JS-2 M 1:3.5 5,14m Erfahrungen ?

robi

User
Tun hatte mir mündlich mitgeteilt, dass die JS-2 beim Ausflaren relativ träge auf Höhe reagiere. Dies sei mit der rückwärtigen Schwerpunktslage deutlich besser geworden. Eventuell hilft ja auch ein Turbulatorband. Hast Du eigentlich diese Spaltabdeckbänder aufgeklebt?

Gruss
Urs
Hallo Urs,

ich habe Ruderspaltabdeckband auf allen Rudern, also QR, WK aber auch am SR und HR. Mache ich standardmäßig eigentlich meist so.

Meine JS2 fliegt derzeit mit SP so um 103-105mm, habe aber nicht festgestellt, dass die Maschine beim Ausflaren träge auf Höhe reagiert.
Bei einer anderen Maschine hatte ich das mal und da habe ich mit Turbulator-Zackenband unten vor dem HR gute Erfahrungen gemacht.
Bisher hatte ich die Notwendigkeit dafür bei der JS2 nicht gesehen. Lande aber auch eher mit etwas höherer Geschwindigkeit, so dass noch
sauber Strömung an allen Rudern anliegt. Kommt man sehr langsam mit viel Butterfly reingeschlichen, dann kann man den Vogel nicht
mehr wirklich abfangen. Das ist aber nicht nur bei der JS2 so.

Die Aussage von TUN ist nachvollziehbar und kenne ich so auch von andern Fliegern: mit mehr rückwärtiger SP-Lage wird die Maschine sowohl auf Seite, als auch auf Höhe direkter reagieren. Geschmackssache: ein Andere würde vielleicht sagen "nervöser reagieren".

Wie gesagt, bisher hatte ich hier nicht den Bedarf, sowohl auf Seite, als auf Höhe reagiert sie mir eigentlich direkt genug. Auf Seite ist der Ruderausschlag mit ca. +/-45 mm auch deutlich größer, als die Angabe von TUN mit +/-20mm.

Gruß robi
 
Hallo,
noch was schönes!!
5M0A0533.JPG
 
Hallo JS2-Fans,

ich habe eine neuwertige gebrauchte JS2 als Seglerversion erworben und bin aktuell mit dem Umbau bzw. Aufrüstung auf FES beschäftigt.
Ich werde einen Leopard LC 5065- 380KV mit Glideradapter und eine GM Scale 19x10 und 6S/5000maH Akku verbauen.
Ich habe damit in der JS3 sehr gute Erfahrungen gemacht

Als Spinner kommt der RFM 43/6mm mit 35mm Mittelteil zum Einsatz.
Das passt sehr gut.
Regler : YGE 125 Saphir mit Sensor KIT
Ebenfalls hab ich die SK/Flitschenkombi von WEMO verbaut. Ein ganz feines Teil!

Für CG 110mm oder evtl. noch weiter zurück muss der Antriebsakku unter den Verbinder. Der Rumpf ist sehr geräumig, hat alles gut Platz.
Ich werde den Akku sogar über das SR-Servo setzen.

Damit der Motor Platz hat, musste leider die werksseitig eingebaute Haubenverriegelungsmechanik deutlich nachbearbeitet werden.
Mit dem Dremel Aluminium fräsen ist nicht so prickelnd... 😆

Die Anlenkungen werde ich fast alle erneuern.
Die SR-Anlenkung mit dem Seilzug ist extrem weich.
Ich habe eine neues Anlenkungsteil für das SR hergestellt. Ich erreiche nun zumindest 10mm Hebellänge je Seite. Es ist immer noch weich, aber deutlich besser. Für mehr Hebellänge müsste man die SLW-Flosse ausnehmen. Das möchte ich nicht. Hutzen fehlen leider.
Bei der HR-Anlenkung werde ich das Ruderhorn nach hinten setzen, damit mehr Hebel und bessere Servoweg-Ausnutzung erreicht wird.
Die LDS in den Flügeln sind ebenfalls sehr weich und werde ich durch Überkreuz-Anlenkungen von Thorsten-Rauber ersetzen.
Vorläufig nur im Innenflügel, evtl. später auch noch am QR.

