Empfänger überlastet SMC 20 DSCAN

Mase

User
Hey Leute

Ich habe mal eine WICHTIGE Frage an euch.
Ich habe jetzt eine Yak 55M von Composite ARF 2,1m und wollte fragen ob es funktioniert 5 Servos ( DS 8511) und ein Graupner Standard Servo an ein SMC 20 DSCAN
anzuschließen. Die Stromversorgung PowerBox Sensor von Deutsch mit 2x 2s Lipos.


Frage: Ziehen die Servos nicht zu viel Strom, so das der Empfänger überlastet ist ???

Ich Bitte um Vorschläge

Gruß Mase
 
Hallo Mase,

das ist auch meiner Ansicht nach bei mehreren und starken Servos ein Sicherheitsproblem über einen einzigen winzigen Steckkontakt die Strom-Spannungszuführung zu machen.

Deshalb habe ich meine Zuführung bei Modellen mit mehreren starken Servos dieses über mindestens 2 Steckkontakte gemacht, wobei 2 Servos bei der Belastung der Empfängerkontakte dann gleichzeitig wegfallen.

Siehe hier zwei Verdrahungs-Anschlusspläne als Beispiel aus meinem Modellsammelsurium.



Weitere Beschreibungen findest Du auf meiner HP.

Leider wird die Sicherheit meiner Ansicht nach beim Modellflug viel zu viel vernachlässigt, zumal in der Verdrahtungsweise der elektrischen Komponenten.
In der großen Fliegerei ist da man etwas Umsichtiger, wo bestimmt im Steuerungsbereich keine so mickrige Steckkontakte verwendet werden und aus Sicherheitgründen nicht zwei, zumal eine Steckverbindung in der Elektrotechnik, Elektronik immer ein gewisses Sicherheitsrisiko ist.

Aus diesem Grund eine Steckverbindung für die 20 A ;) und eine zur Sicherheit! (siehe auch die 15pol Steckverbindung beim Xperience)
 
Zuletzt bearbeitet:

Ingo Seibert

Vereinsmitglied
Tag,

ja, es gibt andere Meinungen ;). Generell dürften eher die Kabel Deiner Servostecker abfackeln, als das die dick verzinnten Leiterbahnen in Deinem Empfänger durchkokeln (man spricht von 20 A Dauerbelastbarkeit). Auch gebe ich zu bedenken, dass, wenn die Uni-Servostecker, wie oft kolportiert, nur wenige A abkönnen (im Test mit Netzgerät und Messbrücke etc. hielten gute Exemplare 20 A Dauer aus!), die Servos gar nicht so viel Strom ziehen können, weil ja sonst die Stecker abfackeln würden ;). Ich habe nebenbei einen Flight-Data-Recorder mit Servostrom-Sensoren, und selbst im schnellsten und wildesten Motor-Kunstflug kam keines meiner Hitec-Digis (59xx) länger als ein paar ms über 1 A. Aber! Eine Entlastung resp. getrennte Stromzufuhr wie von Günther gezeigt ist durchaus sinnvoll und anzuraten, ob eine Powerbox dazwischen hängt oder nicht. Bei meinen Modellen ab ca. 1,80 m Motor oder 4 m Segler werden zumindest die Rumpfservos direkt mit Strom versorgt. Bis auf die Sache mit dem einen Empfängerakku (die Seite sollte mal aktualisiert werden :rolleyes: ) habe ich das hier auch beschrieben. Allerdings nicht so professionell mit Schaltplan ;). Wegen einem Akku: Ich verwende seit einem Vorfall wieder Doppelstromversorgungen. Der bestgepflegteste Akku hilft nichts, wenn die Halterung bricht und der Akku sich ausstöpselt. Und nebenbei kannte ich damals den Unterschied zwischen Möglichkeit und Wahrscheinlichkeit noch nicht ... Nun denn, man ist ja lernfähig.
 

PW

User gesperrt
Hallo,

das geht ohne Probleme:

so in meinen Modellen

- VISION 3D 2,18 mmit MVVS 45
- YAK 54 2,23 m mit DA-50
- 2,55 MX-2 mit DA-85


Hatte sogar schon in einer 2,6 m CAP 4 digitale auf Quer, 2 digitale auf Höhe und ein digitales auf Seite plus Gasservo. Alles an einem SMC 19 mit Deutsch Sensor Schalter und zwei Akku.

Ebenso beim DOUBLE Vision Doppeldecker mit DA-50 ( 4 x 8411 Quer; 2 x 8411 Höhe, 1 x 8511 Seite plus Gas).


Gruss

PW
 

PW

User gesperrt
Hallo Günter,

mmmhhhhh...., verstehe Deinen Kommentar nicht so recht. Hilft dem Kollegen im übrigen auch nicht weiter.

Kann nur sagen, dass das seit Jahren so funktioniert bei über 200 Flügen im Jahr. Also der Kollege fragte nach bzgl. des Einsatzes in einem 2,1 m Modell.

Du weißt vielleicht, dass auch die heutigen F3A Modelle seit langem so um die 2x2 sind. Dort wird ähnliches eingebaut wie es der Kollege plant. 2 x Quer, 1 x Seite , 2 x Höhe. Da geht es auch. Also im F3A Modelle meines Sohnes sind 2 x Quer, 2 x Höhe, 1 x Seite...; alles digitale Servos. Dort sogar "nur" mit einem Digiswitch und einem Lipo (wegen 5 kg Grenze).

Verstehe also Deinen Spruch nicht so ganz.

Kenne Deinen Spruch eigentlich nur im Zusammenhang mit Beamten und Behörden; ich rede aus der Praxis !

Wenn jemand dennoch Angst hat, gibt es eine einfache Lösung:

zweiten Empfänger einbauen; die linke Seite des Modelles an den linken und die rechte Seite an den rechten Empfänger. Je Empfänger ein Schalter und Akku.

Empfänger wiegt 45 g und kostet um die 100 EUR0 = doppelte Sicherheit im Empfangsbereich. Fällt ein Empfänger aus, kann ich mit dem anderen Empfänger wenigstens noch eine Seite steuern und landen.

So machen es die Amis seit Jahren sogar bei 3 m Modellen.

Bei einem 2,1 m Modell aber nicht notwendig.

Oder eben eine Box kaufen, wer der ganzen Sache nicht traut.

Gruss

PW
 
Frage

Frage

Wenn 2 Empfänger jeweils eine hälfte Steuern, dann ist die Gefahr eines Fehlers im Empfangsbereich doppelt so hoch !
(Es ist zwar Steuerbar, aber)
Macht das Sinn ?

Ist nicht eine Diversity ACT Sache oder Twin Klamotte besser ??
 

Laminatorikus

Vereinsmitglied
Guten Abend!

Bei DS8411 und co. leite ich den Strom am Empfänger vorbei, d.h. Plus und Minus direkt an die Weiche anlöten, so gehen die ganzen "A" direkt über die Weiche und der Empfänger kann ne ruhige Kugel schieben, bei mir stecken nur die Signalleitungen im Empfänger, minimaler Aufwand für höhere Sicherheit.

Grüße, Memo!
 
Oben Unten