Hilfe mein 1. Scalemodell

Eule

User
Hallo das ist mein 1. Beitrag auf dieser Seite bin seit 6 Jahren Modellbauer im Modellbauclub Großenhain ich denke mal ich kann fliegen.Habe neulich eine P47 Thunderbold in Holzbauweise erworben.Das Modell wurde als Zweckmodell eingesetzt und hat ziemliche Gebrauchssporen mein Plan ist alte Folie runter Einziehfahrwerk rein und ein neues Alufinisch und da kommen auch schon die Fragen was mit der Holzoberfläche ,wie mach ich Blechstöse und Nieten,und das Alufinisch ? ich danke für eure Hilfe Mario :rolleyes:
 

Ralf Schneider

Vereinsmitglied
Hi Eule, Huhuuuuuhhhh :D

ja, Blechstöße: da gibt es mehrere Möglichkeiten. Bei der Vamp habe ich diese einfach in die Farbe geritzt. Zum Vorschein kam dann der graue Füller. Da dieser und auch die Alufarbe sehr weich sind, geht das problemlos. Wäre der Lack ein 2K Lack, ginge das so nicht mehr. dann müßte vor dem lackauftrag der füller angeritzt werden. nun gut, die blechstöße werden so nicht sehr tief, wenn dann nicht zu dick die farbe früberkommt, bleiben sie dennoch sichtbar. wenn man dann noch diese blechstöße dunkel einfärbt (vergleiche bericht über meine F-16), dann reicht das allemal aus. zumal in formnen geritzte stöße meistens ehe zu dick und tief sind. manchmal gibt es aber auch blechstöße, bei denen die bleche nicht aneinanderstoßen, sondern sich überlappen. dies ist aber nur mit aufwand zu realisieren. entweder mit einzelnen blechplatten, die aufgeklebt werden (nur für urformenbau geeignet, gewicht) oder man lackiert die einzelnen bleche auf. das geht so, das du das erste "blech" ringsrum abklebst, bzw, die stelle, wo es mal sitzen soll. dann spritzt du dieses feld mit füller (dicken) oder spritzplastik (-spachtel) aus, und zwar so, das nur die seiten, die säter die überlappung darstellen sollen, mit füller bedeckt werden. meistens sind das zwei. du kanst auch nen pinsel nehmen und bei den betreffenden seiten den füller an der klebebandkante entlang pinseln. nur ist dann der übergang zum restlichen feld nicht so schön und die schleiferei wird anstrengender. das feld wird dann geschliffen, das klebeband bleibt aber noch dran. schleifen so weit, bis das klebeband wieder komplett sichbar ist. dann klebeband abziehen. nun hast du ein feld auflackiert, was aber nur an zwei seiten vom untergrund absteht. dann kommt das nächste feld dran, und zwar dort beginnend, wo keine kante beim ersten feld entstanden war. so gehste dann schritt für schritt vor, bis de fertig bist. :D :D , mit den nerven wohl eher. da die überlappung meistens nach hinten zeigt, musst du auch hinten damit beginnen. natürlich geht auch feinspachtel dafür, der trocknet schneller, aber spachtel mäßte eigentlich wieder gefüllert werden, und das geht hier natürlich nicht. dann wären ja alle stöße wieder zu. achso, schleifen musst du natürlich mit sehr feinem papier, weil ja da dann gelcih lack drauf kommt. vorher niten garveiren oder auftupfen.

viel spaß :p
 

Eule

User
vielen Dank für eure Tips, da habe ich ja in nächster Zeit viel zu probieren und zu studieren :confused: mal sehen was dabei raus kommt auf jeden Fall verstehe ich langsam wenn es heist: "Das modell ist eigentlich viel zu schade zum fliegen
 
Oben Unten