Creality Ender 3S 1

Hallo,
Ich besitze ein Ender 3S 1 hier wurde mir empfohlen bevor der Druck gestartet wir den Code „G29“ einzufügen,
leider weis ich nicht was eingefügt werden muss um das Bett Automatische zu nivellieren.
Wer kann mir da weiter helfen?
Diverse Drucke für das Bett zum ausrichten habe ich gemacht, auch mit einer Uhr habe ich es probiert, trotzdem sind großflächige Drucke nicht sauber auf dem Druckbett.
Daher würde ich gerne dieses mal ausprobieren.
Hier mein Start G-Code:
G90 ; use absolute coordinates
M83 ; extruder relative mode
M140 S{first_layer_bed_temperature[0]} ; set final bed temp
M104 S150 ; set temporary nozzle temp to prevent oozing during homing
G4 S10 ; allow partial nozzle warmup
G28 ; home all axis
G29; was muss hier stehen??
G1 Z50 F240
G1 X2 Y10 F3000
M104 S{first_layer_temperature[0]} ; set final nozzle temp
M190 S{first_layer_bed_temperature[0]} ; wait for bed temp to stabilize
M109 S{first_layer_temperature[0]} ; wait for nozzle temp to stabilize
G1 Z0.28 F240
G92 E0
G1 Y140 E10 F1500 ; prime the nozzle
G1 X2.3 F5000
G92 E0
G1 Y10 E10 F1200 ; prime the nozzle
G92 E0


Gruß Mario
 

Anhänge

  • 20230228_144126.jpg
    20230228_144126.jpg
    745,9 KB · Aufrufe: 86
  • 20230228_144138.jpg
    20230228_144138.jpg
    1,1 MB · Aufrufe: 98
  • 20230228_144946.jpg
    20230228_144946.jpg
    422,9 KB · Aufrufe: 91
  • 20230228_144953.jpg
    20230228_144953.jpg
    391 KB · Aufrufe: 95
  • 20230228_145008.jpg
    20230228_145008.jpg
    432,9 KB · Aufrufe: 89
  • 20230228_145015.jpg
    20230228_145015.jpg
    433,5 KB · Aufrufe: 86
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nobs99

User
Ich habe auch einen Ender3 S1. Trotz automatischem Leveln, ist der Düsenabstand nicht über dem ganzen Bett gleich. Entsprechend gibt es Zonen, wo der Druck nicht so gut hält und andere, wo der erste Layer gequetscht wird. Die automatische Höhenkorrektur scheint nicht alles ausbügeln zu können, obwohl an den Z-Spindeln eine Ausgleichbewegung zu erkennen ist. Ich habe schon ein Glasbett hier, bin aber noch nicht zur Montage gekommen.
Gruß Norbert
 
Hallo Norbert,
über ein Glasbett hatte ich auch schon nachgedacht, damit hatte ich immer eine prima Haftung und die war eben.
Hallo dusk till dawn,
die Idee mit Kaptonband ist nicht schlecht, ob das auf dauer hält bin ich mir nicht sicher.
Wozu gibt es den beim Ender dieses Automatische Leveln wenn es nichts bringt.

Gruß Mario
 

Blaichi

User
Ich würde zu nem Sonic Pad raten - seit ich darüber drucke habe ich keine Probleme mehr mit dem leveln - vorher genau wie oben beschrieben. Hat sonst auch Vorteile, lohnt sich…
 
Als erstes würde ich schauen ob das Druckbett ne Schüssel ist oder nicht. Ist es ne Schüssel kannst du Leveln wie du willst……
Dann einstellen wie in meinem Link oben.
Wichtig ist: je nach Firmware und Mainboard muss ne Speicherkarte stecken weil der Meshwert des Levelns je nachdem entweder auf der Karte oder auf dem Mainboard gespeichert wird.

Das Sonic Pad habe ich auch, ist super. Aber wenn das Bett eine extreme Schüssel ist, hilft auf das Sonic Pad auch nicht weiter.
 
Hallo dusk till dawn,
in der Mitte ist das Bett, 0,07mm höher als an den Rändern.
nichts desto trotz werde ich den Code wie im Video mal einfügen und testen.
Wenn es nicht funktioniert, werde ich mir eine Glasplatte anschaffen.

Gruß Mario
 

Nobs99

User
Das Sonic Pad habe ich auch seit ein paar Monaten hier liegen, aber ich komme einfach nicht dazu es in Betrieb zu nehmen. Genau, wie die Glasplatte.
 
G29 in den Code einzufügen bringt meiner Meinung nach nichts. Das Autoleveln heißt nämlich nicht das du da keine manuelle Korrektur einfügen musst (siehe meinenLink oben).
Du musst nach dem Autoleveln immer noch eine händische Z-Offset Einstellung in der Mitte des Druckbettes durchführen….sonst klappt es nicht.
Daher ist ein AutoLeveln im GCode Murks. Zumindest beim Ender 3S1.
 

Meier111

User
Bei meinem CR-6 Max hat das Autoleveling auch nicht geklappt. Zig mal probiert.
Dann festgestellt, dass die zwei vertikalen Antriebe ab Werk zu sehr asymmetrisch eingestellt waren.
Ich musste den Riemen ab machen, beide Schrittmotoren von Hand verdrehen, bis alles waagerecht war.
U.s.w.
 
Es ist ja nicht so, dass ich das Druckbett nicht manuell ausgerichtet habe.
Weil es mit Papier nicht ausrichten der Druck schlecht war, habe ich mir eine Halterung für die Uhr gemacht. Der Druck war schon etwas besser, leider ist das bei großem Ducken nicht der Fall (siehe Fotos) Die Z-Achse habe ich ebenso mit einer Fühlerlehre in der Mitte eingestellt.
3D Jake gab mir die Info mit dem Code 29, haben aber nicht geschrieben wie dieser eingesetzt werden soll.
Im Video von dusk till dawn, habe ich gesehen, dass man M420 S1 einfügen soll, dies habe ich probiert, konnte keine wesentliche Verbesserung feststellen.
Mit einer Glasplatte wie bei meinem alten Anycubig tue ich mir schwer, da sehr viele mit der nachrüstplatte unzufrieden sind.
Das Sonic Pad wäre eine Option, aber 200€ und der Druck hat sich nicht verbessert ist viel Geld, das ist der halbe Preis vom Drucker.

Gruß Mario
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten