Fuzzy Kreisel auf Höhe, Position des Kreisels, Springen

lumoss

User
Hallo,

ist es für einen Höhenruderkreisel (Fuzzy) egal ob er im Schwerpunkt sitzt oder im Rumpfende? Ich bin mit der Wirkung noch nicht ganz zufrieden, habe aber alle Möglichkeiten meiner Fernsteuerung bezüglich der Wirksamkeit ausgenutzt. Der Flieger springt wohl noch 2-3 mal hoch, aber wesentlich weniger als ohne Kreisel. Der Kreisel läuft jetzt auf 50 % Ausschlag.

Gruß,
Lumoss
 

hawk-eye

Vereinsmitglied
nicht immer nur der Pilot

nicht immer nur der Pilot

hmmm, manchmal gibt es aber auch Maschinen, die einfach zum Springen neigen. Wenn z.B. der Hecksporn sehr tief sitzt oder ein Fahrwerk und/oder Reifen zu stark federn. Mit Hecksporn verlängern haben wir erst kürzlich einer größeren Extra das Springen abgewöhnt.

Ein Kreisel ist sicherlich die letzte Möglichkeit, dem beizukommen. Hab ich aber noch nie probiert.
 

lumoss

User
Ich habe schon einige male gelesen das es gut funktioniert. Ich bin noch kein Flugprofi und jedes mal 15,- Euro für eine Luftschraube ausgeben, bloss weil die Kiste mal wieder bockt? Dann nehm ich doch lieber einen schwulen Kreisel und bin ein Mädchen. :D

Gruß,

Lumoss
 

Gast_102

User gesperrt
Hi,
wenn der Flieger beim landen springt dannn bist du vielleicht noch zu schnell beim aufsetzen ... versuche entweder langsamer zu werden beim landen, geht das nicht weil der flieger dann abschmieren will, versuche nach dem landen das heck nicht durchsinken zu lassen, bzw versuche nicht den flieger durch ziehen von höhe langsamer zu machen... weil wenn der schnell genug ist, hebt dieser wieder ab.
Mit einem höheren Hecksporn kannst du in vielen Fällen verhindern das das Heck zu tief durchsackt und dadurch die Fläche so stark angestellt wird das diese wieder genug Auftrieb zum abheben erzeugt...
 
Danke für diesen hilfreichen Beitrag. Setzen. Sechs.
Und dabei war das der bisher einzige hilfreiche Beitrag...

Ein Flugzeug, das nicht landen will, ist noch zu schnell. Also hungere den Bock über der Landebahn aus, bis er sich von selber ins Gras setzt. Dieser Vorgang heißt "Landung"! Alles andere ist ein kontrollierter Notabstieg. Um es hinzukriegen, hilft nur eins: Üben. Auch der ausgefeilteste Kreisel wird daran nichts ändern, Du schreibst es ja selbst. Er vermindert das Springen zwar etwas, weil er halt schneller reagieren und gegensteuern kann als der Pilot, aber gegen die Gesetze der Aerodynamik ist auch er machtlos. Solange der Auftrieb noch groß genug ist, um zu fliegen, wird das Flugzeug fliegen WOLLEN.

Für den Fall, dass der Flieger nicht von alleine LANGSAM werden will, gibt es mehrere Möglichkeiten:
- Motor aus (als Notbehelf)
- Querruder hochstellen, damit weniger Auftrieb vorhanden ist und der Flieger trotz höherer Landegeschwindigkeit nicht zum Springen neigt.
- Lande-/Bremsklappen einbauen

Gruß, Bernd
 

lumoss

User
Und bis ich landen kann, darf ich dann einen Kreisel benutzen? ;)

Eine Antwort auf meine Frage bezüglich der Position habe ich leider noch
nicht erhalten...

Lumoss
 

Gast_12327

User gesperrt
Hallo Lumoss,

Ein Kreisel misst das Drehmoment um eine Achse und regelt dann meist proportional zu dem Drehmoment (P-Regler, gibt auch PD oder PID Regler). Also misst Drehmoment -> Einbauort egal, Einbaulage so das die Ausrichtung zur geregelten Achse stimmt und auf Vibrationen achten (diese vermeiden).

viele Grüsse

Ferdl

P.S.: Hilft beim Landen insofern, als dass Dich dann Böen nicht mehr so stören, aber beim Springen ... . Ist Dein Schwerpunkt richtig (ev. zu weit hinten?)
 

lumoss

User
Aber das Drehmoment wird doch größer, je länger der Hebel ist, oder? Daher dachte ich an die Position im Heck.

Gruß,
Lumoss
 
Hey lumoss,

wie Ferdi sagt:
Ein Kreisel misst das Drehmoment um eine Achse.
Es geht hier um die Winkeländerung des Kreisels und die ist num mal am größten am Drehpunkt. Also dort muß der Kreisel hin. Nun hast du das Problem zu bestimmen wo beim Springen der Drehpunkt liegt; auf Fahrwerkshöhe?

Doch das ganze mit dem Kreisel zu beheben ist eh der falsche Weg.

Was haste denn für ein Fahrwerk ? Zweibein, Dreibein, welche Räder, Gfk-Fahrwerk, Stahdrähte.. mit ohne Dämpfung ..?

- und wenn ein Frlugzeug springt muß das nicht unbedingt was mit dem Können des Piloten zu zun haben. Auch wenn ein Flieger langsam ist, kann er ganz gut springen (von Montag bis Freitag und dann ist die Latte ab).

Gruß
Thomas
 

lumoss

User
Flieger: 2,20 Meter SPW, 8 Kilo, Hochdecker, Zweibein CFK Fahrwerk, luftgefüllte Reifen, kleines Spornrad, laaanges Heck. Ist durch den Kreisel schon viel besser geworden, habe mir seitdem er drin ist keine Latte mehr abgebrochen. Ich versuche mit allen drei Rädern gleichzeitig aufzusetzen. Ist es besser, zuerst mit dem Hauptfahrwerk zu landen? Quasi umgekehrt zum Start? Hier hebt ja auch zuerst das Heck.

Gruß,
Lumoss
 

Gast_12327

User gesperrt
Hallo Leute,

Muss hier nachhaken, war leider mein Fehler, ein Kreisel misst Winkeländerungen um eine Achse (kein Drehmoment <- mein Fehler) es gibt keine Hebelwirkung oder sonstiges, bis auf Vibrationen egal wo im Flieger Du den Kreisel platzierst, gibt immer das selbe Resultat. Daher Einbauort egal, Einbaulage wichtig! Willst Du mehr "Korrektur" durch den Kreisel einfach die Empfindlichkeit erhöhen.

Würde Dir aber trotzdem einen Versuch mit dem SP ca 5mm weiter vorne empfehlen. Auch kann Deine "Landestrategie" nicht zum Modell passen. Nehme an Du fliegst weiträumig und flach an, bei manchen Hochdeckern (Zweckschleppern) ist es manchmal aber einfacher den Flieger "heimzustechen". Hoch vorm Platz (100m) Motor auf Standgas, alles an Bremsen raus was da ist, senkrecht nach unten und auf die Landebahn hereinziehen (kein Schleppgas od. äh) - ausschweben - landen. Zwar nicht schön, aber wirkungsvoll.

lg Ferdl
 

lumoss

User
Was du sagst ist alles richtig. Bloß hab ich leider (noch) keine Klappen an dieser Schleppmaschine.

Gruß,

Lumoss
 

gofi

User
EndOfDays schrieb:
Hallo Leute,

Muss hier nachhaken, war leider mein Fehler, ein Kreisel misst Winkeländerungen um eine Achse (kein Drehmoment <- mein Fehler) es gibt keine Hebelwirkung oder sonstiges, bis auf Vibrationen egal wo im Flieger Du den Kreisel platzierst, gibt immer das selbe Resultat. Daher Einbauort egal, Einbaulage wichtig! l
Hi Leute,
...Einspruch Euer Ehren...:D

Um ein möglichst effektives und präzises Kompensieren der Winkelbeschleunigung zu erreichen sollte der Kreisel möglichst dort angebracht werden wo die Lageveränderung die stärkste Auswirkung hat.
- Also im Bereich Auftriebspunkt der Fläche!
Je weiter Du den Kreisel davon entfernt unterbringst um so schwächer und ungenauer wird sein Regelverhalten weil er zusammen mit der Achse beschleunigt wird anstatt die Winkelbeschleunigung der Achse im Drehpunkt zu messen.
 
@gofy - Riiiichtiiiig:)

@lumoss - ich weiß nicht ob es richtig ist dass wenn man Halsweh hat dass es dann am besten ist den Hals abzuschneiden......bin auch begeisterter Kreiseljünger, aber gewiss nicht um meinem Modell seine unarten abzugewöhnen. Bei mir kommt der Kreisel erst dann rein wenn das Modell optimal abgestimmt ist und wenn es fliegt wie auf schienen:D - dann kommt der Kreisel rein. Diejenigen die selber Kreisel fliegen wissen warum.

....oder wenn man Eurosport fliegt und nicht mehr fliegen will wie in ner Kloschüssel:D :D :D :D :D :D
 

Gast_102

User gesperrt
Hi Olaf ...

Naja ... sei mir nicht falsch... ich musste gerade grinsen ...
was bitte ändert sich am winkel .. bzw winkelgeschwindigkeit, wenn der Kreisel ausserhalb oder weit ausserhalb des drehpunktes angebracht ist ? ;)

Ich behaupte mal NIX ...

das ist den Kreisel ziemlich egal ... weil er sich nicht dafür interessiert ob er seine Position im raum ändert ... halt nur die lage ... (winkel) :rolleyes:

Aber bitte, wenn ich nun einen Denkfehler mache, bitte ich denjenigen wo es wirklich genauer weiss mich aufzuklären ...
 

gofi

User
Hi Peter,

was Du sagst/schreibst ist sicherlich inzwischen (durch die Piezos) bedingt richtig.
Das Funktionsprinzip des Kreisels verdeutlicht aber warum es dennoch besser ist Ihn am Ort des Geschehens unterzubringen.
Im Kreisel läuft ein durch Zenrifugalkräfte stabilisierter Pol auf einer Kreisbahn mit definierter Ruhelage, der durch eine beliebige Krafteinwirkung aus seiner Bahn geworfen wird und dann durch "Kontakt" mit Schaltgebern an der Außenbahn seines Gehäuses einen Steuerimpuls auslöst....etc.
Die Tatsache, dass es bei den Piezos inzwischen "fast" egal ist wo sie platziert werden ist begründet in der sehr geringen Masse des Gebers und einer relativ aufwendigen Elektronik zum Unterdrücken der Schalthysterese.
Ein guter, alter mechanischer Kreisel würde Dir das schon recht übel nehmen...

In jedem Falle ist es aber auch bei einer aufwendigen Elektronik so, dass das "Schlüsselloch" durch das der Kreisel seine Lageveränderung "sieht" immer weiter zugestopft werden muss, wenn durch unnötige Störeinflüsse ausgelösste Fehlmessungen ausgefiltert weren müssen.

Ergo, selbst wenn es mit Piezo-Integraltechnik auch anders gehen würde, - der beste Platz für einen Kreisel ist immer genau im Drehpunkt der Achse.

Was dabei natürlich weiterhin offen bleibt ist Michaels Grundsatzfrage nach der Sinnhaftigkeit eines Kreisels als Protese für ein mangelhaftes Setup oder Defizite im fliegerischen Können...
 

Knut

User
Hallo Lumos,

liegt dein Fahrwerk weit vor dem Schwerpunkt? Das wird auf jeden Fall das springen begünstigen. Sicher kann man das Modell lange genug aushungern, nur wem gelingt das IMMER.
Ich hatte mal einen Kreisel auf Höhe in einem größeren Trainermodell zum testen drin. Das funktionierte schon überzeugend. Man hatte den Eindruck das Modell klebte förmlich am Boden. Das Setup des Modells sollte natürlich trotzdem stimmen.
Aber nur weil es nicht Mannhaft genug ist eine Kreisel zu benutzen, egal für was, muß man darauf nicht verzichten.
Gesetzt den Fall es gäbe einen Autopiloten der uns das Modell immer perfekt auf die Bahn setzt, viele würden ihn benutzen, nur die wenigsten ihn aber zugeben. Ich weiß, auch, oder gerade das Landen hat seinen Reiz.

Tschüß
Knut
 
Oben Unten