Frage Tokoloschi

Hallo Pylonies

Ich wollte mal wissen was ihr an Expowerten und Ausschlägen bei dem MOdell so einstellt ??
Bzw. was Ihr einem Anfänger empfehlen könnt.

Danke schonmal
 

f5dler

User
Hallo,
Habe selber lange den Loschi geflogen...
Also wenn du so ein Modell noch nie bewegt hast kann ich dir grundsätzlich eher zu kleinen Auschlägen raten, die du dann fürs Landen was größer schaltest.

Also ich bin immer Höhe +-3mm und Quer 5mm geflogen, dies hängt natürlich auch immer davon ab wie scharf dein Antrieb ist..

Grüße,

Marcel
 
Und Expo

Und Expo

so 50 % mehr oder weniger ?
 

f5dler

User
Das hängt von deinen Vorlieben ab,
ich persönlich fliege eher weniger Expo, weil ich finde das dann wenigstens direkt was passiert, würd mal mit 30 Prozent anfangen, 50 ist aufjedenfall zuviel...

Grüße,

Marcel
 

Lownoise

User
das mit expo ist geschmackssache, es fliegen auch welche top piloten mit 80%, ich habe auch meistens so um die 30%.
Zum Tokoloschi: ich hatte noch eine landestellung programmiert, in der ich auch mehr höhenruderausschlag hatte, natürlich oben testen ob er abreißt...
meiner war mit über 900g eine gleitbombe und bei der kleinsten unebenheit im boden ist der rumpf durchgebrochen.. naja, nun ist der regler kaputt und wir haben unseren flugplatz verloren, für den feldweg zuhause hab ich ja den poisson
 
Hallo mal an alle! Bin neu hier im Forum und bekomm jetzt auch nen tokoloschi, aber natürlich total rohbau...
Wie habt ihr denn die Anlenkungen nachträglich gemacht und gibts irgendwelche tipps auf was man beim toko aufpassn sollte?

mfg dominik
 

f5dler

User
Hallo,
das du die Anlenkung beim Tokoloschi nachträglich einbaust ist völlig normal...
Wichtig ist absolute Spielfreiheit...
Hohenruder mit o,8er Stahldraht, und auf den Querrudern kann ich eine 2mm Torsionsanlenkung empfehlen.
Du musst dort aber den draht abschleifen, dass er ins Querruder geht, und den Stützstoffr was aussehmen..
Würde auf keinenfall dünnere Drähte nehmen, wenn du einen Scharfen antrieb fliegen möchtest...
Hoffe mal deine Fläche ist noch nicht aufgeklebt oder?

Grüße
 

f5dler

User
Hallo ,
Wenn du einen scharfen Antrieb fliegen willst ist das verkleben wärmstens zu empfehlen...Es hat noch keinen Tokoloschi im Wettbewerb gegeben, bei dem die verschraubung so wirklcih gehalten hat...
Was heisst abnnehmbare Haube?

Grüße
 
Hallo,

Christian und ich haben Leitwerk und Fläche bei allen Loschis und Nyamuks geschraubt. Da hat es nie Probleme gegeben. Wir haben entsprechende Verstärkungen mit einlaminiert.
Allerdings ist uns öfters die Nase abgehauen.

Viele Grüße
 

f5dler

User
Ja daran hat ich auch gedacht, aber nachträglich könnt das bestimmt was problematisch werden.

Bei den Servos ist am allerwichtigsten das die Spielfrei sind.
Ich habe immer C2081 benutzt...

Grüße
 
Craymore schrieb:
Wenn du einen scharfen Antrieb fliegen willst ist das verkleben wärmstens zu empfehlen...Es hat noch keinen Tokoloschi im Wettbewerb gegeben, bei dem die verschraubung so wirklcih gehalten hat...

Sollte man das richtig mit 24h Harz verkleben?
Der Gedanke, dass sich Flügel und Rumpf nie wieder lösen werden, gibt mir kein gutes Gefühl.

Wie kommt man dann eigentlich an die Servos ran, wenn zb ein Getriebe defekt ist?

Gruß Martin
 

f5dler

User
Also ich habe meine immer mit Uhu Endfest verklebt.
Das hat wunderbar gehalten.
Also da ist eine kleine Doktorarbeit gefragt.
Habs selber schon einmal eins getauscht.
Mir ist damals in 3 Jahren ein Servo mal kaputt gegangen,
also so große Bedenken muss man denke Ich nicht haben.

Grüße
 
Wäre doch von vorteil die Fläche mit einem Nachträglich wieder Lösbaren Kleber zu verkleben oder?
Da wäre dann servotauschen auch weniger problem...
Sekundenkleber wird aber denk ich mal zu spröde sein...

mfg
 
Ist irgendwie paradox.
Soll einerseits in der Luft bombenmäßig halten, aber später wieder lösbar sein.

Ne Möglichkeit wär eigentlich Tesa-Power-strip :D
(schlagt mich...)

Mal im Ernst: Wenn man eine Carbonscheibe an die Stelle des Lochs für die Schraube klebt, dann könnte diese Scheibe doch die Kräfte großflächig verteilen. Muss dann eben schön aerodynamisch geschliffen werden.
Und ein Gewinde in den Rumpf zu laminieren dürfte ja nicht das große Problem sein.
 

steve

User
Hallo,
ich stand auch schon vor dem Problem und hab´s dann bleiben lassen. Inzwischen hatte ich etwas Zeit zum drüber nachdenken und würde es so machen/bzw. den folgenden Vorschlag einmal zur Diskussion stellen:

Flächen fest ankleben - Querruder in den Flächen, nicht im Rumpf - wenn beim Excite d47 gehen, sollten die beim Tok auch reichen - schraubbaren Einschub für HL-Servo, auf dem auch der Empfänger und der Empfänger-Akku befestigt ist. Auf der HP von Eike ist das ja sehr anschaulich beschrieben.

Damit ist unter der Flächenauflage auch Platz für die diversen Lipogrößen und die Sache wird etwas wartungsfreundlicher.

Grüsse
 
Wie stark wird sich der Einbau in die Flächen wohl auf die Geschwindigkeit auswirken? (wenn wirklich gute Servoabdeckungen angebracht werden)
 

Lownoise

User
Hi.
Das Thema war bei mir, dass der Akku nicht durch die Flächenöffnung zu wechseln war, also musste ich ne Abziehschnauze machen. Dann noch die Flächen schraubbar machen ist doppelt gemoppelt wie ich finde und bei der Modellgröße gehts noch gut einteilig zu lagern und zu transportieren..
Man kommt "nie mehr" an die Servos dran, das stimmt, na und? Früher hatte ich auch immer skrupel, wenn man irgendwo Servos eingeklebt hat, zb in Schalenflächen, aber bisher ist bis auf eine Ausnahme noch nie was kaputt gegangen, ich denke, dass die Modelllebenszeit geringer ist als die Servolebenszeit :)
Zum Empfängerausbau habe ich eine kleine Öffnung hinter der Fläche in den Rumpf gemacht, diese ist gleichtzeitig Kühlluftaustritt
Bilder hier:
http://www.abdrehfaktor.de/abdrehfaktor079.htm
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten