Erfahrungen mit GPS - Logger Wintec WBT-201

Moin,

nachdem wir angefangen haben einen anderen Thread zuzumüllen schlage ich vor wir machen hier weiter.

steve - aus dem anderen Thread schrieb:
Hallo,
hatte auch ein Wintec in Betrieb. Bei mir lieferte das Teil ab einer bestimmten Geschwindigkeit keine sinnvollen Daten. Im Gleitflug/Landeanflug war´s ok, aber ansonsten kam nichts brauchwares raus. (Höhe -800m auf tropfebenen Gelände oder Speed 1400km/h bei real ca. 250km/h etc.) Die geloggten Strecken waren dabei aber realistisch.

War besonders deshalb schade, weil es eine gute Einbindung in anwenderfreundliche Programme gab.

Wäre auch an so einem Logger interessiert, sollte aber eben auch funktionieren und die Funktion nicht von irgend welchen im Flugmodell nicht erfüllbaren Bedindungen abhängig sein.

Neben den anfragten Ziwschenwerten wären deshalb für mich auch der zuverlässige Einsatz im oberen Geschwindigkeitsbereich kaufentscheidend.
Ein Logg aus z.B einem Jet oder von einem DS-Flug würde hier schon weiterhelfen.

Grüsse
@Steve

das kann ich mir nur dadurch erklären das der GPS - Empfänger seine Sicht zum Himmel verloren hat. In meinen langsamen Seglern habe ich selten Ausreißer. Aber manchmal schon und das Höhensignal ist nicht das zuverlässigste. Aber im Rückenflug wird das GPS keine Sinnvollen Werte liefern.

Abgespeichert werden im WBT Datum/Uhrzeit, Position und Höhe. Alle anderen Werte werden im Nachgang von der Software im PC errechnet. Und da kann es beim Flieger auch einen Unterschied machen ob Groundspeed oder 3D-Speed berechnet werden.

Mein Speed-signal zappelt auch recht stark.

Noch ein paar Infos zum WBT:

Softwarestand ist 2.7.1 - http://lai0330.googlepages.com/

Hier habe ich mal was zu dem Teil geschrieben: http://www.logview.info/vBulletin/showthread.php?t=1288

Hier: http://forum.pocketnavigation.de/bid...66cb2f3f32.htm gibt es Infos ohne Ende zu GPS-Loggern. Im Moment sind sicher mehr als 10 verschiedene Geräte im Markt. Ab 60 €

Gruß

gecko

Edit: Version Softeware geändert, Link hinzu
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
also ich habe den Wintec-201 seit ca. einem Jahr.
Benutze ihn hauptsächlich beim Fahrradfahren, um nachher Details über die gefahrene Route nachvollziehen zu können.
Es gibt viele Möglichkeiten der Anzeige, z.B. Google Mapps u.s.w.
Weiter wollte ich auch die Geschwindigkeit und die Steigleistung meiner Modelle mitloggen.
Also im großen und ganzen ist das auch möglich, man muß nur einzelne Phantasiewerte wie z.B 438 km/h unberücksichtigt lassen, dann kann man schon die Werte gebrauchen.
Gruß
Bernward
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,

naja - soft im Auto, auf dem Fahrrad oder nur Wegepunkte bei 1s funktionieren.
... datt macht mein 6110NAVI sogar zu 100% perfekt!

Aber den Eisatz im Modell mit 0,5s - wie im Test geschrieben, ist alles andere als zufriedenstellend da meist völlig irre Werte wie:

Saubere Höhenangabe - folgt auf +120m plötzlich -4000m oder ähnlich - davon habe ich zu Hauf (Loggs kommen überwiegend vom FunJet mit Styrohaube)!

Über die Anleitung zum Gerät und der TimeMachineX möchte ich mich jetzt nicht wirklich auslassen aber so viel sei erflaubt:
"Try and Error" kriegt mit diesem Teil eine völlig neue Bedeutung.;) :mad:

Stellt Euch blos mal vor, so wären unsere Senderanleitung geschrieben, möchte sehen was dann los wäre!
 
Moin,

in die Anleitung habe ich wahrscheinlich noch nie reingeschaut.

Aber Funjet - das ist doch auch so ein Teil mit einer hohen Rollrate.

Ich habe mein GPS auch schon direkt auf dem BL - Regler gehabt ohne Auffälligkeiten. Einzelne Werte sind immer mal Mist - damit kämpfen alle GPS - Nutzer.

Ach so, Details zum Chipsatz gibt es beim Hersteller: http://www.u-blox.com/

Gruß

gecko
 

Gast_12327

User gesperrt
Hallo,

Bin eigentlich sehr zufrieden mit dem Teil, verwende es in meinen Seglern um Thermikflüge mitzuloggen (immer mit 1s Intervall), das funktioniert meiner Ansicht nach sehr gut. Da ich z.B. Beim Vortex einen Kohleflügel habe, gibt es natürlich im Rückenflug, oder bei sonstigen Turnübungen kein Signal, aber für "normale Messungen" reicht das.



Vortex-Flug-Log

lg Ferdl
 

steve

User
Hallo,
für mich ist das Thema GPS-Logger zunächst mal erledigt.

Ich hatte beim Wintec super klare Kurven vom Flugverlauf ohne Zacken und Hacken. Daraus lassen sich ohne Probleme die Strecken und über die Zeitachse auch die Geschwindigkeiten errechnen. Sogar auf der Bahn und nicht nur über Grund. Die Datenbasis stimmt meiner Meinung nach. Das kann man mit einer gewissen Toleranz sogar per Hand noch nachrechnen. Was nicht stimmt, ist was das Programm dann daraus macht. Es kann natürlich sein, dass die Grafik alle nicht sinnvollen Daten über eine Mittlung einbügelt. Wieso der Graph das nicht auch macht, versteht ich aber nicht. Vielleicht läuft die Uhr auch nicht richtig mit, wer weis? Ich habs jedenfalls aufgegeben.

Das Potential eines wirklich zuverläßigen Loggers wäre in allen Modellflug- abar auch den Wettbewerbsbereichen enorm. Sieht man ja beim UNILOG. Auf GPS-Datenbasis wäre das ein echter Quantensprung und ich versteh echt nicht, wieso das nicht richtig funktioniert.

Tut mir leid, wenn das hier so frustig rüber kommt, aber ich denke auch andere haben diese Erfahrung gemacht und die Teile kosten schließlich auch eine Kleinigkeit.

Grüsse
 

Gerd Giese

Moderator
Teammitglied
Moin,

für mich ist das Thema WBT-201 auch erst einmal erledig weil das Teil neben seiner kronischen Unzuverlässigkeit
jetzt plötzlich 'zig Minuten (teilw. über 20Min, im Schnitt aber 2-3Min. wenn man mal aus/an schaltet!) benötigt
um "Ready" zu melden. Ich schätze, dass er einen Defekt hat, sicher bin ich aber nicht.
Mal sehen wann er wieder kommt - werde ihn heute zur Reparatur (Garantie) einschicken.

Frage:
Wie lange benötigt Euer WBT-201 bis die rote LED blinkt nach dem Einschalten?
 
steve schrieb:
Hallo,
für mich ist das Thema GPS-Logger zunächst mal erledigt.

Ich hatte beim Wintec super klare Kurven vom Flugverlauf ohne Zacken und Hacken. Daraus lassen sich ohne Probleme die Strecken und über die Zeitachse auch die Geschwindigkeiten errechnen. Sogar auf der Bahn und nicht nur über Grund. Die Datenbasis stimmt meiner Meinung nach. Das kann man mit einer gewissen Toleranz sogar per Hand noch nachrechnen. Was nicht stimmt, ist was das Programm dann daraus macht. Es kann natürlich sein, dass die Grafik alle nicht sinnvollen Daten über eine Mittlung einbügelt. Wieso der Graph das nicht auch macht, versteht ich aber nicht. Vielleicht läuft die Uhr auch nicht richtig mit, wer weis? Ich habs jedenfalls aufgegeben.

Das Potential eines wirklich zuverläßigen Loggers wäre in allen Modellflug- abar auch den Wettbewerbsbereichen enorm. Sieht man ja beim UNILOG. Auf GPS-Datenbasis wäre das ein echter Quantensprung und ich versteh echt nicht, wieso das nicht richtig funktioniert.

Tut mir leid, wenn das hier so frustig rüber kommt, aber ich denke auch andere haben diese Erfahrung gemacht und die Teile kosten schließlich auch eine Kleinigkeit.

Grüsse
Moin,

mit welchem Programm ?

