Gefrorener See als Startbahn

Moin moin!

Ich beneide immer die Piloten die bei uns am See mit ihren Wasserflugzeugen so eine schöne weite Start und Landefläche haben, da es mit Startplätzen in und um eine Großstadt (Hamburg) nicht so üppig ist. Deshalb überleg ich meinen Parkflyer einfach vom gefrorenen See aus zu starten. Lange kann das bei den Temperaturen ja nicht mehr dauern. Hat das schon mal jemand gemacht? Ist das Modell auf dem Eis steuerbar? Ich habe einen Swiss Trainer von PAF, dem ich gerade erst ein steuerbares Bugfahrwerk verpasst hab.

MfG
 
Erfahrung: Eis=Hart

Erfahrung: Eis=Hart

Hallo,
es hat aber auch einen Nachteil. Das Eis ist bei einem Absturz sehr hart (Eigene Erfahrung mit meiner seeligen Progo). Ausserdem sollte das Eis tragfähig sein um eine Person im Falle eines Falles die Bergung zu nermöglichen...

Viele Grüße
Joerg
 
Solange das Eis blank ist (=ohne Schnee) dann ist die Steuerung auch eher "aerodynamisch". Also erwarte keine große Seitenführung der Reifen.

Insbesondere bei Seitenwind hast Du dann schlechte Karten. Sollte aber bei einer riesigen multidirektionalen :) Piste kein Problem sein.
 
Ausserdem sollte das Eis tragfähig sein um eine Person im Falle eines Falles die Bergung zu nermöglichen...

ja das ist auch so meine sorge..aber so lange kann ich nicht mehr warten ;) naja ich werd mal berichten wie es so war... könnte allerdings noch dauern, leider friert es noch nicht so richtig *in den fingern juck*
 
Zur Bergung kann man ja so ne Art Modell-Pistenraupe einsetzen :D

Wasserflieger müssen sich beim Bergungsgerät zwischen Schlauchboot, Basehose oder Modellboot entscheiden.

Viel Grip braucht man nicht um eingiermaßen kontrolliert zu rollen, Zwischen Hallenboden und Plastikrädchen entsteht ja auch ncith viel Grip und es geht sehr gut (besser als mit Gummireifen meiner Meinung nach).
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten