Chromoberfläche bei Warbirds

Olle

User
Hallo,
wie ist es zu schaffen, eine GFK-Oberfläche wie hochglanzpolierten Chrom aussehen zu lassen?

Es gibt im Kfz-Handel manchmal "Chrom aus der Dose", aber das Zeig ist leider weder witterungsbeständig noch wischfest oder resistent gegen Benzin.

Hat da schon jemand Erfahrungen?

Schönen Gruß
Andreas
 
hallo

in einer früheren FMT ausgabe war ein Learjet abgebildet der hatte verchromte einläufe an den Triebwerken - das waren GFK teile die in einer Speziellen technik verchromt wurden. die Plastikbausätze haben ja auch verchromte (bedampfte) plastikteile - ich glaube das fünktioniert mir gfk genauso. nur weiß ich die genaue heftausgabe nicht mehr - müsste aber 2003 gewesen sein. :p

grüße
bernd
 

Olle

User
Hallo Victor,
Hallo Bernd,

Das Produkt von Scaleaero ist eine Sünde wert... (vielen Dank für den Tipp, Viktor!)
Ich werde mir so ein Set mal gelegentlich bestellen und damit experimentieren.

Sorgen mache ich mir etwas über eine eventuelle Beeinträchtigung der Empfangleistung, - aber das ist ein anderes Thema.

Schönen Gruß

Andreas
 
Hallo Andreas!

Es soll aber auf jeden Fall Hochglanz-Chrom sein? Da hilft wohl wirklich nur Flitemetal oder Chromfolie von Solartrim. Aber das aufbringen ist ein Mordsgeschäft. Guckt soc auch mal unter www.bvmjets.com . Dort findest Du bestimmt was zu den Chromfolien. Und BV hat Metal-Kote im ANgebot. Das ist ein Lack, der eine tolle ALuminium-Oberfläche zaubert. Aber eher für den matten Gebrauchtlook.

Ach, und fast hätte ich es vergessen. Unser Lack-Modi Ralf Schneider ist der absolute Finish-Gott und hat von Lesonal sehr guten Silberlack, der fast aussieht wie poliertes Aluminium.

Gruß.

David
 

bronco

User
Hallo Leute,
vorsicht mit Silberfolien, oder ähnlichem. Das Zeug hat jede Menge Metallpartikel drin, die das Sendesignal unter Umständen komplett abschirmt. Ich hab mal eine Mustang von Franz Schmid gesehen ( Holzbauweise, Silberfolie, Stabantenne, Maßstab 1:5 ), die teilweise unfliegbar war, weil er enorme Empfangsprobleme hatte. Aber vielleicht gibt es ja Folien ohne Metallpartikel, musst halt beim Hersteller nachfragen. Viel Glück beim Suchen.

Grüße bronco
 

Eule

User
Mojn
Hey ihr macht mir Angst :o
will meine Maschine mit Aluminiumplatten aus der Druckerei beplanken wie kann man denn die Abschirmung ferhindern reicht eine Stabantenne nicht aus :confused: das Flit Metall von den Ammis ist doch auch richtiges Aluminium .
 
Guten Morgen!

Also, es kommt wohl immer auf den Einbau der Komponenten an und die Verlegung/Position der Antenne. Und nach Möglichkeit eine isolierte Befestigung für die Antenne vorsehen.

Wie schon geschrieben, ist das FliteMetal in Amerika recht beliebt und besteht aus Aluminium. Manche wickeln damit ihre teuren Jets damit ein und fliegen ohne Probleme. Horst Böhm fliegt seit Jahren Modelle mit Blechbeplankung und kommt damit gut klar. Da er MPX fliegt behaupte ich mal, daß er kein PCM verwendet.

Gruß,

David
 
Hi
Von wegen unfliegbar,mit richtig eingestelltem Fail-save wars doch kein Problem :D
Zur Hälfte ich und zur Hälfte Fais-save.
Im Ernst:
Ist echt nicht witzig wenn der Vogel im Queranflug die Klappen wieder einfährt nur weil die Antenne kurz hinter dem Rumpf verschwindet.
Das mit den Metallfolien ist echt zu überlegen.
Gruss Franz
 
Hi
Bei der Mustang lag es an mehreren Sachen.
Zum einen war sie mit reinem Alu (Nahtverklebung für Dachdecker) beklebt.
Es war ein starker Elektromotor eingebaut.
An der schraubbaren Fläche war Alu auf Alu also Knackimpulse.
Fliegbar war sie nur mit Spcm-Empfänger.
Hab länger mit Graupner Techniker diskutiert und der meinte eben wenns geht nur mit Spcm.
Vorher wars eben ein Glücksspiel.
Man konnte den Ausfall aber genau reprodizieren.
Sobald die Antenne im Funkschatten war, also vom Sender aus gesehen hinter Rumpf oder Fläche verschwand ging nix mehr.Bei Fail-save flog sie eben so lange weiter bis die Antenne wieder sichtbar wurde.Ohne Fail-save machte sie irgendeine Kunstflugfigur(so eine Mischung aus Rolle und gerissener). Man war zwar schneller wieder dran aber in geringer Höhe wars nicht so lustig.
Ob Stab oder abgespannte oder freihängende Antenne war eigentlich wurscht.
Nur mit Spcm waren die Störungen fast weg, da wusste man nicht ob Wind oder Anlage.
Ende vom Lied---verkauft.
Gruss Franz
 
Oben Unten