Die Uhr ist immer richtig - im Sekundenbereich. Das ist das einzige wo man sich wirklich drauf verlassen kann - Prinzigbedingt.

Das Problem wie gesagt sehe ich im Einbau und den Manövern. Wenn man da besser werden will muß man zu Hilfsmitteln greifen. Beschleunigungssensoren zum Beispiel. Das wird im KFZ - Bereich teilweise schon gemacht um auch in Tunneln oder Parkhäusern noch Daten zu haben.

Um das Höhensignal zu verbessern werden teilweise barometrische Höhenmesser eingesetzt ( Wintec WBT 1000 ua )

Ich habe mit der Zuverlässigkeit des WBT wirklich gar keine Problem - unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten eines GPS.

@Gerd

Einschalten 2m vorm EFH -> 42s, aus und wieder ein weniger als 4s.

Aber das GPS kannte den Ort von einem Test vor 2 Tagen.

Ich habe da die Navigationseinstellungen der neuesten Software getestet. Meine Standareinstellung ( Test 1 ) gegen die mit der höchsten Positionsgenauigkeit ( Test 2). Also GPS einfach ein paar Minuten vor die Tür gelegt. Das ergibt einen bemerkenswerten Unterschied.

Die neue Einstellung werde ich demnächst mal im Flieger testen.

Gruß

gecko
 

Anhänge

steve

User
gecko_749 schrieb:
....Ich habe mit der Zuverlässigkeit des WBT wirklich gar keine Problem - unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten eines GPS....
Hallo Gecko,
dass unter Berücksichtigung der technischen Möglichkeiten keine Probleme entstehen ist klar, allerdings auch ein Zirkelschluss, wenn diese Möglichkeiten nirgendwo aufgelistet werden.

Umgekehrt kann man aus technischen Angaben zum messbaren Geschwindigkeitsbereich und zum Höhenbereich auch den Schluss ziehen, dass in diesem Bereich auch Messungen möglich sind und innerhalb der technischen Möglichkeiten liegen. Einschränkungen zu Lage werden nicht gemacht. Ich kann auch ehrlich gesagt nicht einsehen, weshalb ein Rumpf mit 1mm Glas mehr Abschirmung leisten soll, als eine getönte 5mm Autosicherheitsglasscheibe incl. Blechkarosse. Das die Position unterhalb einer Kohlefläche Probleme bereitet, ist dann wieder verständlich.

Die Trackanalyse wurde mit der mitgelieferten Software durchgeführt. Die dann korrekte Flugbahnabbildung - wenn ich mich heute noch an den Ärger von letzten Jahr richtig erinnere - mit einem Programm von einem privaten Anbieter, dass sich auf google-earth stützt.
Hier habe ich auch einige Tracks veröffentlicht:http://www.rc-network.de/forum/showthread.php?t=68881&page=3&highlight=wintec

Vielleicht hilft das weiter und ich bekomm das Teil doch noch vernünftig zum laufen.

Grüsse
 
Moin Steve,

ich habe ein Auto mit einer metallbedampften Windschutzscheibe. Die vorhergehende Generation von GPS - Empfängern hat dahinter quasi nichts Empfangen. Jetzt ist es etwas besser aber nicht wirklich gut.

Ich meine in jeder Anleitung zu GPS Empfängern steht das er freie Sicht zum Himmel braucht. Bei einer Rolle dürfte das nur zu 40 % des Umlaufs der Fall sein.

Und dann hat man noch das Problem das die Satelliten irgendwo am Himmel rumschwirren und halt manchmal nur welche im gleichen Sektor sichtbar sind. Das verschlechtert die Höhenangabe dann schon etwas. Selbst die Positionsangabe kann innerhalb kurzer Zeit schon deutlich schwanken wie Du auf meinem Bild sehen kannst. Aufgezeichnet wurden jeweils ein paar Minuten. Die Genauigkeit der Position liegt im Bereich von 5m.

Und bei der Geschwindigkeit kommt es dann auch noch drauf an ob 2D ( GNDspeed ) oder 3D berechnet wird.

Aber solche Tests um Festzustellen was der Empfänger kann sind doch schnell gemacht.

Ach so, ich verstehe die Antennen als leicht gerichtet - das heißt ich nehme an das sie auf dem Kopf liegend erheblich weniger empfangen als richtigrum. Meist ist auch noch eine Kupferfläche ( GND ) unter den Antennen )

Gruß

gecko
 
Oben Unten