Einstieg...

mannikla

User
Hallo,
will auch mal einen Status melden.
Aller Laster Anfang war ein Meister B Steuergriff als Beifang bei einem Retro Sender.
Jetzt baue ich mir gerade einen Koala. Bekommt einen OS 25 FP.
Baustart war Anfang April.
Habe von Frank die Leinen bekommen und auch viele hilfreiche Tipps. Danke dafür.
Von einem Bekannten eine alte A Justo Jig Bauhelling mal zum Testen ausgeliehen.
Ist eine feine Sache, auf einen Rutsch die Fläche rohbaufertig.

20200409_175731.jpg

20200411_230931.jpg

Endleiste beplankt mit 100Gr Glaseinlage
20200413_005146.jpg

Erstes Zusammenstecken...noch in Originallänge
20200416_125756.jpg

Aktueller Baustand
20200428_151943.jpg

Tank wird eine zweite Hamsterbacke hinterm Motor hat aktuell noch 45ml Inhalt
Uniflow ist was ganz Ungewohntes für mich.
20200417_013520.jpg

Nachdem ich hier schon freundlichst mit dem Zaunpfahl darauf hingewiesen wurde, das man gefälligts ohne Trimmblei zu fliegen hat,
wurde der Rumpf vorne um 3cm gekürzt. Das ging zum Teil auf Kosten der Tankgrösse.
20200429_233124.jpg

Deshalb heute mal getestet, wie durstig mein Motor im Vollgas ist
20200429_164105.jpg

mit 160ml etwas über 17 Minuten Vollgas - sollte mit meiner verbleibenden Tankgrösse von 45ml für ca. 4 Minuten reichen

Dann wurde mir vom Meister B abgeraten - was, als (alter)Retro Jünger, mein Herz bluten lies...
Einen Meister B Ersatz als Prototyp in Balsaholz
20200419_005326.jpg

war mir aber ohne Verstellmöglichkeit kein adäquater Ersatz für einen Meister B ( bin gelerneter Feinmechaniker, da muss einfach irgend etwas zum Schrauben dran sein )
noch eine Verstellmöglichkeit reingefummelt - nächster Prototyp in Balsa
20200420_223048.jpg

Griff in Alu - Versellbereich knapp 30mm
20200422_210721.jpg

Griffschalen sollten erst aus Holz werden, hab mich dann aber an meine Zeit im Formenbau zurück erinnert und da gingen dann wohl die Pferde mit mir durch...
20200423_215252.jpg

Heute mal alle Teile gewogen - im Moment lieg ich noch 70gr. unter der Bauplanangabe.
20200429_234512.jpg

Jetzt könnte mal so langsam die Sperre von unserem Flugplatz aufgehoben werden, der Koala sollte nächste Woche fertig werden.
Ich kann's abwarten...
Gruss Klaus
 
Koala

Koala

Hallo Klaus,
da hast du dir richtig Mühe gegeben und Dir ganz viele Gedanken gemacht
und das ist gut so, der Erfolg wird Dir recht geben.
Mit dem Koala hast du ein gutes Modell ausgewählt,
den hatte ich auch als 1. richtiges Trainingsmodell gebaut und
ebenfalls mit einem OS 25 FP geflogen, das passt alles.
ich wünsche Dir ganz viel Spaß beim fliegen und hoffe,
daß du noch viele weitere Fesselflugmodelle baust.
Viele Grüße
Dietmar
Dez.08 013.jpg
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Klaus

Gute Entscheidung ich bin damals auch mit dem Koala gestartet und muß
auch heute noch sagen das die Modelle von Claus alle super geflogen sind.

In meinem Koala war ein 3,5cc Webra Glowstar verbaut leider ist das Modell
bei den ersten Kunstflugfiguren verheizt worden aber ein Video vom
Erstflug nach mistgücktem Start habe ich noch.
Achte mal auf die Kommentare der Kollegen die das erste Mal ein Fesselflugmodell
im Verein fliegen sehen


Gruß Bernd
 
Dem kann man sich nur..

Dem kann man sich nur..

... vorbehaltlos anschließen!
Sauber gebautes Modell und ein sagenhafter "Meistergriff"! - Das Design einmalig!
Klasse!
... und vor allem viel Spaß beim Fliegen!
Grüße!
Rainer
 

mannikla

User
Hallo,

danke für die Blumen - die gebühren aber eigentlich meiner CNC Fräse.
Der ist es auch egal, ob sie den Griff aus Balsa oder Alu fräst.

Ursprünglich hab ich mit dem Gedanken gespielt, einen 2,5er Taifun Diesel einzubauen. Bin aber noch nie Diesel geflogen und bevor ich ein einem Projekt, das ich erst mal lernen muss gleich noch ein zweites Versuchsobjekte mit einbaue, hab ich mich für einen zuverlässigen und anspruchslosen FP entschieden. Hat aber auch damit zu tun, das mir eine uralte Wik Cherie üben Weg gelaufen ist. Die ist ein dankbareres Opfer für den Diesel.

Ich habe sicherlich schon beim Einen oder Anderen im Verein Interesse geweckt.
Ander wiederum halten mich jetzt für komplett übergeschnappt... ein sehr guter Freund meinte sogar, es sei ein Rückschritt. Konnt ihm aber klar machen, das es auf jeden Fall ein Fortschritt ist, wenn auch in eine ander Richtung.

Und noch mal ein Dankeschön an Frank, ich hätte gar nicht gewusst, was ein Uniflow ist (obwohl ich dem noch immer nicht traue). Seine Bilder zu den Leinenenden in Verbindung mit meinem nicht mehr allzu frischen Englisch hab ich sowas von daneben interpretiert.
Er hat mich mit viel Geduld und noch mehr Whats Apps auf die Spur gebracht und wird mir den Koala auch einfliegen. So kann ich denn sicher sein, das der Koala mindestens einen Flug gemacht hat, bevor ich drankomm... :):):)

Gruss Klaus
 
Hallo Klaus, Hallo Nachbar

Hallo Klaus, Hallo Nachbar

bist schon mit dem Koala drangekommen bzw. Test-geflogen ?.

Gruß
Peter
 

mannikla

User
Hallo,

meinen Koala musste ich kurzfristig auf Eis legen.
Mir ist eine gebrauchter Traum von CNC Fräse über den Weg gelaufen.
Ich schwöre, ich habs verucht, aber nicht geschafft - nein - zu sagen.
Das hatte zur Folge:
Einen Kurztripp nach Salzgitter - nicht so dramatisch
Den gesamten Hobbyraumzuerst aufraümen und danach umräumen um Platz zu schaffen für das neue Spielzeug - sehr dramatisch (und sehr zeitintensiv)

So nebenbei ist mir noch von meiner alten Step Four Fräse der DOS Rechner in die ewigen Jagdgründe eingezogen - extrem dramatisch.
Sportstätten Sperrung wurde aufgehoben, meine Anfänger Jungs ( derzeit 2 Stück ) standen sofort wieder auf der Matte - hat mich gefreut, aber auch von der Arbeit abgehalten. Aber Anfänger haben Vorrang...

Aktueller Status - alte Step Four Fräse läuft wieder - ein Vereinskollege hat mir einen Rechner hergerichtet und DOS lauffähig gemacht.
Die "Neue" ist eingezogen - bin mit dem auserkorenen Standort jezt doch nicht mehr so 100% zufrieden, was noch mal eine Umgestaltungsaktion hinter sich herzieht...

Koala ging aber auch bisschen was weiter - Kleingefummel
-Rumpfnase für den Schwerpunkt um 27mm gekürzt - dafür den Tank auch noch mal gekürzt
-Fahrwerk ist fest
-Motor ist fest
-Hamsterbacke hinterm Tank ist fertig
-zweite Hamsterbacke ist gefräst - muss nur noch angepasst werden.
Dann noch Rumpf Finish - dann ist er soweit.
20200616_010540.jpg

Nachbar??? Wie weit? - nur ums Ecke, oder viele Ecken? :)

Gruss Klaus
 
Hallo !

Schön geworden ;)
Ich seh gerade, du hast da so einen Drosselhebel als Vergaserklemmung.
Da solltest du dir sicher sein, dass der auch da bleibt, wo er hin soll. Vielleicht ist es sinnvoller, den draht so auszulegen, dass bei voll geöffntem Vergaser der hintere Hebel entgegengesetzt zur Flugrichtung zeigt.
Dann hättest du so eine Sperre drin wie sie auch bei Einziehfahrwerken verwendet wird.
Viele Grüße,
Sebastian
 
Moin moin.

Bei dieser Düsennadel Position, nach unten,
verbrennt mann sich gerne mal die Pfoten :mad: am Schalldämpfer beim Motor einstellen .
Von "unten" einstellen ist gefährlich :eek: ,die Hand ist näher am Prop :cry:.
Bei Düsennadel oben ,ist die Einstellhand + Finger hinter der Düsennadel :D,
ergo , keine Verletzungsgefahr :p.
Mit diesem Düsennadel Set-up ist der Griff zum Verbandskasten (aus dem Auto) NICHT weit.

