• Liebe RC-Network Benutzer: Bitte beachtet, dass alle Passwörter zurückgesetzt wurden. Mehr dazu in den News...

    Momentan sind leider keine Neuregistrierungen möglich, um eine schnelle Unterstützung der bereits registrierten Benutzer zu ermöglichen.

Der Modellsportverein "AeroNautic" Bad Salzungen e.V.


"AeroNautic" Bad Salzungen e. V.

Andreas Hornung


In diesem Beitrag beschreibe ich die Entwicklung des Vereins, von seinen Ursprüngen bis ins Jahr 2018. Es geht mir nicht in erster Linie darum, die Geschichte dieses Vereins zu erzählen, sondern ich möchte darstellen, welche Umstände und welches Wirken in Bad Salzungen eine sehr erfolgreiche Nachwuchsarbeit im Bereich Modellsport ermöglicht haben.
Dies ist sicherlich deshalb besonders interessant, da hier eine Entwicklung gegen den allgemeinenTrend gelungen ist.
Der Verein wurde im Jahr 1996 von sieben Modellbauern als Interessengemeinschaft gegründet. Heute, im Jahr 2018, hat der MSV "AeroNautic" neun Seniormitglieder (darunter drei Gründungsmitglieder) und fünfzehn Jugendmitglieder. Im Laufe der Jahre ist eine AG-Modellbau und die Initiative "Modellbau bildet...!" ins Leben gerufen worden. Da der Erfolg des Vereins in Sachen Nachwuchsarbeit eng mit der AG-Modellbau zusammen hängt, berichte ich in einem separaten Beitrag über die Arbeitsgemeinschaft und das zu Grunde liegende Konzept. Auch der Initiative "Modellbau bildet...!" werde ich einen eigenen Beitrag widmen.



Gründung der "Interessengemeinschaft Schiffsmodellsport Bad Salzungen"

Im Jahr 1996 fanden sich sieben Modellbaufreunde auf die Initiative von Hubert Wagner und Ralf Hornung in Bad Salzungen (Thüringen) zusammen, um die Interessengemeinschaft Schiffsmodellsport Bad Salzungen zu gründen. Gruppenfoto_bearb_klein.jpgZiel war die Wiederbelebung der Schiffsmodellsporttradition in Bad Salzungen.
Die Mehrzahl der Gründer wurde bereits als Schüler in Arbeitsgemeinschaften "Schiffsmodellbau" oder "Flugmodellsport" in der Bad Salzunger "Station Junger Techniker" an den Modellbau herangeführt. Einige schon in den 1950er Jahren, andere erst in den 1990er Jahren. In diesen Gruppierungen genossen sie eine grundlegende handwerkliche Bildung, was sicher mit dazu beigetragen hat, dass sie später Berufe ergriffen, die handwerkliches Können erforderten. Rückblickend muss man feststellen, dass diese Arbeitsgemeinschaften in der "Station Junger Techniker", bereits die Keimzellen des MSV "AeroNautic" waren. Man erkennt aber auch, dass selbst jahrzehntelang angebotene Modellbauarbeitsgemeinschaften nicht automatisch zu einer großen lokalen Modellbauszene führen, die sich auf ehrenamtlicher Basis eigenständig nachhaltig weiterentwickeln kann. Es gibt viele Modellbauinteressierte und auch Vereine, die sich rein hobbymäßig mit Modellbau beschäftigen - aktive Nachwuchsarbeit oder gar handwerkliche Bildung vermisst man dort allerdings. Aus vielen Gesprächen ging hervor, dass man dies aus den unterschiedlichsten Gründen aufgegeben hat, beispielsweise fehlen die nötigen Voraussetzungen. Das macht deutlich, dass verschiedene Rahmenbedingungen erfüllt sein müssen, um erfolgreich Nachwuchsarbeit leisten zu können. Wenn dies nicht gegeben ist, wird es schwer, da man die Voraussetzungen erst schaffen muss. Dies alles sind Gedanken, die der im Dezember 2015 von Mitgliedern unsers Vereins ins Leben gerufenen Initiative "Modellbau bildet...!" zugrunde liegen.


Erschließung eines Schiffsmodellsportgeländes

Plan der Vereinsgründer war der Aufbau einer Schiffsmodellsportanlage, um eine Trainingsmöglichkeit für Wettbewerbe zu schaffen und um Schauveranstaltungen durchführen zu können. Eine diesbezügliche Anfrage bei der Stadtverwaltung Bad Salzungen, die vorhandene Infrastruktur am zentral gelegenen Burgsee hierfür nutzen zu dürfen, wurde leider negativ beschieden.

Beni mit Modell.jpg

Deshalb musste man mit der Errichtung der Modellsportanlage an den Kiessee Immelborn, das Kies Abbauflöz (KAF) III ausweichen. Hubert Wagner und Ralf Hornung wählten einen geeigneten Uferbereich am KAF III aus. Die Interessengemeinschaft schloss mit dem Eigentümer, dem Kieswerk Immelborn, eine Vereinbarung über die Nutzung des Geländes. In den folgenden Jahren wurde das Modellsportgelände am KAF III für die Nutzung erschlossen. Es entstand nicht nur ein Steg, sondern auch Tische und Bänke wurden errichtet.

000_0048.jpg

Außerdem wurde ein Seecontainer als Lagerort für das Inventar angeschafft und aufgestellt. Dies alles geschah mit maßgeblicher Unterstützung durch die Firma Fernmeldebau Hornung und deren Inhaber, Ralf Hornung. Von Beginn an wurde der NAVIGA-Wettbewerbskurs in Form des bekannten Bojendreiecks auf dem Gewässer ausgelegt. Er bleibt jeweils über die gesamte Fahrsaison im Wasser. Dies bietet die Möglichkeit der einfachen Durchführung von Wettbewerben und ermöglicht den Schiffsmodellsportlern regelmäßiges Training.


Eintragung in das Vereinsregister

Im Jahr 2002 erforderte der Wunsch des Kieswerks nach Abschluss eines rechtsgültigen Pachtvertrages, die Eintragung des Vereins in das Vereinsregister. Es wurde die Interessengemeinschaft Schiffsmodellsport Bad Salzungen e. V. gegründet. Seit Jahren war nun das Vereinsgelände am Kiessee Immelborn nur für Schauveranstaltungen und zum Training genutzt worden, aber 2004 erfolgten dort die ersten Wettbewerbe. April-Mai'15 094.jpgAls zweiter Wettbewerb wurde sogleich der "Werratalpokal" ausgerichtet, der seitdem Saisonhöhepunkt des Vereins ist.
Seit Gründung der Interessengemeinschaft bestand auch der Wunsch nach einem Vereinsdomizil. Vor allem, um Jugendarbeit im Modellbau leisten und handwerkliche Bildung anbieten zu können.
Aber verschiedene Anläufe bei kommunalen Behörden waren ebenso vergebens wie Gespräche mit Landes- und Kommunalpolitikern, alle Bemühungen führten nicht zum Erfolg. Wenn von diesen Stellen überhaupt Lösungsvorschläge unterbreitet wurden, dann waren die Bedingungen für einen solch kleinen Verein, wie der IG Schiffsmodellsport, nicht erfüllbar, da die mit der Nutzung der angebotenen Räumlichkeiten verbundenen laufenden Kosten nicht zu tragen gewesen wären.



Gründung einer Schülerarbeitsgemeinschaft Modellbau


Deshalb begann Andreas Hornung im Jahr 2005, einen interessierten Schüler in seinem Bastelkeller bezüglich Modellbau anzuleiten. Hubert Wagner führte dies ab 2007 in seiner Modellbauwerkstatt fort. Nachdem Andreas Hornung seine Modellbauwerkstatt um zwei zusätzliche Arbeitsplätze erweitert hatte, war es möglich, diesen Modellbaukurs ab 2009 für zwei Schüler anzubieten. Parallel dazu wurden nun die Gespräche mit der kommunalen Verwaltung wieder intensiviert – mit dem Ziel, eine eigene AG-Modellbau zu gründen. Das Schulamt des Wartburgkreises wies im Frühjahr 2011 auf die Möglichkeit hin, eine AG-Modellbau beim Schülertreff der Regelschule „Werratal“ anzusiedeln. So war Andreas Hornung mit Beginn des Schuljahres 2011/12 in der Lage, seinen Modellbaukurs in einem Werkraum der Schule durchzuführen. Es kamen fünf neue Schüler hinzu – die AG-Modellbau war entstanden. Marvin.jpgDer Start wurde vom Sozialministerium des Landes Thüringen mit einer 50%igen Finanzierung der Erstausstattung, Material und Werkzeug, unterstützt. Auch die Stadt Bad Salzungen leistete im Laufe der Jahre mehrfach finanzielle Unterstützung. Nur der Wunsch nach einem Vereinsdomizil ist noch nicht erfüllt.
Die Entwicklung unserer Modellsportaktivitäten im Jugendbereich ist der Nachweis, dass dies auf Grundlage einer AG-Modellbau möglich ist. Wenn anderswo keine positiven Erfahrungen mit ähnlichen Projekten gemacht wurden, so liegt dies nicht an „der interessenlosen Jugend“, sondern vielleicht an ungeeigneten Herangehensweisen.



Gründung des MSV "AeroNautic" Bad Salzungen e.V.

Im Jahr 2013 änderte der Verein seine Satzung, was die Einschränkung auf den Schiffsmodellsport beendete. Der Vereinszweck besteht seit dem ganz allgemein in der Förderung des Modellbaus und des Modellsports, was uns ermöglicht, weitere Modellsportsparten zu integrieren.

IMG_0763-klein.jpg

Dies wurde dann auch mit der Änderung des Vereinsnamens in Modellsportverein „AeroNautic“ Bad Salzungen e.V. nach außen sichtbar gemacht. Der Namenszusatz „AeroNautic“ ist ein Hinweis auf die beiden Hauptzweige des Vereins, den Schiffs- und Flugmodellsport. Der Zusatz ergab sich aus der Erfordernis, die Auflage der zuständigen Behörde, dem Amtsgericht Bad Salzungen, zu erfüllen, sich einen Namen zu geben, der eine ausreichende Unterscheidung von bereits im Vereinsregister enthaltenen Vereinen ermöglicht. Diese Auflage war aus heutiger Sicht ein glücklicher Umstand, ist doch der Zusatz „AeroNautic“ mittlerweile zu einem Alleinstellungsmerkmal des Vereins geworden.

Inzwischen hat der Verein annähernd doppelt so viele Jugendmitglieder wie Senioren, etwas, was ohne die Gründung der AG-Modellbau nicht denkbar gewesen wäre. Vom Nutzen des Modellbaus im Hinblick auf die handwerkliche Bildung überzeugt, gründeten einige Mitglieder des Vereins im Dezember 2015 die Initiative „Modellbau bildet…!“ (kurz MObi). Diese Initiative hat sich zum Ziel gesetzt, genau die handwerkliche Bildungsarbeit zu vervielfältigen, welche seit 2011 in der AG-Modellbau an der Werratalschule angeboten wird. Über diese Initiative und ihre Ansichten und Ziele wird in Kürze ein eigener Beitrag erscheinen.

Über die Aktivitäten unseres Vereins informiert unsere Homepage.
 

News

Oben Unten