Eigebau Jet für Kolibri

Tach Jungs,


habe mich in den letzten Tagen und Wochen immer mal wie kurz ans Zeichenbrett gesetzt und meiner Kreativität freien lauf gelassen. Ziel war es einen eigenen Jet in Kolibrigröße zu bauen.

Habe mehrere Moderne Jets in einen Topf geworfen und bin dann zu einem für mich sehr schönen (auf dem Blatt papier :D ) Jet gekommen.

Da ja die Seitenansicht und die Draufsicht feststanden, gings ans Planzeichnen. Bin damit soweit fertig, so das es ans bauen gehen kann. Holz ist bestellt und aus dem vorhandenen Restmaterial wurde schon das ein und andere Teil gebaut.

Der Flügel wird in klassicher Rippenbauweise erstellt. Allerdings ohne Profil. Dieses wird den unterschiedlichen Geschwindigkeiten durch absenkbare Nasen und Endleisten angepasst werden können. Die Nasenleiste selber verjüngt sich in Flugrichtung aber schon wie es sein soll, die Endleiste läuft spitz zu. Sieht man aber aufem Bild vom Plan. Wie und ob es funktioniert, wird sich eventuell zeigen, wenn der Vogel mal fertig ist / werden wird :D

Hier mal ein paar erste Bilder,

Hier der Plan der Tragfläche:

Plan Fläche.jpg

Hier schonmal ausgeschnittene Flächenschalen aus 2mm Balsa:

Flächenteile.jpg

Hier mal eine Ansicht wie des Fliegerle nachher hoffentlich ausschaut, allerdings wurde die Tragfläche im Gegensatz zur skizze noch etwas nach hinten verlegt.

Ansicht Eigenbau Jet.jpg

Werde so wie es meine Gesundheit zulässt weiterbauen und dann Bilder einstellen. Einige Klebestellen sind mom am Trocknen. Geklebt wird mit hauptsächlich mit Ponal Express, wo es nötig ist zum fixieren sekundenkleber. Anschließend, soll das ganze dann noch mit 49er matte beglast werden.

Gruß.
 
Hallo Paul,

Ja der Lufteinlass ist oben :D So kommt weniger Schmutz in den Rumpf und sieht auch noch cool aus :D

@ Sascha,

danke :) Bin mal gespannt ob alles funktioniert wie ich es mir vorstelle. Werde auf jeden Fall weiterberichten.

@ All,

habe gerade die Krafteinleitung für den Holm auf die Unterschale der Fläche geleimt, selbiges geschieht auch auf der Oberschale. Die Krafteinleitung besteht aus 1mm dicken Birkensperrholz. und ist 30 mm breit und ca. 21 cm lang. Darauf kommt dann der Holm. Die Rippen werden ebefalls aus 2 mm Balsa geschnitten. Auch habe ich die vordere Hohlkehle für die Absenkbare Nasenleiste schon fertig. Die besteht aus einem 360 * 16 * 2mm Balsa. Darauf wurden dann an die langen kanten jeweils eine 6*6 mm Dreikantleiste geklebt. An den festen Tragflügel kommt dann eine Halbrunde Leiste. Und schon ist die Hohlkehle feritg. Gelagert, werden Nasen und Endleiste später mit Stifscharnieren.

Gruß.
 
Moin,

hier die neusten Bilder:

20121128_201739.jpg

Hier sieht man gut, wie der Flügel aufgebaut wird. Was jetzt noch fehlt, sind die hinteren Rippen, Endleiste und die vordere Verdrehsicherung. Dann wird ein rahmen für die Servos eingebaut. Dann Deckel drauf. Danach wird dann die halbrunde leiste für die vordere Holhlkehle angeklebt und an der Endleiste die Flaps. Habe mal ein Bild gemalt :D wie ich mir das gedacht hat:

Unbenannt.png


Gruß.
 
Moin,

habe gerade einen Flügel soweit gebaut, das er verschlossen werden kann. Nachdem die Preßzeit vom Kleber rum ist, gibt es ein Foto, bevor die Oberschale verklebt wird. Die zweite Fläche wird dann heute nachmittag angegangen. Vorerst aber, verlangt meine Rücken nach Ruhe.

Gruß.
 
So, die erste Fläche ist verschlossen, die zweite kommt morgen an die Reihe.

Hier Bilder vom Innenleben der der Flügel:

DSC_1068.JPG


Hier ein Teil von der Hohlkehle für die Absenkbare Nasenleiste:

DSC_1069.JPG

Gruß.
 
Moin,

hier mal ein paar neue Bilder. Die Nasenleiste muss noch auf die passende länge gekürzt werden, dann kann sie montiert werden. Man sieht auch schön wie stark der Bereich ist in dem sie ausgefahren werden kann:

20121130_174715.jpg20121130_174659.jpg20121130_174640.jpg20121130_174633.jpg

Gruß.
 
Moin,


habe jetzt beide Nasenleisten und Flächenhälften soweit fertig. Morgen gehts dann an die Flaps, dann ist die Fläche bis auf Rc-Einbau fertig. Der Rumpfplan ist auch zu 99% fertig gezeichnet (alles von Hand ;) ). Bilder kommen noch.

