 3GX. An diesem Empfänger sehe ich auch zwei Potischrauben. Die GAIN ist noch Waagerecht, die ROLL ist etwas nach rechts gedreht..so ca. 45°. Es scheint auch der RCE Regler zu sein. Also muss man quasi einen Helikopter immer mit so einer Technik fliegen? Kann nicht einfach nur Regler und Empfänger einbauen? Wie gesagt, die Technik ist für mich noch sehr unverständlich. Auf der Funke habe ich bei den Einstellungen bzgl. des Kreisels "35% , 45%, 45%". Das wurde mir so vorgegeben. Ich habe auch schon gemerkt, wenn ich den Hebel nach links reiße, dass sich natürlich alle Servos mitbewegen, um die Taumelscheibe zB nach links zu neigen. Es ist schon doch etwas komplett anderes, als ein paar Ruder am Flugzeug zu bewegen. Gibt es da eventuell ein gutes Buch, was ich mir Abends mal durchlesen kann? Das Verständnis ist noch nicht so wirklich vorhanden für die Technik eines Helis. Ich denke, dafür benötige ich noch mehr Fachwissen.
 
... Ja genau, hier taumelt auch ein 250er:


Habe noch herausgefunden, das ein YGE 30A Regler wohl gut mit dem kleinen funktionieren soll,oder ein HOBBYWING PLATINUM PRO 25A V4. Das diese einen funktionierenden Govenor Modus für Helis haben.
Wie sieht denn deine Pitch und Gaskurve momentan im Sender aus?

Bücher für Helis gibt es schon, aber am besten versteht man seinen Heli, wenn man mal ein Flybarless Setup alleine, oder mit Hilfe vom Forum gemacht hat.
Oder bei Youtube mal Heliernst eingeben, der hat einige Einstellungen für Align Helis sehr gut erklärt.

Welche Achse macht denn im Flug Probleme, zittert er, bzw oszilliert er darauf und fängt an zu wobbeln, ist die Empfindlichkeit zu hoch.
Diese Empfindlichkeit auf der Achse langsam so hoch einstellen bis er anfangen will zu zittern, von dieser Stelle dann 5% weniger Empfindlichkeit einstellen und er rastet sauber ein.
Ist die Empfindlichkeit 10-15% zu niedrig eingestellt, wirkt der Heli im Flug dann schwammig und er bügelt störenden Wind nicht mehr gut aus.

Dreh deine Empfindlichkeit mal 5% zurück/niedriger und du siehst ob du in die richtige Richtung arbeitest, ist es falsch, dann mal +5% mehr geben.
Dazu müssen wir aber erstmal wissen, was er denn nun für seltsame Bewegungen macht.

Ich hatte mir damals überlegt, den Heli ohne Komponenten zu kaufen und als Flybarless System das Brain Mini zu nehmen.
Habe das Brain I in meinem Goblin 380, und das war mein zweites Flybarless Setup was ich machte und dieser Heli flog mit der Werkeinstellung des Brains schon absolut traumhaft.
Aber die Entscheidung als erstes Flybarless System das Beast Plus zu nehmen, war die beste Entscheidung, da die Anleitung wirklich am besten gemacht ist, wo man Schritt für Schritt alles abarbeiten muß und der Heli dann meistens super fliegt.
Das Beast werkelt seit 9 Jahren schon ohne Auffälligkeiten in meinem 600er Bell 222 Airwolf, mit 600er Raptor Mechanik. 😋

Und die Heckempfindlichkeit, muß man sich am Sender von 40%-80% auch erstmal erfliegen, das er bei schnellen Rückwärtsflug noch gut das Heck hält dafür hast du einen eigenen Kanal im Sender belegt?
 

panti666

User
Ich werde morgen mal ausführlich meine Einstellungen offenlegen. Der Heli fängt bei einer schnelleren Umdrehung an hinten zu schwänzeln. Ich fliege auf 60%. Da habe ich alles unter Kontrolle. Aber darf ich mal eine Frage zu diesem Flybarless System stellen? War genau macht dieses Teil eigentlich? Kann man nicht einfach einen Empfänger anschliessen und fertig? xD sry mein Verständnis ist noch sehr weit unten. Ich will es lernen :)
 

panti666

User
Ich habe gerade noch von dem Heliernst erfahren, dass ein Trainingsgestell auch schuld daran sei, wenn der Heli wabbelt.
 
Ja, deshalb das Trainingsgestell so leicht wie möglich bauen aus dünnen Carbon Röhrchen und Tischtennis Bällen an den Enden, oder am besten gleich weglassen. Durch die Eigenresonanz kann es das gesamte System aufschaukeln und ihn erst recht umkippen lassen.

Dein Flybarless System ist ein Dreiachsen Kreisel der probiert jede einzelne Achse im Flug gerade zu halten, anders als nur beim Heckreisel der nur eine Achse aussteuert.
Im Flybarless System sind sozusagen alle Kreisel in einem Gehäuse verbaut, für Taumelscheibe und Heck.

60% Heckempfindlichkeit?
Die kann man je nach Loch im Servohorn am Sender, schrittweise auf 85% circa stellen.
Wird das Zittern dann nur schneller, liegt es bestimmt am Regler der mit dem schlechten Govenor nicht die Drehzahl halten kann, und der Kreisel die ganze Zeit probiert die schwankenden Drehmomentänderungen auszugleichen.
Deshalb mal probieren diesen Regler im Steller Modus zu programmieren und mit einer Gas/Pitchkurve zu fliegen. 75-60-40-60-75
Im Govenor Mode wird eine Gasdiagonale hinterlegt wo dann einfach z. B. 80-80-80 steht, da nun der Regler wirklich Regler heißen darf, da er so nun die ganze Zeit probiert exakt die Drehzahl zu halten, egal ob du mit Vollpitch nach oben ziehst oder ohne Belastung an den Blättern im Sturzflug bist.

