Hoffentlich habe ich jetzt kein Bock geschossen!

WAPA

User
Hallo,

Hab mir ein gebrauchtes Segelboot (Robbe Smaragd) gekauft und wollte die Farbe des Bootes etwas ändern. Leider weiss ich nichts über den ursprünglichen Lack-Typ welcher sich bereits am Rumpf befand, ich kaufte mir einfach im Autofachhandel Sprühdosen (K1 Lack), alles abgeklebt, da die bestandene Lackierung zimlech gut war hatte ich nur etwas mit Wasser und sehr feinem Sandpapier kleinere Unreinheiten herausgeputzt und los gings. Sieht sehr gut aus, dann nach dem Trocknen wieder oben mit Tesakrepp verklebt und das Unterschiff mit einer anderen Farbe (auch Sprühdose K1) auf die bereits bestandene Farbe drauf. Nun war ich recht zufrieden mit dem Resultat , und stosse nur leicht mit dem Boot (8kg) gegen den Bootsständer (Kante) und schon ging die Farbe auf einer kleinen Stelle los als wäre es ein Filmchen. Ok, die bereits bestandene Lackierung war schon Arschglatt so weiss ich nicht ob meine Lackierung drauf hält. Als ich das Tesakrepp doch herabriss geschah auch nichts, meine Farbe war fest. Sagt mir bitte nicht ich müsse noch mal von vorne anfangen, da das Boot ja schon aufgebaut ist und alles verklebt werden muss !!!. Hab die kleine Stelle schon ausgebessert, könnte ich denn jetzt nicht Klarlack (1K) drübersprühen zum Schutz der Lackschicht ?

Danke für's Feedback
MFG

wapa
 

chip

User
Wurde das Boot komplett geschliffen ( vor dem lackieren) oder gar nicht?

Das mit der Kante ist "normal". ist ja nicht kratzfest.

Ich weiß nicht wie die Stelle ausschaut, entweder reicht es dort leicht schleifen und nochmal drüber lackieren oder gut trocknen lassen und weit schleifen und sehr weit auslackieren.
(Bild wäre gut)

Von einem 1k-Klarlack halte ich nichts denn dieser ist reversiebel.
Kaufe ein 2k-Klarlack.

Wie trägst Du den Klarlack auf, Pistole oder Pinsel?


Gruß,


Jens
 

WAPA

User
Hi Jens,

Danke erst mal für deine schnelle Antwort !
Ich habe das Boot fast nicht geschliffen, nur einige Unreinheiten habe ich herausgenommen. Bis jetzt habe ich alles mit Sprühdosen gesprüht und wollte nun auch den Klarlack aus der Sprühdose nehmen. Habe oben am Rumpf mit Marineblau und am Unterschiff mit Weiss gesprüht. Habe mit der blauen Farbe angefangen und später nach der Trockenung wieder mit Tesakrepp verklebt um mit Weiss das Unterschiff zu lackieren. Als ich den Tesakrepp herabriss geschah nichts am blauen Lack, nur als ich das Boot herumdrehen wollte stiess es leicht (mit 8kg) gegen die Holzständerkante und es löste sich ein kleines Stück (ungefähr 3-4 mm kreisförmig) vom Rumpf. Sah aus als wäre es nur ein Film welcher aufgeklebt wurde. Hab die Stelle schon ausgebessert, jedoch mit einem sehr feinen Pinsel, d.h. ich sprühe den Lack auf eine Unterlage und nehme mir aus der so entstandenen Farb-Pfütze mit dem Pinsel die Farbe ab und tupfe sie schnell an die Stelle an. Da das Boot recht gross ist sieht man fast nichts mehr. Wenn ich nun wieder schleife und sprühe muss das Boot wieder verklebt werden, wegen dem Lacknebel.

Das heisst also wenn ich den 1k Klarlack nehme ist die Farbe nicht besser geschützt als jetzt ohne ?

MFG

wapa
 

chip

User
Hi,

da hast Du Glück das die farbe nicht am Krepp hängen bleibt, da Du nicht geschliffen hast. Das Boote hätte man komplett schleifen sollne dort wo lackiert wurde. Meist blättert der Lack dann später ab weil es keine richtige verankerung zwischen lack und Boot gibt.

Die 1k Materialien werden nicht richtig trocken, sie bleiben weich. Der Lack lässt sich verschieben. Es gibt auch 2K-Lacke in der Dose. Kostst etwas 16€ und man muss die Dose komplett aufbrauchen.


Gruß
 
Oben Unten