Frage zu Formfinish

Hallo.
Ich hätte da eine Frage auch wenns nicht unbedingt in das Modellbauforum passt.
Ich habe mir einen Fahrradlenker abgeformt. Ich hab nun den ersten Lenker fertig. Leider ist mir die Form nicht so gut gelungen(Anfänger halt). Ich hab kleine Lunker in der Oberfläche. Ich würde nun gerne die Lunker mit spachtel schließen und dann alles lackieren um eine bessere oberfläche zu erhalten.
Frage ist für mich wie ich die Form am besten sauber bekomme.
Ich hab mit trennwachs und pva von r&g gearbeitet.
Außerdem wollte ich fragen was Fixierspray ist und wo ich das bekomme.
Ich hatte das Problem das die Fasern des Köpergewebes leicht auseinanderfielen und würde die gerne irgendwie fixieren.
Vielleicht hab ihr ja ein paar Infos.

Gruß
Patrick
 
uiuiiuiii.... also für solche Sachen gibt es Reparaturharze! Spachtel in der Form wird nicht halten. Aber wenn dich die Lunker wirklich stören, dann mach die Form am besten nochmal neu. Wenn Urmodell und Trennebene noch erhalten sind, geht das "relativ" schnell.

Ansonsten kannst du natürlich den Lenker spachteln und lackieren. Da spricht, abgesehen vom zeitlichen Aufwand, nichts dagegen.

Damit das Gewebe nicht auseinander fällt, versuch mal das Gewebe auf einer Folie zu tränken und erst danach den Zuschnitt zu machen. Mit der Trägerfolie auf der Oberseite wird es dann auch gleich sauber in die Form gelegt. Folie danach abziehen nicht vergessen. :D

MfG,
Thorsten
 
Hallo Patrick

Wenn es nur um wenige Lenker geht die du herstellen möchtest müsste folgende Einfachstmethode funktionieren. Die Lunker mit Kerzenwachs füllen und glatt spachteln.
Danach einwachsen und mit PVA Folientrennmittel behandeln.

Das Gewebe kannst du mit AEROFIX-2 Gewebe-Fixier-Spray von R&G am auseinander fallen hindern.


R&G schreibt:
AEROFIX ist ein qualitativ hochstehender
Klebespray auf Styren-Basis für das Verkleben,
resp. Fixieren von leichten bis mittleren
Geweben aus Glas- Aramid- oder Carbon-
Fasern entwickelt worden ist. AEROFIX
ist transparent und auf den gehärteten
Laminaten nicht sichtbar. Wiederspenstige
Gewebelagen können mit AEROFIX problemlos
in der Form und/oder miteinander
sowie mit vielen Stützstoffen wie Styropor
und anderen Schaumplatten, Balsaholz etc.,
aber auch mit vielen Kunststoffen, Bleeder/
Saugvlies u.s.w. fixiert werden ohne lästiges
verrutschen und ausfransen.

Gruss
Reto
 
Super danke für die Antworten.
@Tofo: Also ich hatte schon beim ersten Lenker die gröbsten Fehlstellen in der Form gespachtelt. Hat wunderbar gehalten nur ist der Spachtel Porös und an den Stellen verläuft das PVA nicht so super glatt. Ich stell noch zwei drei Bilder rein.

@Reto Probst: Genau das hatte ich vor. Ich hatte zu Begin vor nur einen Lenker zu machen. Ich denke ich werde noch maximal 3 in dieser Form machen. Ist eh nur für mich. Von daher versuch ich das mal mit dem Wachs klingt nicht verkehrt. Vermutlich werdet ihr euch eh kaputtlachen wie steinzeitlich die Form von mir ist aber es funktioniert.
Das mit dem Aerofix klingt sehr gut. Werd ich wohl mal bestellen.

Gruß Patrick
 
Hallo Patrick,

um von vornherein am Bauteil die selben Fehler zu vermeiden, ist eine Bauteildeckschicht auf EP- oder UP-Basis dringend angeraten. Ich empfehle UP-Vorgelat farblos einzusetzen, das eine komplett durchgehärtete Oberfläche benötigt, bevor mit dem eigentlichen Laminataufbau begonnen werden kann

Desweiteren ist das Gewebe mit Aerofix nur ganz leicht einzunebeln - das reicht!
 
suter swiss-composite group

suter swiss-composite group

Hallo Stefan

Rechtschreibreform... nö kenn die ich nicht :D
Hab einfach die grössten Buchstaben auf dem Frontblatt des Kataloges übernommen.

Suter Kunststoffe.jpg

Gruss
Reto
 
Hallo.
Hier Bilder vom ersten Lenker. Bin schon ein paar mal mit gefahren. Ist gut hart. Kann mich problemlos dranhängen.
Gestern hab ich noch einen Lenker gebaut. Hier hab ich es anders gemacht als beim Ersten. Ich hab probiert die Gewebelagen vorher sauber in Form zu schneiden(Träger war Malerpapier) und dann einzulegen. Ging ganz gut nur hab ich wohl einen entscheidenen Fehler gemacht.
Ich hab beim zusammensetzen beider Hälften keine Gewebelage zum verbinden der Schalenenden eingebaut. Ich dachte ich kann das so verkleben. Hat leider nicht geklappt!
Wie verklebt ihr am besten die Hälften z.B. bei Flügelschalen?


