Leitwerke laminieren mit Lebensmittel-Vakuumierer?

Hallo,

durch Zufall bin ich auf einen Vakuumierer gestoßen, der eigentlich dafür gedacht ist, Lebensmittel mit 0,8 Bar einzuvakuumieren und den Vakuumsack anschließend direkt zu verschweißen. Der Vorteil liegt auf der Hand: Die Kleinen Teile wie z. B. Leitwerke werden mit 0,8 Bar eingetütet und das Vakuum durch Verschweißen auch ohne laufende Pumpe erhalten, die Pumpe kann daher für die Fläche verwendet werden -> ein Tag bzw eine Nacht gespart ;)
Hat das schon jemand ausprobiert? Was denkt ihr?

Gruß
Tobias :)
 
Ich denke, dass alle Versuche die normale Pumpenlösung zu umgehen entweder immer scheitern und zumindest gelegentlich fehlschlagen. Der Schaden ist dann manchmal im Einzelfall schon höher als das normale Equipment zu kaufen. Ich hatte bisher noch nie einen wirklich dichten Vakuumsack.

Auch alle Ideen mit Vakuumtank habe ich wieder aufgegegen. Eine kleine Pumpe wie die KNF laufen zu lassen, ist einfach die beste Lösung.

Stefan

PS: Frage ist hier bei den HLGs aber falsch platziert.
 
Ich werde zwar bei der Standardlösung bleiben, würde mich aber schon interessieren wie die Ergebnisse wären. Ich würde es ja gerne selber machen, besitze aber leider keinen vakuumierer. :(
Ich denke schon, dass der Vakuumsack dichthält, wenn er ordentlich verschwieißt wird.

Gruß
Tobias
 
Je nach dem wie die Form gemacht ist, bekommt der Sack auch schnell Löcher in der Fläche.
Irgendwie geht es bestimmt, sonst würde die Vakuuminfusion nicht klappen.


Stefan
 
Hi Hi,

ich verwende selbst eine Pumpe an die ich ein Rückschlagventil und dahinter einen Vakuumschalter gebaut habe. Die Pumpe springt nur an, wenn der Unterdruck zu wenig wird. Wenn alles gut zu und dicht ist verschwinden ca. 0.1bar pro Stunde aus dem Sack ohne laufendes Vakuum, die Pumpe geht alle halbe Stunde mal für 5s an. Ich denke mal die meisten Undichheiten sind an den Kupplungen an den Schläuchen, von daher sollte so eine Einschweisslösung schon funktionieren. Mit mehreren Rückschlagventilen und Vakuumschaltern würde aber evtl auch eine Pumpe für diverse Teile gleichzeitig reichen.

Grüße
Andreas
 

Wandsi

User
Auf die Idee hätte ich auch selber kommen können,unsere Frikadellen sind schon einige Wochen vakuumiert und eingeschweist im Gefrierschrank.
Werde das mal mit einem Leitwerk bei Gelegenheit testen.Natürlich ohne Gefrierschrank ;).
Beste Grüße Holger
 
Auf die Idee hätte ich auch selber kommen können,unsere Frikadellen sind schon einige Wochen vakuumiert und eingeschweist im Gefrierschrank.
Werde das mal mit einem Leitwerk bei Gelegenheit testen.Natürlich ohne Gefrierschrank ;).
Beste Grüße Holger

Das wäre super! Berichte dann bitte unbedingt über deine Erfahrungen. :)

Könntest du noch sagen, um welches Gerät es sich handelt?

Gruß
Tobias
 

Wandsi

User
Also heute habe ich mal ein Leitwerk mit dem Lidlgerät vacuumiert und eingeschweißt.Mal sehen wie das morgen aussieht.
Man braucht bei dem Schlauch kein Küchenkrepp beizulegen da er von drinnen kleine Noppen hat.
Beste Grüße Holger
 

Anhänge

  • 2016-02-09 18.12.28.jpg
    2016-02-09 18.12.28.jpg
    75,4 KB · Aufrufe: 152
  • 2016-02-09 18.14.45.jpg
    2016-02-09 18.14.45.jpg
    81,1 KB · Aufrufe: 94

Wandsi

User
So heute Morgen mal nachgeschaut was mein Vakuumsack macht.
Alles noch prima im Vakuum.Wieviel Unterdruck das Gerät macht kann man nur schätzen und ich würde sagen das mein Kompressor 2-3 zehntel
mehr macht,denn an der Hinterkante die wohl nicht ganz sauber ausgeschliffen war ist das Laminat nicht ganz geschlossen.
Also für kleine Teile find ich die Methode durchaus brauchbar.
Beste Grüße Holger
 

Anhänge

  • 2016-02-10 09.30.18.jpg
    2016-02-10 09.30.18.jpg
    67 KB · Aufrufe: 80
  • 2016-02-10 09.33.45.jpg
    2016-02-10 09.33.45.jpg
    80,4 KB · Aufrufe: 105
Sieht super aus!
Ich nehme an, dass es sich um dieses Gerät handelt: http://www.lidl.de/de/silvercrest-f...sub=shopping&gclid=CKPx1eO57coCFWLnwgodwqYIlw
Der hat 110W, mehr steht da leider nicht.
Es gibt aber auch welche mit 170W und einem angeblichen Pumpvolumen von 11l/min und 0.7 Bar Unterdruck für 50€. Die Breite vom Folienschlauch beträgt 30cm, vielleicht taugt das Ding sogar für Flächen ;)

Wo der erste Eindruck doch recht gut hole ich mir vielleicht auch einen, quasi als Ergänzung zu einer normalen Pumpe und für kleine teile :)

Die Folienschläuche sind beliebig lang und haben normalerweise um die 30cm Breite

Gruß Tobias
 

Wandsi

User
Ich hab mal den Unterdruck gemessen,es sind knapp -0,8 Bar.
Ist doch gar nicht so schlecht für so ein Billigteil.
Beste Grüße Holger
 
Hallo,

die Folienschläuche haben innen so eine Art Wabenstruktur, dadurch wird das Vakuum gleichmäßig verteilt. Ein Vlies ist dann wahrscheinlich überflüssig.

Gruß
Tobias
 

Nahum

User
Vakuumierer bei Negativformen

Vakuumierer bei Negativformen

Hallo,

Habe durch den Thread hier das ganze selber ausprobiert. Ich habe dazu einen Caso VC10 benutzt mit Folienschläuchen aus DM.

Das ganze hat bei einer kleinen Leitwerksform hervorragend funktioniert. Die Folienschläuche sind sehr robust und sollten bei einer einigermaßen versäuberten Form nicht reißen.

attachment.php


Die Schläuche haben eine glatte und eine rauhe Seite. Man sieht auch dass die Nasenleiste ordentlich vakuumiert wurde, die Leistung ist wirklich ausreichend!
Bezüglich Druckabfall muss man sich keine Sorgen machen, wenn der Vakuumierer noch funktioniert kann man das ewig da drin lassen, die Seiten werden ja verschweißt. Wie am Bild erkennbar, mache ich jetzt immer zwei Schweißnähte pro Seite, gibt zusätzliche Sicherheit und kostet 20 sekunden mehr Zeit.

Die Größe ist allerdings ein Problem, da passen je nach Form nur Tragflächen bis ca. 15cm Tiefe rein, dafür aber bis 3m Länge!

Bis auf die limitierte Größe sehe ich absolut keinen Nachteil in dieser Methode, geht viel schneller, ist ortsunabhängig (Kann ohne weiteres in die Temperbox gestellt werden) und ohne Kabel, weniger Sauerei, günstiger... Ich bin begeistert.

Grüße, Christopher
 
Ansicht hell / dunkel umschalten
Oben Unten