IC: LM 3914 - Fragen

X-Wing

User
Hi Leutchen,

bin gerade voll in meinem Technikproject. Hab das von euch den vorgeschlagenen "Display Driver" LM 3914 und eine 10er LED-Bar gekauft und die 1. Schaltung von dessem Data Sheet ausprobiert, also diese geläufige "grundschaltung" (2. Blatt mit der Überschrift "typical applications), eben mit 10 LEDs und für eine Ansteurung von 0- 5 Volt.

Also. Gemacht, getan... Funzt ! Holla :D Aber ich hab nur ein Festspannungsnetzgerät zur verfügung, sodass ich einmal 5 Volt ausprobiert hab, dann 3,3 Volt und danach einfach mal nen 1,2 Volt akku dran gemacht hab.

Ergebnis:

Wenn auf "Signal Source" 4,95 Volt anliegen, dann leuchten LED 1-8. Wenn 3,35 Volt anliegen leuchten glaub ich LED 1-5 oder 1-6 und bei ca.1,2 Volt leuchten noch LED 1 und 2.

Wenn allerdings KEINE Spannung an Signal Source anliegt, dann leuchten alle LEDs!

Ich hab es mal probiert ein 200 Kilo Ohm Poti am 5 Volt ausgang vorzuschalten, sodass ich das "fließend" steuern kann und später mit nem Transistor ansteure. Fehlanzeige - null Veränderung ! Egal ob 200k Ohm oder 0 Ohm - es leuchten immer LED 1-8 :( .

Ich dachte dass da auch ein Strom fließen muss und so hoffentlich Spannung am Poti bei Widerstand abfällt, aber entweder fließt da kein Strom (wie funktioniert das dann ??) oder ein sooo kleiner, dass ich da ein viel größerer Widerstand bräuchte. Mit meinem Multimeter konnte ich keinen fließenden Strom messen, was aber nicht unbedingt heißt, dass da keiner fließt. Ist so'n Billigmultimeter, das keine Ströme unter 10 mA anzeigt.

Könnt ihr mir da helfen ? Wie kann ich das IC ansteuern ? Würde das mit einem einstellbaren Spannungsregler gehen ? Wie funktionieren die ? Welcher wäre da geeignet ?

Leider reicht mein Englisch nicht für dieses Fachchinesisch in dem Data Sheet aus, sodass ich auf eure Hilfe warten muss. :rolleyes: :D

Freue mich auf eure Antworten !

[ 20. Mai 2005, 20:27: Beitrag editiert von: X-Wing ]
 

hvdh

User
Hallo
Ich bin mir nicht sicher, ob ich dein Problem so ganz genau verstanden habe.

Wenn deine Anzeige bei offenem Eingang an Pin 5 was Anzeigt, solltest du den Eingang mit einem Widerstand nach Masse verbinden. ( z.B 10kOhm )
Falls du an deinem Poti drehen willst, und die Anzeige soll sich ändern, dann schließe ein Bein des Potis an +5V an, das andere Bein an Masse und den mittleren Schleifer an Pin 5 (SIG in).
Der Eingang ist sehr hochohmig, ein Poti nur in Reihe bringt nicht viel. Mit dem Poti als veränderbaren Spannungsteiler müsste es gehen.

Was willst du denn damit machen?
Als Akkuüberwachung würde ein Messbereich von 4-6 V genauer sein. So ein Teil hab ich auch mal gebaut, die Umschaltung DOT- Bargraph kann ich über einen Schalter am Sender einstellen und dadurch Akkuspannung unter höherer Belastung messen.

Gruß
Hermann
 

X-Wing

User
Juhu, gut dass sich jemand meldet !

Ich wollte den Eingang mit einem Transistor steuern. Am Transistor ist wiederum an der Basis ein NTC Widerstand. (Transistorgrundschaltung 2 wenn dir das was sagt)

Das Ganze ist für eine Box in der die Temperatur konstant auf 30-40° gehalten wird. Als Gimmick wollte ich eine IC- Schaltung mit Bargraphanzeige als Zustandsanzeige benutzen.

Werde morgen das mit dem 200er Poti probieren, hoffentlich geht das. Ich glaube, dass das 200 kilo Ohm Poti auch so einen zu kleinen Widerstand hat. aber ich werde es versuchen !
 
Oben Unten