Lehrer-/ Schülerbetrieb mit MC 24

t.b.08

User
Hallo!
Mit meiner MC 24 und einer MC 16/20 möchten wir Lehrer / Schülerbetrieb betreiben.

Mit dem Code 84 kann der Lehrer/Schüler Modus der MC 24 angewählt und eingestellt werden. Es besteht dabei die Möglichkeit acht Funktionen einzeln zu übergeben. Allerdings liegt die jeweilige „Steuerverantwortung“ der übergebenen Einzelfunktionen entweder ausschließlich beim Lehrer oder beim Schüler.

Ein Mischbetrieb mit der Möglichkeit des Übersteuerns des Schülers durch den Lehrer, wie z.B. bei der FC 18 V3+, ist leider (noch) nicht vorgesehen.

Diese Option ist aber aus meiner Sicht wünschenswert und bietet dem Lehrer die optimale Möglichkeit, in unkritischen Flugsituationen (z.B. der Schüler zieht während einer Kurve zu wenig Höhenruder) einzugreifen, ohne komplett umschalten zu müssen.

Vielleicht hat einer von Euch sich schon mit der Lösung dieses Problems befasst und kann mir einige Tipps geben? Wäre es möglich, die vorhandenen Mischer der MC 24 so zu Programmieren, dass man z.B. Querruder, Höhenruder und Seitenruder auch dann vom Lehrsender aus steuern kann, auch wenn eigentlich der Schüler die Steuerkontrolle hat?

Für Anregungen und Lösungsvorschläge wäre ich dankbar.

Grüße aus Belgien

Thomas
 

Steffen

User
Hi,

prinzipiell ist sowas möglich:

Im Schülersender die vier Funktionen der Knüppel als Kanäle 5-8 ausgeben. Entweder durch Mischer (1->5, 2->6, etc.) oder wenn möglich als Ausgangszuordnung (wie zB bei der mc24)

Nun im Lehrersender die Kanäle 5-8 vom Schüler übernehmen und eine Mischung 5->1, 6->2, etc. mischen.
Wenn zB diese Mischer auf 100% stehen, addieren sich die Ausschläge zu gleichen Teilen. Ein Vollausschalg des Schülers könnte also nur kompensiert, aber nicht übersteuert werden. Bei kleinerem Mischanteil könnte man übersteuern.

Ciao, Steffen
 

Steffen

User
Moin moin,

Noch ein wenig von meinem Senf dazu:

Übrigens halte ich nicht viel von solch einer Lösung. Auf den ersten Blick ist sie prima, man kann kleine Korrekturen einbringen ohne gleich ganz übernehmen zu müssen.

Das mag am Anfang gerade eben noch so sinnvoll sein, aber wenn man jemandem das Fliegen beibringen will, dann muss er auch direkt und unmittelbar merken, dass eingegriffen wurde. Bis zu diesem Zeitpunkt kann er halt allein was machen und dann merkt er, dass er raus ist.

Das es leider keine force-feed-back Lehrer-Schüler Kombination gibt, gibt es eben nur die Möglichkeiten über die Schulter zu greifen (das ist die anti-buddy-box-league ;) ) oder voll zu übernehmen.

Der Schuleffekt bei der Segelflugausbildung ist auch extrem klein, wenn der Lehrer ständig am Knüppel "leicht mitfühlt", der Schüler weiss dann nie, ob er geflogen hat oder der Lehrer ihn sanft in die passende Richtung gedrängt hat.
Und der Lehrer selbst weiss nicht sicher, ob der Schüler das nun konnte oder nicht.

Aber trotzdem viel Spaß dabei :)

Ciao, Steffen
 

t.b.08

User
Servus miteinander!

Heute habe ich das mit meiner MC 24 und der MC 16/20 einmal ausprobiert. Das Ergebnis: es funktioniert, aber nur eingeschränkt und zwar nur bei einfachen Modellen mit z.B. nur einem Querruderservo.

Erfahrungen:
An der MC 16 muss auf alle Fälle sämtliche Schalter, Proportionalregler (Kanal 5, 6, 7und/oder 8) abgeklemmt werden, da diese Softwaremäßig nicht abgeschaltet werden können und die Werte somit mit aufgemischt werden.