Gruß Patrick
 

Anhänge

  • P1060050klein.jpg
    P1060050klein.jpg
    111,4 KB · Aufrufe: 31
  • P1060029klein.jpg
    P1060029klein.jpg
    83,1 KB · Aufrufe: 27
@ Patrick B.
Du solltest dir bewußt sein, dass am Aufbau des Lenkers und an der Verbindung der Halbschalen deine Gesundheit bzw. dein Leben hängt!

Ich halte es für bedenklich, was Du da machst - ausser Du hast die Zug-, Druck- und Scherkräfte für alle auftretenden Eventualitäten berechnet und mit einem Langzeittest an deinem Faserverbund überprüft!

Gruß Rupi
 
Keine Angst. Ich werd den/die Lenker nur ein paar mal testen und dann kommen die wieder ab.
Es ist für mich eh nur ein Testobjekt.

Gruß Patrick
 
So ich hab noch einen Lenker gemacht. Hier hab ich den Tip mit den Verklebeleisten angewand(schonmal danke an dieser Stelle).
Ich hatte die Technik aber etwas verändert. So habe ich zwei Kohlgewebe übereinander mit Harz geträngt und halb und halb über die Kante gelegt und eine Seite mir der jeweiligen Schale verbunden. Klinkt nicht sehr klärend merk ich grad. Schaut euch am besten mal die Bilder an.
Dann habe ich diese "Bänder angelieren lassen(ca. 4Std.) und danach die Halbschalen mit ein ander Verklebt. Ich habs angelieren lassen damit sich das "Band" bei zusammensetzen nicht verzieht.
Sieht sehr überzeugend aus nur an den Enden sind sie nicht ganz bündig. Liegt wohl daran das zu wenig harz dran war.
Leider hab ich jetzt aber ein ganz anderes Problem:(
Undzwar ist das Harz mit dem ich die zwei Schalenhälften laminiert habe nicht richtig hart:( Ist natürlich Formstabil und klebt nicht aber man kann mit dem Fingernagel bei langem Druck Abdrücke machen.
Ich kann mir das aber nicht erklären weil ich genau aufs Mischungsverhälnis geachtet habe. Da es an dem Tag(vorgestern/Freitag) sehr kalt in der Werkstatt war(ca.6 Grad) hätte ich noch die Vermutung das das Harz mit dem Härter noch nicht richtig in reaktion geraten ist. Ich habs nach dem laminieren aber übernacht in unseren Heizungsraum gelegt wo es bei 18Grad stand.
Habt ihr evtl. eine Lösung?
Ich habe die Möglichkeit das Teil problemlos bei 60Grad zu tempern würde das was bringen?

Gruß Patrick
 

Anhänge

  • PICT0275klein.jpg
    PICT0275klein.jpg
    96,5 KB · Aufrufe: 35
  • PICT0277klein.jpg
    PICT0277klein.jpg
    88,4 KB · Aufrufe: 31
  • PICT0281klein.jpg
    PICT0281klein.jpg
    95,3 KB · Aufrufe: 37
Tempern? sicher!

Grundsätzlich härtet das kram noch (je nach System) Tage Wochen und Monate nach.

Dieser Prozess lässt sich nur durch Tempern beschleunigen.

bei 6 gradC Passiert Richtung aushärten eigentlich Fast gar nichts mehr.

Die Meisten Harz Systeme Härten ohne Tempern nie vollständig aus.
(wen man es genau nimmt Härten Harz Systeme nie vollständig aus, es bleiben immer ein Paar Moleküle über:D )
 
Ich wollte mich nocheinmal kurz zu meinem Lenkerprojekt melden.
Leider bestand das Problem des aushärtens durch ein Mischfehler meinerseits. Warum auch immer!!!
Naja anschließen hatte ichs nochmal versucht. Leider hat der Lenker nich die erhofft höhere Stabilität gegenüber dem ersten. Außerdem knackt er bei gleicher Belastung.
Frage wäre für mich ob evtl. einer von euch jemanden kennt der sich mit dem Thema schon einmal privat befasst hat?
Ich würde da gern noch etwas tiefer in die Materie.
Ich hab noch ein paar Bilder angehangen.
Mit den Resten hab ich eine Schutzblech gemacht.

Gruß Patrick
 

Anhänge

  • P1060128klein.jpg
    P1060128klein.jpg
    137,5 KB · Aufrufe: 35
  • P1060131klein.jpg
    P1060131klein.jpg
    77,6 KB · Aufrufe: 28
Hallo,

das ist ganz einfach! Carbonlenker bestehen nie komplett aus Carbon. Innen ist fast immer ein Alukern, der sozusagen nur von Carbon umhüllt ist. Mindestens in der Mitte an der Verschraubung ist ein solches Alurohrstück mit eingearbeitet. Natürlich auch wegen der Klemmung und Kerbwirkung in dem Bereich. Das ist auch bei Carbon-Kurbeln oder Sattelstützen so! Überlege dir mal, welche Kräfte auftreten, wenn jemand mit 80 kg auf dem Rad sitzt und ordentlich in die Pedale tritt. Dazu kommen noch die Vibrationen und Knackimpulse (Kugellager aus Stahl, etc.)

Ich fahre selbst Rennrad und habe auch immer selbst am Rad geschraubt. Aber mit diesen selbstgebastelten Carbonteilen würde ich nichtmal aus der Garage raus rollen. An MTB will ich da gar nicht denken!

Auch von Serienherstellern brechen durchgerechnete und erprobte Carbonteile leider immer wieder mal. Daher hochwertiges Zeug kaufen!

MfG,
Thorsten
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten