Hawker Typhoon von BrianTaylor

Hallo alle miteinander,

Hat irgendjemand hier erfahrung mit BrianTaylor-Modellen bzw. hat sich irgendjemand vielleicht die Arbeite angetan, das im Betreff genannte Modell zu bauen??

Ich baue nämlich gerade recht eifrig an meiner "Tiffie" ( eh schon seit Monaten bzw. Jahren :D --> Abitur hatte einfach Vorrang, das war ne gute Ausrede ), und würde meine Erfahrungen gerne mit anderen Modellbauern teilen!

Was sollte man besonders beachten?
Darf man sich als "Nichtbauer von Spreizklappen" überhaupt Modellbauer nennen?
Gibt es eventuell Links für Armaturen (Cockpit) im M 1:6,9???

wer sie im Anfangsstadium mal sehen will....

Typhoon, Fläche Unterseite

Typhoon - Rumpf plus Fläche - 50% Rohbaufertig!

[ 14. Dezember 2004, 14:20: Beitrag editiert von: SimonWerba ]
 
Moin moin Simon.

Super Vorbild hast du dir da ausgesucht, vielleicht etwas klein :D Da der erste Teil deiner Frage allgemein gehalten ist, kann ich dazu etwas sagen.

Brians Pläne sind zwar echt klasse, aber leider nicht leicht zu bauen. Wie bei allen Modellen solltest du das Gewicht im Auge behalten und bei der "Typhoon" ganz besonders im Heckbereich !!!! Aber warum hast du denn auf die Spreizklappen verzichtet??? Die verleihen dem Modell doch das gewisse etwas. Hast du den Teilesatz von Sangk verwendet? Welchen Motor baust du ein? Gib uns doch mal ein paar Infos, b i t t e :)
Schaut doch spitze aus bis jetzt, nur weiter so.
Gruß von der Küste
Olli
 
Die Spreizklappen hat mein Dad bei seiner Tiffie gemacht, ich wollte mir das einfach nicht antun, vielleicht beim nächsten mal )...

als Motor habe ich nen 150er Laser genommen, Fahrwerk das vom Sangk-Modellbau, Scaleräder...

Momentan bin ich gerade dabei, das Cockpit fertigzustellen, aber wie man eben oben lesen kann, habe ich noch keine passenden armaturen gefunden ( naja, sonst muss ich eben selber welche machen :-((( )......

Im Jänner werde ich dann das Beleuchtungssystem einbauen und die restlichen Einbauten machen...

Auf eines freue ich mich jetzt schon:
--> Bauen der Fahrwerksklappen ( ich habe miterlebt, wie ein Vereinskollege durch die Klappen seiner Taylor-Thunderbolt fast in den Wahnsinn getrieben wurde, und er ist wirklich ein sehr talentierter und exakter Modellbauer ) :D
 

matt

User
hallo,

ich baue gerade, oder sagen wir besser seit jahren immer mal mit, die große AT 6 von brian taylor. die pläne sind einfach über jeden zweifel erhaben und ich denke wer so ein modell erstellen und fliegen kann darf sich durchaus modellbauer nennen. wer macht sich denn heutzutage noch die arbeit alle rippen und spanten von hand auszusägen?? ich hab´s getan und bisher keine sekunde bereut...allerdings wird so ein modell schnell mal zum endlosprojekt, dass muss ich gestehen. die armaturenbretter habe ich selbst gebaut, in mein modell wird ein laser 200 eingebaut welcher schon sehnsüchtig auf seinen einsatz lauert...
in diesem sinne, weiterhin frohes schaffen und nicht verzagen!

andreas
 
ich denke mein modell sollte nächsten sommer fliegen. wer will, kann mir ja seine emailadresse sicken ( wersim@gmx.at )...ich kann dann gerne ein paar bilder der tiffie, der thunderbolt und der spitfire ( alle von bt ) mailen.

ich würde ja hier ein paar bilder posten, aber leider kann ich die bilder nicht direkt von meiner festplatte hochladen.
 

Holz

User
Hallo,

das ist ja mal ein toller Beitrag mit lauter interessanten Modellen. Den Plan von der Typhoon habe ich seit einigen Wochen auch zu Hause liegen.

Da es, nach einigen Baukastenmodellen, mein erstes Modell nach Plan werden soll und ich auch nur ein durchschnittlicher Modellflieger bin, bin ich mir nicht sicher ob ich nicht die Typhoon vorläufig zurückstellen soll und eher etwas wie die Vulvee BT-13 von Taylor bauen soll. Was meint ihr dazu?

Grüße Werner
 

Holz

User
Hallo,

hier ist es ja vor lauter Hackenkreuz-Diskussionen unheimlich still geworden ;)

@Simon Webra: hast du eine Ahnung/Vorstellung wie schwer die Typhoon eigentlich werden soll?

Ich habe mir die Klappenkonstruktion angesehen, scheint ja mächtig kompliziert zu sein. Haben eigentlich die veränderten Stützfüsse an den Rippen im Bereich der Klappen eine Bedeutung? Ich habe auch schon gelesen, dass man mit Gewicht hinter dem Schwerpunkt unheimlich aufpassen muss, was eine direkte Servoanlenkung erschwert.

Grüße Werner
 
Oben Unten