OFF-TOPIC
Aus dem Nähkästchen:

Ich war Zeuge wie ein Pilot beim Düsennadel justieren seinen ausgestreckten Mittelfinger
in den drehenden Carbon Prop bei 9800 Rpm schob.

Das Mittelfingergelenk war zweigeteilt und nur noch durch dünne Hautfetzen gehalten.
Durch den Schock war die Blutung eher minimal.
Sauberes Tuch drüber, eingewickelt und die "Samariter" alarmiert.

Die "Rettungsengel" hatten am Platz noch mit Pinzette Knochenfragmente aufgesammelt
mit dem ein "WUNDER UNI ÄRTZTE STAB" den geläuterten Mittelfinger wieder komplett aufbauen konnten.

Der Mittelfinger funzt DANK der SPEZIALISTEN wieder.
Sicher gibt es Schutzengel, aber auch ein Schutzengel muß mal.

bleibt gesund
Gruß
Peter

Ein 30Rpm Fora Combat + Glasprop Biss mit 17 Stichen genäht.
 

Anhänge

Hallo Klaus.

Das Modell sieht super aus!!!!
Ist sehr schön geworden.

Düsennadel nach Unten ist zum Einstellen zwar nicht optimal, wir kommen aber schon klar damit. Lass es also ruhig erstmal so.
Es hat ja auch Vorteile. So steht sie nicht nach oben über den Rumpf hinaus und bricht bei einer Rückenlandung nicht ab.
Lass dir keine Angst einjagen. Wir bekommen das Ding schon in die Luft, auch ohne Verletzungen :-)

Viel Wichtiger:
Wo liegt aktuell der Schwerpunkt?
In Ralation zum im Bauplan eingezeichneten meine ich.
Schön wäre ein Schwerpunkt etwas vor dem Schwerpunkt im Bauplan.

Freu mich schon aufs Fliegen!

Frank
 

mannikla

User
Hallo,

jetzt nörgelt doch nicht gleich wieder an mir rum - ihr seid ja schlimmer als meine Holde...:)

@ Peter
Auf die Nadel kommt noch eine Federverlängerung drauf - dafür muss ich aber erst noch einen Adapter drehen.
Will aber erst mal abwarten wie der Motor mit gedrehtem Vergaser im Flug läuft. Auf den Prüfstand lief er gut. Da hab ich auch mit dem gedrehten Vergaser das Einstellen probiert.
Ist knapp aber geht auch so.
Gedreht deshalb, weil meine Düsennadel geschützt ist.
Wäre der Vergaser nicht gedreht, würde die oben raus stehen und die Gefahr, das sie bei einem Überschlag abbricht ist mir zu gross. Hab zwar noch Vorrat, muss den aber nicht zwangsweise verheizen.

Wenn ich dein Bild sehe, frag ich mich schon, wie kann man sich die ganze Hand auf dem Handrücken aufschneiden.
Wer in der Nähe vom Propellerkreis hantiert, sollte sich immer dieser Gefaht bewusst sein. Oft wird einem Leichtsinn oder die Routine zum Verhängnis.

@Sebastian
Der Gasstellhebel gründet zum Einen in meinem Mechaniker Herz, welches bei einen kalten Motor niemals Vollgas geben würde und in der Tatsache, das ich keinen Motor mit Venturi hab.
Nicht täuschen lassen - der Vergaser ist gedreht - die Luftöffnung fürs Standgas weisst jetzt zum Zylinder. Dann ist auch Vollgas hinten und nicht mehr vorne.
Die Stellung auf dem Bild ist Vollgas. Selbst wen der Stellhebel locker wäre, würde warscheinlich der Propellerluftstrahl für Vollgas sorgen.
Aber der Stellhebel ist sehr schwergängig und bleibt sicher da wo ich ihn haben will.

@ Frank
Final Ausgewogen ist der Flieger noch nicht. Hab mal, noch ohne Folie auf dem Rumpf, probiert - da hätte ich am Heck noch ca. 5-10gr Blei gebraucht. Schwerpunkt müsste jetzt noch einen Ticken vor der Bauplanangabe liegen.

Gruss Klaus
 
Aus "der Praxis"

Aus "der Praxis"

Paa,
hier nörgelt doch keiner :D, es geht hier doch um hilfreiche Tips :rolleyes:?
oder habe ich hier etwas verpasst :eek:??.

Zitat Klaus:
ihr seid ja schlimmer als meine Holde.
Zitat Ende.

Ja nicht "Holde":mad: ,........ sonst bekommen wir noch Schimpfe :cry: von (olde) "Holde" :mad:.

OHNE nörgeln zu wollen :rolleyes: , euer Maschinist :D,

mit einem kurzem Stück ,hier als Papiermodell dargestellt, 2mm L Profil Alu,
angeschraubt an den Motorflansch dient als Abbruchschutz für den Düsenstock mit Düsennadel.

Mit dieser Methode hatte z.B. vor mehr als 20 Jahren
die CMBL Landres Nachwuchs-Jugendgruppe :D:p:rolleyes::)
ihre Enya Düsenstöcke vor dem Kollaps :mad::cry: bewahrt.

Zitat Klaus:
Wenn ich dein Bild sehe, frag ich mich schon, wie kann man sich die ganze Hand auf dem Handrücken aufschneiden.
Wer in der Nähe vom Propellerkreis hantiert, sollte sich immer dieser Gefaht bewusst sein. Oft wird einem Leichtsinn oder die Routine zum Verhängnis.
Zitat Ende.

Eine feuchtnasse Wiese mit Matschlöchern,
ein falscher Tritt ins falsche Matschloch,
eine unbedachte Armbewegung mit Balanceverlust und
mein linker Handrücken schwirrte über die CFK Combatprop Blattspitzen.
Glück im Unglück,
wart "NUR" eine nicht allzu tiefe Fleischwunde ohne durchtrennte Sehnen etc..

Gruß:D
:cool:Peter
aus der "Fesselflug-Praxis"
 

Anhänge

mannikla

User
Aua,

Ich hatte Missgeschicke bei meiner Ursachenaufzählung vergessen.
Hatte mir auch vor ca. 30 Jahren an der rechten Hand den Ringfinger über die ganze Nagellänge gespalten. Zum Glück nicht direkt in der Mitte, so blieb wenigstens der Knochen heil.
Nur noch kurz kontrollieren, ob der Motor läuft und ich weiss nicht mehr genau, wie es passiert ist, aber am Vortag der Abfahrt zum Skiurlaub.

Gruss Klaus
 

mannikla

User
Hallo,

"Flugbereitschaft" bis auf's Tanken hergestellt.

Leinen aus Edelstahllitze (von Frank) nach der wadelschen Sträflingsmethode auf 16 Meter eingeöst.

Schwerpunkt ist im Plan bei 55mm angegeben. Meiner liegt (mit der extrabreiten Auflage meiner dicken Finger gemessen) bei ca. 48-50 mm. Genauere Angabe gibt die unpräzise Messpunktauflage nicht her, aber sicher deutlich kopflastig.

Gruss Klaus
 

mannikla

User
Hallo,

Eqiupment komplett und flugbereit.

20200703_100326.jpg

Ich würde ja schön würden wollen, alleine am trauen täte es hapern.

Habe die Zusage von 2 Instructors - die sind aber erst auf den 18.7. abkömmlich.

Solange erfeu ich mich noch an der Unversehrtheit des Bärchens...:):):)
Und aus Langeweile hab ich meinem ca. 20 Jahre alten Drachenschnur Wickel Generator wieder aktiviert und eine neue fesselflugtaugliche "Spezialspule" verpasst.

Gruss Klaus
 
Hallo zusammen.

Am vergangenen Samstag durfte das Koala Bärchen in die Luft.
Mir kam die Ehre zu teil den Erstflug zu machen.
Anfangs mit 8x4 Propeller, damit es nicht zu schnell wird. Und ich muss sagen, der Koala ist wirklich ein gutes Anfängermodell.

Danach machte Klaus seinen ersten Fesselflug. Und an dieser Stelle, mein Lob an Klaus! Er hat sich prima geschlagen!
Um etwas mehr Leinenzug zu erhalten haben wir dann einen größeren Propeller montiert, was deutlich Besserung brachte.
Trotz eines späteren Schadens am Modell durch eine „unplanmäßige, etwas härtere Zwischenlandung“ war es ein gelungener Tag!
Ich beglückwünsche Klaus für seine ersten Solo Fesselflug Erfolge! Mach weiter so!
Ich freue mich schon auf kommende Treffen und das gemeinsame Fliegen.

Mein Dank geht auch an Peter, der ebenfalls vor Ort war und tatkräftig unterstützt hat.

Grüße
Frank
 
Oben Unten