Ähnliches Problem ergibt sich bei der MC 24. Solange der Klinkenstecker des L/S Kabels eingesteckt ist, ist, nach einiger Programmierarbeit alles in Ordnung. Wird das Kabel aber herausgezogen, das kann im Flugbetrieb ja mal versehentlich passieren, und der Schalter steht auf Schülerbetrieb, werden nicht die Werte des Schülersenders aufgemischt, sondern die der jeweiligen Geber der MC 24. Und das ist mir dann doch zu riskant.

Schade eigentlich, denn mir persönlich gefällt diese Art des L/S Betriebes besser als das ständige hin- und herschalten. Der Fahrlehrer übernimmt ja auch nicht sofort das gesamte Steuer, wenn er einfach mal auf Gas tritt ;).

Also, doch mal wieder die FC 18V3+ auspacken ……
Vielleicht hat einer noch einen anderen Vorschlag?

Grüße aus Belgien
Thomas
 

Steffen

User
Die Geber der entsprechenden Übergabekanäle müssen in der mc24 natürlich abgeklemmt werden (Einstellung "nur Mix").

Komplexere Modelle gehen auch, aber dann muss man eventuell etwas mehr Sorgfalt auf die Übergabenummern der Funktionen Wert legen (zB wenn 2QR kann man 5 nicht zur Übergabe an dern Lehrer benutzen)

Die Idee bleibt die gleiche, nur muss man eben eventuell ein wenig die Übergabe anpassen.

Ciao, Steffen
 

t.b.08

User
Servus Steffen,
die "Nur Mix"-Einstellungen wurden natürlich entsprechend gemacht. Auch den zweiten Vorschlag, die entsprechenden Kanäle zu nutzen, habe ich auch ausprobiert: der limitierende Faktor ist die MC 16/20: sie hat nur 3 Freie Mischer und die freien Kanäle 5 bis 8.
Der "Hauptknackpunkt" aber das Springen der Servowege, wenn der Klinkenstecker abgezogen wurde.
Hast Du bereits einmal einen solchen Fall programmiert? Dann könntest du mir die Datei einmal mailen, vorausgesetzt du hast die MC24 Win Software und die PC Anschlüsse.
Würde mich freuen.
Gruß
Thomas
 

Steffen

User
Moin,

bin wieder da.

Ich habe selbst sowas noch nicht programmiert, halte ja auch nicht viel von der Lösung, ausserdem habe ich keine zweite Fernsteuerung zum probieren.

Aber was meinst Du mit 'Springen der Servowege, wenn der Klinkenstecker abgezogen wurde'?

Wenn ich ein einfaches Modell in der mc24 programmiere.

Zu den freien Mischern der mc16/20: da kann man sich mit Tricks helfen. zB mittels Programmierung auf 2 QR-Servos hat man bereits QR von 2 nach 5 übernommen. Die anderen drei per freiem Mischer übertragen und fertig.
wenn die 16/20 nur 8 Kanäle kennt, dann kann man natürlich nicht im Lehrer Kanal 5 per fertigem Mischer auf 2 QR setzen. Aber auch da kann man manuelle Lösungen finden.

Ciao, Steffen
 

t.b.08

User
Hallo Steffen,

ich habe das Ganze einmal für ein einfaches Modell programmiert. Im Idealfall funktioniert es auch.
Problematisch wird es aber, wenn im Schulbetrieb, also der Schüler steuert, der Klinkenstecker vom L/S Kabel abgezogen wird. Dann entstehen „undefinierte“ Steuerzustände, da ja keine Geber angeschlossen sind (Nur Mix).

Also Mein Fazit:
1.) L/S wieder herkömmlich (Schade dass das nicht so richtig funktioniert hat)
2.) Empfängerbelegung so, dass alternativ auch die FC 18 V3+ genutzt werden kann
3.) L/S Betrieb mit Futaba! (wie früher und gewohnt)
4.) Hoffen, dass JR / Graupner entsprechend nachzieht.

Danke für deine Mithilfe.
Viele Grüße
Thomas
 
Oben Unten