Im Gegensatz zu den Flächen ist der Rumpf sehr dünn und leicht laminiert und stellenweise daher auch weich. Sowohl die Rumpfröhre, das Rumpfboot und auch das SLW. Es sind jedoch sinnvoll Spanten eingezogen, sodass ich beim normalen Fliegen keine Bedenken habe.
Bei harten Landungen (zB am Hang) könnte es eventuell kritisch werden.
Eine Gewebelage mehr hätte bestimmt nicht geschadet.

Ich habe das Modell mal grob ausgewogen und komme auf ein Abfluggewicht von ca. 7,3 kg.
Ohne Fahrwerk.
Start per Hand, Im Schlepp oder mit Flitsche.

Hier ein paar erste Bilder vom Umbau.
weitere Bilder folgen.

IMG_6139.jpgIMG_6141.jpgIMG_6142.jpgIMG_6143.jpg

LG

Hansjörg
 

robi

User
Hallo JS2-Fans,

ich habe eine neuwertige gebrauchte JS2 als Seglerversion erworben und bin aktuell mit dem Umbau bzw. Aufrüstung auf FES beschäftigt.
Ich werde einen Leopard LC 5065- 380KV mit Glideradapter und eine GM Scale 19x10 und 6S/5000maH Akku verbauen.
Ich habe damit in der JS3 sehr gute Erfahrungen gemacht
Hallo Hansjörg,

das klingt alles sehr interessant!
Eine Frage: den gleichen Motor auch mit Glideradapter verwende ich in meiner 5m ASH26 (Tangent) mit einer GM17x10 Scale V2 und 6S
Dabei ist der Strom bei ca. 60A, wieviel Strom zieht denn die GM 19x10 bei diesem Motor?

Danke & Gruß
robi
 
Hallo Hansjörg,

das klingt alles sehr interessant!
Eine Frage: den gleichen Motor auch mit Glideradapter verwende ich in meiner 5m ASH26 (Tangent) mit einer GM17x10 Scale V2 und 6S
Dabei ist der Strom bei ca. 60A, wieviel Strom zieht denn die GM 19x10 bei diesem Motor?

Danke & Gruß
robi

Hallo Robi,
mit der 19x10 hab ich noch keine Werte.
An der JS3 ist eine 18x13 verbaut, da läuft der Motor in der Überlast. Zieht ca. 90A unter Vollast. Nutze ich nur ein paar sec. beim start, dann regle ich in der Luft etwas ab.
Ich wollte eine 18/10 verbauen, die ist aber nicht sauber am Rumpf angelegen, da das Mittelteil 32mm etwas zu klein war.
Hab nun einen RFM 43 Scale Spinner mit 35mm Mittel und 18/10 verbaut, aber noch nicht getestet.

Sobald ich geflogen, werde ich berichten.
Im Moment tief winterlich... 😂

LG

Hansjörg
 

enzo3892

User
Sodala, meine JS2 hat ihr Maiden bei CG 105 erfolgreich erledigt. Fränkische Biertaufe soll für zukünftige Flüge den Segen bringen. Noch lässt sich keine klare Aussage zu den Leistungen treffen, werde aber berichten. CG sollte aber so mehr in Richtung 110 bis 115 mm zum Liegen kommen. Ausführung in Scale, 8,3 kg mit WEMO EZFW und Hacker 50 12L auf 15x13 Latte. Eigenstart völlig unproblematisch, hebt nach 8 m easy ab.
 

Anhänge

  • IMG_2832.jpeg
    IMG_2832.jpeg
    680,8 KB · Aufrufe: 155
  • IMG_2829.jpeg
    IMG_2829.jpeg
    735,3 KB · Aufrufe: 154
  • IMG_2825.jpeg
    IMG_2825.jpeg
    709,7 KB · Aufrufe: 154
Hallo,

dank dem Wintereinbruch ist die JS2 nun doch zum Urlaub am Karawankenblick rechtzeitig fertig geworden. 🤣
Ich habe mich entschlossen, auch die Anlenkungen beim QR umzubauen.
Nun sind überall an allen Rudern Thorsten-Rauber / Tomas Liu Anlenkungen verbaut.
Ist einfach top stabil, spielfrei und steif, bei max. Servowegausnutzung.
Folgende Abtriebshebel sind verbaut:
WK: 10mm
mittleres QR : 6,5mm
äußeres QR : 5,0 mm
das letzte QR wird mitgenommen
also 6 Servos in der Fläche.

Was noch fehlt ist das neue Design. Ich möchte versuchen, das Originaldesign in Folie umzusetzen.
Die 3 Streifen an der Nase sind eine kleine Herausforderung.
einteilig, oder mit einem Mittelstoß?
Hat hier jemand Erfahrungen?
Das sind dei Originalfarben:
RAL 9003Signalweiss
RAL 7001 sibergrauStreifen - Original JS-Design
RAL 3001 signalrot
RAL 7035 lichtgrau


So soll's werden:
3W4A3162-2048x1365.jpg3W4A3625-scaled.jpgfile.jpgJonkers_JS2_Segelflugzeug_Namibia_Veronica.jpg
 

uzim

User
Heute war Erstflug meiner JS-2. Der Vogel startet sich einfach. Nichtsdestotrotz landete ich zweimal in der Wiese, der Gegenwind war dann doch etwas zu schwach. Mit Motor war das Startverhalten völlig unproblematisch. Die Langsamflugeigenschaften waren sehr gut, bei einem Schwerpunkt von 100mm dümpelte das Modell jedoch eher herum. Richtig laufen wollte das Modell nicht und bei Fahrtaufnahme stieg das Modell immer weg.

Den Schwerpunkt habe ich dann auf 106mm zurückversetzt, was zu keiner Verbesserung des Flugverhaltens führte. Somit blieb noch die Verringerung der EWD. Es folgten Flüge mit einem, zwei und schlussendlich 3 Tape-Streifen, das Höhenruder wurde jeweils mit der Trimmung auf Strak korrigiert. Die Flugeigenschaften verbesserten sich zusehends und die JS-2 fing an zu laufen. Den Schwerpunkt habe ich wieder nach vorne auf 100mm gesetzt und mit den drei Tape-Streifen läuft die JS-2 nun so, wie sie sollte. Im Hinterkopf habe ich noch eine gemessene EWD in der Grössenordnung 1.5-1.8°, mit den Tapes komme ich wohl auf 0.8-1.0°. Die Landungen sind unproblematisch und komplett ohne Abrisstendenzen. Trotz 5.14m Spannweite ist die JS-2 auch sehr wendig, eine Rolle hat sie schon machen dürfen.

Etwas Glück hatte ich heute auch, bei einem Flug schien mir das Tiplett nicht im Strak zu sein. Nach der Landung musste ich feststellen, dass sich das Kreppband zur Sicherung der Aussenfläche gelöst hatte und diese 5mm herausgerutscht war. Da ich bei den Aussenflächen beide Stecker fix verklebt habe, waren die beiden äusseren Servos stromlos. Interessanterweise habe ich dies während des Fluges und bei der Landung kaum bemerkt. Also Kreppband reicht hier eindeutig nicht!

Ich bin zufrieden mit meiner JS-2, sie fühlt sich meiner Meinung nach bei schwachen und mittleren Windverhältnissen am wohlsten. Mein FW Cirrus dagegen wird vermutlich vorwiegend bei mittleren bis starkwindigen Verhältnissen zum Einsatz kommen.
 

Anhänge

  • 20240425_112036.jpg
    20240425_112036.jpg
    1,2 MB · Aufrufe: 58

uzim

User
Die Höhenflosse habe ich von gestern auf heute unterfüttert. Die Unterfütterung ist mit wirklich gelungen, nicht einmal ein Lunker ist zu sehen. Vor der vorderen Schraube sieht man ein schmales Stück einer 0.5mm Glasfaserplatte, das hat gerade den drei Lagen Tape entsprochen. Die neue EWD habe ich nachgemessen. Jetzt bin ich bei etwa 1.0°. Bei den nächsten Flügen werde ich nochmals unterschiedliche Schwerpunktslagen austesten.
 

Anhänge

  • 20240426_142553.jpg
    20240426_142553.jpg
    220 KB · Aufrufe: 123
Hallo Robi,
mit der 19x10 hab ich noch keine Werte.
An der JS3 ist eine 18x13 verbaut, da läuft der Motor in der Überlast. Zieht ca. 90A unter Vollast. Nutze ich nur ein paar sec. beim start, dann regle ich in der Luft etwas ab.
Ich wollte eine 18/10 verbauen, die ist aber nicht sauber am Rumpf angelegen, da das Mittelteil 32mm etwas zu klein war.
Hab nun einen RFM 43 Scale Spinner mit 35mm Mittel und 18/10 verbaut, aber noch nicht getestet.

Sobald ich geflogen, werde ich berichten.
Im Moment tief winterlich... 😂

LG

Hansjörg

Halllo Robi,

ich habe nun mehrere Flüge und Handstarts absolviert unbd kann nun Werte liefern.
Mit vollem Akku liegen mit der GM 19/10 Scale 62A an.
der Schub für Handstart ist perfekt, auch der Steigflug ist sehr gut.
Der Antrieb ist zudem sehr leise.

LG

Hansjörg
 

robi

User
Halllo Robi,

ich habe nun mehrere Flüge und Handstarts absolviert unbd kann nun Werte liefern.
Mit vollem Akku liegen mit der GM 19/10 Scale 62A an.
der Schub für Handstart ist perfekt, auch der Steigflug ist sehr gut.
Der Antrieb ist zudem sehr leise.

LG

Hansjörg
Hallo Hansjörg,

ich möchte hier in diesem Thread keine Motordiskussion aufmachen, aber ich verstehe deine Messwerte nicht.
In #106 schreibst du, dass der Leopard LC 5065- 380KV mit Glideradapter und GM Scale 18x13 und 6S/5000maH Akku
ca. 90 Ampere zieht und somit in Überlast läuft. Das deckt sich auch mit meinen Erfahrungen mit diesem Motor und mit
eCalc nachgerechnet bekommt man ein Ergebnis in dieser Größenordnung.

Nun schreibst du, dass der Motor bei einer GM 19x10 (ich vermute mal ebenso an 6S/5000mAh) nur 62A ziehen soll.
Das kann aber nicht sein. Klar hat die von Dir verwendete GM 19 eine kleinere Steigung, aber dafür einen größeren Durchmesser.
Der Durchmesser geht mit 5ter Potenz in die Leistungsaufnahme ein, somit kann der Strom nicht nur 62A betragen.
Mit eCalc nachgerechnet komme ich in eine Größenordnung von ca. 99A. Also deutliche Überlast.

Bitte nochmal nachmessen und auch eine Drehzahlangabe machen. Oder hast du einen 5S Akku verwendet?
Bei 6S und 99A bei der 19 Zoll Latte wird der Motor nicht lange leben.

Liebe Grüße vom verwirrten robi
 
Zuletzt bearbeitet:
Ich denke schon, dass das hinkommen kann. Habe selbst die 19*10 mehrfach im Einsatz. Sie hat im etwa den gleichen n100 Wert, wie die 17*13 normal. Wir haben bei meinem Kumpel Jürgen bei einem PP3226 1750 mit 6:1 Getriebe von einer 18*13 scale auf die 19*10 gewechselt. Der Strom ging von über 110A auf um die 65A runter. Genaue Daten hab ich nicht mehr im Kopf, aber in dem Bereich war das.
 

uzim

User
Heute erfolgte wieder ein Einstellungsflug. Es war aber eher ein ausgedehnter Thermikflug. Glücklicherweise kam ein Clubkollege vorbei, der meine JS-2 trotz fast Windstille in die Luft beförderte. Da ich beim letzten Flug mit EWD 1.0°/CG 100mm das Gefühl hatte, dass mir die Karre fast zu schnell rannte, bin ich heute gleich auf CG 104mm gegangen. Siehe da, bei allen Flugphasen läuft er immer noch anständig, aber doch nicht übermässig schnell. In Thermikstellung konnte ich schön langsam kurbeln. Mein Kollege erwähnte, dass er seine Multiplex GP-14 nicht so langsam kreisen könne. Mit den Rudern im Strak fängt er sich bei einem Taucher schön langsam ab, genauso wie ich es mag. Mit diesen Einstellungen, EWD 1.0°/CG 104mm, bin ich zufrieden. Die JS-2 hat meine Erwartungen nach Veränderung der EWD vollständig erfüllt und ich freue mich auf weitere ausgedehnte Thermikflüge mit dem coolen Modell.
 

Anhänge

  • 20240504_181220.jpg
    20240504_181220.jpg
    913,1 KB · Aufrufe: 54

enzo3892

User
Komme gerade vom Karawankenblick zurück, wo ich die JS2 sehr viel testen konnte.
Konfiguration:
15x12 Falcon Latte auf Hacker A50 12L und 6s-4000, damit locker bodenstartfähig mit WEMO EZFW (langer Schenkel).
Gewicht komplett 8400 gr. bei CG 115mm (EWD nicht gemessen, unverändert) HLW im Strak (8 Klappenflügel).

Interessanterweise fliegt sie mit wenig Differenzierung sehr angenehm, ohne Abschmiertendenzen.
Ablasser mit Prandtlrohr auf Speed 257 km/h und gleichmässig durchgebogenen Flächen sind machbar.
Breitbandiges fliegen von Thermikgierig bis schneller Gangart ist möglich und macht richtig Spaß. Landungen mit der geteilten Landeklappe (innen 80 grad, aussen 40 grad Absenkung, nächste Wölklappe dann 20 grad nach oben) machen den Abschluss auch unter böigen Bedingungen zum Genuß. Sehr universelles Gerät mit toller Scale Optik.
 

Anhänge

  • IMG_2951.JPG
    IMG_2951.JPG
    834,3 KB · Aufrufe: 75
  • IMG_2954.JPG
    IMG_2954.JPG
    642 KB · Aufrufe: 75
  • IMG_3039.JPG
    IMG_3039.JPG
    840,9 KB · Aufrufe: 75

enzo3892

User
Hallo Enzo !
- und wie schneidet Deine JS 2 zur JS 3 ab ?
Und von wem ist die JS 3 ?

Grüße hans
Habe mir schon gedacht , daß die Frage kommt.

JS3 von Baudis , als fast reiner Hangflieger ausgelegt, 6,5Kg , spezielle Carbonauslegung mit verstärkten Joinern und Aufnahmen. Handstartfähig mit 20x13 Latte auf 6s 4000.
Lässt sich nicht richtig vergleichen, da eben andere Grundüberlegung. Beides extrem breitbandige Flieger mit modernsten Profilen. Allerdings im o.g. Speedbereich rührt sich bei der JS3 noch gar nix.......
 

OE-0485

User
Danke Enzo - kann damit trotzdem was anfangen :-)
Ich mags ja wenn sich bei intensiverem fliegen die Fläche biegt. So ein Flieger lebt !

Grüße hans
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten