Jeti DC-16 Sender / Technisches

Status
Für weitere Antworten geschlossen.
das ist falsch. Es ist die Empfangsstärke an den Empfängerantennen - darum sind es ja auch 2 Werte ;)
...
Wenn nach 100m der Rückkanal nicht mehr funktioniert hat manselbst bei den kleinen Empfängern ein Problem mit den Empfangsbedingungen am Modell denen man auf den Grund gehen sollte. Ist ja nicht ganz ungefährlich wass da so durch die Luft schwirrt.
Offenbar doch gut dass ich gefragt habe ;)

Wenn ich es richtig weiß, senden ja die EX-Empfänger mit derselben Leistung wie der Sender, oder irre ich mich da?
Wenn ja, müssten die beiden Reichweiten (Sender zu Empfänger und zurück) auch in etwas gleich sein oder gar die Rückkanalreichweite sogar noch größer aufgrund der größeren Antennenhöhe?
"Signalverlust" würde dann ja genau das bedeuten was es aussagt, extremes Risiko für Failsafe und sofort umdrehen.

@gecko: Wie weit kommst Du denn zum Vergleich weg bis die Sprachmeldung "Signalverlust" kommt bzw. die Feldstärke auf Null ist? Ich würde nur mal gerne ein Gefühl dafür bekommen.

Gruß Gerd
 
Rückkanal Empfangsprobleme

Rückkanal Empfangsprobleme

Servus PW!

Ja, danke, das habe ich schon, als wir das Thema erstmalig diskutierten, so um Beitrag #1520 herum.

Wenn nach wenigen Meter schon der Rückkanal weg ist, ist irgendwas faul ...
Naja, ich sprach immer von 150 ... 200 Meter (im Flug). Soo wenig ist das nicht.
Und da nur bei entsprechender Fluglage; der Rückkanal ist auch stets nach wenigen Sekunden wieder da.

... die Ursache kann man doch ganz einfach herausfinden, indem man Fehlereingrenzung betreibt (RX mal aus den Modell nehmen; anderen RX testen usw.)
'Ganz einfach' ist's nicht denn:
ich brauche passendes Flugwetter,
einen schneefreien Hang,
mit 'RX aus dem Modell' mag ich nicht fliegen, wären auch die Servokabel zu kurz,
anderer RX: Platz hat doch wieder nur ein Schrumpfschlauch RX, ausserdem - wie bereits erwähnt - tritt der Rückkanalverlust auch bei anderen Fliegern auf und
an mehrere defekte RXen glaube ich nicht.

Ich denke auch, dass sich die verminderte Rückkanal- Sendeleistung bei den Schrumpfschlauch RXen, irgendwie auswirken muss.

Gruss und ein frohes Fest
Danke und auch soviel!
 
Servus Gecko!

Deine Erklärung nebst Test hat was, steht aber im Widerspruch zu den FAQs (siehe PW im vorvorigen Posting ) und auch zum Test, den Flo im
Posting #1573 beschrieb, sowie zu meinen eigenen Erfahrungen: ich hatte noch nie Einbussen der Steuerbarkeit, was bei einem Verlust des
Sendersignals wohl unumgänglich wäre!
....
Moin,

ich glaube Du verwechselst etwas - eine 0 bei einer Antenne bedeutet noch keinen Signalverlust. Das ist wenn ich mich recht erinnere auch hier schon diskutiert worden und wurde auch von Jeti bestätigt. Ich habe etliche Logs der Antennenwerte mit kurzen Zeiten in denen beide auf 0 waren - und hatte weder einen Rückkanalverlust noch einen Failsafe.

Aus meiner Sicht ist diese Skalierung von Jeti recht unglücklich gewählt - wohl auch ein Grund dafür das diese Werte jetzt nicht mehr in den neuen Logs der DC-16 auftauchen.

Wenn Du Dich auf Aussagen anderer berufst wäre es nett diese in Deinem Post zu zitieren oder zu verlinken.

