Baubericht Extra 330 2,3m

Danman3D

User
Hallo Leute,
Ihr kennt es sicherlich auch; nach dem Projekt ist vor dem Projekt. Und leider überschneidet es sich auch oft. Vielleicht habt ihr ja auch den Dracula Bericht verfolgt, und gemerkt das da jetzt lange Pause war. Diese Pause war einem „kleinen Projekt zwischendurch“ geschuldet. Und zwar habe ich mich an eine Extra 330 gewagt. Welche es genau wurde ist schwer zu sagen, die Kabinenhaube ist zumindest länger als die einer SC ;)

Die Spannweite sollte 2,3m betragen um etwas angenehmer im Transport zu sein. Als Antrieb sollte Verbrenner und Elektro möglich sein. Gebaut wurde wieder fast alles aus Holz, die Cowling und die Kabinenhaube habe ich aus GFK gemacht. Die Form des Rumpfes wurde für einen einfachen Aufbau etwas stilisiert, und besteht eigentlich nur aus geraden Flächen und dem Rumpfrücken. Die Seitenwände der Extra sind gefräst, und der restliche Rumpf wird über Kieferleisten an den Spanten definiert. Der Flügel und das Höhenruder sind in klassischer Rippenbauweise ausgeführt. Die Ruder wurden sehr großzügig dimensioniert. Außerdem habe ich auf eine Hohlkehle verzichtet, um den maximalen Ausschlag herausholen zu können.

Für die Formen, bzw. für die Urmodelle habe ich mir etwas Neues überlegt. Der Plan war es, die Urmodelle komplett mit dem 3D Drucker herzustellen. Der Plan hat auch relativ gut funktioniert. Bei der Kabinenhaube war der Drucker leider nicht richtig eingestellt, und die Z Achse war nicht zu 100 Prozent rechtwinkelig auf die XY-Ebene, was zu einem kleinen Verzug führte, der von Hand ausgebessert werden musste. Bei der Cowling konnte ich den Verzug zum Glück beheben. Die jeweils 8 PLA Teile wurden dann zusammengeklebt und mit GFK überzogen und lackiert. Sowohl für die Cowling als auch für die Kabinenhaube habe ich eine einteilige Form gemacht. Bei der Kabinenhaube nichts Ungewöhnliches, bei der Cowling mit einem Öffnungswinkel von nur einem Grad wurde es dann spannend ob ich das Urmodell wieder aus der Form bekomme. Es war ein harter Kampf mit dem Urmodell der Cowling, aber es hat die Form wieder verlassen und wurde dabei leider völlig zerstört, aber die Form hat überlebt......was will man mehr.

Der Elektronikeinbau war dann völlig unspektakulär und hat auch nicht allzu lange gedauert.
Der Erstflug war zum Glück auch völlig entspannt, mit den Flugeigenschaften bin ich voll und ganz zufrieden. Sowohl im klassischen Kunstflug als auch im harten 3D fliegt sie ausgezeichnet.

Hier noch ein paar Hard Facts der Extra:
Spannweite: 2,3m
Länge: 2,2m (ohne Spinner)
Motor: Turnigy Rotomax 50cc
Luftschraube: Falcon 24x10E
Regler: Jeti Spin 200
Akkus: 2x Hacker 6s 5000mah
Servos: Hitec 8335
Gewicht: 8,8kg

Und da Bilder mehr als tausend Worte sagen, hier noch eine kleine Fotosammlung vom Bau, Flugbilder und ein Video werde ich noch nachreichen ;)

lg Daniel

IMG_5086.jpgIMG_5087.jpgIMG_5112.jpgIMG_5122.jpgIMG_5128.jpgIMG_5139.jpgIMG_5114.jpgIMG_7145.jpgIMG_7462.jpgIMG_7381.jpgIMG_7428.jpgIMG_7489.jpgIMG_7494.jpgIMG_7514.jpgIMG_7513.jpgIMG_7554.jpgIMG_9850.PNG
 
Hi, saucooles Projekt! Gerade in dieser Sparte wird viel zu wenig selbst gebaut 😎👌🏻
Vielleicht hast du Lust, noch ein paar mehr Fotos einzustellen? Zb. Der Ausbau würde mich doch sehr interessieren.
Auf welchem Programm hast du die Holzteile entworfen?


LG
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten