Ansteuerung Tailereon / Querruderdifferenzierung

Hallo,

klassische Querruderansteuerung in den Flächen in Verbindung mit einer falsch eingestellten Querruderdifferenzierung bedeutet ja ein nicht sauberes rollen um die eigene Achse, sondern dem gleichzeitigen ausführen einer Wendelbewegung um die eigene Achse.

Wenn die Steuerung nun per Taileron betrieben wird, also Querruder auf Höhenruder aufgemischt, ist es dann nicht so, dass mit falsch eingestellter Querruderdifferenzierung beim rollen auch unerwünschte Steuerimpulse hinsichtlich des Höhenruders ausgeführt werden ?

...dass bei der Betätigung des Querruders das Modell also gleichzeitig nach oben oder unten giert, je nach Vorzeichen der fehlerhaften Differenzierung ?

Schon jetzt besten Dank für Eure Einschätzungen vorab.

Besten Dank und Grüße

Golo Weber
 
Golo_Weber schrieb:
Hallo,

klassische Querruderansteuerung in den Flächen in Verbindung mit einer falsch eingestellten Querruderdifferenzierung bedeutet ja ein nicht sauberes rollen um die eigene Achse, sondern dem gleichzeitigen ausführen einer Wendelbewegung um die eigene Achse.

Wenn die Steuerung nun per Taileron betrieben wird, also Querruder auf Höhenruder aufgemischt, ist es dann nicht so, dass mit falsch eingestellter Querruderdifferenzierung beim rollen auch unerwünschte Steuerimpulse hinsichtlich des Höhenruders ausgeführt werden ?

...dass bei der Betätigung des Querruders das Modell also gleichzeitig nach oben oder unten giert, je nach Vorzeichen der fehlerhaften Differenzierung ?

Schon jetzt besten Dank für Eure Einschätzungen vorab.

Besten Dank und Grüße

Golo Weber
Hi Golo Weber,

das Problem wird ähnlich sein wie bei normalen Querrudern. Ist die Differnzierung nicht richtig eingestellt dann wird das Model so eine Art Fassrolle drehen. Also dem Rollmoment noch ein Moment um die Längsachse beigefügt. Die Flugbewegung wird bei Tailrons sicherlich etwas ander aussehen wie bei normalen Querrudern, aber im Prinzip bleibt sich das Problem gleich.
Denn auch bei normalen Querrudern wird bei falscher Differenzierung durch den unterschiedlichen Auftrieb an den Flächen dem Kraftmoment für die Rollbewegung ein Moment für eine Hoch-, bzw. Tiefbewegung überlagert. Nur das diese Kraft an der Tragfläche angreift während die bei Tailrons am FLugzeugheck angreift.
Gruß -Stephan-
 
Stevie-1 schrieb:
Hi Golo Weber,
Nur das diese Kraft an der Tragfläche angreift während die bei Tailrons am FLugzeugheck angreift.
Gruß -Stephan-
Hi Stevie danke für den Tipp,

" während die bei Tailrons am FLugzeugheck angreift. " was doch dann bedeutet, dass bei falsch eingesteller Differenzierung das Flugzeug beim rollen gleichzeitig auch nach oben bzw. nach unten gezogen wird, zumindest tendentiell weitaus mehr, als wenn die Querruder in den Tragflächen sitzen..

Siehst Du das auch so ?

Beste Grüße

Golo
 
Golo_Weber schrieb:
Hi Stevie danke für den Tipp,

" während die bei Tailrons am FLugzeugheck angreift. " was doch dann bedeutet, dass bei falsch eingesteller Differenzierung das Flugzeug beim rollen gleichzeitig auch nach oben bzw. nach unten gezogen wird, zumindest tendentiell weitaus mehr, als wenn die Querruder in den Tragflächen sitzen..

Siehst Du das auch so ?

Beste Grüße

Golo
Hi Golo,

im Prinzip ja...Ich sags mal so...das Ding wird mehr mit dem Hintern wackeln ;) ...so eine Art Korkenzieherrolle
Prinzipbedingt wirken ja die Rudermomente bei Deltas oder ähnlichen Konzept mehr am Heck.
Gruß -Stephan-
 
ja, hab das schon verstanden, danke.

Ohnehin ist dies nur die Bestätigung meiner vorherigen Sichtweise, ich habe nur nachgefragt weil ein sehr erfahrener Mensch aus der Jetszene mir gegenüber darlegte eine falsche Querruderdifferenzierung könnte die von mir beschriebene Flugsymptomatik nicht auslösen.

Kein Problem -errare humanum est

Besten Dank und Grüße

Golo
 
Oben Unten