Den beschriebenen Test habe ich extra für den Post oben noch einmal gemacht - es dauert 3 Minuten und das Ergebnis ist eindeutig und logisch. Da kann schreiben wer will was er will.

@GerdS

Ich fliege jetzt seit 2008 fast ausschliesslich mit Jeti und hatte noch nie ein Reichweitenproblem auf der Steuerstrecke. Wohl aber auf dem Rückkanal einige kurze Piepser. Bisher habe ich diese Piepser immer durch eine sauberere Verlegung der Antennen im Modell beseitigen können.

Bei einem Kollegen konnte ich diese Piepser abstellen in dem ich seine Sendeantenne anders ausgerichtet habe.

Diese Reichweitendiskussion ist höchst überflüssig und alle Probleme in meinem Umfeld hingen nicht systematisch mit einem System zusammen sondern immer an defekten Einzelteilen oder falschem Handling.

Die Antennen - insbesondere im Modell müssen bei 2G4 halt mit größerer Sorgfalt behandelt werden und dürfen nicht scharf geknickt werden. Aüßerlich offensichtlich beschädigte oder geknickte Antennen gehören halt gewechselt.

Gruß

gecko
 
Rückkanal Empfangsprobleme

Rückkanal Empfangsprobleme

Moin,

ich glaube Du verwechselst etwas - eine 0 bei einer Antenne bedeutet noch keinen Signalverlust.
Ein solcher wird jedoch suggeriert. U.A. durch nerviges Gepiepse!

Das ist wenn ich mich recht erinnere auch hier schon diskutiert worden und wurde auch von Jeti bestätigt. Ich habe etliche Logs der Antennenwerte mit kurzen Zeiten in denen beide auf 0 waren - und hatte weder einen Rückkanalverlust noch einen Failsafe.
OK, doch warum soll's bei mir dann problematisch sein?

Wenn Du Dich auf Aussagen anderer berufst wäre es nett diese in Deinem Post zu zitieren oder zu verlinken.
Sorry, ich dachte, mit Angabe der Postingnummer wäre dem Genüge getan!
Hier daher als Zitat, aus Post #1573 von Flo:

Deshalb hab ich selbst diesen Sommer mit einem Freund einen Reichweiten-test gemacht:
Nach wenigen hundert Metern war natürlich der Rückkanal weg.
Die Servos funktionierten allerdings bei 1,9km!!! Entfernung noch einwandfrei.
Obwohl wir "theoretisch" Sichtverbindung hatten konnt ich meine Kumpel auf die Entfernung nicht mal erkennen und er
musste mir die Steuerbefehle am Händy bestätigen.
Meine Beobachtungen decken sich genau mit denen von Flo.

Den beschriebenen Test habe ich extra für den Post oben noch einmal gemacht - es dauert 3 Minuten und das Ergebnis ist eindeutig und logisch.
Jaja, ich zweifle keineswegs an deiner Erklärung, doch verdeutliche ich noch einmal, was mir nicht ganz logisch erscheint:
1.) dass - sowohl bei mir(*), als auch bei Flo - nach wenigen hundert Metern bereits eine Warnung erfolgt, nach knapp 2km aber noch alles funktioniert.
2.) dass die Warnung dem Sendersignal gilt, aber die Telemetrie ausfällt.

(*) und zwar bei mehreren Fliegern!
 
Moin,

as mit der Nummer hab ich glatt überlesen - sorry.

Aber der Post vom Flo hat keinen Zusammenhang mit dem technischen Hintergrund dieser 2 Werte.

Er hat einen Test gemacht und unter diesen Bedingungen etwas festgestellt was sich mit deinen Beobachtungen deckt.

Also nochmal - die Antennenwerte 0 bedeuten keinen Signalverlust.

Die beiden Werte stehen für die Empfangsqualität der Steuersignale an den Empfängerantennen.

Der Verlust des Rückkanals bedutet nicht automatisch das die Steuerstrecke auch nicht mehr funktioniert.

Das Piepsen des Senders - so wie man es auch hört wenn man den Empfänger abschaltet und der Sender noch an ist - bedeutet das der Rückkanal weg ist.

Die kleinen Empfänger im Schrumpfschlauch haben eine geringere Sendeleistung für den Rückkanal - das hat man dir vor 100 Posts auch schon mal länglich erklärt. Sie sind daher nicht geeignet für große Modell mit denen man weit wegfliegt.

Es gibt bei neueren Systemen noch eine 2. Warnung die bei sinkenden Antennenleveln greift. Diese Schwelle ist einstellbar und war eine Zeitlang mit 1 vorbelegt. Dieser Wert hat sich als zu hoch erwiesen - steht hier irgendwo auch schon häufig.

Diese Pieptöne sind Warnungen.

Ich habe bei meinen Tütenempfängern keine Warnungen - auch wenn ich 200 m weit wegfliege. Diese Aussage ist nun inzwischen auch hinreichend oft bestätigt worden. Schon gar nicht nervige, dauernde. Die habe ich bei keinem meiner Modelle. Wenn ich sie hätte würde ich der Ursache auf den Grund gehen. Ggfs halt einen größeren Empfänger verwenden, Stromleitungen anders verlegen, die Regler überprüfen usw.

Gruß

gecko
 

UpDown

User
Rx Signal Level

Rx Signal Level

Hallo zusammen,
lt. Anleitung;
Signalstärke (relativer Wert) der einzelnen Empfängerantennen : 9 bis 0
Kein Rückkanal-Signal vom Empfängers am Sender : - (Minuszeichen)

Auszug Anleitung Jeti:
Rx Signal Level – zeigt die aktuelle Signalstärke einzelner Empfängerantennen. Diese Intensität wird in Schritten von 0
bis 9 angezeigt, wobei der Wert 9 den besten Empfang der gegebenen Antenne indiziert. Falls ein Minuszeichen (-)
abgebildet ist, besitzt das Tx-Modul keine Informationen über die Empfangsqualität dieser Antenne. Entweder ist der
Empfänger nicht angeschlossen oder die Rückübertragung vom Empfänger zum Sender befindet sich an der
Reichweitengrenze.
 
Bist du sicher das es die Qualität des Sendersignal ist ?
Moin,

ich bin sicher das das stimmt was ich oben recht präzise beschrieben habe. Um ganz genau zu sein ist es die Qualität des Sendesignals gemessen an den Antenneneingängen des HF-Teils des Empfängers.

Warum ich sicher bin - siehe oben. Ich hab es in einem Schnellversuch verifiziert.

Wo der Unterschied zwischen Qualität des Sendesignals und dem was an dem HF-Teil des Empfängers ankommt liegt ?

Ganz einfach - am Ort und damit an den Umweltbedingungen zwischen Sendesignal und Empfänger.

Die Qualität des Sendesignals - gemessen am Sender - sollte immer gleich sein. Nutzt aber beim Steuern eines Modells nichts wenn dort wo das Modell ist kein Empfang möglich ist.

Gruß

gecko
 

danelfly

User
@gecko
Dein Test schirmt aber auch die sendenden Empfängerantennen ab deshalb kannst Du nicht wissen ob Du jetzt den empfang oder das senden der Antennen abschirmst.

Die Antennenfeldstärke bezieht sich auf den Rückkanal, die Anzeige zeigt an was von den beiden sendenden Empfängerantennen noch beim Fernsteuersender ankommt!

Quelle

Ich hatte schon bei mehreren Empfängern Reichweitenalarme, habe jedoch durch ein anderes verlegen der Empfängerantennen die Alarme bisher immer wegbekommen, auch bei den kleinen Schrumpfschlauchempfängern.

Gruss Dan
 
Moin,

sorry aber bevor du hier das Gegenteil behauptest mach erst mal selbst einen Test.

Ich habe schon so viele technische Unterlagen gelesen und Aussagen hier - weder das was hier oder dort geschrieben wird muß richtig sein.

Deswegen habe ich eben einen kleinen Versuch gemacht. Und der hat mir genau das bestätigt was im Handbuch von Jeti steht und was meiner Logik nach passt. Gäbe es da für mich noch weitere Zweifel hätte ich weiter getestet.

Du kannst diese Antennenlevel sowohl am Empfänger auslesen wie auch am Sendemodul. Woher soll der Empfänger bitte wissen was von seinen Signalen am Sender wieder ankommt ? Wieviel Sinn würde es machen wenn der Sender dem Empfänger mitteilt das der Rückkanal schwach ist ?

Wieviel Sinn macht es hingegen am Boden zu wissen wie gut die Empfangsqualität im Modell ist ?

Einfach mal drüber nachdenken.

Gruß

gecko
 

Wolfgang Fleischer

Vereinsmitglied
ich bin sicher das das stimmt was ich oben recht präzise beschrieben habe. Um ganz genau zu sein ist es die Qualität des Sendesignals gemessen an den Antenneneingängen des HF-Teils des Empfängers.
Warum ich sicher bin - siehe oben. Ich hab es in einem Schnellversuch verifiziert.
Wo der Unterschied zwischen Qualität des Sendesignals und dem was an dem HF-Teil des Empfängers ankommt liegt ?
Ganz einfach - am Ort und damit an den Umweltbedingungen zwischen Sendesignal und Empfänger.
Die Qualität des Sendesignals - gemessen am Sender - sollte immer gleich sein. Nutzt aber beim Steuern eines Modells nichts wenn dort wo das Modell ist kein Empfang möglich ist.
Hi gecko,
danke für deine nochmalige Erklärung.
Der Grund für meine Nachfrage:
Wenn ich mich mit dem Sender von meinem Modell entferne fällt die Anzeige kontinuierlich von "9" in Richtung "0".
Schon nach 200m bin ich bei etwa "7". Je weiter ich mich entferne, um so mehr sinkt die Anzeige.
Die Qualität des Sendesignal sollte aber niemals so sehr einbrechen. Deshalb bin ich davon ausgegangen, dass nicht die Qualität des Signal, sondern ein Wert, der aus der Signalstärke(dBm) herausgerechnet wurde, angezeigt wird.
 
Hallo
Wie werden eigentlich die Trimmsticks befestigt.Könnten auch an meine Multiplex Royal passen,wo die Trimmung auch so schlecht gelöst ist.Habe aber auch bedenken die Trimmung aus versehen zu verstellen((Modell werfen mit der rechten Hand
und schnell zum Höhenruderstick zurück).Multiplex geht ja wieder mit der TX zu richtigen Trimmhebeln zurück.Warum macht Jeti den gleichen Fehler wieder?Sehr viele MPX-ler haben das auch beanstandet.(Meine Vermutung:Kosten sparen).
Dabei kommt es auf 100 Euro auch nicht mehr an.
 
Hallo Wolfgang,

argh - die Qualität deines Sendesignals bleibt bei deinem Versuch immer gleich.

Die Signalstärke der Sendersignale die beim Empfänger ankommen sinkt erwartungsgemäß wenn die Distanz zwischen Empfänger und Sender wächst.

Die Skala von 0 bis 9 wurde von Jeti völlig willkürlich gewählt um uns das lesen zu erleichtern. Es wird kein linearer Zusammenhang da sein - aka alle 50m sinkt das um einen Wert. - sondern irgendwas das letztenendes die Tendenz widerspiegelt. So wie beim Handy. Da fragt ja auch keiner was 3 von 5 Balken bedeuten - und es kann dir auch keiner wirklich gut erklären.

Gruß

gecko
 

emax

User
Es wird kein linearer Zusammenhang da sein - aka alle 50m sinkt das um einen Wert.
So ist es.

Die Stärke sinkt im Quadrat der Entfernung. Wäre sie in 1m Nähe bei z.B. 100 (als dimensionsloser Vergleichswert), ist sie nach 2m noch bei 25. Nach 10m wäre sie noch bei 1.

Man kann eine beliebige Formel über diesen Indexwert legen um die Kurve zu strecken und so Werte zwischen 0 und 9 erhalten. Dabei zählen alle Werte über 9 schlicht als Überlauf, und unter 0 gibts nix. Genau das macht Jeti.
 
Jetzt sind wir auf einem Nenner.
Das hatte mich irretiert:


Für Empfangsqualität müsste dann Signalstärke stehen.
Moin,

jein. Ich habe bewußt Qualität geschrieben weil Signalstärke ein Wert ist den man in milliVolt oder Dezibel angeben könnte. Jeti hat sich entschlossen hier eine Zahl anzugeben die eben wie die Balken beim Handy dem Benutzer einen nachvollziehbaren und greifbaren Anhaltspunkt für die Güte der Funkverbindung vom Sender zum Empfänger geben.

Da hier digitale Daten übertragen werden kann auch der Empfänger unter Umständen aus sehr schwachen Signalen noch eine brauchbare Information gewinnen. Sehr gutes Beispiel dafür ist das GPS. Daher ist auch die Feldstärke am Empfängereingang nicht unbedingt das was einen guten Wert liefert. Aber das würde hier weit am Thema vorbeigehen und wäre weder Zielführend noch nachvollziehbar.

Wichtig ist für uns - eben wie beim Handy - funktioniert die Funkstrecke oder habe ich einen Grund mir Gedanken zu machen. Und wenn die Balken weg sind oder die Anzeige auf 0 - dann fängt halt der Bereich an wo die Möglichkeit eines Problems über einer willkürlich gewählten Schwelle liegt.

Beim Handy klingelt es dann evtl. noch - miteinander reden ist nicht. So ähnlich ists dann auch mit dem Modell....

Also nochmal - wenn an einem Tag trotz Antennenlevel 0 noch mehr als 2km Reichweite möglich sind heißt das noch lange nicht das das 2 Tage später auch geht. Trotz sonst gleicher Technik. Deshalb eben auch diese Zahlen. Mir ist keine Technik bekannt die auf Grund einer Empfangsfeldstärke eine Restreichweite in Metern angeben kann. Geht nicht.

Gruß

gecko
 

Ralf Schneider

Vereinsmitglied
Die Trimmung weg von den Knüppelaggregaten ist schon der richtige weg. Nur haben eben die Macher dieser neuen Anlagen nicht zu Ende gedacht. Ich kenne den "durchmesserkreis" der 4 knöppel des MPX senders nicht, sollte aber auch passen, wenn so um die 25 mm. Festgemacht werden die Dinger mit einem speziellen Haftmittel. Das kann rückstandlos wieder entfernt werden und wer nun Bedenken äußern möchte, der soll es tun, aber.... ich kann meine 16 an den trimm-sticks angefasst hochheben.
 
Die Trimmung weg von den Knüppelaggregaten ist schon der richtige weg. Nur haben eben die Macher dieser neuen Anlagen nicht zu Ende gedacht. Ich kenne den "durchmesserkreis" der 4 knöppel des MPX senders nicht, sollte aber auch passen, wenn so um die 25 mm. Festgemacht werden die Dinger mit einem speziellen Haftmittel. Das kann rückstandlos wieder entfernt werden und wer nun Bedenken äußern möchte, der soll es tun, aber.... ich kann meine 16 an den trimm-sticks angefasst hochheben.
Danke für die Antwort:)
 
Status
Für weitere Antworten geschlossen.
Oben Unten