Ich hatte damals in meinem 600er Airwolf einen Hobbywing Platinum V3 100A Regler nachgerüstet, mit dem nun traumhaften Govenor Regler Modus, womit mein Heck wie ausgewechselt eingerastet ist, und man nicht mehr verzweifelt an den Empfindlichkeiten herumschrauben musste.
Vorausgesetzt dein Heck ist super leichtgängig, am besten wenn das Anlenkgestänge ausgehängt ist, und man vorsichtig gegen die Heckblätter pustet, sollten die sich durch diesen zarten Wind schon im Pitch verändern /mitgehen.
 

panti666

User
Guten Morgen! So, ich habe gerade mal alles nachgeschaut. Ne mit den 60% meinte ich die Drehzahl. Also Heck liegt auf 35%, danach geht es weiter mit 45% und nochmals 45%. Aber, Das Problem ist weg! Ich bin gestern aufm Platz geflogen und der fliegt top! Es lag wirklich an diesem Gestell. Und ich muss sagen, ich bin sowas von infiziert worden, dass ich schon an was größeres Denke. Ich habe mir gestern noch ein großes Heli Buch bestellt, weil ich Bücher schätze. Ich möchte mehr über die Technik des Heli´s erfahren und wie so ein 3GX eigentlich funktioniert.
 
Ja, super das er wieder fliegt, Deppengestell macht nur irgendwelche Eigenresonanzen und Heli schwingt noch mehr rum als ohne.

Bin dann auch gleich vom kleinen Hüpfer Heli, zum
600er Thunder Tiger Raptor übergegangen.
War zwar erstmal bombastisch wenn der fette Heli auf voller Systemdrehzahl vor einem stand und war echt respekteinflößend, aber in der Luft war er wesentlich träger, ruhiger und vorhersehbarer zu fliegen...
Und wenn du schon so lange am Simulator trainiert hast, wäre doch ne Nummer größer bestimmt nicht verkehrt. 😉🙂
 

Anhänge

Zuletzt bearbeitet:

panti666

User
Ahhh Airwolf, wie geil :) .. ja ich hatte mir das auch schon überlegt. Mit dem Trex 250 bin ich ganz flott unterwegs. Einige Manöver traue ich mich zu fliegen, aber nicht unbedingt alles. Ein größerer Heli sollte e sin Zukunft werden. Ähm.. Ist es verkehrt mir einen Goblin zu holen? Ich finde diese Teile saugeil. Ich interessiere mich für den Fireball oder den Mini Comet. Aber ich muss vorher mich mit der Technik auskennen, sonst nützt das nichts. Mein Buch sollte morgen ankommen. Bin mal gespannt :)
 
Der Fireball ist wieder so ein kleiner Hüpfer, und was ich im RC Heli Forum gelesen habe, hat der wohl auch ein paar Kinderkrankheiten.
Gibt es ein riesen Thread zu im RC Heli Forum.

Habe mir für dazwischen, da der Raptor E550S den Airwolf Rumpf bekommen hatte, zum üben für 70€ bei Kleinanzeigen, einen Verbrenner Raptor 30 V2 (550er) geholt.
Was für ein geiles Teil und man hat in der Luft sogar Rückmeldung vom brüllenden Verbrenner, wenn die Gaskurve noch nicht ganz passte. 😋
Es stellte sich nach der Lieferung raus, das er eigentlich neuwertig war, nur die Kufen waren von unten etwas verkratzt, das ich davon ausging, der Vorbesitzer ist die ganze Zeit über einen Asphalt Parkplatz gerutscht und und war noch gar nicht in der Luft.
Dieser Verbrenner Raptor war dann einer mit Paddelkopf, und ich finde der ließ sich irgendwie noch mal besser fliegen(wahrscheinlich weil er so günstig war 😊) und man musste als Pilot, noch mal bei Wind korrigieren. Finde Paddelkopf irgendwie besser, fühlt sich mehr nach Hubschrauber an, und man soll zum Einstieg ja auch eigentlich den Weg über den Paddelkopf nehmen, das man danach dann eigentlich alle anderen noch besser fliegen kann.
Goblin habe ich den 380er hier aufgebaut und der fliegt absolut unauffällig seit 8 Jahren, mit dem Brain 1 Flybarless System, was noch ne Rettungsfunktion umsonst dabei hat, wogegen man beim Microbeast noch 99€ extra für die Freischaltung zahlen mußte.

Habe gerade gesehen, es gibt sogar einen kleinen Airwolf Rumpf für den 250er🙂

 

Anhänge

panti666

User
Die Tage war ein Raptor zum Verkauf .. Schachtelneu für 180€ meine ich... ja vielleicht irgendwann mal einen Verbrenner.
Das ist schon seltsam bei mir,.. ich mag absolut kein Elektro xD Im Flugzeugbereich stehen hier beinahe nur Benziner in meiner Werkstatt, aber Heli will ich irgendwie nur bei elektro bleiben. Ich denke mal der Raptor besitzt eine Fliehkraftkupplung? Anders könnte ich mir das nicht vorstellen. Den Starter von Align habe ich sogar hier als Akkuvariante, aber ohne Stab für Helis.

Der Airwolf für den Trex 250er ist mir zu teuer. Der will noch irgendwas mit 200€ haben und der taugt auch, wie beschrieben, momentan nicht zum fliegen, weil er da auch ziemlich viel noch rausnimmt. Ne, das ist mir zu happig. Aber es gibt auch noch eins von Align in Rot bzw. rote Streifen,..das gefiel mir auch für knappe 4߀ meine ich.
 
Oben Unten