Futaba 2.4 GHz: Jetinstallation

PB

User
Hallo zusammen,

nach "meiner" Umfrage hinsichtlich praktischer Erfahrungen im Jet mit 2.4 GHz habe ich nun logischerweise Futaba FASST gewählt.

Nach genau 20 Jahren bin ich damit dem Johannes untreu geworden :(

Nun die Frage an ebenfalls Ex-Graupner Benutzer:

Habt ihr den Empfänger "Graupner xyz" gegen "Futaba 6014" einfach nur ausgetauscht oder habt ihr zusätzliche Komponenten (z.B. Siebkondensator, etc.) eingebaut?

Viele Grüße und Danke vorab!

Philip
 

ThomasE

User
Wer ist Johannes? :D . Meine FX-30 kommt heut auch. Ich denke das ganze wird einfacher ablaufen als man vorher meinte :D .

Siebkondensatoren lasse ich auf jeden Fall drin, die sind ja gegen den Dynamoeffekt der Servos!
Da ich nicht so viele Hitec Servos habe und die meist hinter nem Emcotec hocken seh ich auch dem gelassen gegenüber. Die Temperatur Geschichte ist ohnehin :o :o :o .
 
Wer ist Johannes?

Wer ist Johannes?

Hallo,
wie, kennste nicht?
Es ist der Graupner Senior, der mich schon in meinen Kindertagen die Nase am Schaufenster hat platt drücken lassen.

Ich habe einfach den RX ausgetauscht, alles andere so gelassen.
Eine Tante Enne läuft waagerecht über Empfängerbrett und die andere sthet enkrecht nach oben.
Dabei führe ich sie immer durch ein Bowdenzugaußenrohr und das blanke Ende steht frei in der Luft.


Christian
 

Anhänge

PB

User
Ceffi,
hast Du so einen "komischen" Kondensator drinne?

VG Ph
 
ceffi schrieb:
ne, hab ich nicht zusätzlich drin.
Man mag mich jetzt schlagen, aber wenn ich das so richtig in Erinnerung habe, die Empfängerabstürze betraf doch nur einige Graupner RX, oder irre ich?
Bin aber auch schon jetzt viele Flüge mit dem Flieger unterwegs, sind aber ja auch nur 5 Servos im ES.

Christian
Hi Christian, ja du irrst ! :D
Den Dynamoeffekt konnte ich verschiedentlich in Testläufen beobachten und nicht nur bei JR. Deshalb lass ich auch mit FASST die Kondensies drin...schaden tut es auf keinen Fall.
Anbei ein Pic vom Innenleben meiner F-16 mit R608FS und dem dicken Emcotec-Kondensator.
Grüße Otto
f-16_innen.jpg
 

EF2003

User
Hallo
auch bei FASST verwende ich mit Erfolg den Siebkondensator von EMCOTEC wie auf dem Bild zu sehen. Der Dynamoeffekt bei den HT 5955 ist nicht zu unterschätzen.
Gruss Fritz
 

Anhänge

Gast_102

User gesperrt
Hi Leute,

Ich habe dfas nun mehrfach sehen können.
Die Antennenzuleitungen in den Röhrchen... die eigentlichen Antennen .. die letzten blanken 2 cm hängen offen im Modell. Warum schützt die keiner von Euch ? Ich halte das so: wenn ich schon röhrchen verwende dann bleibt die ganze antenne da drin, und nicht nur die Antennenzuleitung.
Ich selcher habe das mit noch keine schlechte erfahrung gemacht, nur wenn Robbe schon schreibt das man tunlichst knicken und andere verunstaltungen sein lassen soll, bau ich doch nicht die Antenne so ein das ich genau die antenne glatt am Rohr abknicken kann.

Das wirklich als kleine Kritik sehen... aber bitte ned grantig werden. Ich fände es zu schade wenn man wg 2 mal fehlenden 3cm Plasterohr Probleme bekommt, und schlimmstenfalls der flieger vom himmel fällt.

Das was z.b. Viperjet im 5. Beitrag zeigt sollte man auf alle ! Fälle vermeiden, weil man die antenne so zerstört. In der Anleitung steht ganz klar : die Antennenzuleitung im 'weiten' Bogen verlegen.und nicht 'knicken'. leider sieht man einer defekten Antenne nicht an das diese defekt ist.
 
Peter :confused: Meine Antennen sind nirgens geknickt, das täuscht auf dem Foto etwas, die machen einen schönen Bogen.
Beim Röhrchen hab ich in der Länge einen schlitz gemacht, das sie den Radius selbst wählen können.
Beim nächsten Flieger werd ich allerdings die verlänngerungen kaufen, damit ich bessere möglichkeiten habe.
 
Antennenverlegung

Antennenverlegung

...und meine sind zum (empfindlichen) Ende zu komplett in Röhrchen verlegt ! Wen meinst du Peter ? :confused:
Grüße Otto
 

Gast_102

User gesperrt
Hallo ...

sorry ... ich will um gottes willen keinen angreifen ... das war wirklich als konstruktive Kritik gedacht.. und wirklich zum nachdenken..
Es gibt genügend Menschen die nicht alles lesen... und die Beipackzettel auf Seite werfen. Also nicht wissen das vielleicht etwas falsch ist. das wollt ich nur mitteilen. und wenn bei Euch die Dinge nicht zutreffend sind. dann ist es super. Und wenn das jemand liest der diese Infos nicht hat, dann kann er evtl solch einen Fehler vermeiden.

Auch wenn ich meine Sachen ziemlich direkt schreibe... vor den Kopf möchte ich nicht Stossen.

Bitte noch mal um grosse sorry...
 

PB

User
Kondies...

Kondies...

...nur bei Hitec-Servos? Oder ist es Zufall das hier nur Hitec mit Kondie genannt werden?
VG Philip
 

Gast_102

User gesperrt
Hi Christian,
ceffi schrieb:
warum denn das, motzt doch keiner und ich erst recht nicht!
Meine Enden liegen frei, hatte mir dabei eigentlich auch was gedacht.
Besserer Empfang usw.
Aber deine Anmerkung sind doch auch mehr als eine Überlegung wert.
Ich kann ja die Antennen einfach ein Stückchen zurück ziehen und schon verschwindet das Ende in den Röhrchen

Christian
THX...

naja so lange die in normalo Kunststoff zu liegen kommen denk ich iss es ok... sollten allerdings nicht in Kohlerohre oder so verschwinden :) damit reduziert sich die Kontaktfreudigkeit zu den 'HF-Wellen' ... ;) :D
 
???

???

Was habt Ihr denn für Probleme? ;)


Die Koaxial-Antennen-Kabel sind nicht mal bei diesem Radius geknickt.

Knoten.JPG


DAS! ist ein Knick, und den macht wohl kein Modellbauer nirgendwo, oder??

Knick.JPG

Und die Enden sind dann nur der Innenleiter des Koax- Kabels, der ist sehr dünn und empfindlich, aber auch den kann man in so einem Radius verlegen...

Ich ziehe zum Schutz der Innenleiter (Antennen) immer ein Stück Schrumpfschlauch drüber und lasse die Enden frei "stehen". Durch den Schrumpfschlauch sind die Antennen (also nur die "Enden" bzw. Innenleiter) stabiler und bleiben auch ohne Stützmaßnahmen in der gewünschen Lage.
 
Jep!

Ich habe meine Antennen in 3mm Festo-Schlauch verlegt und auch die Enden in dem Schlauch. empfangstechnisch unbedenklich, 1300m Entfernung beim Fliegen habe ich mit innenliegenden Antennen bmit der Cougar hinbekommen, mehr wird schwer steuerbar wegen Sichtproblemen :D


IMG_6024.JPG


IMG_6020.JPG


Bislang haben wir etwa 100-150 Flüge mit FASST gemacht und so hat es immer funktioniert. Ich habe noch keine Antenneninstallation hinbekommen, die nicht funktioniert hat. Im übrigen alles ohne Siebkondensatoren, habe ich auch mit smc-Empfängern nicht verbaut. Ich habe alle Graupner-Empfänger einfach gegen 6014, 608 oder 617 getauscht. Lediglich die Akkuweichen mit Servo-Management habe ich teilweise eingesendet und anpassen lassen.

Gruß,

david
 
Oben Unten