Sieht aber schonmal cool aus, wenn die fast fertign Flügel aufem Plan liegen

Edit:

DSC_1079.JPG

Am Flügel fehlen wie gesagt noch die Flaps, diese gehen bis zum Absatz am Rumpf.

Gruß.
 
Hallo,

"wie der Schreiner kann es keiner!!" :D

Wie groß wird das Modell (Spannweite, Rumpflänge) und für welche Kolibri ist es ausgelegt?

Gruß
Peter
 
Hi Peter,


Dabei bin ich noch nicht mal Schreiner :D Habe hier aber was für mich entdeckt, Holz macht Spaß und dann noch ne Eigenkonstruktion ;)
Spannweite ca. 90 cm länge über alles ca 140cm. Ist geplant meine T25 einzusetzen, Gewicht ca...? Keine Ahnung, aber will mindestens 3 kg Startgewicht alles drunter hat in der Größe nicht viel mit Jetflugeigenschaften zu tun :D, maximal allerdings 4 kg, da ich auf Gras starten und landen muss. Da will ich die Fahrwerksmechaniken und deren Aufnahmen nicht zu stark belasten.


@Harpo,


Bin auch schon gespannt wie ein Flitzebogen :D Ist ja mein erstes Eigenbau Projekt in der Größe und Auslegung. Wenn der Vogel fliegen sollte und dann noch überlebt hat, bring ich ihn auch mit nach Wey :D Wirst lachen, geht bis jetzt auch schneller als ich gedacht habe, trotz Weißleim :) Hast mich übrigends etwas mit dem Holzvirus infiziert... :D

Gruß.
 
Ein Bild habe ich noch. Habe heute mittag eine Klappe schon mal kurz angefangen, allerdings gings danach mit em Rücken stark bergab, so das eine Pause nötig wurde die bis jetzt andauert. Naja, nun lieg ich seit heute mittag nur rum und warte das es mir wieder etwas besser geht... :(

Hoffe das ich morgen wieder fit genug bin um bauen zu können.

20121201_202044.jpg

Die Klappe geht mit Absicht nicht bis ganz nach aussen, um einem Abriss am Aussenflügel bei gesetzen Klappen etwas entgegen zu wirken.

Gruß.
 
Sieht schonmal ganz gut aus freue mich schon auf die ersten bilder in der luft :D
Greetz Niklas



Danke, Danke, das wird aber noch ein weilchen dauern, aber Stichtag ist der 20.04.13 :D

Hier neues vom Tragflügel, muss nur nich der randbogen verschliffen werden und die Scharniere eingeklebt werden.

Auch habe ich die ersten Spanten aufs Holz gezeichtnet. Da werde ich morgen dran gehen.

DSC_1089.JPG

Gruß.
 
Nabend,

habe mir gerade überlegt auch den Tank selber zu bauen um den Rumpfinnenraum ideal zu nutzen. Da der Rumpf innen rechteckig ist, wollte ich aus 0,5 mm Gfk platten einen passenden Tank bauen, der auch wieder ausgebaut werden kann wenn was sein sollte. Gut, wird etwas schwerer als ein gekaufter, nimmt dann aber weniger Platz im Rumpf weg. Was meint ihr? Die Maße vom Tank dürfen max. 65*70*X mm sein. Als max. Länge, so um 15-16 cm, dann ist ca.700 ml Sprit dabei. Das ist für mich und meine T25 vollkommen ausreichend. Was meint ihr zu dem Eigenbautank?

Gruß.
 
Hi,

ich habe schon einige Tanks genau so gebaut.0,5er Platten mit der Schere geschnitten und nur mit Sekundenkleber nach anschleifen geklebt.Auch die Röhrchen einfach mit Sekundenkleber rein.Das ist in 2 Stunden gemacht,wenn überhaupt.Natürlich innen mit dickflüssigem Sekundenkleber saubere "Wülste" legen , und zum Schluss den Deckel drauf.Ängstliche können nachher außen nochmal Matte oder Rovinge um die Kannten ziehen oder das Ding komplett mit Harz zusammenpappeln ;)

Aktuell fliege ich den Opus damit.Da man so sehr schön anpassen kann,habe ich anstatt des nur "echte" 240 ml fassenden original Tanks von PAF jetzt 470 ml drin.

Vorsicht ist geboten wenn du beim tanken die Entlüftung vergisst.So ein Tank platzt dann im Gegensatz zum Fertigtank recht früh , auch wenn er mit Harz gebaut wurde :(

Mittlerweile verbaue ich nur noch Platypus Beutel wenn möglich.Keinerlei Schwerpunktverschiebung mehr durch schwappenden Sprit,keine Entlüftung mehr durch die Kerosin austritt und den Flieger/Auto beschmiert.Dadurch auch keinerlei Geruch mehr und so crashresistent wie kein anderer Tank.Ein Hopper ist dann auch Geschichte,denn es gibt keinerlei Luft mehr im System.

Sie altern auch nicht wie die Blutbeutel die manche nutzen.

Man kann sich die Dinger sogar mit dem Bügeleisen in die gewünschte Form bügeln (aber nur wenn sie neu sind
!) und danach den Überschuss abschneiden.Damit passen in meinen Bajojet 800 ml.Sonst ist bei der Hälfte Schluss...


Gruß Jörg
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten