LCD Anzeigemodule und galvanische Trennung

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo

Habe da ein besonderes Problem mit einem LCD Anzeigemodul.
Bei den meisten Modulen muß die Messspannung galvanisch von der Betriebsspannung getrennt sein.

Am einfachsten wäre ein eigenes Netzteil oder Akkubetrieb beides kommt aber bei mir nicht zum Einsatz.

Ich möchte also aus der Messspannung eine Betriebsspannung erzeugen.
Typisch sind das 9 - 12 Volt bei einem Strom von 1mA.
Eingangsspannung bei meinem Projekt zwischen 3 - 24 Volt=

Ich habe da an ein Wandlernetzteil (Sperrschwinger oder ähnliches )gedacht.

Hat jemand von euch eventuell so etwas schon mal gebaut oder getestet?

Auch Schaltungen wären sehr hilfreich.

Gruß bernd
 
INfo

INfo

Hi

Hatte mal dasselbe Problem. Das betrifft die billigen Anzeigen von COnrad.
Ich habe mich entschlossen die etwas teurere zu nehmen und das Problem war gelöst.
Mit einem Netztil ist das so eine Sache, du musst irgendwie galvanisch trennen und ich vermute mal das ganze wird teurer als ein neues LCD MOdul.

Bis dann
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Anzeigen

Anzeigen

Hallo nicht nur die Conrad Dinger fast alle haben diese Module im Angebot.
Die bessern kosten denn auch schnell mal das dreifache.

Das Sperrwandlernetzteil brauch doch nur einen kleinen Strom liefern (1mA bei 9Volt) da geht ein BC 547 ein Schalenkern und etwas drumherum.

Nur mir fehlen die Werte der Bauteile bzw Wickeldaten.
Das ganze soll in ein Netzteilprojekt verbaut werden one groß den Trafo zu ändern bzw einen weiteren Netzspannungführenden Trafo ein zu bauen.


Gruß Bernd
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Hermann

Leider habe die Vorschläge auf der Sprutseite keine Galvanische Trennung.
Der Wandler von der Netzwerkkarte schon.

Gruß Bernd
 

FamZim

User
Hallöchen

Kann man nicht vom Trafo des normalen Netzteiles über 2 ~ Kondensatoren in den Zuleitungen eine normale Geichrichtung mit Stabilisirung bauen, oder ist das auch nicht galvanisch getrennt ??
Durch die Kondensatoren müste doch eine andere Spannungslage möglich sein.

Gruß Aloys.
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Galvanische Trennung

Galvanische Trennung

Hallo Aloys

Also das haben wir auch probiert es funktioniert aber leider git es da dann auch Probleme.
Bei dem Netzteil handelt es sich um ein Schulprojekt deshalb die Restriktion
keine weitere 230v Versorgung. Der Transformator ist ein Universaltyp mit mehreren Wicklungen (0 10 12 15 Volt x 2). Wir haben schon ein komplette
Wicklung separiert und damit das Modul versorgt obwohl das dann galvanisch getrennt war hat das Anzeigemodul immer nochh rum gezickt.
Optimal war die Lösung über der Sek. Wicklung mit etwas Abstand eine weitere Wicklung anzubringen.Mit dieser Lösung funktionierte es einwandfrei.

Warum das so ist ob induktiven Kopplung oder Kapazitive Kopplung das Modul beeinflussen haben wir nicht näher untersucht. Auf alle Fälle mit einer 9 V Batterie hat es immer vernüftig angezeigt.

Gruß Bernd
 

FamZim

User
Hallo Bernd

Sind die Sek-Wicklungen alle einzeln oder nur Anzapfungen ?? (10;12;15V)

Ich habe mir in der Lehre einen Basteltrafo gewickelt mit NUR 5 einzelnen Sek-Wicklungen und 10 Buchsen.

Damit kann ich 121 verschiedene Spannungen "stöpseln" im abstand von 2 V :D .

Ein Gleichrichter 380V und Vorschaltwiderständ mit Külgebläse ist auch noch mit im Gehause .

Damit mache verschiedene Sachen auch gleichzeitig.

Gruß Aloys.
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Hallo Aloys

Der Trafo ist gewickelt wie deiner aber wir haben wie geschrieben
@bernd komplette Wicklung separiert die dann galvanisch von den anderen Wicklungen getrennt war aber scheinbar noch kapazitiv koppelt.

Erst die mit Abstand über die Sekundärwicklung gewickelt Zusammwicklung
funktonierte dann.

Gruß Bernd
 
Bei 9v und 1mA

Bei 9v und 1mA

würde ich fast auf einen Optokoppler gehen !
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Vorschlag

Vorschlag

Hallo Hammondorgel

Ich bin etwas am Zweifeln wie das gehen soll.Galvanische Trennung von Signal ok aber Leistung übertragen :confused: .

Mach mal einen konkreten Vorschlag wie du das umsetzen willst.

Gruß Bernd
 

Steffen

User
Moin,

Die Lösung von sprut ist schon richtig.
Mit dem Wandler von der Netzwerkkarte trennst Du die Versorgung galvanisch und die Messleitung kann dann einfach angeschlossen werden.

Ciao, Steffen
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Und was ist da drinne

Und was ist da drinne

Hallo Steffen


Das ist mir schon klar aber ich brauche das in Stückzahlen nicht nur einmal.
Deshalb was ist in so einer Spannungsversorgung drinne?

Bernd
 

Bernd Langner

Moderator
Teammitglied
Wandler

Wandler

Ok Steffen

das ist machbar aber verteuert natürlich das ansich schon teuere Projekt
regelbares Netzteil.

Ich suche also ein Schaltung mit einem Transistor einem kleinen Ringkern
und ein paar Widerständen.
Wir wollen also den Wandler selber aufbauen und das ist mein Problem das umzusetzen weil mir ein Schaltungstip fehlt.
Hatte schon ein ähnliche Schaltung abgewandelt aber leider war der Wirkungsgrad mangels falscher Wicklungdaten nicht so pralle

Bernd
 
Oben Unten